Meinungen zur PC Zusammenstellung

Jaadoo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
107
Hallo,

ich plane mir einen neuen ("Gaming"-)PC anzuschaffen. Habe mir da schon was zusammengestellt und fände es super wenn Ihr rüberschauen würdet und mir nochmal Verbesserungsratschläge geben könntet.

Unten habe ich den ausgefüllten Fragebogen, aber nochmal kurz meine Gedanken zusammengefasst:
Den Ryzen 3600 sehe ich als Übergang, bis zur nächsten Generation, dann soll es mind. ein 8-Kerner werden. Evtl. wird dann auch das Mainboard durch was Neues ersetzt.
Beim Arbeitsspeicher war mir 32 GB und mind. 3200 MHz wichtig. G.Skill, weil ich damit gute Erfahrungen gemacht habe. War bei der Auswahl der ganzen Kits etwas überfragt und da ich kein Unterschied erkennen konnte, habe ich eins der günstigeren gewählt. Hoffe das passt zum Rest der Konfiguration.
Netzteil hat etwas mehr Power, damit ich für eventuelle Upgrade gerüstet bin und es hat mehr SATA-Kabel, als die 650W Variante.
SSD 1 ist fürs Betriebssystem, Programme, notfalls für ein zwei Spiele, wenn das mal nötig sein sollte.
SSD 2 ist für Spiele.
Die HDD ist auch für Spiele, wird eine meiner treuen Samsung HD103SJ ersetzen. Komplett SSDs kann ich mir leider nicht leisten. Wollte eigentlich ne 4TB HDD, aber da habe ich nichts Kostengünstiges (100EUR) gesehen, das sowohl "schnell genug" ist, als auch nicht zu laut. Man sieht immer wieder Bewertungen, wo sich Leute über die Lautstärke beschweren.
Die Gehäuselüfter ersetzen die alten und werden dann über das Bios mittels Lüfterkurve geregelt.
Die Grafikkarte werde ich nicht ersetzen, weil mir die Leistung noch reicht. Für 1-2 Jahre sollte die noch passen.

Hoffe ich habe nichts vergessen und schonmal Danke im Voraus.

1. Was ist der Verwendungszweck?
Hauptsächlich Zocken, Filme, Musik, Office

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS? (Bitte alle vier Fragen beantworten!)
Spiele: SCUM, Squad, Cities: Skylines, Atlas, Banished, Stellaris, Rise of the Tomb Raider, Rising Storm 2, Crusader KIngs 2
Auflösung: 1920x1080
Qualität: Brauche nicht Ultra
FPS: 75 wären nett, da 75 Hz Monitor.

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
Sollte möglichst leise sein, OC soll in der Zukunft nicht ausgeschlossen sein.

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
Hauptmonitor: 24" mit FreeSync und 75 Hz.

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
Ist mind. 8 Jahre alt.
  • Gehäuse: Fractal Design XL
  • Grafikkarte: AMD RX480
  • HDD / SSD: 3x HDD, 1x 256GB SSD
  • Laufwerk: BluRay-Player

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
Maximal 1200EUR. Lieber weniger (<1100EUR).

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
4.1 Geplante Nutzungsdauer: 5 Jahre, länger wenn möglich (letzter PC hielt 8 Jahre mit ein paar Updates).
4.2 Geplante Upgrades: in 1-2 Jahren Grafikkarte, nächstes Jahr auf neue Ryzen Generation umsteigen.

5. Wann soll gekauft werden?
Zeitnah.

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
Natürlich selber zusammenbauen.
 

Conqi

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.115
Netzteil hat etwas mehr Power, damit ich für eventuelle Upgrade gerüstet bin und es hat mehr SATA-Kabel, als die 650W Variante.
Sofern du nicht vorhast, mehrere GPUs zu nutzen, ist 650W bereits mehr als du jemals brauchen wirst und reichen 9 SATA-Stecker nicht aus? Sind am Ende zwar nur 10€ Unterschied, aber 750W sind schlicht unnötig.

SSD 1 ist fürs Betriebssystem, Programme, notfalls für ein zwei Spiele, wenn das mal nötig sein sollte.
SSD 2 ist für Spiele.
Die HDD ist auch für Spiele, wird eine meiner treuen Samsung HD103SJ ersetzen. Komplett SSDs kann ich mir leider nicht leisten.

Dann würde ich eher an der 970 Evo sparen und für wenige Euro mehr eine 2TB Intel 660p kaufen. Die ist geradezu prädestiniert als Spiele-SSD. Einen merklichen Schub bringt eine schnelle M.2 SSD in den meisten Situationen schlicht nicht. 1TB als reines Systemlaufwerk plus Programme erscheint mir auch recht üppig ausgelegt oder hast du dafür Bedarf?
 

Willi-Fi

Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.894
Vorneweg: du hast dir ein paar Gedanken gemacht. Gut!

Ich würde keine 750 Watt nehmen, außer der Aufpreis ist gleich null. So ein Seasonic Gold mit 550-650 Watt wäre auch eine Alternative. Im Notfall könnte man jederzeit das Netzteil tauschen, aber dazu müßte man den eigentlichen Grund für ein dickes Netzteil wissen? Denn vor ein paar Jahren waren 500 Watt das Optimum für normale PCs. Der Grund für den Wunsch nach mehr Watt war nun nicht das Sicherheitsgefühl oder der geringe Aufpreis, sondern der banale Grund, dass diverse Grafikkarten, vornehmlich AMD, einen Fehler hatten, die den Overvoltageschutz der Netzteile aktiviert haben.

Was ich nicht ganz verstehe ist die Laufwerksgeschichte. Denn auf der einen Seite will man regelbare Lüfter und dann setzt man doch noch auf Festplatten. Ich habe meine restlichen Festplatten in USB Gehäuse gesteckt und die sind 1x im Monat am Rechner. Mit USB 3.0 kann ich sie voll auslasten und habe keine Nachteile, aber Ruhe.

Die Ladezeiten sind mit M.2 NVME wie mit einer Samsung oder Corsair spürbar schneller. Fortnite lädt damit nicht 20s, sondern 15s.
 

Mr.Baba

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2019
Beiträge
1.250
Sofern du nicht vorhast, mehrere GPUs zu nutzen, ist 650W bereits mehr als du jemals brauchen wirst ...
Nope, je nach Grafikkarte und CPU die er irgendwann einbauen will sind 650W nicht etwas was er jemals nicht brauchen wird. Da wären 550W eher knapp bemessen.

Hatte auch immer wieder Angebote gesehen, da hat ein 750W bequiet straight power dasselbe wie ein 650W gekostet. Würde aber wenn nicht wegen den Anschlüssen nötig mit 650W gehen.
 

cheff-rocker

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
738
Ich kann mich hier nur Anschließen, Das System wird keine 350Watt ziehen unter Vollast. Mit 500W hast du Reserven genug. Hier ist weniger oft mehr. Was die SSD angeht, würde dir auch zur Intel 660p mit 2TB raten.
 

Nizakh

Captain
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
3.488
Nope, je nach Grafikkarte und CPU die er irgendwann einbauen will sind 650W nicht etwas was er jemals nicht brauchen wird. Da wären 550W eher knapp bemessen.
Ich sehe nicht unbedingt einen Bedarf für mehr als 650W.

Quelle 1: https://www.computerbase.de/thema/netzteil/rangliste/#abschnitt_400_watt_fuer_mittelklasse_650_watt_fuer_highendpcs_ausreichend
Quelle 2:
https://www.computerbase.de/2018-09/nvidia-geforce-rtx-2080-ti-test/4/#abschnitt_messung_der_leistungsaufnahme
 

der Unzensierte

Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
2.674
Da PSU im Bereich zwischen 50 und 80% Auslastung die höchste Effektivität haben ist das rein rechnerisch etwas oversized. Ich hätte zu 650W geraten - Multi-GPU ist tot - aber wenn das delta in € zwischen 650 und 750W so marginal ist und die GPU noch ein update erfährt wo dann aller Voraussicht nach mehr Dampf benötigt wird kann man das auch so stehen lassen. Am RAM könnte man ohne performance-Verluste bei deinem Nutzungsprofil sparen und auf 16GB gehen, reicht locker. Die HDD würde ich kicken, zur Reduzierung von Ladezeiten zum Zocken ist NVMe nice to have.
 

Mr.Baba

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2019
Beiträge
1.250
Ich sehe nicht unbedingt einen Bedarf für mehr als 650W.
...
ich auch nicht, es hieß aber 650w seien komplett unnötig, das ist etwas komplett anderes als "sehe nicht den Bedarf für mehr als 650W" .. und wenn man das 750 zum gleichen preis bekommen kann (was die letzten monate schon ein paarmal war), dann warum nicht. Oder wenn man die Anschlüsse braucht.

Hasse es wenn Dinge verdreht und aus dem Kontext gezogen werden und dann als eine Aussage genommen werden.
 

DarkInterceptor

Captain
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
3.560
750 watt kann man ganz easy verballern.
cpu mit 250w tdp oder mehr wie x299 oder x399 mit einer gpu mit 250w sind wir schon bei 500watt und dann wird der cpu und der gpu noch die sporen gegeben was auch nochmal in gesamt 250 watt ausarten könnte und zack sind wir bei 750watt.
das ein x299 prozessor mal eben bis zu 1000watt aus der wand lutscht ist dank roman hartung auch schonmal vorgekommen. dies sind zwar extremfälle und nie haushaltsüblich aber zeigt doch auf was für leistungen da so rumkommen.

aus dem grund lieber mal 100 watt mehr reserve haben falls was sein sollte als dann blöd rumzustehen weil man die leistung seiner hardware nicht auf den monitor bekommt.
 

cheff-rocker

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
738
750 watt kann man ganz easy verballern.
cpu mit 250w tdp oder mehr wie x299 oder x399 mit einer gpu mit 250w sind wir schon bei 500watt und dann wird der cpu und der gpu noch die sporen gegeben was auch nochmal in gesamt 250 watt ausarten könnte und zack sind wir bei 750watt.
das ein x299 prozessor mal eben bis zu 1000watt aus der wand lutscht ist dank roman hartung auch schonmal vorgekommen. dies sind zwar extremfälle und nie haushaltsüblich aber zeigt doch auf was für leistungen da so rumkommen.

aus dem grund lieber mal 100 watt mehr reserve haben falls was sein sollte als dann blöd rumzustehen weil man die leistung seiner hardware nicht auf den monitor bekommt.
Sowas machen aber nur Idioten. Der TE ist keiner, also las gut sein.
 

cheff-rocker

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
738
Ich hab auch lieber etwas mehr als zu wenig.
Wenn's dir also net auf den letzten Cent ankommt, kannst freilich zu nem stärkeren Netzteil greifen, es schadet ja nichts.
Schadet oder nicht, ist jetzt eine Frage der Definition. Die Effizienz leidet darunter, da öfters unter der 10-20% Auslastung sein wirst. Und dort die Netzteile einfach nicht so effizient sind, wie zwischen 20-100%. Übrigens haben gute Netzteile auch Reserven, die last spitzen abfangen können.
Aus ökonomischer sicht einfach Unnötig und dumm!
 

Jaadoo

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
107
Sofern du nicht vorhast, mehrere GPUs zu nutzen, ist 650W bereits mehr als du jemals brauchen wirst und reichen 9 SATA-Stecker nicht aus? Sind am Ende zwar nur 10€ Unterschied, aber 750W sind schlicht unnötig.
Computerbase hatte mal 650W für nen 2700X und ne 2080Ti empfohlen. Wenn man jetzt übertakten sollte, landet man dann nicht gleich in der nächsten Kategorie?

Und mit dem Steckern, hatte ich beim aktuellen PC das Problem, dass ich zwar theoretisch genügend Stecker hatte, aber wegen den Abständen der Stecker an den Kabeln, praktisch doch nicht genug da war, um noch ne Festplatte einzubauen.

Hatte ursprünglich auch die 650W Variante ins Auge gefasst, aber wegen den Steckern, war die 750er dann plötzlich sehr attraktiv.

Werde also nochmal die 650w Variante genauer angucken.

Dann würde ich eher an der 970 Evo sparen und für wenige Euro mehr eine 2TB Intel 660p kaufen. Die ist geradezu prädestiniert als Spiele-SSD. Einen merklichen Schub bringt eine schnelle M.2 SSD in den meisten Situationen schlicht nicht. 1TB als reines Systemlaufwerk plus Programme erscheint mir auch recht üppig ausgelegt oder hast du dafür Bedarf?
Nur fürs System und Programme würden 500GB "locker" reichen, aber ich plane lieber etwas mehr ein und so könnte man bei Bedarf irgendwann noch ein paar anspruchsvollere Spiele installieren.

Die Intel 660p gucke ich mir nochmal an.

Ich würde keine 750 Watt nehmen, außer der Aufpreis ist gleich null. [...] Im Notfall könnte man jederzeit das Netzteil tauschen, aber dazu müßte man den eigentlichen Grund für ein dickes Netzteil wissen?
Würde ungern das Netzteil später tauschen, vorallem da 750 nicht viel mehr als 650 kosten. Weiß halt nicht, wieviel die neue Grafikkarte schlucken würde und über Ryzen 4000 kann man ja auch nur spekulieren.

Was ich nicht ganz verstehe ist die Laufwerksgeschichte. Denn auf der einen Seite will man regelbare Lüfter und dann setzt man doch noch auf Festplatten. Ich habe meine restlichen Festplatten in USB Gehäuse gesteckt und die sind 1x im Monat am Rechner. Mit USB 3.0 kann ich sie voll auslasten und habe keine Nachteile, aber Ruhe.

Die Ladezeiten sind mit M.2 NVME wie mit einer Samsung oder Corsair spürbar schneller. Fortnite lädt damit nicht 20s, sondern 15s.
Wie gesagt, kann ich es mir nicht leisten komplett auf SSD umzusteigen und ich gehöre zu den Leuten, die möglichst jedes Spiel ohne Warten spielen wollen. Also Spiele deinstallieren und um andere installieren zu können, ist nicht so meins. :)
Externe Festplatten habe ich auch, aber die nehmen zum Einen extra Platz weg und zum Anderen muss man die immer erst anstöpseln. Und wenn sie nicht neben dem PC stehen, muss man sie erst rauskramen.
Das SSD schneller sind, ist klar. Daher habe ich ja auch eine exklusiv für Spiele eingeplant. Naja zwei, meine alte 256GB SSD wird wohl auch exklusiv für Spiele sein.

Am RAM könnte man ohne performance-Verluste bei deinem Nutzungsprofil sparen und auf 16GB gehen, reicht locker.
Also ich habe es schon geschafft, in Spielen 16 GB auszulasten. Liegt hauptsächlich daran, dass ich gerne und viel EA Spiele zocke, die halt noch nicht optimiert sind, aber zeigt nen Trend und macht die 32 GB für mich nötig.

Sondern? Du meinst also die nächste Ryzen Gen. wird deutlich mehr verbrauchen? Kannst du deine Aussage dann irgend wie beweisen?
Ich denke, er dachte da auch an den Tausch der Grafikkarte, evtl. Overclocking, usw.
 

Baya

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
19.407

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
25.720

Conqi

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.115
Magst du auch noch erläutern warum? Der Test spricht als Schwachstellen die Haltbarkeit und die Schreibrate an. Die 2TB Variante hat 5 Jahre Garantie und 400TB TBW. Die erreicht man mit einer Spieleplatte nie und nimmer. Selbst auf 10 Jahre umgerechnet sind das über 100GB am Tag. Natürlich ist das weniger als bei einer TLC- oder gar MLC-SSD, aber wen kümmert das als Steam-Platte? Bezüglich Schreibleistung hat sie einen mindestens 24GB großen SLC Cache. Selbst komplett voll muss man also einiges schreiben bis die Schreibrate droppt und im Auslieferungszustand könnte der Threadersteller seine komplette 256GB SSD rüber kopieren ohne dass die Übertragungsrate einbricht.
Ich sehe da wirklich kein Problem in dem Anwendungsfall. Dafür hat man eine günstigere und bei den Ladezeiten sogar schnellere SSD als etwa mit der MX500.
 

Redical

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
353
Warum diskutiert man bei einem 1200€ Build über ein 750W Straight Power? Da kommt ein Seasonic Focus Plus Gold 550W rein und gut is. Wenns unbedingt mehr sein soll (aus welche Gründen auch immer), dann halt die 650W Variante.

Beim RAM würde ich den Ballistix Sport LT 3000 CL15 nehmen, sollte (dank CL15) etwas schneller sein und hat mit den besseren Speicherchips auch noch OC Potenzial, siehe hier. Und günstiger ist er dabei auch noch.

Beim CPU Kühler würde ich auf den Scythe Fuma 2 setzen. Kostet unter 50€ und ist etwas besser als der Dark Rock 4 (non-pro), siehe hier. Wenn dir diese Optik wichtig ist, kannst du natürlich den bq! Dark Rock Pro 4 nehmen.
 

Willi-Fi

Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.894
Der Stromverbrauch steigt nicht einmal jedes Jahr an. Eine 2080TI bei <300 Watt bzw. bis 375 Watt. Grob ändert sich da nichts mehr bei kommenden Grafikarten. Dasselbe gilt für Ryzen 4000, der vermutlich nur 100mhz schneller ausfällt. Und für einen 12-16 Kerner braucht es wiederum ein gutes Mainboard, was die Kosten explodieren läßt.

Hast du dir mal die Sache mit dem SSD Cache angeschaut?
 
Top