News Mainboard des neuen Power Macs von Intel?

Parwez

Admiral
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
7.471
Der AppleInsider will in Erfahrung gebracht haben, dass Apple das Design und womöglich auch die Produktion des Mainboards für die neuen Power Macs mit Intel-Prozessor an die Fabrik des Halbleiter-Riesen in Oregon abgetreten hat, um mit der Entwicklung nicht in Verzug zu geraten.

Zur News: Mainboard des neuen Power Macs von Intel?
 

KraetziChriZ

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
1.832
Schade. Ich fände es wirklich Klasse, wenn Apple ihr "Mac OS X" für x86 freigeben würde. Da würde mal Schwung in den Betriebsystemmarkt kommen.

gruß
chris
 

G.reloaded

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.751
Apple verdient an der Hardware, weniger am Betriebssystem...
 

Booby

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
1.921
@3 blödsinn!
Sonst würden die nicht alles mögliche an Intel abgeben. Das meiste Geld verdienen die mit Ipods + Itunes
 

triumvirn

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
888
@4
nein, du redest schwachsinn.
apple produziert sowie so nicht die ganze hardware, sondern verkauft sie nur sehr teuer weil sie "Apple-fähig" ist.
wenn man Mac OS X haben will muss man die überteuerte HArdware von apple nehmen. deswegen kann Apple ruhig bei Intel produzieren lassen, und dann selbst verkaufen.
 

karuso

Captain
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
4.022
die ipods machen etwa ein drittel des umsatzes aus, gehen aber stark zurück(die meissten haben eben schon einen) wohingegen der verkauf von ibooks, powerbooks und vorallem der mac mini boomt. da die ipods immer weniger vom gesamtgewinn ausmachen werden müssen die anderen standbeine(itunes music store und die macs) weiter laufen. würde o-x für alle freigegeben wäre nur noch ein standbein übrig, was nicht tragbar ist. os-x würde überall kopiert werden(noch mehr als mit der hardwareeinschränkung) und apple würde kaum noch etwas verdienen, auch wenn sie mit ihren 7milliarden in reserve ne zeitlang überdauern könnten(was aber nichts im gegensatz zu microsoft ist). desweiteren wäre man dann mit der teils sehr miserablen hardware in den ganzen billig pcs gegenübergestellt und hätte ähnliche probleme wie einige linux/bsd user, da die hersteller die hardware nur für windows testen und konformität der kosten zu liebe mal eben sein lassen. dadurch würde es oft nicht stabil laufen oder keine treiber geben. daher wäre eine freigabe völlig überstürzt und kaum zu halten.
 

CapFuture

Lt. Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
1.332
@6
endlich einer hier, der die wahrheit sieht
hoffen wir nur, dass die anderen es auch verstehen...
 

BlueVaraMike

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
35
Ja, bin auch der Meinung, dass sich Microsoft sehr warm anziehen müsste, wenn Apple sein Mac OSX für PC's rausbringen würde!
Aber oben genannte Gründe verhindern das einfach (noch).

Jeden 2ten PC User, den ich kenne, würde Mac OSX zumindest dann einmal installieren, zum ausprobieren.
Seit's iTunes + iPod auch für Windows gibt, sind viele schon geswitched, mich eingeschlossen, und ich bereue es nicht.
(voallem aber wegen dem mini)

Auch ein Steve Jobs musste dann irgendwann mal im "Windows Revier wildern" - man kann nicht, sagen wir mal 96% der Windows Fraktion ausschliessen.

Der Intelswitch war nur ein weiteres "Zugeständnis", weil ja IBM ihre PPC Prozzies nicht mit den erforderlichen Geschwindigkeiten in ausreichenden Stückzahlen liefern konnte.

Aber ist schon richtig, Apple verdient seine Kohle (hauptsächlich) durch die Hardware!
Mal ehrlich, schaut euch mal die aktuellen Preise von den Power Books an, oder dem Mac mini, soooo schlimm, wie noch vor einigen Jahren, ist es gewiss nicht mehr! MHz ist nicht alles, wie es ja AMD auch zeigt!
 
Zuletzt bearbeitet:

dualcore_nooby

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
668
9: ich denke er meint, dass Apple auch nicht gerade besser ist was DRM angeht. Auch OSX liefert standardmäßige Programme zum Surfen mit, sowie Quicktime. Nur bei Windows regt man sich auf dass da der IE dabei ist und der Windows Media Player. Bei Apple wirds auf einmal hoch gelobt (das wundert mich halt ein bisschen, obwohl ich schon eher ein Apple-Freund bin)
6: karuso, du hast weitestgehend recht mit deinen aussagen, allerdings stimmt es nicht, dass der iPod Absatz abnimmt (http://www.mactechnews.de/index.php?id=11805) In dem Bericht geht es um das Geschäftsjahr 2005, in dem der iPod Absatz um mehr als 400% gestiegen ist. Und da sind die neuen iPod Nanos noch garnicht mit eingerechnet, die teilweise scho garnicht mehr lieferbar sind, obwohl Apple deren Produktionskapazitäten im November (fürs Weihnachtsgeschäft) nahezu verdoppelt haben.
Apple wird mit großer Sicherheit daran festhalten Hardware und Software zu bundlen. Apple steht ja für den normalen Benutzer für Qualität (ob das nun wirklich so ist sei dahingestellt) und dafür zahlt man auch mehr.
 

SirTazel

Ensign
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
245
Waah schon wieder das Geflame "WIN=OSX=WIN=OSX"
Jeder hängt doch mit irgendwem zusammen. Und wenn sie sich nur gegenseitig inspirieren. KDE sieht doch nicht unabsichtlich so ähnlich aus, wie Windows. Einfach, damit man es wiedererkennt. Erinnert euch mal an die Workbench 1.3 vom Amiga, die hatte auch schon ein Menü zum herumklicken, Icons und lange Dateinamen. Oder das Betriebssystem vom Atari ST, ebenfalls Menü und Icons. Klar, sind alt. Aber es liegt nicht so fern, dass man behaupten kann, dass sie allesamt bei Amiga oder Atari abgeschaut haben. Stichwort Wiedererkennungswert. Es ist einfacher, ein Betriebssystem zu verkaufen, das so wie ein anderes aussieht, es ist oft sogar ähnlich zu bedienen. Was bitte ist da falsch dran? Schriften sind mir egal, Gimmicks hab ich sowieso aus.
 

Cmon

Ensign
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
197
bei OSX sind die Programme zwar wie bei Windows mit dabei - lasen sixh aber mittels eines Mausklixks in den Papierkorb befördern, wenn man sie nicht benützen will...Microsoft kam ja vor allem darum so fest in die Kritik, weil alles auf Systemebene integrier ist...mano, informiert euch bitte, bevor ihr hiert flamet!!!!
 

CapFuture

Lt. Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
1.332
@12:

Der Unterschied zwischen IE und Safari (mitgelieferter Browser) ist, dass man Safari ohne rückstände ohne zusatztools entfernen kann.
Bei Quicktime ist's schon bissel heikler, da man ihn nicht entfernen kann. Das Programm quicktime kann gelöscht werden, aber in OSX ist es eine fundamentale Säule im OS Konzept, die Multimedia Apis mitliefert und daher von anderen Programmen genutzt wird.

DRM, naja schön ist's sicher nicht für den Kunden. Zum Teil kann ich auch die Firmen verstehen.
Aber was Apple bis dato an DRM eingeführt hat und nach letzten Stand einführen will, ist bei weitem nicht so grausam was ich da von MS, Sony & Co. gehört und gesehen habe.
 

10tacle

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
8.918
Ähm, ja schon irgendwie. Microsoft gehört nen Anteil an Apple oder wie war das!?!? Die wurden glaub dazu verdonnert in dem Rechtsstreit das Windoof die Grafikoberfläche vom Apple OS geklaut haben soll. Als Auflage musste M$ Aktien von Apple kaufen. So ungefähr war das...
 

CapFuture

Lt. Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
1.332
Nope, Microsoft gehört keine einzige Apple Aktie...

Apple und MS haben damals einen Vertrag geschlossen, der besagt, dass Apple kein eigenes Office rausbringe um MS-Office konkurrenz zu machen. Als Gegenleistung würde Microsoft einmalig Apple ne Geldspritze geben.
Der Vertrag wurde damals mündlich live auf der Keynote per Videokonverenz mit dem damaligen CEO B. Gates geschlossen.
 

ks235

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
355
OSX wird früher oder später eh auf jeder DOSe laufen, darauf freue ich mich schon. Dann wird auch Steve einsehen, dass der Switch auf Intel ne saublöde Idee war :-)

Und sollte Apple irgendwann mal X lizensieren, dann wird BillyBoy Apple ziemlich schnell den Stecker aus der DOSe ziehen, wenn er es überhaupt muss. Dafür werden schon die ganzen Kopierer sorgen.

18) Quatsch!
 

CapFuture

Lt. Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
1.332
@19: Wer Quatsch sagt, muss auch ne Quelle finden, die seine Aussage untermauert...

Hier ist meine "Rückendeckung"
http://www.microsoftmonitor.com/archives/002247.html

Even during Apple’s darkest years, Microsoft continued to crank out Mac software. Mac folklorists tell this tale: Microsoft would have stopped making Mac Office if not for a 1997 deal that ended a longstanding Apple-Microsoft lawsuit, put $150 million Microsoft investment in Apple and committed Microsoft to five years of Office development.
Ich gebe zu, dass mit Aktienkauf kann ich atm nicht beweisen, aber das damalige Gerücht "MS kauft Apple" ist hiermit als falsch bewiesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ks235

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
355
Schön zitiert, aber ...

Zitat von CapFuture:
Nope, Microsoft gehört keine einzige Apple Aktie...
Richtig!

Apple und MS haben damals einen Vertrag geschlossen, der besagt, dass Apple kein eigenes Office rausbringe um MS-Office konkurrenz zu machen. Als Gegenleistung würde Microsoft einmalig Apple ne Geldspritze geben.
Sowas von falsch!
M$ bringt also nur ein Office für den Mac raus (1997), wenn Apple kein eigenes entwickelt? :LOL
Was wäre denn passiert, wenn M$ kein Office für den Mac rausgebracht hätte? Apple hätte ihr eigenes Office rausgebracht? Never!
Warum hat denn
atens) Apple gebittelt und gebettelt?
btens) M$ Office auf den Mac portiert?

You get the idea 8-)

Der Vertrag wurde damals mündlich live auf der Keanote per Videokonverenz mit dem damaligen CEO B. Gates geschlossen.
Also wenn es eine Steigerung von falsch geben würde ...
Keanote gesehen? Sicher nicht.

Aber als Hollywood-Regisseur wärst du einsame Spitze. Das muss man dir lassen :-p
 
Top