Leserartikel Gaming Benchmarks und Effizenzvergleiche der Radeon 7 und der Vega 64 LC

Baal Netbeck

Commodore
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.946
Leserartikel zur Radeon VII im Vergleich zur Vega64 LC

Letzte Woche habe ich endlich meine Radeon 7 erhalten.
Ich musste über einen Monat darauf warten, aber ich war mit meiner Vega 64 LC ja eigentlich schon gut bedient. ;)
Die 7nm Fertikung und die 16GB Vram haben mich jedoch stark gereizt.....von AMD wird es wohl für längere Zeit keine bessere Grafikkarte geben und ich hoffe, dass der Vram die Karte besser altern lässt als die Konkurrenz.

Dieser Artikel soll meine ersten Erfahrungen mit der Karte aufzeigen und anhand einer Handvoll Spiele sowie eines Energiemessgerätes, den Vergleich zu ihrem AMD Vorgänger beleuchten.

Bis jetzt hatte ich vor allem CPU und Ram-Tests gemacht und musste daher eine neue Testauswahl für GPU -Tests zusammenstellen.
Ich bin noch nicht 100% glücklich und habe aufgrund der knappen Zeit auch jedes Spiel nur 5 mal gemessen und nicht an mehreren Tagen je 5 mal, wie ich es für die letzten Ramtests gemacht hatte.
Daher gibt es bei den Frametimes öfter größere Fehlerbalken und sie sind nicht immer zuverlässig zu bewerten!
Ich bin jedoch selbstsicher genug, zu behaupten, dass meine Ergebnisse deutlich genauer sind, als die von vielen professionellen Testberichten.

Edit: Die Videos zu den Benchmarkszenen sind in folgender playlist:
https://www.youtube.com/playlist?list=PLP9fskJGwUOSlQsR-5XUrZKYoNsIT3VxP
Beachtet, dass die Aufnahmen mit Relive gemacht wurden, was ein kleines bisschen Leistung kostet und in The Witcher 3 und KCD sind die Videos im Fenstermodus entstanden...die Messungen aber im Vollbildmodus(der deutlich besser läuft). Auch habe ich bei KCD vergessen die Grafiksettings zu zeigen, weshalb sie in einem nachträglichen Extravideo sind.

Steigen wir ein mit den Grafikkarten und dem System:
Die Radeon VII:
Ich habe mich noch nicht ganz an den Namen gewöhnt und werde sie wohl mal mit R7 und mal mit V7 abkürzen.
Mein Modell ist von Asus und folgt dem Referenzdesign.
764976

Die Karte hat an einer Ecke eine Macke, die so aussieht wie schonmal runter gefallen:
764977

Und auch die Slotblende war ab Werk verbogen:
764978

Da erwarte ich eigentlich etwas anderes von einer 729€ Karte!
Aber sie läuft stabil und lässt sich halbwegs undervolten...auch scheint bei ersten Versuchen mit OC ganz brauchbar zu sein.

Die drei Lüfter sind in Idle zurückhaltend, drehen bei Last aber recht stark auf.....und stellt man sie auf 100% fällt man vor Schreck fast vom Stuhl, so laut werden sie.
Undervolted man die Karte, bleiben die Lüfter oft auf einem angenehmen Level. Damit könnte ich leben, aber auf Dauer werde ich hier auf eine Wasserkühlung umsteigen, auch um mich beim OC austoben zu können, ohne Angst zu haben den 7nm Chip zu grillen.

Das Spulenfiepen ist deutlich geringer als bei meiner Vega 64, aber etwas hochfrequenter(unangenehmer vom Ton).
Es ist aber längst nicht so hochfrequent wie von meiner alten Nvidia GTX680 und ist vor allem mit undervolting praktisch nur in Menüs mit hohen FPS hörbar....so darf es sein. :)

Ich habe die Karte in drei verschiedenen Settings getestet:
@stock, wo der Endpunkt der Takt/Spannungs-Kurve bei 1801MHz und 1084mV liegt. Der HBM2 Takt ist bei 1000MHz.
Mir ist zwar der Fehler unterlaufen, dass ich aus versehen die Stock Messungen mit dem HBM2 Timings auf Level 2 durchgeführt habe.
Ich habe versucht Unterschiede zu den Auto Timings zu finden und konnte auf die schnelle keine Unterschiede außerhalb der Messungenauigkeiten finden. Bei der Vega64 hatten die Level 2 Timings nur bis zu 0,5% mehr Leistung gebracht, daher denke ich man kann diesen Fehler getrost ignorieren.

@uvoc, hier habe ich versucht die Effizienz durch undervolting zu verbessern während ich trotzdem etwas mehr Leistung erziele.
Ich habe den Endpunkt der Kurve auf 1831MHz bei 992mV gezogen und das PT auf +20% gestellt(nur zur Sicherheit).
Den HBM2 habe ich auf 1050MHz gestellt und die Timings auf Level2.

@64 roh, die Idee hier war, die Radeon 7 GPU auf die gleiche Rohleistung zu stellen, wie meine undervoltete Vega64. Diese hat je nach Spiel zwischen 1605-1625MHz anliegen gehabt und im Mittel schätzungsweise 1610MHz. Ich habe dann die Radeon 7 auf ungefär 1717MHz getrimmt um die fehlenden 4 Cus auszugleichen. Das waren dann eingetragene 1743MHz bei 1038mV.
Der HBM2 war wie beim undervolting der R7 und der V64 auf 1050MHz und Level 2.


Der Kontrahent war meine Vega 64 LC.
Die Karte läuft jedoch nicht mehr mit der originalen Wasserkühlung, die einen zu kleinen 120mm Radiator hatte, sondern wird zusammen mit der CPU von einer Custom Wasserkühlung gekühlt.
Genaures hier:
Vega 64 LC Umbau
Die Karte habe ich ebenfalls in drei Settings getestet:
@Stock, Hier sind für P7 1752MHz bei 1,25V eingetragen. Diese Werte werden jedoch nie erreicht, da die Karte im Power limit von ca 264W hängt. Der HBM2 läuft mit 950MHz und auf auto Timings.

@uvoc, hier habe ich den eingetragenen Takt von P7 auf 1702 gesenkt, bei eingetragenen 1050mV. Das ergibt ca 1610MHz bei ca 1000mV. Der HBM2 ist moderat auf 1050MHz und Level 2 Timings übertaktet.
Das PT ist auf +50% und die Spannungsregulierung bleibt bei 950mV.

@oc, hier habe ich die maximale Übertaktung genutzt, die über alle Spiele komplett stabil bleibt. Bei P7 sind 1737MHz und 1170mV eingetragen und der HBM2 ist auf 1100MHz und Level2 Timings.
Das PT ist auf +50% und die Spannungsregulierung bei 950mV.
Der GPU Takt liegt dann um die 1700MHz.

Das restliche System:
Der verwendete Treiber war der 19.3.1.

Die Spiele liegen alle auf SSDs und das System auf einer NVMe SSD.
Die CPU ist ein Ryzen 1800X@3,8GHz auf einem Crosshair VI Hero.
Als Ram habe ich 2x16GB 3200 CL14 verwendet, mit optimierten Subtimings.
Die Spiele habe ich auf einem 1440p 30-144Hz Freesyncmonitor gespielt und Freesync war während den Messungen an.
Die Frametimemessungen habe ich mit Fraps gemacht und teilweise mit OCAT gegengeprüft.
Es ist noch ein 1080p 60Hz Zweitmonitor angeschlossen. Windows 10 war aktuell und außer Fraps war nichts im Hintergrund offen.
Die Spiele im einzelnen:

Ashes of the Singularity

Ich habe den integrierten GPU Benchmark genutzt, auch wenn die Reproduzierbarkeit nicht optimal ist.
Ich habe DX12, 1440p und 2x MSAA ohne TAA genutzt.
Bis auf die Schatten, die auf Hoch statt Ultra standen, waren alle anderen Settings auf der höchsten Einstellung.

Ich habe die Frametimes aus den ersten 170s des Benchmarks genommen und mein Eindruck der Radeon 7 war zwiegespalten.
764979

Wie man sieht, liefert die Radeon 7 zwar deutlich mehr FPS, aber um so mehr man auf die schlechteren Frametimes guckt, um so schlechter steht sie dar und die avg 0.1% low Frametimes sind sogar bei der Vega 64 besser.

Guckt man sich zwei exemplarische Frametimeverläufe an, wird klar warum:
764980

Im allgemeinen sind die Frametimes der R7 niedriger und ähnlich schwankend, die Peaks in den Frametimes sind jedoch stärker ausgeprägt, so dass diese oft noch über die Peaks der V64 ragen.
Cities Skylines
Das Spiel war eigentlich nicht vorgesehen, da es komplett CPU limitiert läuft!

Nach den Ergebnissen aus AotS, wollte ich jedoch im CPU limit testen, ob die Karten hier Unterschiede zeigen.
764981

In Cities Skylines schwanken die Frametimes extrem und man müsste deultich länger und öfter messen um die schlechten Frametimes besser auflösen zu können.
Ich denke man sieht deutlich, dass alle Messugen im Schnitt gleichauf sind und die 0.1% low Frametimes zwar stark abweichen, jedoch auch riesige Fehlerbalken haben....man kann nicht sagen, ob hier ein System oder nur Zufall in den Ergebnissen steckt.

Daher möchte ich dieses Spiel für die weitere Auswertung ignorieren....Die Radeon 7 hat jedenfalls zwischen 15-21Watt weniger verbraucht.
Elex
Wegen des geringen CPU Einflusses war dieses Spiel aus meinen CPU/Ram-Test rausgeflogen, hier ist es natürlich perfekt.
Die Szene ist zwar mit vielen NPCs in einer Stadt mit einer für das Spiel hohen CPU Last versehen, die GPUs bleiben jedoch fast vollständig voll ausgelastet und ich möchte ja lieber worst case Szenarien testen.
764982

Die R7 kann sich gut absetzen!
Die Übertaktung der V64 bringt sie näher an die R7, aber selbst die R7 mit gesenkter GPU-Leistung, ist noch deutlich entfernt.
Hier scheint die VRam Bandbreite gute Dienste zu leisten.
Das die Frametimes der R7@stock etwas abfallen ist auf zufällige Schwankungen zurückzuführen, in die ich nicht zu viel interpretieren würde.
764983

Ich würde die Verläufe als ziemlich gleich, aber leicht verschoben bezeichnen.
Dirt Rally 2.0
Noch ein CPU lastiges Spiel.
Mir war aufgefallen, dass mit meiner Vega64 die GPU Last fast immer um die 90% lag, was sich nicht verändert hat, wenn ich die Auflösung geändert habe....sich aber die FPS deutlich geändert haben.
Das wiedersprach sich, da 90% GPU Auslastung ein CPU limit suggerieren, die FPS Änderung über die Auflösung aber ein GPU Limit.
Mit der R7 war es dann ganz komisch, da wurden teilweise 50% Auslastung und teils 100% Auslastung angezeigt, jedoch bei ähnlichen FPS und ähnlichem (niedrigem) Verbrauch.
Ich denke dass die Anzeige in diesem Spiel einfach kaputt ist. ;)

764984

Wie man sieht, steigert sich bei der V64 die Leistung mit mehr OC, bis auf das Level der R7, die kaum Unterschiede zeigt.
Anders als bei Cities Skylines, ändert sich für die V64 die Leistungsaufnahme des Rechners auch deutlich.
Von 350W @uvoc bis 451W@stock.
Bei der Radeon 7 war die Leistungsaufnahme immer um die 245W.

ich würde sagen, dass die V64 an der Grenze von CPU und GPU limit agiert...die R7 jedoch CPU limitiert ist.

Daher fliegt dieses Spiel auch aus den späteren Vergleichen raus.
Kingdome Come Deliverance
Eines der Spiele, wo ich mich auf mehr GPU Leistung gefreut habe.
Ich habe mir eine fordernde Szene in Pribyslawitz gesucht. Es gibt eine Mischung aus Gebäuden, Wald, viel Gras und vielen NPCs, aber nicht so viele, dass man CPU lmitiert ist.
Ich mache eine große Runde und gehe auch in zwei Gebäude um Innenräume mit rein zu nehmen.
Ich habe auch das Extra HD Texturpaket installiert und das Texturbudget auf Ultra gestellt......zugegebenermaßen ein Versuch die R7 besser darstehen zu lasen, allerdings haben auch hier die 8GB der V64 ausgereicht.
764985

Die Frametimes sind nicht groß besser geworden, sie bräuchten vermutlich eine bessere CPU.
Die avg FPS sind deutlich besser geworden und damit fühlt sich das Spiel gleich deutlich reaktionsschneller an.
764986
Rise of the Tomb Raider
Ich habe hier die gleiche Szene genutzt, die ich auch in meinen CPU/Ram Tests nutze.
Es gibt daher auch CPU limitierte Bereiche.
764987

Man sieht gute Verbesserungen, jedoch nicht bei den Frametimes...das die R7@uvoc ein Stück besser ist, scheint einfach mehr Glück bei den Messungen zu sein.
764988

Der große Peak nach 30s ist ein automatischer Speicherpunkt....der nach 40s ist ein Kamerasprung, wenn Lara vom Seilrutschen abspringt.
Shadow of the Tomb Raider
Ich habe selbst noch nicht sonderlich weit gespielt, weshalb ich hier auf den integrierten Benchmark zurückgegriffen habe.

Um die Szenenwechsel nicht mit drin zu haben, nehme ich nur die erste Szene, die 40s dauert.
Hier zeigt sich ein komischen Phänomen, so gibt es im Spiel alle 5s einen Frametimepeak auf ca 17-21ms. Es gibt noch ein paar andere, aber dieser 5s Rhythmus ist sehr komisch.
Um die 20ms sind nicht so schlimm, da sie nur schwach bis gar nicht spürbar sind, aber es verhagelt die gemessenen Frametimes ziemlich.
Auch sind die Peaks bei der R7 stärker ausgeprägt als bei der Vega64, was ich ja schon bei Aots beobachten konnte.
Die Peaks sind auch im normalen Spiel da und auch in denn Messungen mit OCAT.
Sie verschwinden mit DX11, aber dann sind es teilweise ganze Passagen mit durchschnittlichen Frametimes in dem Bereich oder noch schlechter...da habe ich lieber alle 5 s einen einzelnen.
764989

764990



Das Spiel reagiert ungewöhnlich gut auf das Vega 64 oc.
Auch wenn die avg FPS nicht an die R7 rankommen, so läuft es doch ruckelfreier mit der übertakteten 64.
764991


Kann jemand mit AMD GPU diese Frametimepeaks nachstellen? HisN hat es mit seiner Nvidia GPU versucht, aber keine Regelmäßigkeit gefunden.
The Witcher 3
Meine älteste Testszene.....mit meinem alten i5 3570K lief sie noch CPU limitiert. Aber jetzt mit 8 Kerner und flottem Ram, ist sie zu 99% GPU limitiert.
Dementsprechend kann sich die Radeon 7 hier gut absetzen. Sie ist durch die Bank besser und ich sollte darüber nachdenken, ob ich nicht etwas höhere Grafiksettings wählen könnte.

764992

Es gibt in den Frametimes immer wieder kleine Peaks, die aber in der Regel nicht zu spüren sind.
764993

Vergleich der Grafikkarten @stock

Ich zeige erstmal die 6 GPU limitierten Spiele:
764994

Die oberen drei Spiele haben grundsätzlich mehr Leistung in jedem Bereich erhalten.
Die nächsten drei haben Probleme mit den Frametimes gezeigt, wobei RotTR eigentlich keine Problem hat, sondern einfach nicht besser war.
Im Durchschnitt haben sich die FPS um 17,1% verbessert.
Kein schlechtes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass die R7 nur ca 11% mehr Takt und 6% weniger CUs hat.
Die verdoppelte VRam Bandbreite scheint einen großen Einfluss zu haben.

Nehme ich noch die zwei CPU limitierten Spiele mit rein, sinkt der Vorsprung jedoch auf 13,6%
764995
Besonders interessant für mich war es, wie sich die Energieeffizienz verändert hat. Das war neben etwas mehr Takt ja das große Argument für die 7nm Fertigung.
Die Vega 64 LC hängt bei den Spielen immer im Bereich des PT von 264W.
Die Radeon 7 kommt mit einer noch höheren TDP von 300W, die aber zum Glück nicht erreicht wird. :)
Sehen wir uns den Systemverbrauch in Abhängigkeit von den erreichten avg FPS an:
764996

Die Einsparungen sind signifikant....Mit der Radon 7 verbraucht der Rechner im Schnitt 96 Watt weniger Energie und das bei den 17% mehr avg FPS!

Das bedeutet, dass sich auf die avg FPS bezogen die Energieeffizienz des ganzen Rechners um 48,7% verbessert hat:
764997

Da sich die Frametimes nicht so stark verbessert haben wie die avg FPS, fällt die Effizinez des Rechners auf die avg 1% low Frametimes bezogen nicht ganz so gut aus:
764998

38,7 ist jedoch trotzdem ein super Ergebnis wie ich finde. :)

Ich habe aus den angezeigten GPU Verbräuchen aus den Overlay, den reinen Grafikkarten-Verbrauch der Vega64 abgeschätzt und daraus den Verbrauch des restlichen Systems ohne Grafikkarte erhalten.
So konnte ich diese Werte von den Gesamtverbräuchen abziehen und für alle Grafikkartensettings die Verbräuche der Karten allein abschätzen.
Wie gut das insgesamt gelungen ist kann ich schwer abschätzen, aber bei einzelnen Stichproben mit dem Overlay hat das System bestanden.
Die Verbräuche der stock Karten sehen dann so aus:
764999

Guckt man sich jetzt die Effizienzverbesserung nur auf die Grafikkarten bezogen an, dann ist die Radeon 7 um 87,1% effizienter!
in SotTR sogar über 100%, was die Ankündigung von AMD bezüglich der Effizienz sogar übertrifft...da war von bis zu 2x Effizenz die Rede.:cheerlead:
765000


Optimierung durch undervolting
Erstmal die Radeon 7:
Ich habe mich erst mit der Spannung weiter nach unten getastet und 981mV als Endpunkt der Kurve gewählt. Leider konnte ich die anliegende Spannung nicht wirklich auslesen, ich habe den Eindruck es wird nur das angezeigt, was man eingetragen hat und nicht was auch anliegt....die wirkliche Spannung dürfte ein Stück niedriger liegen.

Ich wollte durch das undervolting jedoch keine Leistung verlieren, sondern auch etwas mehr FPS herauskitzeln. Daher habe ich den Takt auf 1831MHz angehoben, um bei ca 1800MHz zu landen.
Leider war das mit dieser Spannungn nicht stabil und ich musste etwas hoch auf 992mV.
Den HBM2 habe ich auf 1050MHz und Level 2 Timings übertaktet.

Etwas mehr Takt auf GPU und HBM2 haben die Leistung um ca 2,9% verbessert.
765001

Die Verbesserung bei den Frametimes in RotTR ist wie oben beschrieben vemutlich ein Messfehler.
Das Ziel von etwas mehr Leistung habe ich offenbar erreicht.

Durch die gesenkte Spannung hat sich die Effizienz der Karte weiter verbessert.
Und zwar um satte 31,7%
765002

Ich kann noch nicht sagen, ob dieses undervolting auch auf Dauer stabil bleiben wird, aber das erreichte ist durchaus beeindruckend. Edit:Eine Woche später ist es noch stabil
Vor allem ist es an der Lüfterlautstärke zu spüren. Diese bleiben jetzt fast immer ruhig und auch das seltene Spulenfiepen ist noch besser geworden. Edit: Die Einschätzung muss ich etwas nach oben korrigieren...ist die Karte und das System gut durchgewärmt, sind die Lüfter weiterhin recht laut....leiser als Stock aber eben nicht "ruhig".

Bei der Vega64 LC, lief mein undervolting jetzt 1,5 Jahre lang. Am Anfang hatte ich noch 1722MHz bei P7 eingetragen, die ich dann auf 1702 senken musste, da ich doch ab und zu Abstürze hatte.
Da ist der eingetragene Takt bei 1702@1050mV. Der HBM2 ist auf 1050MHz und L2 Timings.
Das PT ist auf +50% maximiert.

Durch Zufall ist auch hier der durchschnittliche Gewinn für die avg FPS bei 2,9%.
765003


Das undervolting hat hier die Effizienz der Grafikkarte um 38,5% verbessert:
765004

Dank Wasserkühlung hört man das zwar nicht an den Lüftern, aber das Spulenfiepen wird deutlich leiser und seltener.

Beide Karten haben also viel Potential gehabt um optimiert zu werden.
Bei der Vega64 war das ja schon lange bekannt, aber ich hatte nicht gedacht, dass ich die Radeon 7 ebenfalls so deutlich verbessern könnte.

Um das maximum aus der Vega 64 LC heraus zu holen, habe ich sie auch übertaktet.

Eingetragene 1737MHz@1170mV waren es für die GPU und 1100MHZ mit L2 Timings beim HBM2.
Das PT war antürlich auf das Maximum von +50% gestellt.
Verglichen du den uvoc Ergenbissen konnte ich die avg FPSum weitere 3,8% steigern:
765005

Das hat die Energieeffizienz der Karte jedoch wieder versaut...sie ist um 30,7% gesunken:
765006


Das OC ist damit für mich keine wirkliche Option.
Die Radeon 7 bleibt sogar mit den Stock Settings noch 9,6% vorne:
765007
Vergleich der Karten mit uvoc

Das undervolting hat die Verbräuche des Rechners beim Spielen deutlich gesenkt:
765008


An den Unterschieden der Karten hat das undervolting nicht viel geändert, es kommt auf die gleichen 17% mehr avg FPS heraus:
765009

Auch an der Effizenz der Grafikkarten zueinander ändert sich dementsprechend nicht viel.
765010

Mit Stock Settings waren es noch 87,1% gewesen, die sich jetzt auf immer noch sehr gute 77,9% verändert haben.

Vergleich der Karten mit gleicher Rohleistung
Wie schon oben beschrieben, habe ich dafür bei der Radeon 7 die Taktraten auf ca 1717MHz gezwungen, um mit den ca 1610MHz der Vega64@uvoc gleich zu ziehen.
Damit wollte ich herausfinden, wie viel der Leistungssteigerung aus der verdoppelten VRam Bandbreite kommt.
Laut diesem Vergleich irgendwas von 8,1 bis 16,1%:
765011

Ich bin mir bewusst, dass dieser Vergleich auf der Spekulation beruht, dass die Spiele auch die 4 zusätzlichen CUs der Vega64 nutzen können und sonst keine IPC Änderungen durch Anpassungen der GPU erhalten.

Aber hätte ich den Takt gleich eingestellt, hätte ich die 4 CUs ignoriert und es gibt durchaus einige Tests, die bestätigen, dass die Vega64 im Vergleich zur 56 einen Vorteil aus mehr CUs zieht...z.B. der Test von CB.
Man kann es vermutlich nie wirklich testen, aber wenn jemand eine bessere Idee hat, bin ich für Vorschläge offen.

Die Durchschnittlichen 12,4% sprechen dafür, dass die VRam Bandbreite mehr für die Leistungssteigerung gebracht hat, als der höhere GPU Takt, da die avg FPS mit höherem Takt "nur" um 17% gestiegen waren.
Sonstige Erfahrungen
Da meine Karte so lange(über einen Monat) gebraucht hat, konnte ich schon auf etwas bessere Treiber zurückgreifen als die Besitzer der ersten Tage.
Ohne die Karte anzupassen, liefen alle Spiele stabil.

Der PC hat deutlich weniger verbraucht und auch wenn die Lüfter etwas laut waren, so scheint die Lüftersteuerung einen guten Job zu machen. sie reagiert zügig auf Lastwechsel, ohne ständig auf und ab zu regeln.
Etwas viel overshoot im ersten Moment, aber dann regelt sie sich gut auf ein gleichmäßigen Niveau.

Wie die Vega64 mag es die Karte nicht, unter Last irgendwelche Änderungen im Wattman zu machen.
Obwohl es ein super praktisches Auswählen von gespeicherten Profilen über das AMD Overlay(Alt+R) gibt, führte das nutzen im Spielbetrieb öfter zum Absturz des ganzen PCs.

Es stört mich auch, dass man wieder mit diesem hin und her schwankenden Takt arbeiten muss.
Jetzt hat man eine Kurve anstelle von sieben PStates, aber es nimmt einem auch Möglichkeiten.

Mir ist aufgefallen, dass der GPU Takt(sofern er richtig ausgelesen wird) bei kurzen CPU limitierungen und wenn sie nur eine Frametime lang sind, sofort extrem heruntertaktet.
Ich nehme an, dass dies der Grund ist, warum diese Frametimepeaks bei manchem Spielen auf der Radeon 7 schlimmer ausfallen als auf der Vega64.
Die Karte senkt den Takt verfrüht und zu stark.
Bei der Vega 64 könnte ich z.B. P5 als minimalen Pstate festlegen und damit zu viel Absinken verhindern.....bei der Radeon 7 kann ich zwar den Startpunkt der Kurve erhöhen, das hilft mir aber nichts, wenn die Karte in den Stromsparmodus mit 21MHz runter fällt.

Ich wünsche mir einfach einen komplett manuellen modus, wo ich einen Takt und eine Spannung einstelle, die dann ohne wenn und aber anliegen.
Aber ich wünsche mir ja auch neue Autos mit richtiger Handbremse und Handschaltung...und ohne Zwangs-ESP.

Wie alle AMD Karten der letzten Jahre hat sie ihre Probleme mit single Thread CPU limits...das sich das nicht geändert hat, war mir natürlich klar, aber AMD hat eine weitere Chance vertan etwas an der Situation zu verändern.
Es kommt immer mehr DX12, was in der Regel super mit den Karten funktioniert, aber OpenGL und DX11 sind ja nicht aus der Welt....Ich glaube wenn ich nochmal ein paar Klassiker spielen möchte, installiere ich wieder meine GTX285. ;)

Das undervolting zu finden ging extrem schnell...etwas zu schnell, so dass ich der Sache noch nicht traue....aber beschweren möchte ich mich nicht.

Ich habe auch kurz OC in Timespy versucht.
Die Lüfter auf 100% sind unerträglich laut. Ich hatte ziemliches Glück und habe wieder in zweiten Anlauf passende Settings gefunden.
Ich hatte kein Overlay offen, um die Punkte nicht zu beeinflussen, aber 10029 Grafik-punkte deuten auf mehr als 2000MHz hin.

Diese komische Junktion Temperature ist es wohl, die man im Auge behalten muss, wenn man nicht möchte, dass die Karte heruntertaktet.
Ich hoffe da auf große Verbesserungen mit einer Wasserkühlung.
Leider gefällt mir der neue EK Wasserblock noch nicht so perfekt...eventuell gibt es ja bald noch Alternativen.

Fazit

Da meine Vega64 LC schon deutlich schneller lief als die meisten Vega64, die in den Tests gegen die Radeon 7 getestet wurden, fielen die Leistungssteigerungen nicht so hoch aus wie man es oft in anderen Testberichten gesehen hat.
17% sind eine nette Steigerung, die mir ab und zu diese noch nicht ganz flüssigen 60FPS, in flüssigere Bereiche um die 70 FPS heben werden.
Wenn ich ehrlich bin, ist das jedoch die Ausnahme, und oft werde ich den Unterschied wohl nicht merken, oder gar schlechtere Frametimes haben.

Was mich wahnsinnig beeindruckt hat, ist wie viel besser die Energieeffizenz doch geworden ist.
Es ist eines, in anderen Testberichten davon zu lesen, als selbst auf die Anzeige zu gucken, und so Veränderungen wie bei Dirt Rally 2.0 zu sehen. Stock lag der Verbrauch des Systems mit Vega64 bei 451W. undervolted bei viel besseren 350W...aber mit der R7 hat das System nur 240W gebraucht.....das ist natürlich das Extrembeispiel, wo ich von GPU Limit ins CPU Limit gewechselt bin.
Aber auch in ganz normalen GPU limitierten Situationen wie in Elex ist der Verbrauch von 462 mit V64@stock auf 383W mit V64@uvoc zu 318W mit der R7@uvoc gewechselt.

Was 7nm hier zeigen ist ein unglaublicher Schritt.....wenn jetzt noch die IPC besser geworden wäre und halbwegs an Nvidia heran gekommen wäre....träum*

Aber so bleibt es die Compute GPU, mit der man auch spielen kann.

Die 16GB HBM2 sind bei meinen Tests nur indirekt durch die hohe Bandbreite hervorgetreten.....nur RotTR hat mehr als 8GB VRam reserviert, und diesen jedes mal an Autospeicherpunkten wieder auf ca. 8GB gestutzt. Ich konnte auch keine besonderen Vorteile in diesem Spiel finden, obwohl der VRam der Vega64 voll gelaufen ist.

Um ein umfassendes Fazit abgeben zu können muss ich wohl noch mehr Zeit mit der Grafikkarte verbringen;).

Vor allem muss man sehen, wie sich die Sache mit den schlechteren Frametimepeaks entwickelt.
Ich denke ich werde nochmal einen Test machen, sobald ich die Karte unter Wasser habe und dann auch mit genaueren 0.1% low Frametimes. ;)

Was meint ihr zu der Karte?
Habt ihr Vorschläge, was ich noch testen könnte?
Was muss ich besser machen?
 
Zuletzt bearbeitet:

xxMuahdibxx

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
17.557
Jo das mit dem Namen ist nicht unbedingt einfach ... R7 gab es schon mal ... aber auch V7 passt nicht ...

Aber VII ...
 

Baal Netbeck

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.946
VII wäre vermutlich besser gewesen...aber ich hoffe mal, dass der der den Test liest weiß um was es geht. :)

Sind bestimmt noch ein Haufen Fehler drin...es ist spät und ich muss schlafen. ;)
 

frkazid

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.989
Guten Morgen und danke für den Test.

Gibt es einen Grund, dass du den HBM der VII bei 1050Mhz belassen hast? Wenn man so querliest scheint dort deutlich mehr drin zu sein :)
 

Spillunke

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
11.623
Danke für den Test.

Ich wundere mich gerade:
"Guckt man sich jetzt die Effizienzverbesserung nur auf die Grafikkarten bezogen an, dann ist die Radeon 7 um 87,1% effizienter!
in SotTR sogar über 100%, was die Ankündigung von AMD bezüglich der Effizienz sogar übertrifft...da war von bis zu 2x Effizenz die Rede."

100% besser ist doch nur 1x, nicht 2x, oder?

87,1% = 0,871x
100% = 1x
200% = 2x

Stehe ich auf dem Schlauch oder ist da was falsch?
 
Zuletzt bearbeitet:

Sun-Berg

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
757
Erst mal vielen Dank für den Test! Ich lese mir das heute Mittag in Ruhe durch!
 

pupsi11

Banned
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
12.473
Zum Testen.. Bzw zum ändern von Lüfterkurve usw. Vielleicht mal msi afterburner nutzen..
 

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
10.306
Danke für diese ausführliche Gegenüberstellung von Vega64@LC und der R VII. Es ist Dir sehr gut gelungen und trotz der Ausführlichkeit ist es fast als "spannend" zu bezeichnen, wie man da drüberlesen kann :daumen:
 

Baal Netbeck

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.946
100% besser ist doch nur 1x, nicht 2x, oder? Stehe ich auf dem Schlauch oder ist da was falsch?
Ich habe mich auf die "Verbesserung" bezogen. ;)
Die Vega 64 hatte bei SotTR 0,276 (avg FPS/Watt) und die Raden 7, 0,571 (Avg FPS/Watt).
Der eine Wert ist doppelt so hoch, aber ich habe in den Tabellen nicht 2,05x oder "ist 205% des anderen Wertes" geschrieben, sondern die ursprünglichen 100% angezogen um wie bei den anderen Sachen zu sagen, "um wie viel es besser wurde"....nicht das direkte Verhältnis der beiden Werte.

Sonst hätte ich bei den FPS sagen müssen, "die eine mancht 117% der FPS der anderen", ich hatte mich aber auf "ist 17% schneller" festgelegt.
Ergänzung ()

Gibt es einen Grund, dass du den HBM der VII bei 1050Mhz belassen hast? Wenn man so querliest scheint dort deutlich mehr drin zu sein :)
Bei meiner Vega64 ist bis 1100 sicher, bis 1120 realtiv sicher und bis 1160 mit viel Glück in einem Benchmark stabil.
Das testen ist aber nicht ganz einfach, wenn man noch auf Artefakte achten muss und noch nicht weiß ob ein Absturz eventuell an was anderem liegt.
Ich müsste das HBM2 OC lange testen, bis ich es als stabil präsentiere.

Kurze Tests mit 1100MHz liefen erstmal...1200MHz haben aber schon direkt den PC abschmieren lassen, sobald ich auf übernehmen geklickt hatte.
Ich würde vermuten, dass es ähnlich sein wird und ich etwas über 1100MHz schaffe.
Für den Test wollte ich etwas, das nicht voll an der Grenze ist, wie ich es auch bei dem uvoc Profil der Vega64 gemacht hatte...die gleichen 1050MHz zu nehmen erschienen mir da naheliegend.

Ich habe auch von Leuten gelesen, die den HBM2 auf 1250MHz hatten, obwohl der Slider nur bis 1200 geht??
Kann man bestimmt über die Registry so einstellen, wie man da ja auch das PT stärker erhöhen kann, aber es sieht bei mir nicht so aus, als könnte meine Karte sowas erreichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Baal Netbeck

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.946

Esenel

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
1.641
Cooler Test!
Und ich sehe du hast Spaß mit deiner neuen Karte :-)
Darum gehts hier ja!

Aber würdest du Vega 64 Nutzern einen Umstieg empfehlen?

17% Leistungssteigerung ist ja schon ein bisschen mau, oder?
Klar hast du eine effizientere Karte, aber würdest du sagen es lohnt sich?
 

Baal Netbeck

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.946
Zum Testen.. Bzw zum ändern von Lüfterkurve usw. Vielleicht mal msi afterburner nutzen..
Hmm...ich weiß nicht recht was ich da verbessern soll.

Die automatische Lüftersteuerung scheint die hotspot Temperatur auf ca 100°C halten zu wollen.
Das ist für meinen Geschmack schon zu heiß, aber scheinbar okay, wenn AMD das so gewählt hat.

Die Lüfter sind dann je nach Spiel schon laut und ich würde sie mir leiser wünschen, aber dann würde die Temperaturen steigen oder die Karte drosselt....beides will ich vermeiden.

Ich könnte was machen bei festen höheren Lüftergeschwindigkeiten.....aber ich glaube da ist keiner dran interessiert;)
Ergänzung ()

Aber würdest du Vega 64 Nutzern einen Umstieg empfehlen?

17% Leistungssteigerung ist ja schon ein bisschen mau, oder?
Klar hast du eine effizientere Karte, aber würdest du sagen es lohnt sich?
Ähm....nein... lohnt sich nicht. ;)

Ich steige natürlich von einer LC Edition um, die noch mehr verbraucht als die meisten anderen Modelle und auch mehr Leistung hat.

So ist bei mir der Leistungszuwachs geringer als z.B. im CB Test, wo der Vergleich zur normalen Vega64 gezogen wird....die Stromersparnis jedoch etwas größer.

Ich habe gestern so 2h Kingdome come Deliverance gespielt und war angetan, dass ich etwas höhere Settings bei gefühlt flüssigerem Spielen hatte.....Es würde mir aber vermutlich auch nicht auffallen, wenn jemand einzelne Optionen etwas senkt und mich mit der Vega64 spielen lässt. ;)

Aber in den anderen Spielen merke ich von den 17% nix....und lauter ist die Karte trotz des undervoltings auch....bei mir besonders, aber auch die custom cooler Vega64 sollten leiser sein als die Radeon VII.

Im Winter ist es mir egal, wie viel der PC verbraucht....dann läuft die Heizung halt minimal weniger.

Im Sommer gehe ich manchmal hin und takte CPU und GPU deutlich runter und undervolte beides stärker....Da hat die Radeon VII mehr Spielraum was nett ist, aber man muss auch einfach den Preis sehen.....
Ich habe die 729€ gezahlt....das ist mir mein Hobby wert....andere kaufen für über 1000€ neue Felgen, die kein Stück besser performen.
Aber die AMD Alternativen wären Vega56 und 64, die beide ein viel besseres Preis/Leistungsverhältnis haben.

Oder wenn man die R VII Leistung möchte, eine Nvidia GTX 2070-2080, die weniger als die Radeon VII kosten und effizienter(oder ähnlich) laufen....konstantere Leistung über viele Spiele liefern und out of the Box OK sind.
Die Nvidia Karten sind halt langweilig....nicht nötig was zu optimieren....oder die Kühlung zu verbessern....keine Karten für mich. ;)

Von den 16GB VRam habe ich keine Vorteile in meinen Spielen finden können, ich kann mir aber gut vorstellen, dass 8GB im nächsten Jahr schon knapp werden könnte.....und auch wenn 8GB nur ausgenutzt, aber nicht überschritten werden, denke ich dass die hohe Bandbreite der R VII helfen wird......aber alles Spekulation....da sollte man sich nich drauf verlassen.

Also objektiv lohnt es sich nicht, für Hardwareverrückte teils schon. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

RYZ3N

Community-Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
8.223
@Baal Netbeck wie immer, absolute Spitze.

Deine Leserartikel sind mitunter das Beste was man hier auf ComputerBase zu lesen bekommt.

Tolle Grafiken und Detailbetrachtungen.

Sieh mich mal als Fan deiner Leserartikel.

Kannst du hinsichtlich The Witcher III noch etwas mehr ins Detail gehen? Ich spiele es mit meiner RX Vega 56 OC [auf 1.620 MHz Realtakt] auf WQHD mit max. Details und wünsche mir noch etwas mehr Power.

Vielleicht kannst du dazu noch ein paar Worte sagen.

Nochmal, ein super Leserartikel.
 

Baal Netbeck

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.946
Vielen Dank :)

Kannst du hinsichtlich The Witcher III noch etwas mehr ins Detail gehen? Ich spiele es mit meiner RX Vega 56 OC [auf 1.620 MHz Realtakt] auf WQHD mit max. Details und wünsche mir noch etwas mehr Power.
Was möchtest du wissen?

Ich habe oben die Playlist mit den Benchmarkvideos verlinkt....ich packe sie hier nochmal rein:
https://www.youtube.com/playlist?list=PLP9fskJGwUOSlQsR-5XUrZKYoNsIT3VxP
Da zeige ich auch meine Grafiksettings....
Wichtig ist der Vollbildmodus....Hairworks aus, oder nur auf Stufe 4...Schatten auf Mittel und bei Gras und Wasser fand ich auch, dass "hoch" reichen.
Auch bei der Nachbearbeitung fand ich einiges überflüssig.
Bewegungsunschärfe und Weichzeichnen mag ich nicht...also aus.
Kantenglättung fand ich überraschenderweise überflüssig....bei Standbildern sehe ich es, aber in Bewegung kann ich in diesem Fall verzichten...habe ich mit meinem FullHD monitor noch anders gesehen, aber 1440p macht doch einen Unterschied.
Scharfzeichnen auf hoch fand ich sehr unnatürlich...ganz ohne war es auch blöd ,also niedrig.
SSAO ist ein muss, aber es muss nicht die Nvidia Version sein, auch wenn sie etwas intensiver ist.
Schärfentiefe mag ich nicht immer, aber es ersetzt für weiter entfernte Dinge das AA ...und kaschiert, das bei W3 weiter entfernte Dinge oft nicht mehr so gut aussehen.
Vignetierung und chromatische Abweichung mag ich nicht...ich will ja Gerald spielen und nicht Gerald mit einer Kamera mit Linsenfehlern verfolgen.
Die Lichtstrahlen bringen hingegen oft tolle Atmosphäre...die also ein.

Im Grunde habe ich mich kaum eingeschränkt...nur das deaktivert, was ich nicht mag oder was mir nicht auffällt...dazu gehört auch Hairworks....Geralds Haare flattern komisch rum....Plötzes/roachs Mähne sieht ohne Hairworks deutlich besser aus.....ich hätte gerne eine Option, die es nur bei Monstern einschaltet, denn da sieht es oft richtig super aus.

Bei der Vega kann ich nicht viel sagen...1620MHz realtakt klingen super....den HBM2 übertakten bringt aber vermutlich deutlich mehr als etwas GPU Takt.......und wenn es so komische Superruckler gibt, muss man einfach weiter spielen und dann werden sie besser.....da muss der Shadercache angelernt werden...leider wird der mit jedem Treiberupdate vergessen:grr:
 

W0lfenstein

Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
2.726
Kurz zu Scharfzeichen in Witcher 3, ohne find ichs besser. Natürlicher. Und in Toussaint funktioniert es eh nicht und ist immer aus, obwohl in settings noch an. War eine bewusste Entscheidung es dort wegzulassen laut cdpr da sie damit nie wirklich zufrieden waren.

Bei chromatische Abweichung stimme ich dir zu. Immer aus. Egal in welchem Game.
 

Baal Netbeck

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.946
Kurz zu Scharfzeichen in Witcher 3, ohne find ichs besser.
Ich sehe nur geringe Unterschiede von aus zu niedrig...hoch ist auf jeden Fall grausig....zwische aus und niedrig ist es schwer sich zu entscheiden...
Diese Seite fand ich ganz hilfreich:
https://www.geforce.com/whats-new/guides/the-witcher-3-wild-hunt-graphics-performance-and-tweaking-guide
Ist zwar von Nvidia aber trotzdem praktisch;)

Vor allem die Schatten sind mit Ultra ja ein Witz....Mittel sieht meiner Meinung nach besser aus;):
https://international.download.nvidia.com/geforce-com/international/comparisons/the-witcher-3-wild-hunt/the-witcher-3-wild-hunt-shadow-quality-interactive-comparison-2-ultra-vs-medium.html
https://international.download.nvidia.com/geforce-com/international/comparisons/the-witcher-3-wild-hunt/the-witcher-3-wild-hunt-shadow-quality-interactive-comparison-1-ultra-vs-medium.html
....
Laut diesem Vergleich würde ich bei Schärfen zu aus tendieren:
https://international.download.nvidia.com/geforce-com/international/comparisons/the-witcher-3-wild-hunt/the-witcher-3-wild-hunt-sharpening-interactive-comparison-2-low-vs-off.html
Aber im Spiel habe ich den Eindruck, dass die Vegetation auf mittlere Entfernung auf niedrig irgendwie besser aussieht....minimal mehr Struktur....und es kostet ja keine Leistung, man kann es also wählen wie man es schöner findet.
 

JBG

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
383
Könnte jemand mit einer Radeon VII testen, ob sie wie die Vega Frontier Edition damals 10-bit-OpenGL-Beschleunigung in Fenster-Anwendungen wie Photoshop unterstützt?
 

Baal Netbeck

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.946

Cpt.Willard

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
1.099
Super Artikel und auch sehr objektiv - gerade auch Dein Vgl. zu den Nv-Karten.

Hoffe Du hast dennoch Spaß mit der VII, auch wenn der Sprung von der LC irgendwie gefühlt nicht existent ist, danke für die Investition und das Teilhabenlassen.
Vllt. geht ja mehr mit Flüssigkeit, EK hat ja jetzt ihren Kühler vorgestellt :)
 

Baal Netbeck

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.946
Ja man hat drei Kühler zur Auswahl... ..ich werde wohl einen nehmen, aber die Preise sind teilweise echt unverschämt;)

Ich habe durchaus Spaß an der Karte.....und mit der Karte. :)

Gerade spiele ich das Gratiswochenende XCom2.....ich glaube ich kaufe es mir auch.....der Marketingtrick ist aufgegangen und ich bin angefixt.
Ergänzung ()

Super Artikel und auch sehr objektiv - gerade auch Dein Vgl. zu den Nv-Karten.
Ich gebe mir Mühe es objektiv zu halten.....etwas eigene Meinung kann man nie verhindern, aber ich denke sonst wäre es auch langweilig. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Top