Komplexes WLan/Lan Problem

mrdance

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
310
Hi an alle. Ich habe ein Problem.
Folgende Situation:

Im Büro steht ein TP-Link WR940N Router mit Internetverbindung per Kabel.

Im Nebenraum steht der AccessPoint/Repeter TP-Link TL-WA901ND der das Wlan signal verstärkt.
Das ist noch kein Problem, aber jetzt:

Ich haben vom TP-Link WA901ND ein 60 Meter langes Lan-Kabel legen müssen zur anderen Seite des Hauses. Dort steht wieder ein TP-Link WR904N Router.

Jetzt meine Frage: was muss ich bein zweiten Router einstellen und wo muss ich das Lan Kabel einstecken (Lan-Port oder WAN) damit ich über das selbe Internet surfen kann und die WLan SSID alles gleich ist?

Bitte um eure Hilfe!
Vielen Dank für eure Lösungsvorschläge!

MfG mD
 

Benzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
15.839
Am einfachsten richtest du ein neues WLAN ein und fertig.
Wo das Kabel reinkommt weiß ich bei dem Gerät nicht, aber du kannst es auch einfach testen.
Vermutlich in WAN oder LAN1.
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
7.933
Erst mal:
-bei dem 2. WR904N den DHCP-Server deaktivieren (nur der DHCP-Server aus dem 1. soll genutzt werden!)
-dann dem zweiten Router eine andere IP als dem ersten geben, Beispiel: der erste Router hat die IP 192.168.0.1, dann sollte der zweite Router die IP 192.168.0.2 haben - der Access Point sollte ebenfalls darauf kontrolliert werden (die IPs von AP & Zweit-Router sollten außerhalb der DHCP-Range des ersten Routers sein!)
-das Kabel vom AP in eine LAN-Buchse des zweiten Routers stecken

edit: Denk dir aber eine andere Lösung als ein 60-Meter-Kabel in ein anderes Gebäude aus (bspw. Richtfunk), Stichwort Potentialausgleich.
 

mrdance

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
310
Zusatzinfo:
Router 1: IP 192.168.1.1
AccessPoint/Repeter: 192.168.1.2
Router 2: 192.168.1.3
Ergänzung ()

"edit: Denk dir aber eine andere Lösung als ein 60-Meter-Kabel in ein anderes Gebäude aus (bspw. Richtfunk), Stichwort Potentialausgleich"

was ist das?
Ergänzung ()

DHCP ist bei AP und Route 2 deaktiviert.
DHCP IPs sind von 192.168.1.5 bis 192.168.1.199
 

DonConto

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.599
Bei den WLAN Repeatern die ich kenne sind alle LAN Interface deaktiviert. Da kannste gar nix mehr einstecken. Es sei denn man konfiguriert sie als Bridge. Aber dann vergrößern sie deine WLAN Zelle nicht mehr.
 

Benzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
15.839
Repeater über 60m ist auch gewagt... gerade mit 2 Aussenwänden und diversen Innenwänden.
 

Fritzler

Commander
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
2.934
edit: Denk dir aber eine andere Lösung als ein 60-Meter-Kabel in ein anderes Gebäude aus (bspw. Richtfunk), Stichwort Potentialausgleich.
Was fürn Potentialausgleich bitteschön?
Endanwender Router haben keine Erdung weil sie Schutzklasse 2 sind.

Jetzt meine Frage: was muss ich bein zweiten Router einstellen und wo muss ich das Lan Kabel einstecken (Lan-Port oder WAN) damit ich über das selbe Internet surfen kann und die WLan SSID alles gleich ist?
Die Frage kommt hier öfter, daher hab ich mal was auf meine HP getippelt:
http://www.fritzler-avr.de/HP/tipps/routerap.php
SSID, Verschlüsselung und Passwort stellste bei beiden Routern einfach gleich ein. Die PCs suchen sich dann den mitm stärksten Signal aus.

Wieso steht in 2 benachbarten Räumen nen WLAN AP? Die stören sich doch nur gegenseitig und verstärken nix!
Daher kannste den 901 auch woanders hinstellen.
Das Kabel sollte allerdings ind en 940 mit Inet.

Inet->940->WLAN->901->60m Kabel->940 isn bissel gülle.
 
Zuletzt bearbeitet:

mrdance

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
310
Hallo Danke für die Seite.

ich habe mich wohl ein wenig falsch ausgedrückt.

Es handelt sich nicht um 2 Häuser sondern um eines. Der Router 1 ist im ersten Stockwerk und er AP ist im Erdgeschoss schräg unter dem Router 1. Deshalb Wlan, weil ich kein Kabel durch die Wände legen möchte.
Der Router zwei in einem ca 55 Meter entfernten Raum, der durch einen offenen Gang mit dem AP verbunen ist, deshalb das Kabel, weil die Wlan-Reichweiten nicht funktioniert haben.

Eure Vorschläge sind gut. Ich hoffe ich bekomme das dann alle so hin :)

Wenn noch wer Ideen haben sollte, bin gerne offen für alle Vorschläge :)
 

mrdance

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
310
Problem gelöst:

Für alle die es interessiert hier die Lösung die funktioniert:
Schritt 1: Bei allen Geräten die Firmware auf den neuesten Stand bringen.
Schritt 2: Beim Router 1 DHCP einschalten, bei allen anderen Geräten ausschalten.
Schirtt 3: Den Geräten IPs zuweisen, die NICHT unter die automatischen DHCP Adressen Fallen. In meinem Fall sieht das so aus -> Auto. DHCP 192.168.1.5 - 192.168.1.200 Die Geräte haben die IPs von 192.168.1.1 (Router 1) bis 192.168.1.4
Schritt 4: Repeater 1 wurde auf den Modus "Repeater" geschaltet und per Wlan mit Router 1 verbunden. In dem Menü wo DHCP aus geschaltet wurdet, habe ich bei Standard-Getway die IP von Router 1 (also 192.168.1.1 eingegeben. Das habe ich übrigens bei allen 4 Geräten so eingegeben)
Schritt 5: Von Repeater 1 per Kabel zu Router 2 verbunden, dort in LAN 1 eingestöpselt. Wichtig ebenfalls DHCP aus!
Schritt 6: Repeater 2 (wieder im Repeater-Modus) mit Router 2 per Wlan verbinden.

Kontrolle: Es ist wichtig dass auf allen Geräten die selbe SSID und die selbe Verschlüsselung läuft (bei mir WPA-PSK) Der Sendekanal von Wlan war nicht so wichtig, weil sich die Repeater den selbst suchen.

Fertig. Jetzt funktioniert alles super!

Hoffe das hilft anderen in Zukunft weiter :)

mfg mD
 

mrdance

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
310
Ja die Daten werden vom Repeater übers Lan-Kabel weitergeleitet. Funktioniert einwandfrei :)
Offensichtlich ist das neu, weil der Verkäufer sagte auch das geht nicht, aber als ich dann mit dem Techniker von der Firma wo ich die Geräte gekauft habe gesprochen sagte diese es geht ohne Probleme und er hatte recht :)

(hatte mich vor dem Kauf der Geräte Informiert, aber als es nicht gleich ging wurde ich auch misstrauisch, deshalb auch dieser Thread hier)
 

DonConto

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.599
Das ist eigentlich ein klassisches Bridge Konstrukt und keine Repeater Funktion. Die spannende Frage wäre jetzt, ob sich die Clients wirklich an deinen sog. Repeatern anmelden oder an Router 1 bzw. Router 2. Ich vermute letzteres und dann sind es keine Repeater mehr sondern Bridges und der Hersteller hat nur die falschen Menüpunkte ausgesucht.
 

mrdance

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
310
Die Repeater verfügen auch über die Bridge-Funktion, die ich seperat auswählen kann. Habe aber auf Repeater-Funktoin gestellt.
Die beiden Router sind zu weit auseinander und ihre Wlan Signale erreichen sich nicht. Also muss Router 2 sein Signal vom Repeater 1 erhalten.
Und ich habe unten beim zweiten Repeater getestet. Ohne den Repeater ist mein Wlan-Signal 1 Strich von 5. Als ich den Repeater dann dazwischengeschaltet habe, hatte ich 4 von 5 Strichen, also muss er mir das Signal geben.
Ich bin nur "Fortgeschrittener-Leie" :p wenn es sowas denn gibt und kann nur sagen, es funktioniert alles bestens. Alle Geräte verbinden sich einwandfrei, erhalten ihre IP vom Router 1 und ohne die Repeater dazwischen geht überhaupt nix (alles getestet)
 
Top