News Modulares Gehäuse: Beim Milo ML10 schafft ein Deckeltausch mehr Platz

burnout150

Hardwareklempner
Administrator
Dabei seit
März 2007
Beiträge
24.790
Ich komme meinem Traum näher
Ein Mini-ITX-Board mit M.2 SSD für das Betriebssystem und 2x 2,5 SSD mit 4 TB als Datengrab.
Muss nur noch ein passendes Board mit passiv gekühlt SOC auf den Markt kommen und die SSD Preise sinken.
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.946
Mir erschließt sich der Nutzen der Modularität nicht.

Zum einen haben die chinesischen Hersteller bewiesen mit welch unübersichtlicher Vielfalt sie den Markt fluten können. Da wäre es ein Klacks zwei Gehäuseserien auf den Markt zu bringen.

Wenn man sich die Schwierigkeit vor Augen hält passenden Schrauben, Halterungen, Abdeckungen zu finden die mit Gehäusen mitgeliefert wurden weil eine HDD rein soll oder Optisches Laufwerk raus, dann kann man sich ausmalen wie schwer es werden wird passende Module zu finden.

Ansonsten, solange kein 10 GBE NIC auf dem Mainboard ist muss ein Slot vorhaden sein.

Ich freue mich über einen weiteren Zugang in der Riege der Kompaktgehäusen aber das warten geht für mich vorerst weiter.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
12.715
Ansonsten, solange kein 10 GBE NIC auf dem Mainboard ist muss ein Slot vorhaden sein.
Nicht jeder braucht 10GbE, und Mainboards mit 2,5GbE gibt es mittlerweile doch, vielleicht schon 5. Außerdem gibt es noch USB zur Erweiterung. USB 3.2 Gen 2x2 schafft 20Gb/s. USB 3.2 Gen 2 mit 10Gb/s dürfte 10GbE durch den größerwn Overhead nicht ganz ausreizen können, aber Thunderbolt gibt es auch noch. Darüber läuft sogar PCIe.
Trotzdem wäre es natürlich schön einen Erweiterungsslot zu haben, notfalls mit nem Riser Kabel. Aber es geht auch ohne.
 

benneq

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
10.300
Die Milos sahen auch schon mal deutlich hübscher aus ..
 

tony_mont4n4

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
279
Ich finds ne coole Idee 👍🏻
Erst schön kompakt und wenn man Bedarf hat kann man es erweitern 🙂
 

silentdragon95

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
1.183
Schön, was von SilverStone zu hören, ich war schon ein bisschen besorgt, nachdem es mit der Lieferbarkeit sämtlicher SilverStone Produkte in letzer Zeit wirklich schlecht aussah. Die würden mir wirklich fehlen :D

Das Gehäuse selber ist ne coole Idee, für mich aber weniger attraktiv. Wenns wirklich so klein wie möglich sein soll bieten Barebones wie der DeskMini dann doch einfach ein besseres Preis-Leistungsverhältnis, und da bei dem Gehäuse hier der Erweiterungsslot auch wegfällt sehe ich auch keinen wirklichen Vorteil mehr für die Selbstbaulösung.
 

Naitrael

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
47
Sehr attraktiv als tragbare Mini-Workstation.
Dazu ein eventueller Ryzen 4400G mit 8 Kernen (Träumen darf man noch!) bei max 95W, dicke M.2 und fertig ist der Lack.
 

NOTAUS

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
1.563
Zuletzt bearbeitet:

Hansdampf12345

Captain
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
3.792
Da wird aber nicht nur der Deckel getauscht.
Ne andere Frontblende ist doch auf den Fotos auch noch zu sehen.

So wirklich erschließt sich mir der Vorteil des Ganzen nicht.
Bei richtiger Planung weiß ich doch vorher, ob ich die hohe oder die flache Variante benötige.
Im Office-Umfeld ist eine Aufrüstung dann ja auch eher selten und was sollte ich aufrüsten, um die höhere Variante zu brauchen?

Kann mich da mal jemand erleuchten?
 
Anzeige
Top