l MSi 350 MATE Bios A 50 mit AGESA1.0.0.6 , Ryzen 1600

Brosche

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
53
Moin Experten,

Habe das schon mal und im Forum gefragt angedeutet, ich Hab nen Problem und weiß nicht ob ich zu doof bin oder etwas falsch mache. Habe mir den Ryzen und das MSi B350 zugelegt ,als Ram wie hier im forum angepriesen Corsair (CMK8GX4M2B3000C15 2x 4 GB) . Will nicht übertakten nur das raus holen was es soll. Nach etwas rum testen bekomme ich den mit 2667 moderaten Takt zum laufen. Nun geht der aber bei anderen mit 2993 ohne Probleme bei selber Hardware. Nach langen suchen fand ich mit HW64 Info und Aida und weiteren Tools heraus das das Bios A50 die AGESA 1.0.0.4a hat statt wie beschrieben 1.0.0.6 ? Muss ich noch etwas anderes Installieren? Also bei Intel war das so RAM rein XMP und lief , hier ?. Auf eine Antwort von MSI warte ich seit Tagen....
Jemand noch ein Tip dazu oder ne Idee der manuelle Timings ?
 

Anhänge

Toaster05

Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.562
BIOSUpdate nochmal drüber kloppen..
 

Ned Flanders

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
5.730

Brosche

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
53
Ja das habe ich auch schon nen paar mal gemacht, bleibt wie es ist. AGESA 1.0.04a....und nicht wie beschrieben 1.0.0.6....
verstehe ich nicht....
 

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
Such dir eines der Beta BIOSe und versuch dieses.
Sofern die AGESA Versionsanzeige überhaupt korrekt ist...
 

dominic.e

Commodore
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
4.919

Baal Netbeck

Commodore
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.165
Und auch mit Agesa 1006 ist es nicht unbedingt einfach problemlos....gerade SPeicher abseits der üblichen 2x8GB haben Probleme.

Was man so hört ist MSI öfter unkompliziert als Asus und Asrock aber genug Probleme gibt es da auch.

Meiner Einschätzung nach liegt das ganze Ram Theater daran. dass die AM4 Boards die Speichersignale falsch deuten, weil sie falsche Widerstände(für höheren Takt) annehmen. Eigentlich sollte eine Automatik das regeln aber scheinbar wird einfach stumpf mit festen Werten gearbeitet und wenn die für deinen Speicher nicht passen muss man selbst ran oder hat Pecht.

Und selbst wenn man gute Werte(Kandidaten: ProcODT, Rttnom, TrrWR, RttPark, 4x Cad Bus Strength) gefunden hat. Hat man diese ja durch viele Neustarts im warmen Zustand gefunden....war der PC längere Zeit aus bräuchte man zum starten eigentlich andere Werte weil diese temperaturabhängig sind.....Dann kann es zum sogenannten coldbootbug kommen.....für meinen Speicher war das einstellen echt kompliziert, für deinen Speicher würde ich erwarten, dass du nur ProcODT anpassen musst.

Stell den Speicher und die Bootspannung auf den angegebenen Wert für 3000MHz(1,35V oder sowas), stell die soc-Spannung auf irgendwas zwischen 1,05 bis 1,1V. Lass die Sub-Timings erstmal auf Auto und ohne XMP/docp Profil)
Taste dich erstmal von unten an den Takt ran....geht 2667? Wenn ja, dann geh auf 2800...wenn nicht, dann bleib da und probier ProcODT zwischen "unter 40" - 80OHm aus....bei 1-2 der Einstellungen sollte es booten...dann probierst du noch die in der Nähe aus und probierst dich an 2933....da wird dann vermutlich nur noch eine der Einstellungen passen.

Ab da kannst du dann Timings anpassen und immer schön mit Memtest und oder anderen Programmen die stabilität testen.

Es klingt nach viel Arbeit, aber schneller Speicher bringt je nach Situation mehr als man denkt....wenn man 3000er Ram hat sollte man die auch nutzen.

Warum eigentlich nur 2x4GH? Mir kommt das für aktuelle Anwendungen und Spiele zu wenig vor.
 
Zuletzt bearbeitet:

Brosche

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
53
2*4 GB habe ich aus Budgetgründen gewählt. Ich mach immer monatsweise, d.h. jeden Monat etwas dazu bis fertig. ich werde mal bei MSI gucken welcher 3200 Ram geht den nehmen und den anderen verkaufen.Dann 16 GB nehmen.Es sollte zwar ne neue GPu rein aber bei den Mondpreisen steht das mal hinten an.
Sonst muss ich sagen das ich mit dem ganzen zufrieden bin, geht irgendwie smooth zu und da ich eh kein freund von Übertakten bin, kann ich jedem der Am PC arbeitet und nicht nur zockt mal den Ryzen empfehlen.
Ich denke das mit dem Ram bekomme ich im laufe der Woche noch hin..
Macht das überhaupt so viel aus 3000 statt 2667 mhz ram ?
 

Baal Netbeck

Commodore
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.165
Ob es was bringt ist Situationsabhängig. Anwendungen, die viele Speicherzugriffe machen wie Renderprogramme, Datenbankanwendungen usw. profitieren mit ein paar %....Und Spiele sind oft Grafikkartenlimitiert....Wenn sich die CPU langweilt, hat sie auch die Zeit länger auf Ramanfragen zu warten. Ist die CPU stark gefordert macht sich schneller Ram stärker bemerkbar.....

Beispiele wo es was bringt wären z.B. Heroes of the Storm, Starcraft 2 oder Prison Architect....In Heroes und Prison Architect haben in meinem Test 2133 vs. 3200MHZ(gleiche Timings also 50% schnellerer Ram) um die 20% mehr Leistung gebracht. In anderen Spielen nur so 0,5-2%.... von 2667 auf 3000 wird der Vorteil also deutlich geringer ausfallen. Es gab hier auf CB auch vor kurzem einen Test zu den Thema aber für solche Tests solltest du woanders suchen^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Brosche

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
53
Heute Bios A60 eingespielt...und der RAM läuft einfach 2933 ausgewählt..und er rennt.......
 
Top