Lohnt sich Raid 0+1 für eine SSD?

Awake

Lieutenant
Registriert
Okt. 2007
Beiträge
662
Lohnt sich Raid 0 für eine SSD?

Habe eine 160GB Intel X25-M G2 Postville und bin am Überlegen, ob ich mir eine Zweite anschaffen soll. Würde es von der Performance etwas bringen, die beidem im Raid 10 laufen zu lassen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie willst du ein RAID das 4 Platten benötigt (2*2 im (R)AID-0 die untereinander gespiegelt werden) mit nur 2 SSDs zum Laufen bekommen?

Was genau möchtest du damit erreichen bzw. welche Art von "Performance" benötigst du?
 
War ein Verschreiber. Meinte natürlich Raid 0.
 
Dann bleibt noch die 2. Frage übrig...

Gewisse Werte werden sich sicherlich erhöhen, ob du davon aber profitierst ist ne andere Frage. Daher: Was möchstest du mit "mehr Performance" erreichen?
 
Past jetzt zwar nicht ganz zum Thema, aber ich möchte nur kurz einen kleinen aber irren Denkanstoß geben:

Arbeitskollege hat ein RAID5 aus 6 x SSD mit je 250GB, seeeehr geil :D
 
Gewisse Werte werden sich sicherlich erhöhen, ob du davon aber profitierst ist ne andere Frage. Daher: Was möchstest du mit "mehr Performance" erreichen?

Bootzeit, Ladezeiten. etc. das was Performance bei einer SSD halt ausmacht.
 
Wie sieht das dann mit TRIM aus meien gelsen zu haben das das unter RAID nich so gut läuft
und kann mir kaum vorstellen da so viel performance gut zu machen sind ja eher die liniaren werte die ordentlich zulegen
 
Also, meiner Meinung nach bringt dir das Raid 0 bei Boot- und Ladezeiten nichts. Dort werden wohl in großem Maße viele kleine Dateien geladen, heißt hier entscheidet die Zugriffszeit, die wiederum wird durch Raid 0 schlechter. Einzig die sequenziellen Raten werden in die Höhe schnellen. Das nutzt dir wohl was, wenn du häufig riesige Dateien entpackst oder auf die SSDs schiebst.

Des weiteren funktioniert TRIM bei einem Raid mMn nicht.

Alles in allem halte ich es nicht für sinnvoll, ist aber nur meine persönliche Meinung. Gegen eine zweite Platte spricht aber natürlich nichts, wenn man es sich leisten kann.
 
Bootzeit hängt stark von Treibern und Hardwareinitialisierungszeiten ab, dürfte, da ein Treiber mehr geladen werden muss aber die 4k-Raten nicht wirklich steigen also eher nicht profitieren. Ladezeiten ebenfalls, maximal bei Monsterspielen, die hunderte MB an Texturen in den Speicher schaufeln gewinnst du die eine oder andere Sekunde.

Im Heimbereich (also nicht in Servern oder Mainframes) liegt der Vorteil eines (R)AID-0 meist bei 10% oder weniger gegenüber einem Einzellaufwerk, bei SSDs kommt erschwerend hinzu, dass die RAID-Treiber und Controller derzeit den TRIM Befehl nicht weiterleiten.

SSDs sind für den Heimbereich derzeit sowieso hoffnungslos überdimensioniert und werden ohnehin kaum gefordert (Wann schaffst du schon auch nur zweistellige Queue Depths an deinem PC zu erzeugen? Deine Intel performt da erst ab 50+ so richtig toll!), spar dir das Geld oder häng das 2. SSD einfach normal dazu.

@Nordilein: An welchem Controller denn? Bei der Speichermenge braucht er doch wohl anscheinend die Datenrate, aber da dürfte die XOR-Einheit auch ordentlich gefordert werden...
 
Mal abgesehen davon, dass das ganze nicht gerade billig ist, reicht dir die Leistung einer SSD nicht?
Wenn du jetzt nach nem Raid 0 aus HDDs gefragt hättest, ok, aber bei SSDs.
Wenn das Geld natürlich keine Rolle spielt wäre das schon geil, wobei ich nicht sagen kann wie groß der Performancegewinn wäre.
 
Naja, wirklich brauchen tut er es nicht, aber er ist ein fanatischer PC Schrauber und IBM Server Experte (Beruflich), daher war es bei ihm rein das "können" und nicht das "brauchen". Aber allein die Optik ist schon sehr geil :)
 
Hallo,

also meine Erfahrung mit Raid 0, zwei Supertalent 64GB SSD und einem billig Raid Controller waren, das die Geschwindigkeitsvorteile verflogen waren.

Eine Einzelne SSD war über den Onboard Sata Controller schneller wie die zwei auf einem billig Raid Controller. Leider konnte ich nicht Testen ob es mit einem Onboard Raid Controller besser gelaufen wäre, da mein Board kein Raid unterstützt.

Zudem viele auf Qualitativ Hochwertige Controller setzen würden. Womit sie wahrscheinlich nicht so unrecht haben.
 
Performane könnte höchstens noch der Umsteig auf die X25-E bringen.
Aber ich denke, das Ganze ist auch jetzt schon recht schnell...
 
4-9%
Ob sich das Lohnt musst Du entscheiden. Es gibt keinen Unterschied bei der Raid0-Performance zu alten Festplatten.
Die einen schreien "HAMMER" bei 4-9% und ich bin einer von der Sorte der sagt: Merkt kein Schwein.

Die Bootzeit von Win7 ist abhängig von der verbauten Hardware, die Treiber-Initialisierung braucht am meisten Zeit (mal auf die HDD-Led schauen, wenn da nix leuchtet kanns auch nicht scneller werden).

HisN dessen frisch installiertes Win7 etwa 25 Sek bis zum Desktop braucht (vom Ende vom Bios Post aus) bzw 50 Sekunden vom Power-Button-Drücken.
 
Zuletzt bearbeitet:
HisN dessen frisch installiertes Win7 etwa 25 Sek bis zum Desktop braucht (vom Ende vom Bios Post aus) bzw 50 Sekunden vom Power-Button-Drücken.

50 Sekunden? Dachte da eher an 20-30 Sekunden.
 
Awake schrieb:
50 Sekunden? Dachte da eher an 20-30 Sekunden.

Da alleine das BIOS bei mir so lange braucht, kann man nicht erwarten, dass Windows in 1-2 Sekunden hochgefahren ist!

Wenn dir schnelles Booten wichtig ist, nutze den Ruhezustand oder Standby.

An Bootzeit etc. wirst du eben knappe 10% maximal herausholen, wenn du derzeit etwa eine Minute brauchst, dann kannst du danach mit 55 Sekunden rechnen, je nach RAID-Treiber/Controller aber auch durchaus mit 1:30.
 
Ich werf mal ne andere Frage in den Raum: Ist es nicht völlig egal ob 30 oder 50 Sekunden bis der Kübel "UP" ist? Also DIR sorgen will ich mal haben...meine sorgen sind das ich vl 0,5fps verlieren könnte :D
 
Awake schrieb:
Habe eine 160GB Intel X25-M G2 Postville und bin am Überlegen, ob ich mir eine Zweite anschaffen soll. Würde es von der Performance etwas bringen, die beidem im Raid 0 laufen zu lassen?
Zufällig habe ich genau Deine Wunsch-Konfiguration, denn in meinem System laufen seit einigen Wochen 2x160 GB Intel X25-M als RAID0 und ich kann nur so viel sagen: Ich bin begeistert von der Performance! Niemals würde ich die SSD's wieder im Single-Modus laufen lassen.

Hier sind die Benchmark-Ergebnisse meines RAID-Systems unter Win7 x64:



Vergleichbare Ergebnisse von SSD-Systemen ohne RAID habe ich noch nicht gesehen. Der Rechner bootet innerhalb von 35 Sekunden (trotz Multi-Boot), die gemessenen Zugriffszeiten liegen stets bei 0,1 msec.

Erwähnen sollte ich vielleicht noch folgende Details zu den Benchmarks:
  • Beide SSD's hatte ich vorher erfolgreich mit der Trim-Firmware geflasht.
  • Die SSD's hängen am "stinknormalen" Intel ICH10R RAID Controller meines Gigabyte P45 Mainboards GA-EP45-UD3R.
  • Als RAID-Treiber laufen die neuen Intel RST-Treiber v9.5.0.1037.
  • Mein System arbeitet mit 4x2 GB Arbeitsspeicher (J.Skill PC8500), die Auslagerungsdatei liegt außerhalb des Betriebssystems auf dem physikalischen Boot-Laufwerk C und hat eine fest eingestellte Größe von 8 GB.
  • Weder CPU-Takt noch der RAM-Takt sind übertaktet. Alles im BIOS läuft mit den "optimized settings".
Hinsichtlich der Trim-Unterstützung von Intel RAID-Systemen gehe ich fest davon aus, dass Intel demnächst RAID-Treiber der neuen RST-Generation veröffentlichen wird, die den Trim-Befehl an die SSD's weiter geben werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben