News Micron kündigt M500-SSDs an, neuer Formfaktor inklusive

DaBzzz

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.476
Wurde afair bei der Intel erläutert. Flexible Länge mit diversen Abstufungen, wie man eben Platz zur Verfügung stellen kann oder will. Und außerdem ists ein eigener Steckplatz und kein zwar physisch passendes, aber elektrisch völlig inkompatibles Format wie eben mSATA/mPCIe (das für die eeePCs auch noch für andere Abarten wie PATA missbraucht wurde).
 

DrToxic

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
6.063

deo

Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
8.669
Jetzt mal ehrlich: Eine neue SSD muss nicht mehr schneller sein als die bereits etablierten. Jetzt geht es darum, sie zu optimieren. Sie soll weniger Strom verbrauchen, neue Formfaktoren unterstützen, hohe Zuverlässigkeit bieten und günstig sein.
Das alles kann die M500 bieten. Für mSATA 6GB/s ist die Auswahl noch ziemlich überschaubar. Seltsamer weise ist die Crucial m4 da bereits erste Wahl. Während sich die anderen beim 2,5" Format tummeln, kann man bei mSATA noch enorm wachsen. Jedes Laptop mit freier mSATA Schnittstelle könnte damit ausgestattet werden und trotzdem auch noch eine Festplatte haben.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.429
Wird es dann bald so etwas wie eine M5 geben? Warscheinlich nicht, BMW würde sicher dagegen klagen.:D
Wohl ehr Plextor. Die haben die Kürzel M2 und M3 ja schon vorher benutzt, dann hat Crucial den Namen m4 gewählt und Plextor hat eben die 4 übersprungen und die aktuellen Modelle heißen M5.

Laut daten ist der performancesprung ja nicht wirklich gegeben, die m4 hat die gleichen schreib/leseraten...
Bei der Leserate begrenzt das Interface, aber die Schreibrate ist in der Tat nicht berauschend. Vergleicht man die Plextor M5S die wie die Crucial m4 den Marvell 9174 und sync. 25nm IMFT NAND hat, dann wäre auch bei der m4 schon mehr möglich gewesen. Da scheint Micron bei der Auslegung weniger Wert drauf zu legen.
die m4 hatte laut datenblatt ja auch utopisch wenig stromhunger, was jedoch kein einziger testbericht bestätigen konnte!
Dann hast Du nur noch nicht die richtigen Tests gefunden:



In punkto zuverlässigkeit wird die m500 der m4 hoffentlich alle ehre machen
Wenn Micron nicht wieder bei der FW Entwicklung so einen Mist baut. Das es schleche Bewertungen hagelt, wenn die SSD immer wieder nicht erkannt wird, ist ja kein Wunder. Die 0309 und die 000F sind die besten FW Versionen für die m4 und damit hat man auch keine Probleme.

Btw. kann man beim release einen preisfall der m4 erwarten?
MediaMarkt hatte die m4 als 512GB im Oktober oder November für 279€ und als 256GB für 129€ im Dezember im Angebot. Keine Ahnung wie hoch die Lagerbestände jetzt nach dem Weihnachtsgeschäft noch sind, aber diese Preise sollten wir wieder sehen und vielleicht noch ein paar € weniger. Die 830er gab es als 256GB einige Zeit vor dem Abverkauf regulär für ungefähr 200€ und die wurde dann plötzlich in Mitternachtsaktionen für 160€ angeboten. Wer sie glücklich war, hat sie dann im Abverkauf für 150€ oder gar noch etwa weniger bekommen.

Deshalb riskiere ich mal eine Prognose: Wenn die Lagerstände nicht so knapp sind, dann könnte die m4 256GB so auf etwa 120 bis 130 € fallen und die 512GB könnte man vielleicht für 250 bis 260€ bekommen. Das wären dann umbei bis weniger als 50ct/GB! Die Lagerbestände bei den Händlern im Preisvergleich scheinen aber gerade bei den großen Kapazitäten ehr gering zu sein.

Aber gegen die Konkurrenz mit Toggle-NAND steht man etwas dumm da, weil die locker 2x so schnell schreiben (sequentiell).
Die M500 scheint nichts gegen die schnellsten 2.5" SSDs antreten zu wollen. Ob Micron da auch noch was bringt?
 

Atlan3000

Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
2.166
Freu mich schon drauf entweder die neue M5 oder aber eine billige M4 demnächst abgreifen zu können. Scheinbar bleibt Crucial bei Qualitätsware und verkauft hier keine SSD mit Billig-Flashchips mit halber Lebensdauer (die auch in Billig-Sticks verbaut wird) wie bei der 840 (ohne Pro) von Samsung.
 

smalM

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.691

mucke12

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
283
Was schon an sich fast lächerlich ist, da neben der guten Leistung der Preis der 830 ein ziemlich schlagendes Argument war :D
Ok, ich bezog mich hierbei auf die 512 und 960gb Version. Bei 512gb wurde die Samsung nie günstiger als 340€ und die 960gb m500 soll für etwas 550€ auf den Markt kommen. Ich kann mir gut vorstellen das sie schon innerhalb der ersten Monate auf 500€ sinken könnte und das eben beim gleichen Leistungsniveau.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.429
Scheinbar bleibt Crucial bei Qualitätsware und verkauft hier keine SSD mit Billig-Flashchips mit halber Lebensdauer (die auch in Billig-Sticks verbaut wird) wie bei der 840 (ohne Pro) von Samsung.
Die TLC in der 840 BASIC haben zwar weniger Haltbarkeit, aber die haben im Dauerschreibtest 432TiB geschrieben und über 3500 P/E Zyklen ausgehalten, 2600 davon ohne einen einzigen Fehler. Das reicht ja wohl für viel Jahrzehnte normaler Desktopnutzung und glaube bloß nicht, dass die noch recht neuen 20nm NANDs von Micron die inzwischen sehr ausgereiften 25nm der m4 so schnell in der Haltbarkeit einholen werden. Das kommt wenn, dann erst im Laufe der Produktionszeit.
 

Crowbar

Commander
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
2.131
Bei 600$ (was unverschämterweise zu 600€ umgewandelt werden wird wenn die SSD Deutschland erreicht).
Separate Logistik nach Deutschland sowie 19 % Märchensteueraufschlag lassen die 1:1 Preisfestsetzung nicht unverschämt sondern durchaus nachvollziehbar erscheinen. Einfuhrabgaben sowie Mehrausgaben durch Devisenumtausch sind noch nicht einmal berücksichtigt.
 

DDD

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
5.530
War die V4 nicht die SSD mit schlechter Leistung weil der Controller Mist ist? Dann würde die Aussage mit den "Billig-Flashchips" ja wieder stimmen.
Ergänzung ()

Wurde afair bei der Intel erläutert. Flexible Länge mit diversen Abstufungen, wie man eben Platz zur Verfügung stellen kann oder will. Und außerdem ists ein eigener Steckplatz und kein zwar physisch passendes, aber elektrisch völlig inkompatibles Format wie eben mSATA/mPCIe (das für die eeePCs auch noch für andere Abarten wie PATA missbraucht wurde).
Wieso eig. inkompatibel? Ich dachte in die mSATA bzw. miniPCIe lassen sich WLAN/BT und SSDs ohne Probleme einsetzen, was für eine Inkompatibilität meinst du denn? Abgesehen von EeePC und PATA vielleicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

etheReal

Gast
Der einzige unterschied liegt meist in der Mwst.
Was heißt Unterschied - es ist ja nicht so, dass die Amerikaner keine Mwst. zahlen - aber dort dürfen die Unternehmen und Läden die Preise ohne Mwst ausweisen, sprich die Amis zahlen auch nochmal zw. 10-17% (je nach Staat) mehr, als die Läden dort aufs Preisschild schreiben. Ganz so unfair sind die Preisunterschiede zw. USA und Deutschland also meistens nicht, es sieht nur auf den ersten Blick so aus!


Sieht fast so aus, als ob Crucial in Zukunft eher der Preis-/Leistungs Sieger werden will, also weniger Wert auf die höchsten Benchmarkwerte legt, dafür eher günstige und große SSDs anbieten will.

Ist ja für die meisten Anwendungen auch okay, es braucht ja nicht jeder 300MB/s oder mehr sequentielles Schreiben - dagegen ein paar Gigabyte mehr Platz für etwas weniger Geld kann jeder immer gebrauchen! :)
 
Zuletzt bearbeitet:

DaBzzz

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.476
War die V4 nicht die SSD mit schlechter Leistung weil der Controller Mist ist? Dann würde die Aussage mit den "Billig-Flashchips" ja wieder stimmen.
Ich weiß nicht was da verbaut ist, aber mehr als Resterampe wär da vermutlich eh Perlen vor die Säue...?

Wieso eig. inkompatibel? Ich dachte in die mSATA bzw. miniPCIe lassen sich WLAN/BT und SSDs ohne Probleme einsetzen, was für eine Inkompatibilität meinst du denn? Abgesehen von EeePC und PATA vielleicht.
Ja, wenn der Krempel mit viel Logikaufwand dahinter doppelt belegt ist. Trifft nur bei weitem nicht überall zu, dann auch gern nicht bei allen Slots. Kosten tuts natürlich auch. Ansonsten ist mSATA ein auf den Connector draufgeschustertes SATA, und mPCIe ist typischerweise ne PCIe-Lane (1.x/2.x, Breite x1) plus USB2.0. Versuch mal eins der beiden an nen SATA-Port zu hängen, oder umgekehrt.
 

bensen

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
19.297
Die M500 scheint nichts gegen die schnellsten 2.5" SSDs antreten zu wollen. Ob Micron da auch noch was bringt?
Die Frage wäre was? Beim NAND werden sie immer ihren eigenen nehmen und da verbauen sie ja das schnellste.
Und schnellere Controller die frei verfügbar wären sind mir auch nicht bekannt.
Aber erstmal abwarten, wo sich die M500 einordnet. Ich persönlich würde ja so zwischen Plextor M5S und M5P tendieren.
Ich glaube nicht, dass man viel schneller ist. Plextor ist jetzt nicht bekannt dafür wenig aus den Controllern raus zu holen.
 

meckswell

Admiral
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
8.075
Wenn man auf Overprovisioning setzt, ist man entweder seiner Sache nicht sicher, oder übervorsichtig. Das ist das Gleiche wie bei der 840 TLC, da traut man auch dem eigenen Nand nicht und overprovisioniert deshalb.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.429
War die V4 nicht die SSD mit schlechter Leistung weil der Controller Mist ist? Dann würde die Aussage mit den "Billig-Flashchips" ja wieder stimmen.
Bei der v4 hat Crucial am Controller gespart, nicht am NAND. Das geht massiv auf Kosten der Performance.
Die Frage wäre was? Beim NAND werden sie immer ihren eigenen nehmen und da verbauen sie ja das schnellste.
Bei den kleinen Kapazität wäre zumindest was zu erreichen, wenn dort statt der NANDs mit 128GBit nun solches mit 64Gbit verwendet werden würde. Das baut Micron ja auch in 20nm NAND, nur nicht in die M500.
Und schnellere Controller die frei verfügbar wären sind mir auch nicht bekannt.
Das stimmt, der 9187 ist wohl einer der schnellsten Controller, die man im Moment zukaufen kann. Was die Barefoot3 kann, wenn man die MLC NANDs so beschreibt, wie es eigentlich sein soll: Beide Bits direkt nacheinander.
Aber erstmal abwarten, wo sich die M500 einordnet. Ich persönlich würde ja so zwischen Plextor M5S und M5P tendieren.
Das wird vor allem davon abhängen, wie die Leistung bei kurzen und mittleren Zugriffen sowie bei geringen QD ausfällt.
Plextor ist jetzt nicht bekannt dafür wenig aus den Controllern raus zu holen.
Darin sind die wirklich spitze. Die M5S ist der Crucial m5 extrem ähnlich, gleicher Controller und auch sync. 25nm Micron NANDs aber deutlich schneller.

meckswell, Overprovisioning hilft bei normalen Desktops mit TRIM nur wenig, weil da kaum jemand die SSD so voll macht. Es geht auch um Performance Consistency und da hat Anandtech im Artikel Exploring the Relationship Between Spare Area and Performance Consistency in Modern SSDs klar gezeigt, dass eben nur mit Overprovisioning wirklich Verbesserungen möglich sind.
 

bensen

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
19.297
Bei den kleinen Kapazität wäre zumindest was zu erreichen, wenn dort statt der NANDs mit 128GBit nun solches mit 64Gbit verwendet werden würde. Das baut Micron ja auch in 20nm NAND, nur nicht in die M500.
Der ist aber ONFI 2.x, oder bauen die mittlererweile auch ONFI 3.0 64 GBit in 20nm? Weiß zwar nicht was das ausmacht, aber wird ja nen Grund gehabt haben die Einzusetzen. (Vielleicht auch noch Kosten)

Wenn sie noch 64 GB SSDs bringen, müssen sie definitv auf kleinere Dies setzen. Aber ist die Frage ob man das will. Preislich sind die für Kunden eh unattraktiv. Was die 128 GB als Preis/Kapazität Sieger Anfang 2012 war, sind jetzt die 256 GB Laufwerke. Die 128er fallen da ab, gibts aber schon unter 100€ und die 64er sind alle vergleichsweise teuer (außer die Billig-Teile). Und das wird ja eher noch weiter in Richtung größere Laufwerke gehen.

Samsung hat ja auch keine 60er 840 im Programm. Wohl auch weil die Schreibrate sehr niedrig wäre und die Haltbarkeit zu kurz für ihre Maßstäbe.
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.476
Separate Logistik nach Deutschland sowie 19 % Märchensteueraufschlag lassen die 1:1 Preisfestsetzung nicht unverschämt sondern durchaus nachvollziehbar erscheinen. Einfuhrabgaben sowie Mehrausgaben durch Devisenumtausch sind noch nicht einmal berücksichtigt.
Letztendlich zahlt ein Deutscher unterm Strich, mehr als ein Ami. Das kann man rechnen wie man will. Verständlich vielleicht für US-Produkte, doch selbst für reine Fernost-Produkte ist es so. Egal ob Sony-TV, Crucial-SSD, Yamaha-AVR oder gar europäische Produkte wie britische High-End LS, oder einen schönen britischen Roadster.

Umgekehrt ist aber nicht so. Ein Ami zahlt teilweise für deutsche Produkte (z.B. Autos) weniger als ein Deutscher.

Ich möchte jetzt wirklich nicht braun klingen, doch man hat das Gefühl Reparationszahlungen zu leisten, denn fairen Handel zu treiben. Klar, DE ist Exportweltmeister und profitiert stark vom Handel, doch der deutsche Endverbraucher hat auch rein gar nichts davon, er ist der, der die Zeche zahlen muß. Selbst einen Golf kann man sich nicht in DE kaufen, nein man muß extra nach Spanien reisen um einen fairen Preis zu bekommen.

Alle schimpfen über die negative Auswirkungen der Globalisierung. In Sachen Preisgestaltung wird es Zeit, daß sie überhaupt Einzug hält.

Aber back to topic:

Wohl ehr Plextor. Die haben die Kürzel M2 und M3 ja schon vorher benutzt, dann hat Crucial den Namen m4 gewählt und Plextor hat eben die 4 übersprungen und die aktuellen Modelle heißen M5.
Solche Blashemie kann doch nur ein militanter Strassenbahnfahrer von sich geben.:D Bei aller Liebe zu SSDs, dich ich mit Dir teile, einen M5 gab es schon bevor es SSDs gab. Und jeder der bei M5 nicht sofort an ein geiles Auto denkt, sollte ein Jahr lang U-Bahn fahren ohne Bewährung.:evillol:

Schon das Pronomen drückt die korrekte Relevanz/Priorität aus: Es heißt der M5 also männlich und die SSD also irgendetwas anderes, um mal hier wieder einmal meinen Chauvinismus freien Lauf zu lassen.:king:
 

derGrimm

Banned
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
3.842
Umgekehrt ist aber nicht so. Ein Ami zahlt teilweise für deutsche Produkte (z.B. Autos) weniger als ein Deutscher.
1. fehlt bei den Amipreisen noch die Steuer des jeweiligen Staates, die bei uns schon drin sind.
(manchmal allerdings verdamt wenige Steuern)

2. zahlst du durch z.B. Märchensteuer, Importgebühren usw. von welchen viele in der USA nur träumen (und andere Alpträume bekommen)

€dit:
Hmm, doch mehr OffTopic geworden, als ich dachte, ein Fall fürs Aquarium^^
 
Top