LAN aufrüsten - Patchfeld - Switch

Lupolux

Ensign
Registriert
Dez. 2006
Beiträge
180
Servus an alle,
da meine Kinder irgendwann dann jeder seine eigene "Kiste" haben wollen wird, plane ich den Ausbau des Netzwerkes.
Aktuell sieht es so im LAN aus:
im Keller: Telekom Dose -> Splitter -> Router -> Netzwerkdosen -> Cat6 bis ins 1.Stockwerk
NAS -> Router

1. Stock: Netzwerkdose -> mein Rechner
Netzwerkdose -> Kinder ihr gemeinsamer Rechner
Netzwerkdose -> Wii, bzw. aktuell jetzt WD TV live Media Player

so, alle 4 Buchsen vom Router belegt (1&1 Home Server 50000+ =Fritz!Box7390)
nun will Sohn im Keller das alte Notebook anschliessen, Wlan bei 30 cm Abstand trotzdem dürftig, also Kabel

Möchte eben nun die Netzwerkdosen im Keller gegen ein Patchfeld tauschen, da so vielleicht mit 8 Eingängen:confused_alt: und dann eben eine Switchbox auch eben so mit ca 8 Eingänge, es soll doch im finanziellen Rahmen bleiben...

Meine Fragen: wie wird dann verkabelt? alles am Switch ? Rechner der 1. Etage an der Fritzbox, NAS, Mediaplayer und Notebook am Switch?

Ich will nun nicht alle möglichen Möglichkeiten aufzählen und bitte um eure Meinungen.
NAS läuft momentan als Foto-HP und zum ansehen der Bilder und Videos über den Mediaplayer am Fernseher.

nimmt man Patchfeld und Switch vom selben Hersteller? Welche Geräte taugen was oder sind sinnvoll. Will beide Teile an oder auf der Wand befestigen.

Danke im Vorraus

Gruß Lutze
 
Stell das mal grafisch dar, kann man sich gar nicht vorstellen.
 
Joah ein Patchfeld wäre das einfachste, ich würde gleich ein größeres kaufen, vl. brauchst du ja nochmal eins

Hersteller müssen nicht gleich sein, n patchfeld is ja nur ein passives teil.

Ich würde mir ein kleines 19" Rack kaufen und dort Patch Panel + Switch rein schmeißen.

Switches wären z.B von Linksys (Home Brand von Cisco) oder Netgear zu empfehlen.
Ich würde gigabit nehmen.

Dann eben einfach mit kurzen netzwerkkabeln zwischen patchfeld und switch verbinden, dann den switch auch noch mit dem router und gut isses.

so könnte das dann z.b aussehen:
dscf0542.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Telekom Dose -> Splitter -> Router -> Switch -> Netzwerkdosen / Patchfeld -> restliche HW
 
Alle Verlegekabel aus den Zimmer auf das Patchfeld (kann ruhig groß sein). Von dort auf den Switch (Gigabit). Ein Kabel vom Switch auf den Router.

Die freigebliebenen Buchsen an Router & Switch können dann vollkommen gleichberechtigt genutzt werden. Aus Prinzip würde ich aber möglichst alles auf den Switch legen.

nimmt man Patchfeld und Switch vom selben Hersteller?
Vollkommen egal.

Welche Geräte taugen was oder sind sinnvoll.

Was hast du denn überhaupt für ein Budget? Die günstigen Gigabit-Switches sind alle relativ ausgereift. Beispielsweise würde ich den hier nehmen: http://geizhals.at/deutschland/72206
Beim Patchfeld den günstigsten mit Wandbefestigung und Cat6.
 
Patchfeld: Dätwyler (z.B: CSA24)
Switch: Linksys oder HP Gigabit Switch

Verkabelt wird am Ende alles am Switch. Der Switch bekommt einen Uplink zum Router. Am Router selbst würde ich keine Endgeräte mehr anschließen.

Optimalerweise verkabelt man zwischen Switch und Patchfeld mit vorkonfektionierten Kabeln (halber Meter reicht da meistens). Selber crimpen wird nur noch selten gemacht.
 
Patchfeld im Keller -> Gebäudeverkabelung -> Netzwerkdosen wo auch immer du willst
Die Switchports legst du auf das Patchfeld auf, ein Switchport nimmst du als Verbindung zum Router.

Das Ganze ginge natürlich auch ohne Patchfeld, ist dann aber vielleicht nicht so schön. Wäre aber billiger, weil man sich das Patchfeld spart.
 
Man steckt die Patchkabel vom Switch ins Patchfeld, vom Patchfeld aus ist es dann fest aufgelegt (wird mit einem Auflegewerkzeug gemacht) bis hoch zu den jeweiligen Netzwerkdosen. Du hast alles im Keller und stellst einfach nur mit Patchkabeln die Verbindung zu den einzelnen Dosen her. Sonst müsstest du ja oben auch wieder mit Switche Arbeiten. Also lieber ein paar mehr Kabel und Dosen und dafür alles Zentral im Keller als überall verteilt.
 
Hmm,
Wieso ist kein Kabel vom Splitter im Keller bis zum Router in 1 Stock gelegt worden, so könnte man noch WLAN nutzen ;)

Naja ist aber ein anderes Thema, zu deinem Problem.
An das Kabel, was vom Router in den 1 Stock geht würde ich einfach einen 8 Port switch hängen und dort alles weitere Stecken :)
http://www.amazon.de/gp/product/B00...&pf_rd_t=101&pf_rd_p=463375173&pf_rd_i=301128
Kann diesen Switch Empfehlen, habe selber dieses Modell in weiß und ein 5 Port modell läuft seit monaten super :)
Ist prieslich wirklich unschlagbar.

MFG Don-DCH
 
Hallo erst mal an alle, die mir da so schnell geantwortet haben. Grundstück war wichtiger...



marcol1979 schrieb:
Stell das mal grafisch dar, kann man sich gar nicht vorstellen.
ooh grapisch, reicht da auch ein Bild? oder ich mal das da mal freihand auf....

Zeroflow schrieb:
Joah ein Patchfeld wäre das einfachste, ich würde gleich ein größeres kaufen, vl. brauchst du ja nochmal eins
Ich würde mir ein kleines 19" Rack kaufen
reicht da ein 8-faches? bin da in der Bucht auf eins gestossen, weis trotzdem nicht wegen der "Günstigkeit" 19"..braucht man da nicht son Schrank dafür? möchte es eher flach an der Wand halten, deswegen eben auch Wandmontagefreundlich


t-6 schrieb:
Alle Verlegekabel aus den Zimmer auf das Patchfeld (kann ruhig groß sein). Von dort auf den Switch (Gigabit). Ein Kabel vom Switch auf den Router.
Die freigebliebenen Buchsen an Router & Switch können dann vollkommen gleichberechtigt genutzt werden. Aus Prinzip würde ich aber möglichst alles auf den Switch legen.
Was hast du denn überhaupt für ein Budget?
Beim Patchfeld den günstigsten mit Wandbefestigung und Cat6.
ein Kabel nur zum Router? wenn alle dann ins Netz wollen, müssen sich dann nicht alle durch das eine Kabel "drängeln"? als Klemptner vergleiche ich das immer mit ner Wasserleitung...

DunklerRabe schrieb:
Patchfeld im Keller -> Gebäudeverkabelung -> Netzwerkdosen wo auch immer du willst
Das Ganze ginge natürlich auch ohne Patchfeld, ist dann aber vielleicht nicht so schön. Wäre aber billiger, weil man sich das Patchfeld spart.
mit den Dosen hatte ich das bis jetzt im Keller so gelöst, nicht sehr schön und eben auch nicht ausbaufähig

Don-DCH schrieb:
Hmm,
Wieso ist kein Kabel vom Splitter im Keller bis zum Router in 1 Stock gelegt worden, so könnte man noch WLAN nutzen ;)

An das Kabel, was vom Router in den 1 Stock geht würde ich einfach einen 8 Port switch hängen und dort alles weitere Stecken :)
der Router war erst oben im 1. Stock, bis die Verbindung immer wieder weg war und der Service von der Telekom meinte, das die Strecke zu lang wäre und deshalb immer zusammen bricht. Seit dem Rückbau zum Keller ist alles wieder stabil
-im 1. Stock sind 3 Abnehmer, im Ersgeschoß würden 2 dazukommen. Alles wieder umbauen... ?

xeroftw schrieb:
Warum nutzt du 2 Router? Also einem im Keller und einen oben?

? wiso 2 Router? wo steht das?



das Patchfeld mit 2x 8 Eingängen mitlerweile bei 321 erhascht...


Gruß und Danke an Alle die geantwortet haben

Lutze
 
ein Kabel nur zum Router? wenn alle dann ins Netz wollen, müssen sich dann nicht alle durch das eine Kabel "drängeln"? als Klemptner vergleiche ich das immer mit ner Wasserleitung...
Der Querschnitt ist groß genug für das Volumen/s ^^
Wenn du nicht mehr als 100 Mbit Internetanbindung hast, dann gibt das keine Probleme. Untereinander kommunizieren die Clients ja eh über den Switch.

das Patchfeld mit 2x 8 Eingängen mitlerweile bei 321 erhascht...
Vergiss nicht noch ein LSA-Werkzeug zum Auflegen der Verlegekabel aufs Patchfeld zu besorgen. Kann ruhig günstig sein, du legst ja nicht dutzende Buchsen im Monat auf.
 
t-6 schrieb:
Der Querschnitt ist groß genug für das Volumen/s ^^
Wenn du nicht mehr als 100 Mbit Internetanbindung hast, dann gibt das keine Probleme. Untereinander kommunizieren die Clients ja eh über den Switch.
Vergiss nicht noch ein LSA-Werkzeug zum Auflegen der Verlegekabel aufs Patchfeld zu besorgen. Kann ruhig günstig sein, du legst ja nicht dutzende Buchsen im Monat auf.

Na untereinander könnten wir uns die NAchrichten auch zurufen:D...
aber eben habe ich nur ne 1000der DSL Leitung und wenn da schon 2 im Netz hängen kann ich nicht mehr telefonieren, glaub abba, das das da irgendwie ne andere Geschichte ist
LSA Werkzeug hab ich schon, mußte ja die Dosen schon auflegen

Hab grad gesehen, Switch gibts Managed und unmanaged oder so ähnlich, sch...englisch
was ist denn da nu besser? mit oder ohne Stromspar... also green, günstig wäre schon so wenig Strom wie möglich und die Nacht aus

Danke und Gruß

Lutze
 
Zuletzt bearbeitet:
t-6 schrieb:
Der Querschnitt ist groß genug für das Volumen/s ^^
Wenn du nicht mehr als 100 Mbit Internetanbindung hast, dann gibt das keine Probleme. Untereinander kommunizieren die Clients ja eh über den Switch.

Da verwechselst du was, Strom kann nicht auslaufen :D

Netzwerk ist digitaltechnik, das heißt da wird einfach nur Impulse reingeballert und kein ganzer Strom.

An sonsten: ich nehme mal an du baust auf Gigabit Lan auf, das heißt durch dein Internet wird die Leitung eh nur zu ~1-2% genutzt. Bei mir sind es bei 700kb/s lediglich 0,5% Netzwerkauslastung.
 
Falls es hier noch nirgends erwähnt wurde:
Du solltest/darfst nicht über 100m Kabellänge zwischen zwei aktiven Geräten kommen! Sonst kommt es zu Kommunikationsproblemen.
Also die Gesamtstrecke zwischen einem PC und dem Switch darf nicht über 100m sein! Die Strecke von dem Switch zum 2. PC ist wieder eine "eigene" Strecke von max 100m.


PC1<---100m--->Switch<---100m--->PC2 ist OK
PC3<----50m--->Switch<---150m--->PC4 würde nicht gehen.

PC5<---100m--->Switch1<---100m--->Switch2<---100m--->Switch3<---100m--->PC6 wäre wieder OK


Als "aktives Gerät" kannst du im Grunde alles betrachten was mit der Stromsteckdose verbunden wird. ;)

Managed Switche sind vereinfacht gesagt nur für Firmen interessant und vor allen einen ganzen Tick teurer!
Die kann man nämlich konfigurieren. Bei den Billigdingern, die sich auch oftmals anmaßen "managed" zu sein kann man dann mit Glück noch einzelnen Ports bestimmte VLANS zuweisen. Wirkliche managed Switche kann man bis ins kleinste konfigurieren sofern man sich damit auskennt.
Für euer kleines Heimnetz wäre das in etwa als würdest du statt dem dem Polo mit einem 40t-LKW zur Arbeit fahren, nur weil Du die Butterbrotdose mit haben willst. ;)

Was für ein Router hast Du? Hängt da noch ein extra Moden dran, oder hat der Router ein eingebautes?
Wenn Du dir hier etwas mit Priorisierung (QOS) besorgst kannst Du zB einstellen, dass dein PC immer Vorrecht hat, die Seiten beim Surfen also bevorzugt werden und deine Kinder halt einen Tick länger warten müssen. Falls Du übers Internet telefonierst kannst Du so natürlich das Telefon bevorzugen, so dass du keine Aussetzer bei telefonieren hast.
Einige bieten auch eine Kindersicherung an. Also zb Internet über PC1 nur zwischen 16-18Uhr, währen PC2 länger und PC3 immer darf. Außerdem haben einige noch Webfilter eingebaut, so dass "Sohnemann" zB nicht auf Pornoseiten kommt oder Werbung auf Webseiten aussortiert wird.


Falls Du sparen willst und Zeit hast, würde ich wegen einem evtl. Rack mal ganz frech bei Renovierungsarbeitn in irgendwelchen Büros fragen. Erfahrungsgemäß werden die oftmals gleich mit ausgetauscht. Evtl kennst Du ja jemanden vom Bau/Elektriker/Schrotthändler...
Die Dinger sind sehr stabil und bieten guten Schutz vor Dreck/Staub...
 
Zuletzt bearbeitet:
Servus Jabba-deHut,

danke für deine Nachricht. Habe nun mitlerweile Patchfeld und Switch von 321 erhalten.
Patchfeld war 2x8 Port incl. Versand für 20€ und Switch

D-Link 8 Port Gigabit Desktop Switch DGS-1008D * Green Ethernet

Bin abba noch nicht zum An/Einbau gekommen, da ich da noch zweifle wie ich das gestalte, da ich alles Andere schön mit Kabelkanäle aufgebaut habe. Die Kabel sollten eben nicht zu sehen sein, die Anzeigen vom Switch, so wie vom Router aber von der Tür zu sehen seien.
Egal, hab erst mal noch im Garten zu tun, bei schlechtem Wetter geh ichs dann an.

--alle Kabel sind nicht länger wie 25m
-- Router ist 1und1 HomeServer 50 000+ oder eben bekannt als die Fritz!Box 7390
--Möglichkeiten ders Routers sind schon geschalten, wie Telefon Vorrang.
-- deshalb hatte ich ja auch überlegt, meinen Rechner direkt auf den Router zu legen, wegen Vorrang, alles Andere dann über den Switch
--Kindersicherung ist auch geschalten, einmal über den Router und die Atzen ihr Rechner hat die Kindersicherung von Salfeld (SPITZE:daumen:) drauf
--solch ein Rack hatten wir auf der Arbeit überall, bei mir zuhause würde mich wahrscheinlich die Größe stören, weil ja auch eben die Tiefe beachtlich ist und ich den Keller noch anders nutze
-- Staub und Schmutz ist eher kaum ein Problem

Gruß
Ergänzung ()

...bin grad beim Überlegen, ob man nicht auch meinen alten Rechner dazu nehmen könnte, um alles drin einzubauen
 
Wenn Du das wirklich in einen Rechner packst mach bitte ein paar Fotos :D

Die DLink sind eigentlich ganz gut und ein paar Sachen wie grundliegends QOS können die Meisten auch schon.

Ich Schulen hab ich so kleine 19" Racks öfters in Abstellkammern oder über dem Klo gesehen. Ist sehr lustig wenn da jemand ran muss und daneben noch jemand eine Sitzung hat :D Aber auf Deckenhöhe stören die meißt nicht. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben