Kindle (Paperwhite/4 Wifi) oder Kobo Glo

Neon_

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
544
Hallo an alle eBook Reader Experten!,

Ich suche ein guten eReader, ich werde in Zukunft einen benötigen, da ich von meinem Arbeitgeber sehr viele Dateien im .epub Format oder PDF Format zu lesen habe und mir das auf Dauer am Pc zu teuer anstrengend und unflexibel ist.

Ich habe mich jetzt schon etwas Informiert was das Thema angeht, verbessert mich falls was falsch ist!
• Auf dem Kindle kann ich zwar PDF Datein lesen - muss die aber erst in .mobi umwandeln, damit ich das Angepasst lesen kann.
• epub unterstütz das Kindle nicht=mit Citavi alles umwandeln
• Kobo Glo unterstütz .epub ohne Umwandlung
• Nur beim Seitenwechseln wird Stromverbraucht e-Ink-Technologie

Nun hat sich mein Augenmerk auf die Reader Kindle 4, Kobo Glo & Kindle Paperwhite.

Ein paar Fragen hätte ich noch:
​1. Welches könnt ihr empfehlen nutz ihr selber?
2. Kann ich die Displaybeleuchtung beim Kindle und Kobo abschalten?
3. 2GB Speicher sind für eBooks im ePub Format ziehmlich gut bemessen - wie sieht das aber aus wenn ich mal eine PDF nicht umwandeln will, weil ich evt. Formatierung nicht zerstören will, wird das knapp...aber erstmal: Kann das Kobo/Kindle PDFs über 20 MB größe zuverlässig öffnen und darstellen?

Danke für eure Antworten!
 

Marius

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
7.136
Also für A4 PDFs mit Bildern/Tabellen usw. würde ich ein 10" Tablet nehmen, mindestens, besser einen 24" Monitor :)
Ein E-Reader ist echt NUR fürs Buchlesen gut.
Ich habe den Kindle Paperwhite.

Die Dinger sind beim scrollen einfach ein Graus, da viel zu langsam und einfach nur für eine statische Darstellung einer Roman-Buchseite gemacht.
 
M

Mumpitzelchen

Gast
ob mobi oder epub ist doch egal wenn man Calibre nutzt: passiert automatisch.
 

Darzerrot

Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
2.763
1. Ich hab das Kindle Paperwhite und bin damit sehr zufrieden, wenn es um Bücher lesen geht.

2. Displaybeleutung hat unterschiedliche Stufen und man kann es auch abschalten.

3. Das hab ich noch nicht getestet, aber Bücher öffnen und blättern geht sehr gut. Kollege hatte das 1. Kindle und hat Uni-PDFs drauf gepackt und die wurden alle gut und schnell angezeigt. Aber dafür ist ein Kindle nicht gemacht, besonders das zoomen usw. ist nicht durchgehend, sondern springt in Stufen und sowas ist eher schlecht.

Ich weiss nicht was du lesen muss, wenn es wie ein Buch ist, sollte ein Kindle oder auch Kobo sehr gut sein. Wenn Diagramme und Zeichnungen mit rein kommen, die man eventuell auch anzoomen muss usw. ist ein Tablet besser.
 

13inch

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
692
Hey,

der Kindle Paperwhite kostet allerdings nur 129 € und nicht, wie der von dir verlinkte, 242 €. Das solltest Du berücksichtigen. Ich selbst nutze keinen Kindle, würde aber auch auf das Galaxy 10 o.ä. switchen. Damit hast Du noch mehr Nutzen und nicht nur 130 € fürs lesen ausgegeben ;)

Viele Grüße
13inch
 

Neon_

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
544
Danke für alle Antworten!

Im großen und ganzen sind das einfach viel Test als PDF die ich eben auch als epub zugeschickt bekomme, könnte ich ja auch nach Belieben ändern.
Ich denke das meine PDFs den Uni-Pdfs im Umfang gleichen werden, aber grundsätzlich schau ich mir die PDFs lieber am PC mit einem 24" Screen an - auch wenns nach 3 Stunden anstrengend wird.


Grundsätzlich schreckt mich etwas die Amazon Anbindung beim Kindle ab und man kann den Speicher beim Kobo mit einer Speicherkarte erhöhen ?

@13inch
Sorry ich hab einen Link verwechselt! Das ein eReader nicht so viel kostet ist mir klar- Trotzdem Danke! :)

Hab mir das auch überlegt - ist die Frage ob ich das noch von meinem Arbeitgeber fürs Arbeiten gestellt bekomme..Kann ich auf z.B dem Galaxy 10 PDFs wirklich lange und "bequem", also ungefähr so wie an einem PC anschauen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top