IPV6 Anschluss mit IPV4 Gerät - DynDNS

cruunnerr

Captain
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.862
Hallo,

kurz und knapp: Ich habe ein Endgerät (Kamerarekorder), welcher nur IPV4 unterstützt. Dieser hängt an einer Fritzbox, welche nur zu WLAN Zwecken an den Genexis-Router (DeutscheGlasfaser) angeschlossen ist. Dieser läuft an einer synchronen 100MBit Leitung.
Der eigene DynDNS Dienst läuft bereits auf dem Rekorder, aber bei einem Versuch über die App auf diesen Zuzugreifen bekomme ich natürlich eine Errormeldung. Lokal alles bestens ;)
Ich bin noch nicht so erfahren mit den reinen IPV6 Anschlüssen. Welche Möglichkeiten habe ich nun? Geld spielt dabei nicht die größte Rolle, ich würde auch Hardwarelösungen akzeptieren.
Aber ich habe auch von DynDns Anbietern gelesen, die das bereits unterstützen sollen. Vielleicht kann mir da jemand was zu sagen.

​Danke im Vorraus
 

John Reese

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.175

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
12.898
Was willst du eigentlich machen? Diese Aussage fehlt irgendwie komplett.
Ich gehe mal davon aus dass du über Netz auf den Kamerarekorder zugreifen willst...

Dann brauchst du einen IPv6 Portmapper. Ich hab meinen hier laufen: http://www.feste-ip.net/dslite-ipv6-portmapper/allgemeine-informationen/
Kostet 4,95€ im Jahr.
Den Portmapper biegst du dann auf deine Dyndns Adresse um. Der kleine Haken an der Sache: Das geht dann nur von einem IPv6 fähigen Anschluss aus.
 

cruunnerr

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.862
Du hast also einen reinen IPv6 Anschluss?
ja. dermatologen bestätigen das :D


Zitat von h00bi:
Der kleine Haken an der Sache: Das geht dann nur von einem IPv6 fähigen Anschluss aus.
Ja aber genau darum gehts doch, oder nicht?
Ich möchte per App auf meinen Rekorder (Kamerabilder) zugreifen. Der Rekorder kann aber nur IPv4. Der Anschluss ist IPv6. Über das Smartphone (LTE) habe ich natürlich auch IPv4.

Die Lösung mit dem Portmapper ist ja schonmal ein Ansatz. Auf der Seite, die du verlinkt hast heißt es:

"Wichtig ist, das die Gerät die Sie ansprechen wollen, IPv6 fähig sind. Sollte dies nicht der Fall sein benötigen Sie in Ihrem Netzwerk einen IPv6 auf IPv4 Übersetzer. Dies kann z.B. ein Server sein der ständig online ist.
Eine weitere Möglichkeit ist unsere FIP-Box. Ein kleiner Rechner auf Raspberry Basis der wenig Strom benötigt und von uns für diesen Zweck angepasst wurde."

Vermutlich meintest du genau das.
Heißt, das ich neben dem Dienst auch noch diesen Übersetzer benötige. Zudem laufen natürlich alle Daten über einen externen Server. Da es sich um einen Kunden von mir handelt, und nicht um mich selbst, würde ich evtl. eine andere Lösung bevorzugen, falls es eine gibt.

*push
 
Zuletzt bearbeitet: (push)

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
12.898
Nahezu alle LTE und UMTS Netze sind IPv6 tauglich. Kein Problem vom Handy aus.
Probleme wirst du nur von alten Analog DSL Anschlüssen oder von alten Business Leitungen haben.
 

cruunnerr

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.862
Aber mein Endgerät (der Kamerarekorder) kann nur IPv4.

Bzgl. IPv6 im Mobilfunk: Ist das so, oder muss man das irgendwie beantragen. Bisher hörte ich nur das die Telekom wohl angefangen hat umzustellen.
 

cruunnerr

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.862
Falls es evtl. andere auch noch interessiert.

Ich habe nun 2 DS-Lite Anschlüsse erfolgreich von außen erreichbar machen können.

Bei einem Anschluss war es ziemlich einfach, da auf dieser Adresse auch ein Gewerbe angemeldet war. Also Geschäftsanschluss mit zusätzlicher fester IPv4 Adresse beantragt. Nach ein paar Tagen war diese dann geschaltet und alles läuft^^

Bei dem zweiten habe ich es wie von h00bi vorgeschlagen gemacht. Raspberry Pi (FipBox) über feste-ip.net eingerichtet, credits aufgeladen und Portfreigabe erstellt. Läuft ;)
Für einfachere Installationen gäbe es auch noch die FipBox easy2connect. Das ist dann wirklich für dumme, kostet aber auch ~20€ im Jahr statt 5€.
 
Top