News iotty Smart Home: Steckdose und Jalousie­steu­e­rung im italienischen Design

v_ossi

Captain
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
3.161
Die smarte Steckdose iotty Smart Outlet soll für mehr Energieeffizienz beim Betrieb und Laden von Geräten mit bis zu 16 Ampere sorgen. [...]Beim Design setzt iotty erneut auf eine LED-Beleuchtung um und in der Frontplatte.
Wer kommt eigentlich auf die Idee mit Energieeffizienz zu werben und dann erst mal ne LED Beleuchtung in die Steckdose einzubauen?

Klar, ne LED ist an sich recht sparsam, aber ne beleuchtete Steckdose ist so ziemlich das genaue Gegenteil von sparsam.

Da habe ich genau einen Verbraucher mehr im Stromkreis, als vor dem Einbau.
 

new Account()

Captain
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
3.726

Sylar

Lt. Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.520
Kann man bei der Jalousiensteuerung auch sagen zB 50% herunter oder geht da nur rauf und runter? Andere Hersteller verbauen meistens 3 Tasten anstatt wie hier 2. 70€ ist schon recht teuer und diese Touchpanele bin ich allgemein nicht so begeistert wie die Herkömmlichen Schalter. Nach 2 Jahren hat einer meiner Touchpanele (Sonoff) kaum mehr reagiert. Preislich zum Glück recht günstig.

Verwendet jemand viel Smart Home Zeugs bei sich? Wie ist es eigentlich?
Nette spielerein, teilweise schon sehr brauchbar (zB Garagenöffnung per Google Assistant, wenn man in der Ferne ist und die Fernbedienung nicht so weit reicht etc.).

Preislich würde ich da nicht so viel ausgeben wollen. Ob jetzt der Schalter 25€ oder 70€ kostet ist schon ein gewaltiger unterschied. Da man dann früher oder später alle Zimmern Smart ausstatten möchte, überlegt man sich halt schnell, ob man jetzt 700€ für 10 Schalter ausgeben möchte oder 250€ ist schon sehr viel Geld.
Das einzige ist halt wie sicher/unsicher das ganze noch aktuell ist.

Klar, ne LED ist an sich recht sparsam, aber ne beleuchtete Steckdose ist so ziemlich das genaue Gegenteil von sparsam.

Da habe ich genau einen Verbraucher mehr im Stromkreis, als vor dem Einbau.
Eine Smartsteckdose verbraucht sowieso mehr Strom als eine herkömmliche, da ist der minimale mehr verbrauch der LED irrelevant.
 

Forum-Fraggle

Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.744
Wer kommt eigentlich auf die Idee mit Energieeffizienz zu werben und dann erst mal ne LED Beleuchtung in die Steckdose einzubauen?

Klar, ne LED ist an sich recht sparsam, aber ne beleuchtete Steckdose ist so ziemlich das genaue Gegenteil von sparsam.

Da habe ich genau einen Verbraucher mehr im Stromkreis, als vor dem Einbau.
Zustimmung. Ich kann mir nur einen sinnvollen Einsatzzweck beleuchteter Steckdosen vorstellen: wenn sie nur dann leuchten, wenn dort Strom fließt, quasi als Kontrolle.
 

mykoma

Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
7.967
An sich finde ich Smart Home sehr interessant, da ich in einem Altbau wohne, wo gerade mal ein Zimmer Jalousien hat, erübrigt sich da allerdings viel.

Preislich sind mir die iotty Produkte zu hoch angesiedelt und der Look erinnert mich stark an PC Plexiglas-Showcases aus der Jahrtausendwende, immerhin wurde hier Hartglas verwendet und kein Plexi - optisch spricht es mich persönlich dennoch nicht an.

Lässt sich die LED eigentlich deaktivieren?
Als Nachtlicht für mein Kind wäre sowas schön, aber wenn ich eines nicht leiden kann, dann ist es Licht in meinem Schlafzimmer, ich lege sogar mein Smartphone auf den Kopf, damit ich die Lade-LED nicht sehe.
 

Topflappen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2011
Beiträge
508
Ist die Frage ob mir der Komfortgewinn:
  • den Mehrpreis
  • die zusätzliche Fehlerquelle
  • den zusätzlichen dauerhaften Energieverbrauch
mir Wert ist.

Ich habe 12 Jalousien, jeder Taster 4W Standby Energieverbrauch. Zusammen 48W/h, 420kWh pro Jahr, 105 Euro pro Jahr ohne eigentliche Funktion.. dazu noch mehr 2,4GHz Funk im Haus. Plus die zusätzliche Abwärme durch die Schalter..
Mit einer unbeleuchteten Variante könnte ich mich noch anfreunden, diese definitiv nicht.
 

Hayda Ministral

Commander
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
2.763
Die Mutter aller "Smart" Home Fragen bleibt bisher ungestellt.
Funktioniert die Rolladensteuerung auch nach dem abschalten der Webserver oder nur "mit der Cloud".
Das erstgeborene Kind dieser Mutter aller Fragen bleibt ebenfalls unerwähnt.
Welche Daten sendet die Rolladensteuerung, wenn sie nach Hause telefoniert?
 

xexex

Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
8.973
Verwendet jemand viel Smart Home Zeugs bei sich? Wie ist es eigentlich?
Bequem? :)

Ich habe bei mir 70% der Leuchten, die Heizung und diverse Steckdosen "smart" ausgelegt. Es ist schon praktisch nach Hause zu kommen, "Ich bin daheim" zu sagen und es wird hell, die Heizung springt an und der PC wird hochgefahren oder mit "Alexa Schlafen" auf ein Wort alles auszuschalten und die Heizung absenken zu können.

Muss letztlich jeder für sich wissen, bei mir bedeutete die Umstellung auf "smarte" Beleuchtung den größten Unterschied, weil alle Schalter, Kabel und Stecker wunderbar versteckt werden konnten und nun allesamt per Funk gesteuert werden. Wer allerdings noch wie vor 30 Jahren n der Wohnung dicke Deckenlampen hat, statt auf dezentes indirektes Licht zu setzen, profitiert da sicherlich weniger von.

Ein anderer Faktor ist natürlich die Einfachheit der Bedienung! Ausgewachsene Steuerungen gab es auch schon früher sowohl für Heizung als auch für Licht oder Jalousien. Ich habe allerdings 10 Jahre lang versucht meiner Mutter beizubringen wie sie ihre Heizung richtig einstellen kann, wo sie drücken muss, wenn sie mal länger unterwegs ist oder wie sie die Temperatur einstellt. Geschafft habe ich es allerdings nie und jetzt ist dort eine Alexa und Tado verbaut, seit dem gibt es auch keine "Probleme" mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Botcruscher

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
2.000
Die Mutter aller "Smart" Home Fragen bleibt bisher ungestellt.
Funktioniert die Rolladensteuerung auch nach dem abschalten der Webserver oder nur "mit der Cloud".
Das erstgeborene Kind dieser Mutter aller Fragen bleibt ebenfalls unerwähnt.
Welche Daten sendet die Rolladensteuerung, wenn sie nach Hause telefoniert?
Die Antworten und das Geschäftsmodell kennst du doch:
Klaut -> immer weil Abhängigkeit, Kontrolle und Daten
Daten -> alles was irgendwie bis zum "versteckten" Mikro geht
Sicherheit -> W95 ist inzwischen sicherer als der Abfall und hat vermutlich beseren Langzeitsupport
 

MIWA P3D

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
345
Ist die Frage ob mir der Komfortgewinn:
  • den Mehrpreis
  • die zusätzliche Fehlerquelle
  • den zusätzlichen dauerhaften Energieverbrauch
mir Wert ist.

Ich habe 12 Jalousien, jeder Taster 4W Standby Energieverbrauch. Zusammen 48W/h, 420kWh pro Jahr, 105 Euro pro Jahr ohne eigentliche Funktion.. dazu noch mehr 2,4GHz Funk im Haus. Plus die zusätzliche Abwärme durch die Schalter..
Mit einer unbeleuchteten Variante könnte ich mich noch anfreunden, diese definitiv nicht.
Tja von denn Müll sollte man auch nicht viel erwarten

SMART HOME ist nicht dieser Müll denn man bei Media Markt kaufen kann sonder eben Systeme KNX oder für Fenster find ich Enocen sehr gut
 

Ilsan

Lt. Commander
Dabei seit
März 2012
Beiträge
1.903
Das beste und einzigste was toll ist ist in meinen Augen das Design.
Leuchtende Steckdosen mögen ja "toll" sein, aber bitte ohne WLAN sondern versorgt über ne zusätzliche Ader aus der Verteilung wo diese dann mittels Aktor schaltbar ist. Da brauch man kein WLAN. Son 20fach KNX Aktor benötigt nen Bruchteil eines Watts an Leistung.

230V Schaltnetzteile bei solchen Zeugs in Steckdosen und Schalter haben auch einen entscheidenen Nachteil, sie neigen potentiel zum Fiepen, manchmal auch erst im Laufe der Alterung.
Kollege dachte sich dass son Teil ja was ganz tolles ist, direkt im Bett son coolen schicken (Smart)Schalter . Seitdem kann er nicht mehr schlafen.

Der Hersteller sollte das Ganze als Schalterprogramm bringen in Unsmart wo man dann ein Interface seiner Wahl dahinter bauen kann.
 

new Account()

Captain
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
3.726
Leuchtende Steckdosen mögen ja "toll" sein, aber bitte ohne WLAN sondern versorgt über ne zusätzliche Ader aus der Verteilung wo diese dann mittels Aktor schaltbar ist. Da brauch man kein WLAN. Son 20fach KNX Aktor benötigt nen Bruchteil eines Watts an Leistung.
1) auch mit WLAN braucht man nur einen Bruchteil eines Watts an Leistung
2) KNX schön und gut, ist aber nix zum eben mal nachrüsten -> gibt genügend KNX Lösungen
 

GSXArne

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
858
Verwendet jemand viel Smart Home Zeugs bei sich? Wie ist es eigentlich?
Ich fange solangsam damit an, bisher habe ich eine Gartenwasserpumpe smartifiziert.
Diese soll eigentlich immer aus sein, außer wenn ich Wasser brauche. Nun kann ich diese von jeder Ecke meines Gartens aus anschalten und erspart mir so den einen oder anderen weiten Weg. Das ist schon recht praktisch.

Ich wollte eigentlich noch einige steuerbare Steckdosen und Schalter installieren, da der Vorbesitzer meines Hauses die klassischen Schalter ungünstig platziert hat. Bin damit aber noch nicht so weit gekommen wie ich eigentlich wollte.
 

SavageSkull

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.073
Ich habe allerdings 10 Jahre lang versucht meiner Mutter beizubringen wie sie ihre Heizung richtig einstellen kann, wo sie drücken muss, wenn sie mal länger unterwegs ist oder wie sie die Temperatur einstellt. Geschafft habe ich es allerdings nie
Die S5 Steuerung bei meinem Vater hat drei Taster und ein Poti für diese Funktionen, mit einer anständigen Beschriftung funktioniert das sehr einfach und autark seit ~32 Jahren.
 
Top