Modding LED Beleuchtung in der Schreibtischkante (Strg über Mainboard)

echobaer

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
52
Moin!
Ich beabsichtige in die hintere Kante meiner Holzschreibtischplatte eine Nut einzulassen. In diese soll ein Alu-Profil mit einem LED-Streifen, vorzugsweise ein adressierbarer RGBW-Streifen, 60 LED/ m, ca. 190 cm

Ziel wär es, den Streifen mit der Standardsoftware meines Mainboards zu steuern - mit dem W scheinbar etwas komplexer und/ oder unüblicher. Eine alternative wär ein seperat, nicht über das Mainboard, steuerbarer weißer LED-Streifen. Die aktuelle Schreibtischplatte wär dafür dick genug - mittelfristig soll diese aber gegen eine dünnere ausgetausch werden.
Derzeit nutze ich ein Asus ROG STRIX B550-E Gamining. Am liebsten sollte der LED-Streifen auch mit anderen Boards gesteuert werden können.

Gibt's hier jemanden mit Erfahrung bei der Umsetzung eines solchen Projekts und kann mir ein paar Produkte empfehlen?

Was ist von #1 von evnbetter zu halten? Kennt das jemand? Lassen sich damit RGBW steuern? (Hersteller antwortet leider nicht auf meine Mail und alles deutet auf RGB [ohne W] hin.)

Vorhanden ist bisher nur ein Alu-Profil, ausgelegt für Streifen mit einer Breite von max. 10 mm.

Beste Grüße

PS: Die Threads 1999014 und 1999680 hatte ich bereits gelesen, aber es ging dort konkret um Mystic Light und "am liebsten ohne Steuerbox" und auch nicht RGBW. Daher habe ich mir einen eigenen Post erlaubt - verzeit mir ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

echobaer

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
52
Hallo Notaus!

Vielen Dank für den Link. Es handelt sich dabei wahrscheinlich um einen WS2812-Streifen. Nach meiner Kenntnis sind "Aura Sync fähig" oder "Mystic Light fähig", solange die Streifen direkt ans Mainboard angeschlossen werden, nur "schlechte" Werbung! Jeder x-beliebiger Streifen, der enstrechende Eigenschaften (5/ 12 V, adressierbar oder nicht) erfüllt, sollte sich anschließen lassen können.

Bei einem externen LED Controller, Anschluss an den PC per USB, Bluetooth, WLAN, etc. (z.B. Philips Hue), wäre der Hinweis auf eine Kompatibilität zu den Systemen der Mainboard-Hersteller deutlich deutlich interessanter!

Problem bei dem von mir verwendeten Board ist beispielsweise, dass das Board auf 500 adressierbare LEDs begrenzt ist - ich vermute, dass dies auf den eingebauten Speicher zurückzuführen ist. Weiter sollte man einen etwaigen Spannungsabfall aufgrund der Leitungs- und Streifenlänge nicht unterschätzen - wobei ich mich damit bisher leider nicht sonderlich gut auskenne.
 
Anzeige
Top