Kaufberatung: Office- und Spiele-PC um die 600 EUR

niggo81

Newbie
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
4
Hallo allesamt,
mein PC ist mittlerweile in die Jahre gekommen (9 Jahre) und soll ersetzt werden. Dabei habe ich mich vom 600 EUR Gaming-PC, evtl. dem 450 EUR Gaming-PC und dem 400€ µATX Office-PC aus dem Forum inspirieren lassen.
Im Vorfeld schon einmal besten Dank an alle, die sich mit meinen Anliegen befassen!

1. Was ist der Verwendungszweck?
80% Officeanwendungen
20% Spiele

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS?
Bei den Spielen geht es mehr um Simulationen und Strategiespiele. Da wären z.B. Landwirtschaftssimulator 19, die neuen Anno- und Siedler-Titel, die Anfang 2019 erscheinen, finde ich auch interessant. Aber auch ältere Spiele dieser Art.
Bei der Qualität kann ich nicht viel sagen: Es sollte halt "schön" aussehen, also mittlere bis hohe Qualität.

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
---

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
---

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
Ein vorhandener Monitor (Acer V223WAbd 22") kann weiter betrieben werden. Der schafft an Auflösung 1680x1050.

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
  • Prozessor (CPU): AMD Athlon II X2 250 3.0GHz AM3 2MB 65W BOX
  • Arbeitsspeicher (RAM): 2x2048MB Kit G.Skill 4GBNT PC3-10600 1333MHz CL9
  • Mainboard: GIGABYTE GA-MA785GMT-UD2H 785G AM3 mATX
  • Netzteil: ATX Enermax PRO82+ 385W ATX 2.3
  • Gehäuse: ATX Midi Lancool Dragon Lord K58 black
  • Grafikkarte: onboard
  • HDD / SSD: 640GB Western Digital WD6400AAKS 16MB 7200 U/min SATA
  • DVD: LG GH22NS50 SATA
  • Cardreader: InLine Cardreader USB 2.0, All-in-1, 5, 25"
  • Tastatur, Maus, Drucker
Gehäuse, Monitor, DVD, Cardreader, Tastatur und Maus sollten weiterbetrieben werden.
Zum Weiterbetrieb der HDD und des Netzteils habe ich unten noch Fragen.


3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
Ich stelle mir so ca. 600 EUR vor.

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
Der jetztige PC hat 9 Jahre gute Dienste verrichtet. Also vielleicht wieder so lange?

5. Wann soll gekauft werden?
Eilt nicht. Wäre schön, wenn ich den PC zwischen den Jahren zusammenbauen könnte (Urlaub).

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
selbst


Mein Fragen an euch
Als Basis stelle ich mir den 600 EUR Gaming-PC vor.

1) Macht es Sinn, mein altes Netzteil noch weiter zu verwenden? Das Mainboard soll wohl einen 8-Pin PCIe - Anschluss benötigen, den mein altes Netzteil wohl nicht hat. Gibt es da einen Adapter? Oder habe ich das was missverstanden? Ich kenne mich da leider gar nicht aus.

2) CrystalDiskInfo meldet bei meiner alten HDD 4500 Betriebsstunden bei 6500 Einschaltvorgängen. Der Gesamtzustand wird mit "Gut" bewertet. Macht so eine alte HDD auch aus Geschwindigkeitsgründen Sinn?
Ich könnte mir statt der 1TB Toshiba P300 auch die SSD 240GB Kingston A1000 M.2 (Betriebssystem und die wichtigsten Programme) + alte HDD (Daten) vorstellen. Platz wäre m.E. kein Problem.

3) Benötige ich bei meiner Nutzung die Leistung des Ryzen 5 2600 + RX 580 (600 EUR - PC) oder reicht auch Ryzen 3 1200 + RX 570 (450 EUR - PC). Laut Systemanforderungen (bzw. der Schätzungen der unveröffentlichen Spiele) sollte auch das kleinere System reichen.

4) Habe ich bei der Verwendung meiner alten Hardware irgendwas nicht bedacht?

Besten Dank schon mal für eure Antworten!
 

Slashchat

Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
2.527
du brauchst ein neues netzteil und eine neue ssd. sicherer ist der 2600 und mind. eine 8gb 570rx. ram 16gb ddr4 2x8gb cl16 3200mhz xmp. die alte kiste am besten als komplettrechner verkaufen.
 

Sasi Black

Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
7.713
zu 1.
Das NT hat sich ausgezahlt. Darfst es ohne schlechtes gewissen in Rente schicken.

zu 2.
hab hier auch eine sehr alte 250 GB HDD, die läuft 24/7 (Aufzeichnen von Sendungen). HDD's können lange halten.
eine SSD ist ein MUSS, statt eine 1TB HDD. bitte eine (240-512GB) SSD + alte HDD (als Datengrad) nutzen.

zu 3.
wenn das Budget es hergibt, nimm den Ryzen 5. Wenn deine jetzige Hardware 9 Jahre genutzt wurde. Und dein Profil sich nicht ändert. würd ich die paar Kerne als Reserve mitnehmen.

4.
also du brauchst Mainboard / CPU / RAM / GPU / Netzteil.

1 Crucial BX500 240GB, SATA (CT240BX500SSD1)
1 AMD Ryzen 5 2600, 6x 3.40GHz, boxed (YD2600BBAFBOX)
1 G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB, DDR4-3000, CL16-18-18-38 (F4-3000C16D-16GISB)
1 Gigabyte Radeon RX 580 Gaming 8G, 8GB GDDR5, DVI, HDMI, 3x DP (GV-RX580GAMING-8GD)
1 ASRock B450M Pro4 (90-MXB8F0-A0UAYZ)
1 Xilence Performance A+ Serie 430W ATX 2.4 (XP430R8/XN060)
 

niggo81

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
4
Danke euch beiden für die schnellen Antworten!
Ihr empfehlt beide 16GB RAM, in der Kaufempfehlung stehen bei den beiden kleinen Systemen 8GB. Bringt mir das bei meinen Spielen nennenswerte Vorteile?
@Sasi Black den Ryzen 5 plus kleiner SSD plus alter HDD finde ich auch sehr gut und nachhaltig
 

lubi7

Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
2.449
@niggo81
wilkommen im Forum

die Zusammenstellung von @Sasi Black find ich gut und das mit neue SSD+ alte HDD ist das optimale, nur würd ich gleich in ein 500GB SSD Modell inwestieren, den auch eine SSD sollte man nicht ganz voll machen müssen und 500 GB SSD kosten zwar das dopelte aber trotzdem nicht die Welt und man ist froh wenn genug Platz da ist wenn eine Spiel schon 100GB verbraten kann.

Was mir auffiel ist dein alter Monitor, bist du sicher dass du dir nicht gleich auch einen neuen holen willst? also wenn ich schon nur dessen Daten anschaue bekomm ich Kopfschmerzen und bei 22" ist die Immersion bei vor allem bei spielen nicht gerade dolle.
Ich würde sagen, dass du von einem neue Moni deutlich mehr angetan sein wirdst, als nur vom neuen PC
 

niggo81

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
4
Danke dir. Über einen neuen Monitor habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass sich da so viel tut. Bin wohl nicht ganz auf dem Laufenden. Ich gucke mich da morgen gleich mal um
 

Atze-Peng

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
911
https://geizhals.de/amd-ryzen-5-2600-yd2600bbafbox-a1804462.html ~158€
https://geizhals.de/msi-b450m-pro-vdh-v2-7a38-027r-a1915607.html ~75€
https://geizhals.de/g-skill-aegis-dimm-kit-16gb-f4-3000c16d-16gisb-a1474853.html ~110€
https://geizhals.de/sapphire-pulse-radeon-rx-570-4gd5-11266-04-20g-a1610161.html ~139€
https://geizhals.de/crucial-mx500-500gb-ct500mx500ssd1-a1745351.html ~72€
https://geizhals.de/be-quiet-pure-power-11-400w-atx-2-4-bn292-a1910200.html ~51€
https://geizhals.de/sharkoon-m25-v-a1531927.html ~42€

Gesamt: 647€


Ist zwar etwas über dein Budget, aber die restlichen 50€ bekommst du wieder rein, wenn du den alten PC ohne HDD verkaufst. Alternativ kannst du erstmal nur einen 8GB RAM-Riegel kaufen und den zweiten zeitnah aufrüsten (8 ist heutzutage insbesondere mit Win10 aber schon sehr knapp).

Ansonsten zu den Teilen:
- Würde schon einen soliden Unterbau wählen. Der 2600 ist im P-/L- momentan das Beste was du bekommst. Ob du dann als Board ein günstiges MSI oder ASRock nimmst macht keinen großen Unterschied. Ist Geschmackssache.
- Grafikkarte ist die RX570 im Budget-Bereich ebenfalls das Beste was du bekommst. Der Athlon den du bisher drin hast hat zwar keine OnBoard Grafikkarte, aber in jedem Fall dürfte die RX570 deutlich schneller sein als was du bisher hast. Plus die Grafikkarte ist das einfachste Teil zum später auswechseln, falls die Leistung irgendwann nicht mehr reicht.
- SSD würde ich schon 500GB nehmen. Bei 240/250 wirst du dich später stark ärgern. Und die MX500 ist gerade mal 12€ teurer als die günstigen Patriot Burst oder BX500. Die 12€ würde ich persönlich dann in eine bessere SSD investieren. Aber man kann da sicherlich auch die ~12€ sparen.
- Das bequiet pure power 400W ist ein guter Kompromiss zwischen Budget und Qualität. Das vorgeschlagene Xilence Performance ist aber auch i.O. Etwas geringere Qualität für etwas weniger Geld.
- Gehäuse könntest du Alternativ noch das Sharkoon S1000 überlegen, das etwas kleiner ist. Das mATX Board in dem ATX-Gehäuse sieht vielleicht optisch nicht ideal aus und falls es dich nicht stört das du bei mATX bleibst, dann sind die Gehäuse von der Qualität quasi identisch.
 

causm

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
51
1. Was ist der Verwendungszweck?
80% Officeanwendungen
20% Spiele

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS?
Bei den Spielen geht es mehr um Simulationen und Strategiespiele. Da wären z.B. Landwirtschaftssimulator 19, die neuen Anno- und Siedler-Titel, die Anfang 2019 erscheinen, finde ich auch interessant. Aber auch ältere Spiele dieser Art.
Bei der Qualität kann ich nicht viel sagen: Es sollte halt "schön" aussehen, also mittlere bis hohe Qualität.
ich würde mir bei diesen Anforderungen die ~200-250€ für die GraKa inkl. Aufpreis für den 2600 sparen und statt dessen auf 2200G/2400G gehen (falls die interne Vega mal nicht mehr reichen sollte, kann man immer noch einfach eine GraKa reinstecken)

Nur mal als Bsp, wie der Landwirtschaftssimulator selbst mit dem kleinen 2200G für 95€ läuft...mit nur 8GB RAM.

für 40€ mehr für den 2400G, gibt's etwas bessere Single Core Leistung und 8 statt 4 threads, was sich für die Zukunft in Anwendungen positiv auswirken kann
 

Sasi Black

Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
7.713
Landschaftsimulator 19 sagt der TE, das 17er wird sparsamer sein.
Desweiteren hat Anno (aktuell 1800) ganz andere anforderungen.
  • Betriebssystem: Windows 7, Windows 8.1, Windows 10 (64 Bit)
  • Prozessor: Intel Core i5-4690k oder AMD Ryzen 5 1400
  • Grafikkarte: Nvidia Geforce 970 GTX oder AMD Radeon RX 480
  • Arbeitsspeicher: 8 Gigabyte RAM
  • Freier Festplattenspeicher: 46 Gigabyte
Das bekommst mit dem 2200G allein nciht gerissen. eine RX 570 sollte min. rein. um auch länger spass mit zu haben.
 

causm

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
51
der 2200G und der 2400G sind im Single Core beide vor dem R5 1400. Der 2400 auch im Multi Core.
Ob die interne Vega reicht oder nicht, kann man dann ja sehen, die 2200/2400 CPU allein reicht für alle oben genannten Spiele aktuell sicher.
Ein 2600 plus GraKa ist für 98% der oben genannten Anwendungen überdimensioniert und selbst wenn sich das in 5 Jahren ändern sollte, steckt man dann einen Rx 3xxx rein, evtl mit neuer APU oder mit extra GraKa.
Nur meine Meinung...
 

niggo81

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
4
Vielen Dank für eure Tipps soweit. Ich habe jetzt auf Basis eurer Tipps + weiterer Recherchen Folgendes zusammengestellt:
  • AMD Ryzen 5 2600, boxed mit Kühler 6x3,4GHz, Sockel AM4 160 €
  • ASRock B450M Pro4 76 €
  • PowerColor Radeon RX 570 Red Dragon V2, 4GB GDDR5 144 €
  • G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB, DDR4-3000 109 €
  • Crucial MX500 500GB 69 €
  • be quiet! System Power 9 400W ATX 2.4 39 €
Ich lande damit fast genau bei 600 €. Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert! :-)

Bei der GPU bekomme ich aktuell ein RX570 mit 4GB für ca. 145 €, mit 8GB für ca. 180 € und eine RX580 mit 8GB für ca. 190 €. Mit meinem alten Monitor, den ich behalten will, lande ich eh bei max. full HD. Da sollten nach meinen Recherchen 4GB ausreichen, oder? Eine RX580 bringt bei aktuellen Titel etwa 10% mehr Leistung (siehe hier). Lohnt sich das bei meiner Nutzung? Ich kenne mich bei Spielen und deren Anforderungen nicht wirklich aus. Viel mehr als 1-2h Anno oder Siedler pro Woche ist bei mir nicht drin.
 

znarfw

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
555
Wenn du dich beeilst bekommst du den Ryzen 5 2600 aktuell bei MindStar um 146,90.
Das ersparte Geld würde ich in ein Pure Power 11 400W investieren Link die PSU ist leiser, hat modernere Technik und längere Garantie.
 
Top