Memtest-Freeszes und komisches Arbeitsspeicherverhalten

Tigerfox

Commander
Registriert
Juni 2006
Beiträge
2.130
Hallo,

ich habe für den Dell-Laptop meines Vaters (Dell Inspirion 17 3737 mit Core i5-4200U und 6GB RAM) einn RAM-Riegel bei ebay gekauft und bemerke nun einige Probleme, die ich schlecht einschätzen kann.
Im Laptop waren 1x4GB von Micron (MT8KTF51264HZ-1G6E1, double-sided single-ranked) und 1x2GB von Hynix (HMT425S6AFR6A-PB, single-sided single-ranked) verbaut, ich hab dann (aus Rumanien) für 20€ einen Mikron-Riegel mit der gleichen Modellnummer gekauft. Natürlich war der nicht identsich, sondern hatte andere Chips (ab Werk ist von 09/14 und hat Micron 4DE72 D9QBJ, der neue ist von 09/13 und hat 3DE17 D9QBJ).

Nun bemerkte ich einige Tage nach dem Einbau, dass der PC extrem langsam wurde und habe dann im Taskmanager festgestellt, dass nach einer Weile, auch wenn z.B. nur Firefox und Word an waren und G-DATA evtl. noch im Hintergrund ein Update machte, der RAM immer zu 98-99% voll war und das HDD mit 100% arbeitete, auch wenn keine einzelnen Anwendungen auffällig viel RAM belegt oder Daenübertragungsraten gezeigt haben. Der PC war so aber fast unbenutzbar und nach jedem Neustart schnell wieder in diesem Zustand - als ob sich der RAM nicht wieder leeren könnte.

Ich hab nun mal Memtest in allen erdenklichen Kombinationen laufen lassen, Ergebnis:

Mit beiden Micron-Riegeln Freeze bei 21% gesamt und 66% Einzeltest
Mit je einem Micron und dem Hynix-Riegel Freeze bei 21% gesamt und 76% Einzeltest
Die beiden Micron je einzeln laufen problemlos durch

Ich habe jetzt wieder den ursprünglichen Speicher drin und zumindest solange ich hier sitze und schreibe scheint das ungewöhnliche Verhalten weg zu sein. Der RAM wird nicht zu mehr als 50% gefüllt, dass HDD geht auch mal auf 0% und ist selten besonders hoch belastet.

Ich habe allerdings zwischendurch auch noch Firefox und Thunderbird aktualisiert, VLC und den alten VSPL-Clienten von der Uni deinstalliert, ein paar Windows-Updates installiert und den Browser-Cache geleert sowie das Systemlaufwerk bereinigt. Erwähnenswert ist vielleicht auch noch, dass ich Montag versucht habe, mit VLC ein paar Sendungen über T-Entertain aufzuzeichnen, was nicht geklappt hat, aber drei Dateien mit 42, 10 und 7GB hinterlassen hat, die weder abspielbar (VLC stürzt ab, MPC-HC gibt Fehlermeldung) noch löschbar sind (bei der 42GB passiert beim Drücken von Entf garnichts, bei den anderen bleibts dann ewig bei "Berechnung"). Keine Ahnung, ob das irgendwie zusammenhängt, aber es sollte erwähnt sein.


Also was fang ich jetzt damit an? Mit dem ursprünglichen RAM scheint es zu funktionieren, auch wenn Memtest freezt. Den neuen RAM alleine oder mit dem Hynix hab ich noch nicht ausprobiert, macht aber auch für die Verwendung keinen Sinn.
Kann ich jetzt dem Verkäufer irgendwas sagen, damit er den RAM zurücknimmt? Hab ich einfach pech, dass genau diese beiden Riegel nicht zusammen arbeiten? Sollte ich für ein Upgrade über 6GB hinaus (da sind ja dann nur 4GB im Dualchannel) auf jeden Fall ein neues Kit mit zwei identischen Riegeln kaufen?
 
Überprüf mal die Taktraten/Spannungen im BIOS und stell sie ggf. manuell auf einen niedrigeren Wert.
 
Mhm, kann ich jetzt natürlich wieder frühestens am übernächsten Wochenende machen.

Die waren aber, zumindest laut Memtest und CPU-Z, absolut normal, also 1600MHz und die Stock-Timings. Stelle nachher auch Bilder rein.
 
Zurück
Oben