News Intel-Quartalsbericht: Modem-Verkauf an Apple überstrahlt Umsatzverlust

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.944

parats

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
279
Mal schauen, ob der Verkauf nicht noch nach hinten losgeht. Gerade im 5G Bereich rollt die USA gerade massiv aus und entsprechend dürfte die Nachfrage bei Apple und der kommenden Generation vorhanden sein.
 

parats

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
279
Vor allem stelle ich mir es schwierig vor, wie man sich das Recht auf die Modem-Sparte für alles abseits des Smartphone-Market konsequent sichern will. So wirklich unterschiedlich sind die Bauteile nicht.
 

tomasvittek

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
896
Mal schauen, ob der Verkauf nicht noch nach hinten losgeht. Gerade im 5G Bereich rollt die USA gerade massiv aus und entsprechend dürfte die Nachfrage bei Apple und der kommenden Generation vorhanden sein.
intel hat es nicht geschafft mit 5g in die pötte zu kommen. deshalb ist apple bereits wieder zurück zu qualcom. es gäbe keine nachfrage nach intel 5g modelen da intel sie eh nicht liefern kann...
 
Zuletzt bearbeitet:

Influenca

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
10
intel hat es nicht geschafft mit 5g in die pöte zu kommen. deshalb ist apple bereits wieder zurück zu qualcom. es gäbe keine nachfrage nach intel 5g modelen da intel sie eh nicht liefern kann...
Soweit mir bekannt ist, hat Intel einige gute Designs und Patente, konnte nur die Fristen nicht einhalten.
Ich schätze mal für Apple ist das ganze eine gute Investition in die Zukunft.

Und willkommen in Deutschland, Apple :daumen:
 

Mr. Rift

Commander
Dabei seit
März 2016
Beiträge
2.525
Nichtdestotz ein sehr gutes Quartalsergebniss. So viel Gewinn wie Intel in einem Quartal macht, hat AMD nicht mal als Umsatz.

Wird Zeit, dass AMD nun mit Ryzen 3000 endlich den verdienten Gewinn und Umsatz Plus bekommt.
Ich gönne es AMD sehr.
Die Serversparte wackelt aber allmählich bei Intel.
 

Excel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
338
Intel muss nicht zwingend weniger verkaufen. Aber durch die erstarkte Konkurrenz muss Intel vermutlich öfter deutlich niedrigere Preise akzeptieren als früher.
Selbst wer Intel kauft, wäre nicht gut beraten, sich nicht ein Angebot von der Konkurrenz erstellen zu lassen. Damit versteht oft einiges an Spielraum für den Preis.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
52.119

fdsonne

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
288
Gibt es im Server Bereich allgemein eine Flaute oder liegt das an Epyc und ARM?
Es scheint allgemein nicht voran zu gehen bzw. zu stagnieren. Auch im GPU Markt sieht es im Bereich HPC eher mau aus. Das trifft natürlich aber auch AMD und/oder ARM. Zumindest wo sie vertreten sind. Wenn man sich die Zahlen der Vergangenheit hier ansieht, so liegen aber auch die jeweiligen Q1 Werte deutlich niedriger. Ist also auch nicht unbedingt überzubewerten.

Leider fehlen im Artikel ein paar interesante Details, gerade (mal wieder) im Bezug auf AMD Ryzen...
Heise.de schreibt bspw.:
"Im Geschäft mit PC-Chips profitierte Intel von einem Anstieg der verkauften Stückzahlen bei Notebook-Prozessoren um 15 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal."

Der Marktanteil vom Mobilegeschäft (Notebooks, Ultrabooks, Convertables, Tables) macht allgemein 75% oder gar schon mehr aus. Da kann AMD noch so mit 12 oder 16C Prozessoren ums ich schmeißen, das große Geld kommt nicht (mehr) aus dem Desktop Geschäft. Schade dass es die 7nm APUs erst irgendwann nächstes Jahr geben wird/soll.
 

Ned Flanders

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
6.596
Da kann AMD noch so mit 12 oder 16C Prozessoren ums ich schmeißen
AMD konzentriert sich auf den Geschäftsbereich in dem sie aus technischer Sicht die besten Karten haben. HPC, Server, Desktop. Das macht auch Sinn. Sobald sie die APUs entwickelt haben werden sie den Notebookmarkt angreifen, nur wird das mit Blick auf Intel, den Status des 10nm Prozess und Sunny Cove eben ungleich schwieriger und das weiss sicher auch AMD. Warum also versuchen in einen Markt zu gelangen in dem man aktuell aus vielerlei Hinsicht keine großen Erfolgsaussichten hat.

Immer an den eigenen Stärken arbeiten ist einfach gewinnbringender als an den Schwächen zu arbeiten und die Stärken zu vernachlässigen.

Intel und die Modems sind ja das beste Beispiel nur das Intel sich das leisten kann. Ein ähnlicher Fehler darf AMD aber nicht unterlaufen.
 

Killer1980

Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
2.056
Da kann AMD noch so mit 12 oder 16C Prozessoren ums ich schmeißen, das große Geld kommt nicht (mehr) aus dem Desktop Geschäft
Das ist schon zum Teil richtig aber für den Otto Normalverbraucher sieht es irgendwann auf dem Papier besser aus ein Laptop für 600 Euro zu kaufen welches 8 Kerne hat, statt z.b Intel 4 Kerner. Die Zahlen auf dem Papier sehen halt besser aus. Davon Mal ab ist es für AMD jetzt immernoch sehr wichtig mit der Mundpropaganda. Wenn alle davon erzählen dass AMD genauso schnell wie Intel sind aber viel günstiger, werden auch irgendwann die Laptops sich gut verkaufen.
Ich denke deswegen dass AMD alles richtig macht. Erstmal deren Kerngeschäft richtig ausfahren und dann in anderen Bereichen Intel angreifen.
Immerhin haben es langsam paar oems auch kapiert, dass man AMD ebenso in deren Systeme einbauen kann.
 

Der Nachbar

Commodore
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
4.939
Bei Notebooks wird das lange dauern, bis AMD durch die Tür kommt. Eigentlich hätte AMD bei den intel Patenten zuschlagen sollen um überhaupt im Ansatz Produkte im Ansatz eines Centrino vermarkten zu können, wo der mobile AMD SoC auch mit einem AMD Netzwerkchip daher kommt. Man muss in der Lage sein Produkte wie intel NUC mit Core M als AMD Pendant anzubieten. Dann kann man im Notebookbereich was vorzeigen was sogar in Subnotebooks hoch mobil einsetzbar wäre. Einen AMD C60 Fusion auf Zen 2 Basis sehe ich nicht als gute mobile Lösung an.
 

parats

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
279
intel hat es nicht geschafft mit 5g in die pöte zu kommen. deshalb ist apple bereits wieder zurück zu qualcom. es gäbe keine nachfrage nach intel 5g modelen da intel sie eh nicht liefern kann...
Ich bezweifel mal, dass Apple einen Zukauf dieser Sparte ohne substantiellen Wert macht. Da Apple selbst keine Bauteile für dritte fertigen wird, sondern wohl gleich auf die eigene Produktion einwirkt, muss im Umkehrschluss der Wert in Form von Patenten vorliegen. Insofern würde ich mal davon ausgehen, dass Intel intern gut voran gekommen ist, aber nichts konkret auf die Straße gebracht hat, wohl auch weil 5G jetzt erst kommt und eine simple Kosten/Nutzenrechnung sich als nicht positiv herausgestellt hat.
 

Radde

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.394
Krasse Zahlen!
Apple hat im ersten Quartal 2019 einen Gewinn von 11,56 Milliarden US-Dollar. Das bedeutet, dass Apple einfach ein paar solcher Käufe machen könnte und am es am Ende doch alles aus der Portokasse bezahlt.
 

tomasvittek

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
896
Ich bezweifel mal, dass Apple einen Zukauf dieser Sparte ohne substantiellen Wert macht. Da Apple selbst keine Bauteile für dritte fertigen wird, sondern wohl gleich auf die eigene Produktion einwirkt, muss im Umkehrschluss der Wert in Form von Patenten vorliegen. Insofern würde ich mal davon ausgehen, dass Intel intern gut voran gekommen ist, aber nichts konkret auf die Straße gebracht hat, wohl auch weil 5G jetzt erst kommt und eine simple Kosten/Nutzenrechnung sich als nicht positiv herausgestellt hat.
nö. natürlich nicht ohne substantiellen wert. der wert ist wie du richtig sagst:

1. patente
2. know how der mitarbeiter die sie übernommen haben

das apple vor hat damit über kurz oder lang unabhängig von qualcom zu werden und ihre eigenen chips produzieren will ist ja nun auch kein geheimnis mehr.

eigentlich kann ich deinem ganzen beitrag zustimmen AUSSER deiner komischen aussage:

"Insofern würde ich mal davon ausgehen, dass Intel intern gut voran gekommen ist, aber nichts konkret auf die Straße gebracht hat"
wenn sie gut vorankommen dann haben sie auch was auf der strasse... intel hatte schon bei den 4g chips massive probleme. von der geschwindigkeit her waren sie hinter den qualcom chips und bei 5g hat qualcom ein fertiges produkt und intel halt nicht. das ist das einzige was am ende zählt. das ist auch schlussendlich der grund wieso apple von intel zu qualcom zurückwechselm musste und intel aufgrund des verlusts von apple als kunden seine ganze sparte zumachen musste.
 

760_Torr

Lieutenant
Dabei seit
März 2017
Beiträge
576
[...]Mal sehen ob Apple es vorrantreiben word und ARM beliebter wird.
Aha, Du sehnst Dich nach einer globalen Katastrophe. :skull_alt:

Das offene System "IBM-kompatibler PC" war wohl einer der größten Betriebsunfälle der Technikgeschichte. So etwas würde sich auf ARM-Basis niemals wiederholen. Vielmehr gäbe es dann nur noch proprietäre Systeme "von der Stange". Mit unixähnlichen Betriebssystemen, die nur funktionieren, wenn alle persönlichen und biometrischen Daten erfasst sind.
 

deo

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
6.922
Bevor Intel die 5G Sache in den Sand setzt, haben sie sich davon getrennt und damit auch noch die Bilanz aufgebessert, anstatt weitere Ausgaben anzuhäufen. Das ist doch gut für alle, da sich jetzt ein "Fähigerer" beweisen kann.
 
Top