News Intel stellt zwölf „Panther Point“-Chipsätze offiziell vor

R

r_

Gast
Kein Thunderbolt oder? Man man man gerade darauf warte ich! Mhhhh
Nur per externen Controller:

With these things forming the background, Intel can hardly be expected to take big steps forward like introducing the high-speed Thunderbird interface in its chipsets. Being one of the key developers and supporters of that technology, Intel has left for Apple to take any real measures to promote it. The Z77 has no integrated Thunderbird controllers, yet the interface isn't altogether forgotten. It can be implemented in new mainboards via an external controller, connected through four PCI Express lanes.
http://www.xbitlabs.com/articles/mainboards/display/intel-z77_2.html
 
D

dirky8

Gast
. Intel ist die pure Fortschritts-Bremse,
Ja genau...:freak:

Die einzigen die noch für spürbaren Fortschritt sorgen ist Intel(Trigate, 77Watt TDP beim Topmodell usw.) welcher dann auch beim Endverbraucher ankommt.

Was macht AMD?

AMD hofft das der von ihnen eingeschlagene Weg der Richtige ist(nur noch APU, keine wirklichen "klassischen"CPU mehr). Leider sind sie zu inkompetent das dem Endverbraucher auch zu kommunizieren. Ich meine nicht die 15 Nerds die mir hier gleich antworten werden das dem nicht so sei, und sie die Internet Werbung von vor 3 Jahren ganz toll finden.

Aber sicher ist Intel die Fortschrittsbremse weil sie Geld verdienen wollen:rolleyes: Ihr müsst euch ja die Dinger nicht kaufen.

Ich für meinen Teil werde noch etwas warten und schauen ob es auch keine Kinderkrankheiten gibt und dann mein S.1366 System ersetzen durch den 3770K samt Z77 ersetzen. Was ich mir erhoffe? Fast eine Halbierung des Stromverbrauchs bei einem Drittel mehr Leistung. Wenn da kein Fortschritt ist weiß ich auch nicht. Kommt eben immer auf den Standpkt/Sichtweise an. Bin aber auch a bissle älter und brauch nicht alle halbe Jahre ne neue CPU /GRAKA weil mir irgendwelche Klickibunti Seiten sagen das ich dann für bei BF§ angeblich 3 FPS mehr habe.
 

lkullerkeks

Vize-Europameister 2012
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
3.764
Wenn man sich mal so die Ausstattung der Z77-Boards bezüglich der USB-Anschlüsse anguckt, ist das ja wohl ein schlechter Witz. In der Regel nur 6x USB. Will man mehr, muss man zu 200€-Brettern greifen. Ich hab auf meinem 110€-AM3+-Brett 10x USB!

Was man so hat:
- Maus
- Tasta
- Webcam
- WLAN-Stick
- Drucker
- Scanner
- womöglich noch Kabel/Basisstationen von Handys, Digitalkameras und Co.

Da ist 6x USB einfach lächerlich. Und über Zusatzkarten weitere Anschlüsse bereitzustellen (wie Asus) zeugt doch nur davon, das man auf ganzer Linie bei der Planung des I/O-Panels versagt hat...



@ich_nicht:
Ja, genau wie bei SB + Cougar Point eben.
 
Zuletzt bearbeitet: (@ich_nicht hinzugefügt)

Meatball

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
22
ich muss mal ne frage in den raum stellen.habe ich das richtig gelesen,dass ich auf meinem notebook mit einem 2670qm core i 7 2.gen dann auch die neuen sandybridge cpus rauf machen kann wenn denn nötig? mein chipsatz ist der HM67

gruss mario
 

racer320kmh

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
674
Wo steht da was geschrieben von nur 6x USB? 14x USB inkl. 4x USB 3.0!
Oder meinst du nur die Externen?

Edit: Achso, extern gibt's oft nur 4x USB 2.0 + 2x USB 3.0

@Prisoner.o.Time

So viele ODDs! Bist du Filmproduzent? ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Prisoner.o.Time

Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
7.984
Ich finde das mal wieder lächerlich von Seiten intels so viele Chipsätze auf den Markt zu werfen, das verwirrt einem doch nur noch komplett. Die hälfte hätte es auch getan.

Auch wenn Intel Technologisch gesehen weiter ist wie AMD sind die dennoch die Spaßbremse in dem Sektor. A wegne den Preisen, und B wegen den Features.

AMD ist wenigstens den Intelligenten Weg gegangen und hat gesehen wo ihre stärken liegen und versuchen diese aus zu bauen. Nämlich bei der Grafikleistung. Also die neuen "APUs" haben schon ihre darseinsberechtigung, und die Entwickling geht auch gut vorran. Auch wenn ich mir etwas mehr CPU Leistung wünschen würde, bei niedrigerem Verbrauch. Bin ich doch im großen und ganzen zu frieden. Vor allem wenn ich mir die Preise bei AMD ansehe...


@ racer320kmh

Hat sich vermutlich in der Zeile geirrt und meinte Sata, aber 6x Sata ist auch schon sehr lachhaft für die Top Modelle. Da hab ich ja das Budget alleine durch meine Optischen Laufwerke ausgeschöpft. Und dann noch nicht einmal ene HDD / SSD angeschlossen..
 
Zuletzt bearbeitet:

ReVan1199

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
666
Wenn man sich mal so die Ausstattung der Z77-Boards bezüglich der USB-Anschlüsse anguckt, ist das ja wohl ein schlechter Witz. In der Regel nur 6x USB. Will man mehr, muss man zu 200€-Brettern greifen. Ich hab auf meinem 110€-AM3+-Brett 10x USB!

Was man so hat:
- Maus
- Tasta
- Webcam
- WLAN-Stick
- Drucker
- Scanner
- womöglich noch Kabel/Basisstationen von Handys, Digitalkameras und Co.

Da ist 6x USB einfach lächerlich. Und über Zusatzkarten weitere Anschlüsse bereitzustellen (wie Asus) zeugt doch nur davon, das man auf ganzer Linie bei der Planung des I/O-Panels versagt hat...



@ich_nicht:
Ja, genau wie bei SB + Cougar Point eben.
Leider ist das 'AMD', was ich mir definitiv nicht hole. Du hast aber mit den Anschlüssen recht, ich musste mir jetzt ein ASRock Fatal1ty Z77 Professional kaufen, da die anderen Mainboards nicht so viele USB Anschlüsse haben. Mal gucken wie es ist, kommt am Mittwoch an:)
 

Pl@yer_1

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.052
Wieso nutzt du keinen USB-Hub für ein paar Euro? Tastatur, Maus, Webcam, Drucker, Scanner, ... alles ohne wirklichen Datendurchsatz kommt mit einem USB2.0 Hub wunderbar klar. Läuft auch bei mir an meinen Notebook schon über ein Jahr so und ich habe noch keine Probleme feststellen können.
 

ReVan1199

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
666
Ich habe auch noch 2 USB Hubs, aber da hänge ich nicht mein Handy und meine externen Festplatten dran, sowieso ist das nicht der einzige Grund warum ich mir das Mainboard gekauft habe. Ich brauche leider für meine TV Karte nämlich noch ein PCI Anschluss.
 

ITX

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.257

t4c

Ensign
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
245
ich muss mal ne frage in den raum stellen.habe ich das richtig gelesen,dass ich auf meinem notebook mit einem 2670qm core i 7 2.gen dann auch die neuen sandybridge cpus rauf machen kann wenn denn nötig? mein chipsatz ist der HM67

gruss mario
ähm... ich persönlich kenne leider kein Notebook, bei dem man selbst die CPU austauschen kann. Also denke ich nicht, dass das funktioniert.
 

Lani_DX

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
366
@ swm-kullerkeks

Die Boards unterstützen wesentlich mehr USB-Anschlüsse. Du findest in der Liste eine ganze Reihe an Boards unter 100€, die mehr anbieten, wie z.B. http://geizhals.de/756265 bietet 14 USB-Anschlüsse (davon 4 USB 3.0)

Und die weitere Blende, die man hinten am Gehäuse einbaut, ist doch nicht schlimm oder? Dafür bekommt man halt diverse Anschlüsse wie HDMI und Display-Port dazu. Es passt halt einfach nicht alles ans I/O-Panel. Dafür müsste man dann vielleicht den Standard ändern - meiner Meinung nach nicht notwendig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sysworker

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
462
Wo wird das gemunkelt? Hast du mal einen Link?

Bin auch dabei zu überlegen, ob AsRock Z68 oder Z77 (für den SB 2500K)
Kein Asrock mehr, meine derzeit genutzten Z68Pro 3 und Z68 Pro 3 M ärgern mich zu sehr. Zu hoher Stromverbrauch, zu wenige USB Header und einen analogen Soundausgang wie vor 20 Jahren. Bei jedem Bustransfer hört man es im Kopfhörer knacken :mad: Kaufgründe waren damals: VIA frei und günstig. Erstere Bedingung muss auch das nächste Board erfüllen, aber es darf ruhig wieder mehr als 100€ kosten.

Nach diversen teuren Asus MB habe ich nun Abit, Gigabyte, DFI und Asrock angetestet und aussortiert. Das nächste Board wird wohl wieder ein Asus. MSI habe ich einem Freund überlassen, die Ergebnisse waren nicht sehr begeisternd...

Mein P5B Deluxe ist dagegen völlig problemlos. Für 1000Mhz Bustakt spezifiziert, rennt es nun schon seit Jahren mit 1425Mhz :D
Nur das neue Adobe LR4 und PS 6 lassen Wünsche nach mehr RAM und schnellerer CPU aufkommen.
 

Meatball

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
22
@ t4c

hmm also ich würde sagen,dass du falsch liegst.ich kenne kein "normales notebook",wo nicht die cpu austauschbar ist.

mein notebook habe ich vor 2 momnaten gekauft.das kann man in allen erdenklichen dingen zusammen stellen.bei dem notebook als bsp,ist es so,dass man core I 3 , I5, I7 cpu der sandybridge sich aussuchen kann(mit aufpreis natürlich).meinst du allen ernstes das jede cpu einer sockelreihe auf der platine festgelötet ist?und der hesteller jeweils dann das auflötet?

mal als beispiel:
http://www.notebookcheck.com/Test-Deviltech-Fragbook-Notebook.62060.0.html

schau dir mal die bilder an.da ist sogar die grafikkarte austauschbar.

mfg mario
 

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.643
@Des weiteren kann man so besser die Reste verwenden ;)
Wobei es fraglich ist, ob bei der Chipsatz-Produktion in 65 nm nennenswerte Reste anfallen. Der Prozess dürfte nach über sieben Jahren so gut laufen, dass beinahe 100 Prozent aus dem Wafer verwertbar sind.
Sehe ich ähnlich. Intel ist die pure Fortschritts-Bremse, aber so lange AMD nichts ordentliches entgegenhalten kann wird es wohl so bleiben. :rolleyes:
Das ist natürlich eine interessante Sichtweise. Intel hat in den vergangenen sechs Jahren jedes Jahr seine Plattform weiterentwickelt. Mit Clarkdale hat man das erste Mal eine GPU auf dem selben Package wie die CPU gehabt, lange bevor AMD seine "Fusion" APUs überhaupt zeigen konnte. Seit Sandy Bridge ist die GPU sogar direkt über den Ring in der CPU verankert und teilt sich den L3-Cache. AMD hat in seinen Top-Modellen bis heute keinen PCI-Root-Komplex verbaut. Von Features wie SSD-Caching wollen wir mal gar nicht reden.

Die CPUs verbrauchen gegenüber den Wettbewerbsprodukten bei der gleichen Performance teilweise nicht einmal die Hälfte an Strom und mit Ivy Bridge kommt ein Transistortyp zum Einsatz, den die Global Foundrys und andere Auftragsfertiger erst in drei bis vier Jahren in Massenproduktion beherrschen werden.

Fortschrittsbremse sieht für mich anders aus.
 
Anzeige
Top