Mini-ITX System für Hochschulprojekt ( Budgetierung offen )

Lamkiller

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
336
Hallo zusammen,

im aktuellen Semester steht eine Projektarbeit als Planung für das nächste Semester an.

Ich habe mich dabei für ein teilmodulares aluminium Mini-ITX Gehäuse entschieden.
Die Aufgabenstellung umfasst möglichst hohe Leistung auf möglichst kleinem Raum.

Die Hardware geht mich dabei grundsätzlich nichts an, da zunächst nur das Gehäuse konstruiert werden soll.
Mein Professor wünscht jedoch, dass ich meine Konstruktion an tatsächlichen Bauteilen orientiere,
damit das Gehäuse inkl. Hardware im nächsten Semester ggf. zur Umsetzung zugelassen werden kann.

Die Anforderungen sind:
Möglichst große (Rechen-)-Leistung
Guter Onboard-Sound
Aktuelle Standards ( USB, WLan,... )
Hohe Qualität
Ausreichend Leistung für zusätzliche GPU
Bevorzugt Intel und Nvidia

Als Grundlage habe ich mir bisher folgendes herausgesucht:
Mainboard:
ASRock Z97E-ITX
(AC-WLan, USB 3.0, 16GB DDR3, 6x SATA Intern)
CPU:
Intel i7-4790K
(Optimale Leistung)
CPU-Kühler:
Noch offen, Top-Blow, möglichst "flach"
GPU:
Noch offen, evtl. erst später
Arbeitsspeicher:
Noch offen, 2x 8Gb DDR3
Netzteil:
Noch offen, ggf. SFX-500GD-C, muss Komplettsystem versorgen können
Laufwerk:
Noch offen, Blu-Ray Slot-In
Festplatte:
Noch offen, 2,5", 2-4 Slots vorgesehen

Für alle Vorschläge bin ich sehr dankbar,
vorallem da ich mich mit der Hardware nicht besonders auskenne.

Die Budgetierung ist relativ offen,
das Gehäuse wird vermutlich ohnehin den Großteil der Kosten ausmachen wenn es zur Umsetzung kommt.
Einsatzgebiet würde vermutlich vorrangig CAD, FEM usw. sein.

Am Konstruktionsprozess lasse ich euch dann natürlich gerne teilhaben, bisher werden allerdings noch Anforderungslisten etc. erstellt. Die tatsächliche Konstruktion wird sich daher noch etwas ziehen.

Mit freundlichen Grüssen,
LaKi
 
Zuletzt bearbeitet:

KTelwood

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
6.434
Ohne eine zugesteckte GPU zu planen ist schwachsinn, wenn doch eine benötigt wird.

Wenn du "mit vorhandenen Teilen" planen sollst...warum kaufst du dann nicht gleich ein passendes Gehäuse? es gibt genug auswahl.

Kläre mal ab wozu das dienen soll, und ob GPU computing überhaupt in betracht kommt. Hört sich irgendwie nach Architekten oder BauIng an. Da reicht ein Taschenrechner, im prinzip...

Einsatzort ist noch interessant. Beim Professor Dr. Wichtig auf dem Schreibtisch? oder wie?
 

Lamkiller

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
336
Das Gehäuse ist die Aufgabe und soll konstruiert werden,
ein "Zukauf" macht daher keinen Sinn.
Die Hardware spielt für meine Aufgabe grundsätzlich keine Rolle,
die Aufgabenstellung umfasst aber nunmal die Verwendung real existierender Hardware.

Die GPU soll optional "extern" verwendet werden können, aber über das normale Netzteil mit Strom versorgt werden (+Riser Kabel).

Fachbereich ist Maschinebau, Konstruktion + Entwicklung ( Falls das eine Rolle Spielt ),
das Fach Konstruktionslehre + Projektarbeit 2.

Einsatzort wäre vermutlich Konstruktionsbüro,
eine Verwendung im Gestaltungsbereich wäre auch denkbar.

Danke schonmal für die zügige Antwort.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lamkiller

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
336
Windows steht nicht fest, hängt vermutlich von der restlichen Software ab, ansonsten Solid Works, Pro Engineer, Siemens NX, MatLab, Simulink.
Hauptsächlich diverse CAD-, FEM-, Simulationssoftware
Ansonsten natürlich das übliche Office-Paket.

Im Falle einer Verwendung im Gestaltungsbereich würden Photoshop etc. dazukommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lamkiller

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
336
Ist bei X99 die Auswahl aktuell nicht ziemlich begrenzt?

Edit: Für Mini ITX finde ich da garnichts, da ist der Sockel womöglich bisschen groß?
 
Zuletzt bearbeitet:

Testz

Ensign
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
250
Ja, hast recht - Die Dinger haben wegen dem riesen-Sockel so klein ausgeschaut ;-)
 

KTelwood

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
6.434
Dann gehts eigentlich mehr um eine Fingerübung mit NX die in was halbwegs konstruktives mündet?


Na gut. Der X99 chipsatz und Sockel 2011 hat einen hohen Funktionsumfang, und einen langen "lifecycle" darum ist bei den Mainboards alles an Board, das passt eben nur auf ATX.

Du solltest erstmal wirklich abklären was der Computer leisten muss, welche Kompatibilität und welche Anschlüsse dran sein müssen.
(DVI, HDMI, DP, VGA, USB, LAN, SPDIF..........)
Eigentlich reicht eine Festplatte oder SSD und eine Anbindung an Netzwerkspeicher.
 

Lamkiller

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
336
Danke für eure Antworten.

Der Gedanke ist schon der, dass am Ende was dabei rauskommt.

Dieses Semester die Planung und Konstruktion ( Methodisches Konstruieren ),
nächstes Semester soll das ganze dann umgesetzt werden.

Die Anforderungsliste wird in den nächsten Tagen möglichst umfassend erarbeitet,
befasst sich jedoch hauptsächlich mit den Anforderungen an das Gehäuse.

Die Anforderungen an die Hardware sind daher als "möglichst klein" und "möglichst potent" zusammenzufassen.

Der fertige Rechner soll nach Abschluss von der Hochschule vorgestellt werden können,
ein leeres Gehäuse macht sich da wohl nicht so gut.
Der Rechner wird dann wohl auch vom Fachbereich verwendet werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top