News Marshall Kilburn II: Kult-Lautsprecher kann mehr als nur laut und viel Bass

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.397
#1
Mit dem Kilburn II überarbeitet der für sein Musik-Equipment bekannte Hersteller Marshall Headphones den eigenen tragbaren Bluetooth-Lautsprecher. Neu am Kilburn II sind der multidirektionale Stereosound und Bluetooth 5.0 mit aptX-Technologie. ComputerBase konnte den Lautsprecher vorab bereits unter die Lupe nehmen.

Zur News: Marshall Kilburn II: Kult-Lautsprecher kann mehr als nur laut und viel Bass
 

Aphelon

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
1.986
#2
Für die Fraktion „Ich trage meinen Lautsprecher im Rucksack mit und Kling dabei richtig schlecht“ ist der schon fast zu schwer...

Ansonsten mag ich das Design, dass stark an bestimmte andere Marshall-Produkte erinnert... für die Grillparty am See, oder im Park, wäre das genau das richtige...
 
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
877
#3
Der Kilburn 1 ist schon super ausgestattet, hab den selbst. Passt noch so gerade in einen Rucksack und so hat man was ordentlich klingendes dabei. Wie @Aphelon schreibt, für Grillpartys oder im Park bestens geeignet.

Wesentlich besser an dem 2er ist wohl am ehesten der etwas größere Akku, die Akkuanzeige und das verbesserte BT. Dafür fehlt scheinbar der Aux-Stecker, oder ist der von oben auf die Rückseite gewandert?

Das Design ist m.M.n. Geschmacksache, mir gefallen beide Versionen ganz gut.
 
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3.606
#4
Von Design her ist die alte Version deutlich passender. Leider ist (bei beiden Versionen) kein langer Umhängegurt mit bei, den man sich über die Schulter hängen könnte. Müsste ihn (habe den "alten" Kilburn) mal zum Musikerladen o.Ä. schleppen, wenn ich an sowas mal vorbeikommen sollte.

Dafür fehlt scheinbar der Aux-Stecker, oder ist der von oben auf die Rückseite gewandert?
Ist hinten.
 

Alphanerd

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
1.489
#5
Da mal echt ein schickes Teil, Sound kann ich ja leider nicht beurteilen. Aber vom Design her Bombe. Mit 2,5 KG wär das für mich allerdings eher ein Haus/Garten Teil.
 

stoneeh

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.172
#6
Irgendein Class D China Amp, und die verbauten Chassis werden auch nicht viel wertiger sein. Die analogen Drehregler werden nehm ich an in ein DSP mit Billigst-AD/DA Technik gespeist werden. Total kultig, total wertig - überhaupt kein Sellout einer bekannten Marke!
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
663
#7
Ich hab seit einem Jahr den Killburn I. Und ich möchte ihn nicht mehr hergeben. Ich benutze ihn täglich. Das hohe Gewicht ist erst mal gewöhnungsbedürftig, aber mittlerweile stört es mich gar nicht mehr, und ich trage ihn ständig in der Wohnung umher. Beim Baden läuft er wie auch in der Küche und Schlafzimmer.
Was ich absolut nicht mehr missen will sind die Bass- und Höhenregler. Ohne so etwas kommt mir kein Lautsprecher mehr ins Haus. Ich höre viele Interviews, Nachrichten usw, also Dinge wo Leute sprechen da sind eine Höhen- und Bassanpassung extrem nützlich. Bei Musik natürlich genauso. Die schwachsinnigste Erfindung in der Geschichte der Menschheit sind vorgefertigte EQ-Kurven, die dann auch noch bestimmten Musikrichtungen zugeordnet sind *facepalm*

Ich kann den Kilburn I echt nur wärmstens empfehlen. Hier kann man übrigens diverse Bluetooth Lautsprecher miteinander vergleichen. Der Killburn II ist wohl noch nicht dabei, der Killburn I allerdings schon.
 
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
215
#9
Ich hab seit einem Jahr den Killburn I. Und ich möchte ihn nicht mehr hergeben. Ich benutze ihn täglich. Das hohe Gewicht ist erst mal gewöhnungsbedürftig, aber mittlerweile stört es mich gar nicht mehr, und ich trage ihn ständig in der Wohnung umher. Beim Baden läuft er wie auch in der Küche und Schlafzimmer.
Was ich absolut nicht mehr missen will sind die Bass- und Höhenregler. Ohne so etwas kommt mir kein Lautsprecher mehr ins Haus. Ich höre viele Interviews, Nachrichten usw, also Dinge wo Leute sprechen da sind eine Höhen- und Bassanpassung extrem nützlich. Bei Musik natürlich genauso. Die schwachsinnigste Erfindung in der Geschichte der Menschheit sind vorgefertigte EQ-Kurven, die dann auch noch bestimmten Musikrichtungen zugeordnet sind *facepalm*

Ich kann den Kilburn I echt nur wärmstens empfehlen. Hier kann man übrigens diverse Bluetooth Lautsprecher miteinander vergleichen. Der Killburn II ist wohl noch nicht dabei, der Killburn I allerdings schon.
Unterschreibe ich so, der Kilburn war einer der besten Käufe der letzten Jahre und zwei Freunde haben sich mittlerweile auch einen gekauft, nachdem sie meinen "kennengelernt haben". :)
 

uburoi

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
597
#10
Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.060
#11
Ich meine er spricht hier "Billig Verstärker" an. Aber der Lautsprecher erzeugt doch ne gute Lautstärke und verzerrt auch nicht. Hab das 1er Modell auch schon mal draussen gehört. Eins der besten mobile Lautsprecher (für den Preis).

Marshall oder nicht. Das Produkt ist gut. Ob die meisten Teile aus China kommen oder nicht, ist da auch egal. Das ist kein 500+ Euro Gerät...
 
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3.606
#12
Die "Livestyle-Geräte" von Marshall stammen von "Zound Industries", einem schwedischem Unternehmen (mit Fertigung zum Großteil in China, wo auch sonst). https://www.zoundindustries.com/

Dass Marshall die Geräte nicht selber baut, war mir aber auch schon vor dem Kauf den Kilburn klar. In diesem Gebiet haben die auch keine Erfahrung, Gitarrenverstärker und -boxen ist eine komplett andere Richtung.
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
663
#13
Irgendein Class D China Amp, und die verbauten Chassis werden auch nicht viel wertiger sein. Die analogen Drehregler werden nehm ich an in ein DSP mit Billigst-AD/DA Technik gespeist werden. Total kultig, total wertig - überhaupt kein Sellout einer bekannten Marke!
Ich vermute, du selbst hörst am liebsten auf deinem Bose Soundlink mini, der nur eins kann: dröhnen. Und manchmal setzt du auch deine Kopfhörer auf, ich vermute 70 € Plastikbomber von Logitech.

Da darfst du dich eigentlich nicht über den Kilburn beschweren.
 
Zustimmungen: acty

stoneeh

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.172
#15
Ich vermute, du selbst hörst am liebsten auf deinem Bose Soundlink mini, der nur eins kann: dröhnen. Und manchmal setzt du auch deine Kopfhörer auf, ich vermute 70 € Plastikbomber von Logitech.

Da darfst du dich eigentlich nicht über den Kilburn beschweren.
Ich sitz hier zwischen zwei hübschen Infinity Kappa 90. Aber das tut nichts zur Sache.

Kann schon sein, dass der Marshal gar nicht so schlimm Musik wiedergibt - dass das Produkt technisch dem Markennamen und der Oldschool-Optik entspricht sollte aber wenn dann ein hübscher A/B Amp und selbst entwickelter oldschooliger kurzhubiger Breitbänder mit dementsprechend gutem Wirkungsgrad drinstecken. Da würde dann zwar jede Komponente soviel kosten wie derzeit die gesamte Box, aber halt auch die Erwartung erfüllen.
 
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3.606
#16
Da Du nicht weißt, über was für ein Gerät Du redest, eine Kurzinfo: Es ist eine akkubetriebene (mit Netzanschluss zum Aufladen natürlich) portable Lautsprecherbox (mit Bluetooth und Klinke). Class-AB scheidet also schonmal aus (Stromverbrauch), was Anderes als Class-D bleibt nicht übrig.

Und wenn Du schon von Erwartungen sprichst, müssten da (wie bei den meisten Marshallverstärkern üblich) Röhren drin sein.;)

Breitbänder? Die Technik ist mittlerweile weiter, man kann sogar frequenzabhängig unterschiedliche Lautsprecher betreiben. Bei dem Gerät hat man Biamping, jeder Lautsprecher hat seine eigene Endstufe (Tiefmittelton + 2 Hochtöner).
 
Zustimmungen: Otsy
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
2.389
#17
Schickes Teil, das Design ist sehr schön an die Marshall Produktpalette angelehnt.

Über einen Test würde ich mich sehr freuen, gerne im Vergleich mit anderen Produkten aus dieser Kategorie.

Ein Nachfolger des Marshall London Smartphones wäre auch eine feine Sache ...

https://www.connect.de/testbericht/marshall-london-test-3195581.html

für die Grillparty am See, oder im Park, wäre das genau das richtige...
Wie @Aphelon schreibt, für Grillpartys oder im Park bestens geeignet.
Aber vorsichtig Jungs, damit könntet ihr schnell in die Schublade jugendlicher „Horden“ gesteckt werden, die mit „Assi-Mucke“ friedliche Bürger am Badesee terrorisieren. :D

Siehe den Kommentarbereich zu den neuen Ultimate Ears Lautsprechern:

https://www.computerbase.de/2018-08/bluetooth-lautsprecher-ultimate-ears-boom-3-megaboom-3/

Liebe Grüße
Sven
 

Kowa

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.999
#18
Breitbänder? Die Technik ist mittlerweile weiter, man kann sogar frequenzabhängig unterschiedliche Lautsprecher betreiben. Bei dem Gerät hat man Biamping, jeder Lautsprecher hat seine eigene Endstufe (Tiefmittelton + 2 Hochtöner).
Das Problem bei Mehrkanalwiedergabe ist, trotz der 2 Kurven ein lineares Bild hinzubekommen und den Übergang ohne Überschneidungen und Interferrenzen unhörbar zu machen.
Meine Erwartung ist dabei dahingehend, daß Marshall nicht nur den Namen verkauft, sondern auch die Marke pflegen will und genaue Produktionsvorgaben macht.

Mit Class-D habe ich keine Probleme und auch nicht mit billigen Chassis. Wenn die Amps kräftig genug sind, haben die auch billige Chassis im Griff.

Was mich interessieren würde, wie die das mit dem Stero-Sound meinen, wenn vorn und hinten jeweils nur ein Hochtöner sitzt. Ich vermute, es gibt da einfach kein Stereo-Signal, weil das auch nicht dem Sinn solch einer kleinen Musikbox entspricht.
 
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3.606
#20
Aber auch Marshall bedient da schon eine sehr eingeschränkte Zielgruppe. Wobei man das Logo wenigstens (im Gegensatz zu Orange) auf den meisten Gitarrenverstärkern sieht, selbst wenn einem nur Musikvideos unter die Finger kommen sollten.

Aber vorsichtig Jungs, damit könntet ihr schnell in die Schublade jugendlicher „Horden“ gesteckt werden, die mit „Assi-Mucke“ friedliche Bürger am Badesee terrorisieren.
Andere Zielgruppe... Assi-Rap und Marshall passen nun wirklich nicht zusammen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top