Mainboard mit ECC

Medione

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
525
Hi Leute,

Könnt ihr mir ein Mainboard empfehlen, das 16 oder besser 32 GB ECC Memory unterstützt?

- Sockel ist egal, da die CPU ebenfalls gekauft werden muss
- niedriger Stromverbrauch im idle, da die Kiste den ganzen Tag laufen wird
- günstig (es kommt auf den Gesamtpreis MB+CPU+RAM an. Ich habe z.B. gesehen, dass 8 GB ECC Riegel verdammt teuer sind.. vllt sollte man daher ein MB mit mehr RAM Sockeln nehmen? Wenn es zu teuer ist, muss ich mich eben mit 16 GB zufrieden geben..).
- CPU muss nicht superschnell sein (AMD wäre ok)

Grüße
Alex
 

Wishbringer

Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.020
ASUS P8B WS
Intel C206 Chipsatz für Sockel 1155
Ist zwar nur ein WS Board, kann aber ECC.
Habe ich hier als Miniserver (VMware vSphere 5) mit einem E3-1275 und 32 GB DDR3-1333 ECC Ram von Kingston laufen.
 

Medione

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
525
Hi Wishbringer,

Der C206 Chipsatz ist mir bekannt.. allerdings hat der nur 4 RAM Sockel und 8 GB ECC (non registered) Module kosten um die 150 Euro pro Stück.

Ausserdem würde ich dann eher zu einem Intel Entry Server Board tendieren, weil es genauso viel kostet.

Gibt es vllt etwas vernünftiges von AMD zu einem bezahlbaren Preis?

Grüße
Alex
 

Rome1981

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.532
Alle AMD-CPUs können mit ECC umgehen, daher kannst du dir quasi eine beliebige CPU nehmen.
Ist also die Frage, was du damit machen willst.
 

kullakehx

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
414
Um es bezahlbar zu machen, müsstest du ja auf DDR3 gehen. Und da sieht es selbst bei Opterons schlecht aus, Boards gibt es erst ab 200,- neu. Wolltest du aber nicht eh virtualisieren?
Edit: Typo
 

Wishbringer

Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.020
Wozu brauchst Du unregistered ECC Ram?
Ich habe hier vier der folgenden Riegel laufen:
Kingston ValueRAM Intel DIMM 8GB PC3-10667R reg ECC CL9 (DDR3-1333) (KVR1333D3D4R9S/8GI) ab €61,27

Das ASUS P8B WS ist das günstigste Sockel1155 mit ECC Unterstützung:
siehe Liste
Die Intel Boards haben entweder den C202 oder C204.
Und auf Sockel1155 bin ich gegangen, da dort die neusten stromsparenden CPUs drauf laufen.
AMD hat schlechtes Watt/Rechenleistung Ratio.
Und 1366er Boards und CPUs sind overpriced.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rome1981

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.532
Das Watt/Rechenleistungs-Verhältnis ist erst dann wichtig, wenn man weiß was genau die Anforderungen sind... Bei AMD zahlt man zB für einen Phenom II X4 960 + Board vielleicht etwa 150 Euro und hat damit ein Board, das voll ECC-fähig ist... bei Intel hat man damit gerade mal das Board bezahlt und die CPU kommt noch drauf... daher muss erst einmal geklärt werden, wo die Rahmenbedingungen hängen... ist der Verbrauch überhaupt relevant? Werden viele Cores benötigt? Was soll damit gemacht werden?
 

kullakehx

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
414
Darf es auch ein älteres Opteron-Board sein? In der Bucht gibt es einige günstige für Sockel 940 auf Rechnung (!). Ja, die haben DDR2, aber da kostet ECC auch nur 25,- für 4GB. Acht-Slot Boards zu finden ist machbar und du bekommst günstig Ersatzteile, falls etwas daneben geht. Kosten 300 Euro incl. RAM plus Prozessoren (fast für lau)
 

JanR

Ensign
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
162
Hi,

AMD: Vorsicht! Die CPUs (mit Ausnahme von Bobcat) koennen zwar ECC, aber das klappt nur, wenn das Board bzw. dessen BIOS das auch unterstuetzt!

Ich habe hier vier der folgenden Riegel laufen:
Kingston ValueRAM Intel DIMM 8GB PC3-10667R reg ECC CL9 (DDR3-1333) (KVR1333D3D4R9S/8GI) ab €61,27
Registered ECC ist deutlich billiger als unregistered, allerdings geht gerade das nicht bei den neuen Xeon E3:

ASUS P8B WS: Dieses Board unterstuetzt KEIN registered ECC!

Spezifikationen:

4 x DIMM, Max. 32GB, DDR3 1333/1066 Hz ECC, Non-ECC, Un-buffered Memory
Dual Channel Memory Architecture
Das kommt uebrigens nicht vom Board, sondern gilt fuer alle E3-Xeons. Im Gegensatz zu ihren Lynnfield-Vorgaengern (Xeon 34xx) koennen sie naemlich nur unbuffered ECC, nicht buffered (bzw. registered).

Dann muss man noch mehr aufpassen: Gerade die billigeren Registered ECC sind oft Quadrank. Wenn man davon 2 pro Kanal einbaut, dann taktet der Speichercontroller nicht nur ein wenig runter, sondern deutlich. Beim Lynnfield X34xx war das von 1333 (2 x Dualrank pro Kanal) auf 800 (2 x Quadrank pro Kanal).

Kannst du erst einmal mit 16 GB leben? Dann wuerde ich Xeon E3 mit 4x4 unreg ECC nehmen und spaeter, wenn die 8GB unreg ECC billiger werden, auf 24 oder 32 aufruesten und den Rest verkaufen. Ansonsten mal schauen, welche kleinen Opterons (Sockel C32) mit 4 x 8 reg den Speicher nicht zu sehr runtertakten.

Viele Gruesse,

Jan
 

Medione

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
525
@kulla: Könntest du mir mal genau die Komponenten auflisten, die man brauchen würde?
 

JanR

Ensign
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
162
Hi nochmal,

In der Bucht gibt es einige günstige für Sockel 940 auf Rechnung (!). Ja, die haben DDR2, aber da kostet ECC auch nur 25,- für 4GB.
Schlechte Idee!

Sockel 940 ist DDR1 und die CPUs, die da reinpassen, verballern zum einen viel Strom im Idle und haben zum anderen keine Hardwarevirtualisierungsfunktionen. Ohne letztere wuerde ich so ein System nicht bauen.

Wenn, muesste es Sockel F sein, aber auch das verballert mehr Strom als neuere Loesungen.

Viele Gruesse,

Jan
 

Medione

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
525
Also, auf Empfehlung von Jan habe ich jetzt folgendes gefunden:
MB: Supermicro H8SCM, 205 Euro
CPU: Opteron 4130, 120 Euro
RAM: Kingston 8 GB Reg ECC, 4x60 Euro

Ist eigentlich ganz passabel. Vt-d wird unterstützt von dieser Kombination, oder? Weiß jemand, wie hoch der Idle Stromverbrauch wäre?

Würde ich auf Intel setzen, sind nur 16 GB bezahlbar (bin nicht ganz sicher, ob die ausreichen..). Dann würde ich wahrscheinlich aber auch auf Ivy Bridge warten..
 

kullakehx

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
414
Sockel 940 ist DDR1 und die CPUs, die da reinpassen, verballern zum einen viel Strom im Idle und haben zum anderen keine Hardwarevirtualisierungsfunktionen. Ohne letztere wuerde ich so ein System nicht bauen.
Es ist richtig das die CPU's Stromfresser im Idle sind. Die Frage ist nur, wie lange du so ein System laufen lassen kannst, bist dich die Stromkosten einholen. Klar, es ist eine Bastellösung. *eigene Meinung* So ein Enterprise-System von gestern ist nicht unbedingt schlechter von der Qualität als Mainstream von heute.

Ich dachte an sowas;
http://reviews.cnet.com/motherboards/super-micro-h8da8-2/4507-3049_7-32109219.html?tag=mncol;subnav
Übrigens DDR2! Leider taktet der runter, ist nur die Frage, wie tragisch das ist. Das Hauptproblem ist mMng. nach die schlechtere Erweiterbarkeit mangels PCIe.

@ a_engels; ziehe die Lösung nur in Betracht, wenn du ein paar Stunden in der Bucht aufbringen kannst um alles zusammenzusammeln. Wenn nicht, vergiss alles was ich geschrieben hab ;)
 

Medione

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
525
PS: Es wäre auch ganz nett (kein absolutes Muss; hatte das bisher noch nicht), wenn ich auf das Bios per LAN zugreifen könnte. Das geht per IPMI, oder?
 

JanR

Ensign
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
162
Hi,

PS: Es wäre auch ganz nett (kein absolutes Muss; hatte das bisher noch nicht), wenn ich auf das Bios per LAN zugreifen könnte. Das geht per IPMI, oder?
Jein - kommt auf die Implementierung an. Bei Supermicro gibt es zumindest bei den IntelBoards jeweils eine Version mit -F am Ende, die genau das kann, was du haben willst. Da gibt es einen kleinen ARM-Rechner, der das dann realisiert. Im Grunde reicht es aber auch, wenn du ein serielles BIOS hast (koennen die Supermicros IMO alle) - da reicht es dann, bei Bedarf (wann muss man schon ins BIOS?) ein serielles Kabel ranzustecken.

Vt-d wird unterstützt von dieser Kombination, oder?
Nein, weil es AMD ist :-) - die entsprechenden Gegenstuecke zu VT-x und VT-d werden aber unterstuetzt, das ist also kein Problem.

Weiß jemand, wie hoch der Idle Stromverbrauch wäre?
Nein, aber das duerfte auf Thuban-Niveau liegen. Wenn dir Performance weniger wichtig und Stromverbrauch wichtiger ist, koenntest du auch einen Opteron 42xx in Betracht ziehen, also einen Bulldozer. Die sind zwar etwas langsamer, aber im Idle sind sie sehr sparsam.

Ansonsten ist Supermicro eine sehr gute Wahl.

Ich dachte an sowas;
-URL geloescht, da ich die nicht posten darf-
Übrigens DDR2! Leider taktet der runter, ist nur die Frage, wie tragisch das ist. Das Hauptproblem ist mMng. nach die schlechtere Erweiterbarkeit mangels PCIe.
Das ist Sockel F, nicht Sockel 940. Ansonsten ein schoenes Dualsockelboard, das garantiert im Idle so bei 100-150 Watt liegt, je nachdem, welcher und wie viele CPUs verbaut sind. Eine aehnliche Kiste auf Arbeit (mit 1xOpteron 2352, 8 GB RAM und 4xSATA 750GB) haben wir mit 200 W im Idle gemessen (allerdings mit redundanten Netzteilen). Da DDR2 mehr Strom braucht als DDR3, duerfte da einiges zusammenkommen.

Viele Gruesse,

Jan
 
Zuletzt bearbeitet:
Top