News Kryptowährungen: Nach Coinrail-Hack sind die Kurse gefallen

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
727
#2
Naja das ist ja jetzt auch nicht das erste mal, passiert doch ständig. Warum die Kurse darauf noch reagieren ist unverständlich. Und 46 Milliarden sind jetzt auch nicht die Welt.
 
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
1.212
#3
"Derzeit liegt etwa der Bitcoin-Kurs bei knapp 5.800 Euro (Stand: 11.06.2018, 14:15 Uhr) und ist somit seit Jahresbeginn mehr als 50 Prozent im Wert gefallen."

und das hat genau was mit diesem hack zutun?
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
135
#4
Naja, die Kurse reagieren nicht auf den Hack, die Kurse reagieren auf die Anleger, die abstoßen.
 

menace_one

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
488
#5
zur Zeit ist der Markt einfach super "bearish". Gute Nachrichten verpuffen und schlechte lösen sofort Kursrutsche aus. Genau das Gegenteil von Ende letzten Jahres.
 
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
170
#7
Und genauso wie die guten Nachrichten eine Erfahrung für diesen Markt sind, sind es eben auch diese schlechten Nachrichten.
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
4.796
#9
Mein Onkel wollte neulich noch in Altcoins investestieren, glaube ich ganz gut, dass ich ihm davon abgeraten habe.
 
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
530
#10

Capone2412

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
366
#11
"Derzeit liegt etwa der Bitcoin-Kurs bei knapp 5.800 Euro (Stand: 11.06.2018, 14:15 Uhr) und ist somit seit Jahresbeginn mehr als 50 Prozent im Wert gefallen."

und das hat genau was mit diesem hack zutun?
Dass die Anleger und Investoren kein hinreichendes Vertrauen mehr in die Sicherheit und die künftige Entwicklung ihrer Anlagen in Kryptowährung haben. Anders ist der rasante Kursverlust der letzten Monate kaum erklärbar. Ein Baustein dieses Vertrauensverlusts sind wohl die ständigen Hackerangriffe - wie gesagt: ein Grund.

Mein Bedauern darüber ist grenzenlos. ;)
 
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
8.792
#13
Wer angesichts solcher Vorkommnisse noch immer eine bargeldlose Gesellschaft propagiert, kann nicht mehr danz richtig in der Birne sein.
Propagieren brauch man hier gar nichts mehr, eine bargeldlose Gesellschaft ist die Zukunft, ob es einem nun passt oder nicht... ob da nun Bitcoin der Platzhirsch wird, Ethereum, eine staatliche Krypto-Währung, PayPal oder einfach nur Kreditkarten über den Fingerabdruck, das ist wieder ein anderes Thema.

Solche Vorkommnisse verdeutlichen eher eine Sache:
Die Regierungen dieser Welt müssen endlich in die Pötte kommen und das Thema Krypto ordentlich regulieren. Krypto-Exchanges müssen die gleichen Sicherheits-Auflagen bekommen wie Online-Börsen oder auch nur normales Online-Banking.
Es ist mir absolut unverständlich wie solche großen Hacks immer wieder passieren können, und kein Staat reagiert ernsthaft. Würde die Xetra in so einem Ausmaß gehackt werden, würden bereits ein paar Wochen später neue ISO 210190 Zertifizierungen (erfundene Zahl) verabschiedet werden, die vom TÜV jährlich überprüft werden müssten. Aber niemand würde auf die Idee kommen, deshalb den Online-Aktienhandel generell einfach zu verbieten.
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.325
#14
Wenn PayPal Acc gehackt werden siehst du dann auch den sinn von bargeld bedroht?
Nein! Dann sehe ich meinen PAyPal Acc bedroht und würde dort alle Verbindungen zur Bank trennen und kein Online Banking mehr dort nutzen!

Nur Bares ist Wahres.
Ich kann nur jedem raten das Geld vom Konto abzuheben. Ihr werdet sehen wie schwer es ist viel Geld ohne Gebühren abzuheben.
Bei den Zinsen aufm Konto ist es egal ob es unterm Kissen bunkert oder aufm Konto

Beispiel: 15.000€ aufm Konto
Ihr müstet mehrere Tage abheben. Je nach Bank 2000€ pro Woche / pro Tag abheben ohne dass die Bank dafür Gebühren verlangt.

Vorteil: Ihr habt Geld bei einem Bankenrun!
 
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.523
#18

Teralios

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.672
#19
Der Hack verunsichert die Anleger, diese stoßen - weil sie ihr Geld nicht verlieren wollen - die Währungen ab und müssen dafür entsprechend Käufer finden. Da nun mehr Angebot herrscht, sinkt der Preis.

Naja, die Kurse reagieren nicht auf den Hack, die Kurse reagieren auf die Anleger, die abstoßen.
Ursache und Wirkung. Also ja, die Kurse reagieren nicht auf den Hack, aber der Hack ist die Ursache dafür.

Wer angesichts solcher Vorkommnisse noch immer eine bargeldlose Gesellschaft propagiert, kann nicht mehr danz richtig in der Birne sein.
Nur dass das eine mit dem anderen nicht viel zu tun hat. Bargeld ist - ebenso wie die Cryptowährungen - nur solange von Wert, wie die Gesellschaft dieses Zahlungsmittel auch akzeptiert.

Selbst mit Bargeld könnte es dir passieren, dass du auf einen Schlag dein Geld verlierst und ich spreche da nicht von einem Überfall. Man beachte nur die Hyperinflation in den 20er in Deutschland.

Dass die Anleger und Investoren kein hinreichendes Vertrauen mehr in die Sicherheit und die künftige Entwicklung ihrer Anlagen in Kryptowährung haben. Anders ist der rasante Kursverlust der letzten Monate kaum erklärbar.
Nun ja, andere gingen Anfangs davon aus, dass sich der Bitcoin-Kurs nach der Öffnung der Märkte sich ohnehin auf einem niedrigen Niveau einpendelt als es im Dezember 2017 der Fall war.

Was ich gerade tierisch lustig finde ist, dass wir hier im Forum so ein paar Spezialisten hatten, die steif und fest behauptet haben, dass es eine gesetzliche Regelmäßigkeit im Bitcoin-Kurs verlauf gab und die Delle im Februar nur ein "einmaliges" Ereignis ist und ab diesem Zeitpunkt nur noch den Weg nach oben kennt und alles Kursverluste ja nur kurz da wären. Nun, wo ist denn nun das Gesetzt, dass Bitcoins zum Jahrsanfang immer im Kurs fallen und anschließend nur noch steigen? Wo sind denn nun die ganzen Personen, die letztes Jahr im Dezember behauptet haben, das wir wohl gegen Mitte des Jahres die 50.000 oder waren es 100.000 knacken?

Im Endeffekt habe ich recht gehabt im Februar: Wohin es sich entwickelt kann man nicht wirklich vorraussehen. Es kann auch noch weiter runter gehen!
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
135
#20
Top