Kaufberatung Lautsprecher/Soundkarte

rigginho

Cadet 2nd Year
Registriert
Dez. 2011
Beiträge
23
Hallo Computerbase-Forum,

Ich bin auf der Suche nach einem Paar Lautsprecher/Nahfeldmonitore.
Derzeit benutze ich einen Beyerdynamic DT-770 Pro 250 Ohm, der direkt an
mein Mainboard angeschlossen ist (Asus P8P67). Bin mit der Lautstärke aber nicht ganz zufrieden
und hoffe, dass auch soundtechnisch noch etw rauszuholen ist, weshalb ich passend zu Boxen
und Kopfhörern auchnoch eine Soundkarte anschaffen möchte (am besten mit KHV?).

Die Lautsprecher müssen leider direkt an der Wand positioniert werden und dürfen eine bestimmte
Höhe nicht überschreiten, dazu habe ich ein Bild angefügt. Auch würde ich mich gerne auf 2.0 beschränken.
Beschallt wird eigntl nur mein Sitzplatz, in einem ca 25 qm großen Raum.

Musikalisch höre ich eigntl alles, besonders aber in die Richtung Metal/Elektronik. Mir geht es auch vor allem
um den Spaß beim Hören und eine lineare Abstimmung ist deshalb nicht besonders wichtig.
Der DT-770 hat mir im Vergleich zum 990 und Shure SRH840 beispielsweise am besten gefallen.

Preislich habe ich mir ein Limit von 400-500€ für Lautsprecher + Soundkarte gesetzt, auf 50€ mehr
kommt es im Grenzfall aber nicht an (etw. Geld zu sparen wäre aber auch nicht schelcht :)).

Interessant fand ich bisher Monitore mit nach vorne geöffneter Bassreflexöffnung, dass sollte doch gerade bei Platzmangel nach hinten von Vorteil sein? Ein Modell auf das man häufiger trifft ist der Rokit von KRK, bei mir würde zB die 6 Zoll Variante in die Nische passen. Jedoch habe ich auch schon öfter gehört, dass Modelle wie M-Audio BX5 D2 mehr Sound für's Geld liefern?

Also, sind Studiomonitore bei meinem Verlangen nach spaßigen Boxen überhaupt die richtige Wahl oder habt ihr andere Vorschläge?

Grüße!


tisch.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Lautsprecher sind immer geschmacksache. Am besten selber probehören.

Bei Soundkarten empfehlen sich die Asus Xonar Modelle für Musik und Creative Xi-Fi Chips fürs Gaming und wenn man mehr auf Bass als auf sauberen Klang steht. Da gibt es viele gute Tests zu beiden Chips.

Technisch unterscheiden sich dann die Karten nur noch bei den DA/AD Wandlern, evtl. Abschirmung etc. Da musst Du selber wissen, Tests lesen (vor allem in dem Preisbereich) und dann entscheiden auf was es ankommt.

Die oben verlinkte Asus Essence ist auf jeden Fall im Stereobereich so ziemlich das Beste was man bekommen kann (in meinen Ohren - und meine Ohren sind subjektiv :)).
 
sorry fürs offtopic:

was ist das für ne tastatur auf deinem bild? tasten sind volle bauhöhe? hat die auch multimedia-tasten (leiser, lauter, ton an/aus)?

danke im voraus! MfG

PS: zum thema: ich selbst hab monitore und ne asus essence st. mir reicht der bass aus. man kommt aber nicht an ein 2.1 system ran (von der bassstärke). ich selbst bin von 2.1 auf 2.0 umgestiegen, denn mit brüllwürfeln bekommt man einfach keine gescheiten Mitten hin.
 
Für das Geld bekommste so schnell nix besseres in dieser Art.

Ich sehe gerade, bei dem Mainboard (Asus P8P67) würde ich ehr zur Essence ST greifen, also der PCI-Variante.
Hab es oben mal geändert...
 
Zuletzt bearbeitet:
Tastatur ist ne steelseries 6gv2 , hat nen paar rudimentäre Multimediatasten, aber nur um bisschen Lautstärke/Song zu wechseln. Tasten sind normale Höhe.

Danke schon mal für die Empfehlungen. Besitzt denn jmd von euch die Rokit Rp6 und kann etw aus Erfahrung dazu sagen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ok, warum die ST? Die STX sollte auchnoch über die Grafikkarte passen oder denkste das ist zu knapp?
Die PCIE Variante kann man doch auch mit höherer Wahrscheinlichkeit noch beim nächsten Mainboardtausch
verwenden, wohingegen PCI langsam aussterben sollte?
 
Richtig erkannt.
Die ST würde ich nur nehmen, wenn man sonst absolut keine PCIe anschlüsse hat.
PCI ist mitten in der Aussterbphase. Seit 2011 hat Intel keinen nativen PCI chip mehr, das geht nur noch via Brückenchip. Ist nur ne Frage der Zeit, bis der wegfällt.
 
Ich werfe noch mal diese hier in den Raum ...
nuPro A-100
http://www.nubert.de/nupro-a-100/p1361/?category=202
2x 285 Euro
Nennleistung: 2 x 60 Watt
Gesamt-Abmessungen: H: 27 cm, B: 16,5 cm, T: 16,5
Eingänge: 3x Digital (USB, S/PDIF optisch, S/PDIF elektrisch) + 1x analogen Cinch-Eingang
Soundkarte könnte, wenn es um reine Musikwiedergabe geht, entfallen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
würde die rokits nehmen.. als soundkarte eher sowas http://www.thomann.de/de/steinberg_ur22.htm hat symetrische klinken ausgänge was auch zu symetrischen eingängen der monitore passt und eine externe lautstärke regelung ist schon etwas kompfortabler als dies über das betriebssystem zu machen
 
Zahlt man bei so einem Recoding Audiointerface nicht unnötig für Features, die man als einfacher "User" gar nicht braucht?
Oder anders ausgedrückt. Wenn bei einem Preis von 120€ noch Mic/Midi Eingänge, Mic Verstärker und sogar noch Software dabei ist, auf welchem Niveau sind dann letztendlich auf die eigentlich benötigten Features wie AD Wandler und eventuell Kopfhörer Verstärker?

P.S. Die Frage ist schon erst gemeint! Ich will das Audiointerface nicht runter machen...
 
ad wandler sollten mindestens auf dem niveau von top gaming produkten sein.. bei dem kopfhörerverstärker keine ahnung.. denke aber nicht, dass der sonderlich schlecht im vergleich ist.. es hat aber keine 5.1 emulation oder ähnliches weil es kein gaming produkt ist.. hat aber halt symetrische ausgänge und schöne drehregler für alles.. was für mich ein enormer mehrwert ist..
 
Danke für die Einschätzung. Auf 5.1 wollte ich auch nicht raus, ging mir schon um Stereo.
Wie kommst du zu der Annahme, dass das Audio Interface auf dem Niveau von einer z.B. Asus Xonar D2 liegt?
Hast du schon vergleichen?

Wieder keine böswillige Frage!
Interessiert mich persönlich, da ich gerade die verschiedenen Möglichkeiten "auslote", meinen Kopfhörer bestmöglich mit dem PC zu verbinden, aber gleichzeitig offen für andere Quellen zu sein.
 
Also ich wär auch eher für die Soundkarten-Varianten a la STX und Nahfeldbox.

Besteht eigentlich bei allen Audiointerface das Problem, dass bei Freischaltung des USB-Ports am Rechner, das Interface kurzzeitig ein "Plopp-Geräusch" an die Boxen aussendet?
Mich hat das bei meinem Focusrite Scarlett 2i2 nämlich gestört, sodass dieser einer STX weichen musste.. Da waren mir dann auch die symetrischen Ausgänge egal..
Und gerauscht hat das Teil auch noch, was mir nicht so gefiel.
 
Die Essence hat normale Cinch-Ausgänge.
Du brauchst also ein mal dieses Kabel: http://www.thomann.de/de/cordial_cfu_3_cc.htm.

Das wäre dann die empfohlene Kombination:
http://geizhals.at/de/asus-xonar-essence-stx-a398398.html
http://www.thomann.de/de/krk_rp6_rokit_g3_bundle.htm
http://www.thomann.de/de/cordial_cfu_3_cc.htm

Evtl. reicht es noch für den SM Pro Audio Nano Patch Plus http://www.thomann.de/de/sm_pro_audio_nano_patch.htm für 54€.
Zum anschließen brauchst du dann zwei mal dieses Kabel http://www.thomann.de/de/cordial_cfu_3_pc.htm (statt ein mal das oben genannte).

Die Lautsprecher haben zwar auch einen Lautstärkeregler, aber wie bei Nahfeldmonitoren üblich nur an der Rückseite.

PS:
Die Essence gibt es auch als externe Soundkarte: Asus Xonar Essence STU http://geizhals.at/de/asus-xonar-essence-stu-90yb007b-m0uc10-a943655.html.
Da ist dann auch ein Lautstärkeregler dran, nur ist das Teil einfach zu teuer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben