Kasetten Digitalisieren

hash01

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
34
Hey leute ich hoffe Ihr könnt mir mal wieder helfen

ich möchte 20-30 Kassettenaufnahmen von meinem verstorbenem Großvater digitalisieren. Ich möchte nicht die günstigste Variante sondern eine mit gescheitem Resultat. Am besten wäre eine Hauppage Capture PVR mit der man auch videos von der xbox aufnehmen kann.
Ich weiß nur leider nicht mit welcher es geht oder ob es überhaupt funktioniert.

Ich hab eine Radeon R9 270X Windforce 4GB und einen intel xeon 1230v3 und natürlich einen Kassettenrecorder ( akai pro gx4 )

Habe auch schon gegooglet aber meist findet man nur solch billige Sticks und capture teile die nicht viel bringen... vielleicht hat ja jemand ein tipp wäre echt dankbar

vielen dank!
 

Kooka

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
340
Mein Onkel hat einen DVD Player/Recorder mit Kassettendeck. Also so ein Kombi-Teil.
Damit hat er ordentliche Ergebnisse erzielt und war sehr zufrieden.

Aber das ist natürlich eigenständig, hilft dir also nicht mit XBOX Aufnahmen und ich weiß nicht, ob so etwas noch erhältlich ist. Die gab es als Übergangsgeräte, als die DVD eingeführt wurde.

Gruß Kooka
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
23.169
Hochglanz aufnahmen werden diese sticks nicht machen können. Auch den konverter der du ausgesucht hast. Für den preis machst du mit dem hauppauge nichts falsch, da auch noch Software dabei ist.
 

hash01

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
34
ja gibt es nur sind nur leider sehr teuer ~200€, und nachdem ich die Kassetten digitalisiert hab brauch ich das teil nie wieder deswegen dacht ich an so eine Capture Box von hauppauge

Habe jetzt nochmal durchgeschaut und denke ich werde mir eine Hauppauge HD PVR 2 Gaming Edition oder HD PVR 2 GE Plus bei ebay für ca 100€ kaufen.
Nun hat die HD PVR 2 GE Plus im vergleich zur günstigeren einen Optischer Audio-Eingang , brauch ich den ? bzw für was bräuchte ich den ?
 
I

iN00B

Gast
optisch => http://de.wikipedia.org/wiki/Sony/Philips_Digital_Interface


Eine Idee wäre, eine gebrauchte PCI-Grafikkarte älteren Baujahrs mit S-VHS/Video-Eingang bzw. eine analog-TV-Karte bei Ebay zu ersteigern. Müsstest nur genau recherchieren wegen Treibern und Kabeln. Genug Platz für die unkonvertierten Rohdaten muss auch sein. Könntest du dann mit der uneingeschränkten Testversion von www.womble.com zurechtschneiden und codieren. Aufnahme geht zBsp mit VirtualDub, wenn ein Video-Capture Device vorhanden ist versteht sich. Sound geht idR. einfach über analog line in an der Soundkarte oder Onboard.
 

Smily

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
21.903
Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, sie durch einen Dienstleister digitalisieren zu lassen. Das kostet zwar, aber kann günstiger sein, als ein Gerät zu kaufen. Such mal danach, meine Eltern haben VHS Kassetten digitalisieren lassen, sehr gutes Ergebniss. Preis habe ich leider vergessen.

Oder ein Gerät kaufen, und es danach wieder verkaufen. Weil das ist echt das Ding man kauft es einmal, und dann braucht man es nie wieder.
 

Phneom

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.809
Naja mit sehr teuren Equipment holt man auch nicht mehr viel raus wenn die Bildqualität auf der Kasette schon so oder so nicht ganz so pralle ist. Ich habs günstig damals gemacht und konnte auch keine sehr großen Unterschiede feststellen. Einmal per USB inkl. Codierung, einmal RAW per USB und einmal beim Bekannten mit einer Kombi Lösung. Unterschiede waren keine/minimal mit der ersten Kasette also Rekorder aufgebaut neben dem Rechner, per USB angeschlossen und mit Cyperlink PowerDirector losgelegt. Du musst die Laufzeit der Kasette eingeben ab wann die Aufnahme stoppen soll und dann auch daran denken direkt die nächste einzuschieben + weitere Aufnahme.
CPU Leistung etc reicht voll aus, kannst sogar nebenbei spielen wenn du Cyberlink stumm schaltest über Windows. Ist eben alles eine sehr langatmige Angelegenheit, du nimmst die Videos quasi neu auf daher dauert jede Kasette deren Laufzeit.
Ansonsten habe ich auch noch per AviSynth mal rumprobiert gehabt aber brachte eben auch sehr wenig mit extra dafür angfertigten Scripts. So wie ich das damals mitbekommen habe wird bei einer Rekonstruktion jeder frame einzeln bearbeitet von Hand, in RAW gespeichert als Film und nachher im feinschliff optimiert per Avi Synth Script ergo extrem aufwändig erst ganz am Ende wird per h.264 komprimiert.
 

tree-snake

Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
3.025
Ich habs damals mit ner ATI All-in-Wonder Grafikkarte gemacht.

X800 mit PCIe bekommst in ebay eigentlich nachgeworfen.
 

hash01

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
34
danke leute ! Habe nun das Hauppauge pvr 2 und bräuchte nun hilfe mit den anschlüssen :(

die Anschlüsse hab ich B00940LCU4-4-lg.jpg

das sind die am VHS Rekorder : IMAG1605.jpg

habe hier einen Scart zu HDMI Konverter gefunden aber weiß nicht ob das so funktioniert ...:http://www.amazon.de/Ligawo-®-Scart-Konverter-Unterstützung/dp/B008U7MRFG/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1393097586&sr=8-2&keywords=hdmi+scart+adapter

Falls ja : Hdmi von Hauppauge in Konverter und dann das ganz normale Scart kabel vom rekorder in den konverter oder ?
 

Tom Keller

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.786
Ich verstehe irgendwie nicht so ganz, warum dir niemand von der Hauppauge HD PVR2 abgeraten hat, wo das doch eine Capture-Lösung für HD-Videosignale(!) ist und daher von Haus aus keinen Anschluss eines VHS-Players erlaubt :o !?

Jetzt müsstest du noch ein Zusatzgerät kaufen, dass dir erstmal das analoge Composite-Video-Signal des VHS-Geräts in ein passendes digitales Signal konvertiert! Und: NEIN...

habe hier einen Scart zu HDMI Konverter gefunden aber weiß nicht ob das so funktioniert ...:http://www.amazon.de/Ligawo-®-Scart-Konverter-Unterstützung/dp/B008U7MRFG/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1393097586&sr=8-2&keywords=hdmi+scart+adapter

Falls ja : Hdmi von Hauppauge in Konverter und dann das ganz normale Scart kabel vom rekorder in den konverter oder ?
... dieser Konverter wird NICHT funktionieren, da er für die Signalkonvertierung in die andere/falsche Richtung (HDMI -> SCART) gedacht ist. Du bräuchtest einen Konverter, der dir ein (per SCART geliefertes) analoges Signal in ein digitales HDMI-kompatibles Bildsignal konvertiert. Gibt's zwar auch in einer ähnlichen Preisklasse:

http://www.amazon.de/Ligawo-®-Scart-Konverter-Skalierung/dp/B002IA5M3A/

... aber lies dir mal dazu die Käufer-Bewertungen durch :( :

Das Gerät synct sich nicht selbst sondern wird vom analogen Videosignal gesynct. Wer also wie ich uralte VHS-Kassetten aus Kindertagen am Flachbildfernseher ansehen möchte muss davon ausgehen, dass alle paar Sekunden Bild und Ton verschwinden wenn ein Bandfehler vorliegt. Und bei uralten VHS-Kassetten kann das durchaus sehr oft vorkommen.
Mich würde nicht wundern, wenn das für die meisten günstigen SCART->HDMI-Konverter gilt. Die Gleichlaufschwankungen eines normalen VHS-Recorders verbunden mit einem etwas älteren Videoband bringen die Analog/Digital-Wandler-Chips solcher Geräte bestimmt gerne durcheinander.

Der gesamte Ansatz über die Hauppauge Box ist meiner Meinung nach schlicht und einfach kompletter Unsinn. Ich würde daher eher folgendes vorschlagen:

  • Gib die Hauppauge zurück!
  • Falls dein Rechner einen Firewire-Anschluss hat, kannst du dir hier das Canopus ADVC-300 zum Preis von 49€ für eine Woche leihen, verbindest es mit dem Firewire-Anschluss am PC und schließt dein VHS-Gerät per SCART-Adapterkabel daran an. Das Canopus-Gerät hat einen TBC (= Time Base Corrector) integriert, der die Schwankungen des Sync-Signals bei einem VHS-Band als Quelle ausgleicht. Sprich: du erhältst eine stabiles digitalisiertes Ergebnis als DV-AVI (ohne Aussetzer oder Hänger), welches du dann nach Belieben weiter verarbeiten kannst (z.B. in eine Video-DVD... oder AVCHD-Disc).
    Ist zwar weder besonders einsteigerfreundlich, noch liefert es die ultra-optimale Qualität - aber vermutlich ist das der beste Kompromiss aus Einfachheit, Qualität und Preis.
  • Falls dein Rechner KEINEN Firewire-Anschluss besitzt, würde ich dir eher empfehlen, die Kassetten von professionellen Diensten digitalisieren zu lassen... sofern die Ergebnisse richtig gut sein sollen. Sicherlich könntest du dir auch eine alte, billige TV-Karte holen (da reicht z.B. schon die hier aus), oder halt einen ordentlichen USB-Grabber - auch die liefern gute bis sehr gute Ergebnisse. Aber der Aufwand wäre ungleich höher. Alte, ausgeleierte VHS-Bänder bringen eben solche Karten (genauso wie moderne USB-Grabber auch) teilweise aus dem Tritt... sorgen für Bild- und Tonasynchronitäten und/oder für "dropped Frames" (= übersprungene Bilder bei der Aufnahme). Profis haben dafür ein "Arsenal" an verschiedenen VHS-Playern zur Verfügung und gleichzeitig einen externen TBC im Einsatz um schon im Vornherein für eine optimale Bandwiedergabe zu sorgen (frag nur mal Goldwingfahrer aus dem Gleitz-Forum - der macht solche Digitalisierungs- und Restaurierungsaufgaben meines Wissens beruflich).

Letztlich ist es halt nicht nur eine Frage der Hardware, sondern auch eine Frage des Wissens und der Erfahrung, wie gut das Ergebnis aussieht. Leute, die sich seit Jahren mit dem Digitalisieren von VHS-Videos beschäftigen, haben halt einfach schon genug Know-How gesammelt, um typische Störungen zu erkennen, zu minimieren, oder sogar zu eliminieren UND um sich um solche "Kleinigkeiten" wie Interlacing zu kümmern (beibehalten: ja/nein... falls nein: wie optimal deinterlacen?).
 

hash01

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
34
wow danke erstmal für deine auführliche Antwort !

canopus advc 300 fällt leider weg denn einen firewire anschluss habe ich leider nicht :(

digitalisieren lassen ist mir zu teuer , Media Markt z.B 300min 66€ auf eine DVD.. das würde viel zu viel kosten und auf DVD will ich es nichtmal haben . Andere Anbieter sind ähnlich teuer.

habe jetzt mal grob die Kassetten durchgeschaut und habe keine Bandfehler sehen können, selbst wenn alle 10 minuten 1-2 mal das Bild kurz ausfallen sollte wäre das nicht so schlimm! Ich denke ich werde es mit dem Ligawo Scart zu HDMI Konverter versuchen.

Ich warte mit dem Bestellen aber trotzdem noch auf deine/(eine Antwort falls es doch noch einen Einwand bzw etwas anderes gibt
 
Zuletzt bearbeitet:

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
23.169
Zuletzt bearbeitet:

hash01

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
34
ok habe mich jetzt umentschieden, Hauppauge geht zurück <> MAGIX Retten Sie Ihre Videokassetten kommt

werde hier noch mein Endresultat der Qualität usw. rein editieren

Vielen dank an alle!
 
Zuletzt bearbeitet:

Tom Keller

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.786
habe jetzt mal grob die Kassetten durchgeschaut und habe keine Bandfehler sehen können
Es geht auch nicht um sichtbare Fehler - ein VHS-Player hat schlicht und einfach NIE eine absolut präzise Geschwindigkeit. Das heißt: ein PAL-VHS-Video liefert damit nicht exakt 50Hz, sondern das ausgegebene Sync-Signal schwankt immer nur ungefähr um die 50Hz und auch hinsichtlich seiner Stärke. Je älter und abgenutzter das Band und je schlechter (bzw. schlechter einstellbar) das Wiedergabegerät ist, desto größer können die Schwankungen ausfallen. Einem Röhrenfernseher macht sowas rein gar nichts aus. Aber Analog/Digital-Wandler-Chips werden dadurch bestenfalls minutenweise, schlimmstenfalls alle paar Sekunden, durcheinander gebracht. Selbst bei einigen wenigen LCD-TVs ist so ein Verhalten zu beobachten, wenn ein VHS-Gerät daran betrieben wird - denn auch dort sind A/D-Wandler verbaut... jedoch üblicherweise mit vorgeschalteter Elektronik, die das Signal stabilisiert (üblicherweise(!)... aber eben scheinbar auch nicht immer).

Näheres dazu - siehe auch hier:

http://www.slashcam.de/info/VD--Viele-dropped-frames-bei-alter-Cassette-1009233.html
http://www.hifi-forum.de/viewthread-54-17166.html
http://forum.gleitz.info/showthread.php?46713-Tats%E4chlich-mal-ein-quot-guter-quot-USB-Grabber-%29/

Allen diesen Threads ist auch gemein, dass sie grundsätzlich von den gängigen USB-Grabbern abraten. Einfach, weil die im schlimmstmöglichen Fall mit Aussetzern darauf reagieren und im bestmöglichen mit merklicher Audio-/Video-Asynchronität nach einer bestimmten Aufnahmezeit (ganz zu schweigen von qualitativ schlechten A/D-Wandlern, die darauf verbaut sind).

Trotzdem dürfte so ein USB-Grabber wesentlich besser geeignet sein, als dein momentaner Lösungsansatz mit der Hauppauge und einem billigen Signalkonverter.


selbst wenn alle 10 minuten 1-2 mal das Bild kurz ausfallen sollte wäre das nicht so schlimm! Ich denke ich werde es mit dem Ligawo Scart zu HDMI Konverter versuchen.
Du kannst es natürlich trotzdem gerne ausprobieren - solltest aber mit dem Schlimmsten rechnen. Und das wäre: nicht alle 10 Minuten 1-2 Mal, sondern eher alle 10 Sekunden :( .
 
Zuletzt bearbeitet:

hash01

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
34
Vielen dank @Tom Keller für deine ausführlichen Antworten !

Über den Magix USB Grabber gibt es wirklich die verschiedensten Meinungen. Ich dachte mir bevor ich mir noch das Scart zu Hdmi teil hole und im Endeffekt bei ~200€ bin versuch ich doch erstmal die für VHS Spezialisierte Hard/Software von Magix für ~50€. Falls das auch nichts wird muss wohl doch ne andere Möglichkeit her aber ich bin jetzt erstmal zuversichtlich und bedanke mich nochmal bei allen :)
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
23.169
ja dann bleibt dir nichts anders übrig, als deine vhs bänder einem spezialisten zum umwandeln bringen. 66euro pro band finde ich gerechtfertigt, da auch minimale fehler ausgeglichen werden (es gibt sicher in deiner umgebung eine bessere alternative als geizgeil-märkte, schau mal bei einem foto/video-geschäft, lass mal ein band einzelnes band umwandeln und je nachdem den rest).

oder du kaufst dir ein usb-stick für 50euro und machst es selber. vhs wirst du nie in HD qualität auf dvd brennen können, auch nicht bei einem dienstleister, dafür ist zu wenig auflösung vorhanden.
beim magix produkt gibt es auch ein korrekturfilter, das bandschäden minimal verbessert.

deine entscheidung ob du viel geld für mässige qualität oder wenig geld für mässige qualität ausgeben willst.
 
Top