NAS Server nach Eigenbau mit Intel Atom

BAD

Commodore
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.348
Ich möchte mein Aktuellen NAS Server (Zyxel NSA-220) mit einem eigenbau ablösen.

Der grund ist einfach. Fehlerhafte Firmware wie üblich. Zuwenig Einstellungs möglichkeiten, langsame System Software und eingeschränkte System Ressourcen und zum schluss wie bei fast jedem NAS extrem langsame LAN Verbindung troz GLAN.

Meine Aktuelle zusammenstellung sieht wie folgende aus. Bin für Verbesserungsvorschläge offen. Unsicher bin ich mir noch bei der SSD Festplatte auf die ich das System aufsetzen werde.

1x ES34069 Mini - ITX Home Server 120W 280CHF http://webshop.schneider-consulting.it/Chenbro-Mini-ITX-ES34069-Home-Server-NAS-Server-ES340-69 http://images.google.ch/imgres?imgurl=http://www2.multithread.co.uk/mtcshop/images/linitx.com/products/Chenbro_Mini-ITX_Home_Server_NAS_Chassis_-_ES34069_Detail.jpg&imgrefurl=http://linitx.com/viewproduct.php?prodid=11999&h=600&w=800&sz=262&hl=de&start=7&um=1&tbnid=uAYWR9o8w2C2HM:&tbnh=107&tbnw=143&prev=/images?q=Chenbro+Mini-ITX+ES34069&um=1&hl=de&client=firefox-a&rls=org.mozilla:de:official&sa=N
1x GIGABYTE GA-GC230D, Atom 230 (1.6GHz), i945GC 100CHF
1x Kingston HyperX, 2x1GB, DDR2-800, CL5 60CHF
2x Samsung HD103UJ, F1, 7200rpm, 32MB, 1TB, SATA-II 360CHF
1x TRANSCEND 2.5" IDE SSD MLC, 32GB (TS32GSSD25-M) 145CHF
1x Gigabit PCI Netzwerkkarte LogiLink® 25CHF

Das Gerät läuft im dauer betrieb. 24h Aufzeichnung von mehreren WLAN Netzwerk Kameras sollen die geschwindikeit des GLANs nicht zu stark beeinflussen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

dr_ole

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
390
sieht ganz vernünftig aus. Stellt sich nur noch die Frage des Betriebssystemes und der Protokolle, die du bei der übertragund verwenden willst.

Ich nehme aber einfach mal an, das du Linux nimmst und nen "einfachen" SMB Server aufsetzt.
 

ManOki

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.305
an sich eine gute konfiguration. sollen noch andere dinge als datenbereitstellung übernommen werden?

kauf dir gleich einen 2GB stick, falls das board das kann. der vorteil von dual channel wäre zu gering und so bleibt das aufrüstbar.
EDIT: ich seh grad, du kannst nur einen stick verbauen, also bleib den 2GB!

die webcam aufzeichnung soll direkt von dem server übernommen werden oder nur als datenstream abgespeichert werden?

kannst du eine extra WLAN karte einbauen? dann sollte es kein problem zwischen GLAN und WLAN entstehen.
EDIT2: das board hat laut herstellerseite nur 100MBit. das würde ich mir überlegen, GLAN sollte es bei einem NAS schon sein!
und eine GLAN karte per PCI kannst du quasi auch vergessen, dafür ist der PCI einfach nicht ausgelegt und blockiert dann.

raid geht bei dem board leider nicht, willst du ein software raid1 für die festplatten machen?
 
Zuletzt bearbeitet:

BAD

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.348
Linux wäre mir als Betriebsystem mit sicherheit lieber, aber da ich mich mit Linux einfach zuwenig auskenne, wird wohl Windows Server 2008 zum einsatz kommen. Stimmt hat ja nur einen RAM Slot, ist aber e besser vom Leitungsverbrauch her und 2GB reichen ohne weiteres.

RAID solte im Software Modus unter Winodws Server 2008 eigentlich kein Problem darstellen?

Die Gigabit LAN PCI Karte reicht aus. Habe schon öfters welche verbaut und die 40MB/s liegen immer noch drin auch wen die Anbindung nicht so schnell ist wie bei PCI-E. Leider wird fast bei allen ähnlichen Boards in dieser Preisklasse kein Gigabit LAN verbaut. Ist immer noch um Welten schneller als mein NSA220.

WLAN Anbindung besteht Automatisch da das ganze schlussendlich an ein einem Linksys WRVS4400N hängt. Als Kameras benutze ich Trendnet IP312W der Stream wird Aotomatisch auf die Festplatten geschreiben wen das ensprechende verzeichnis auf dem NAS Freigegeben ist, besteht auch die möglichkeit via. FTP.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hypocrisy

Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
8.604
Kann es kein XP sein? Oder gibt es da best. Dienste o.ä. die nur der Server kann?

Ich wäre weiterhin für ein System auf AMD Basis und mATX Board, wenn möglich.
Da bist du einfach freier in der Konfiguration und ggf. Aufrüstung.
Mein Fileserver zu Hause verbraucht im Idle 8Watt mehr als ein Atom-System (siehe heutiger Atom-Test auf der CB-Homepage).

Es gibt das sog. FreeNAS Linux. Guck´s dir mal an. Vllt hat es ja das, was du suchst.
Ist sehr einfach zu administrieren. Habe ich spaßeshalber mal einen Abend lang aufgesetzt und ausgetestet.

edit. mein miniServer ist ein Sempron LE-1100 mit AMD690G Board.
 
Zuletzt bearbeitet:

BAD

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.348
FreeNAS habe ich auch mal schon vor langem einiger Zeit heruntergeladen aber eben dazu fehlt mir ein passendes System zum Testen :) Ja Windwos XP Pro geht sehr warscheinlich auch.

Vom Stromverbrauch her möchte ich schon möglichst das Maximum erreichen. Akteuller NAS verbrauch Max. 30Watt.

MicroATX ist eindeutig zu gross, habe in meinem Aktuellen PC auch ein solches Board verbaut. Das Gehäuse von ES34069 Mini - ITX Home Server ist eigentlich schon an der Schmerzensgrenze, Ist ein ganzes stück grösser als mein NSA220.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hypocrisy

Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
8.604
Nun ja, wenn es tatsächlich soooo klein sein muss, dann geht mATX nicht. Also ich verstehe es zwar nicht, aber lieber stelle ich mir ein mini-Gehäuse hin mit mATX, als dass ich mich in die Zwänge der ITX Boards begebe. Aber ist halt deine Entscheidung. *schulterzuck

Im Übrigen erreichst du das Maximum mit nem Quadcore :lol: scnr

Gruß aus Berlin.
 

BAD

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.348
Haben hier schon 4 PCs rumstehen im Haus und die Notebooks noch nicht eingerechnet.

1. mATX Mainboard verbraucht mehr Strom
2. Ultra Low Volt CPUs sind schwer zu bekommen
3. Braucht zu viel Platz (Nicht geeignet für mein Standort)

Ob das Teil nun im Betrieb gut 50Watt verbraucht oder 120Watt ist schon ein betrachtlicher unterschied.
 

Hypocrisy

Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
8.604
Hai.

zu 1.
Wieviel mehr Strom? Sicher dass es sich auf der Stromrechung mit mehr al 5 EUR bemerkbar macht?

zu 3.
meinSempron mATX mit 2 Platten und altem 17" TFT bracuht never ever ever ever ever 120Watt.

Also bitte nicht übertreiben. Ich bin immernoch gegen den Atom. :)
 

w0nd4bra

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.290

Bueller

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.188
Ich auch. Die aktuellen Atoms kranken am falschen Chipsatz, der die Vorteile der CPU wieder zunichte macht. Für maximal 10W Ersparnis würde ich nicht zum Atom greifen. Das macht übers Jahr kaum was aus. Zumal das Gerät nach 2-3 Jahren meist sowieso getauscht wird, so dass man die Mehrinvestition nie wieder reinholt.
 

BAD

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.348

BAD

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.348
C2D liegt einfach nicht drin. Stromverbrauch ist einfach ein ganzes stück zu hoch, aber ein weiteres Problem auf dieser kleinen Fläche mit 4 Festplatten wird die Temperatur.

Habe mich jetzt wohl für dieses Board entschieden.

VIA Epia SN18000G

Grund. Stromverbrauch ist nicht all zu hoch, hat 4x SATA Ports, IDE für Laufwerk, 2x RAM Slots und onboard Gigabit LAN.



VIA EPIA SN-Series Mini-ITX Mainboard
Die Vista-fertige VIA EPIA SN-Serie umfasst vier S-ATA-Ports, PCI-Express und eine Taktfrequenz von bis zu 1,8 GHz, um bisher unerreichte Einsetzbarkeit und Leistung für Embedded-Anwendungen zu liefern.

Mit dem 1.8GHz VIA C7®-Prozessor bietet das VIA EPIA SN eine Leistungssteigerung von bis zu 30 Prozent zu früheren VIA EPIA-Mainboards, wobei eine lüfterlose 1GHz SKU ideal für NAS und alle Anwendungen ist, die eine passive Kühlung verlangen. Das VIA EPIA SN ist auch das erste Mainboard, das die zusätzliche Flexibilität eines 16-lane-PCI-Express-Ports für bandbreitenintensive Grafikkarten bietet. Mit vier Serial ATA II-Ports, einem Ultra DMA-Port, einem Compact-Flash-Anschluss, Dual-LAN-Ports und WLAN-Unterstützung liefert das VIA EPIA SN die Speicher- und Netzwerkvielseitigkeit sowohl für NAS-Entwickler, digitale Displays als auch für POS-Displays.

Der VIA CN896-Chipsatz ist von Microsoft zertifiziert, um eine zuverlässige und problemlose Installation von Windows Vista mit seinen VIA Chrome9 HC-integriertem Grafik-Core für DirectX 9-Anwendungen zu garantieren. Durch die Möglichkeit, einen bis jetzt unerreichten, energieeffizienten 4GB-DDR2-667-Arbeitsspeicher zu unterstützen, hebt das VIA EPIA SN die Kompakt-Computer auf ein neues Niveau der Systemleistung.

Multiple integrierte RAID-Konfigurationen durch 4 S-ATA-Kanäle und durch einen Gigabit Ethernet-Port als Standard machen die EPIA SN-Serie zu einem starken Konkurrenten in der NAS-Systementwicklung. Digitale Displays und POP-Entwickler können die Erweiterungskarten nutzen, die DVI- und LVDS-Displays unterstützen, während die Option von vier zusätzlichen COM-Ports und einem integrierten LPC-Bus für POS-Verkäufer wichtig ist.
VIA EPIA SN-Series Mini-ITX Mainboard Technische Daten
Modellname • VIA EPIA SN18000G
Prozessor VIA C7® 1.8GHz NanoBGA2-Prozessor
Chipsatz • VIA CN896 North Bridge
• VIA VT8251 South Bridge
Systemspeicher • 2 DDR2 400/533/667 SODIMM Sockel
• bis zu 4GB Speicherkapazität
VGA Integrierte VIA Chrome9™HC-Grafik mit 2D/3D- & Video-Beschleunigung
Erweiterungssteckplötze • 1 16-Lane-PCI-E-Steckplatz
• 1 32-Bit-Mini-PCI-Steckplatz
Onboard-IDE • 1 UltraDMA-133/100/66-Anschluss
Onboard-LAN • 1 VIA VT6103L 10/100Mbps Ethernet PHY
• 1 VIA VT6130 PCI-E Gigabit Ethernet Controller
Onboard Audio • VIA VT1708A High Defination Audio Codec
Onboard TPM Infineon SLB9635TT 1.2 (Trusted Platform Module)
Onboard-I/O-Anschluss • 4 S-ATA II-Anschlüsse
• 2 Lüfter-Pin-Anschlüsse: CPU/System-Lüfter
• 1 USB-Pin-Anschluss für 2 zusätzliche USB 2.0-Ports
• 1 LVDS/DVI-Modulanschluss (Zusatzkarte notwendig)
• 1 CF(Compact Flash) Typ I-Anschluss (geteilt mit IDE1)
• 1 serieller Port-Pin-Anschluss für COM2 ( 5V/12V wählbar)
• 1 LPC-Header
• 1 CIR-Pin-Anschluss (umschaltbar für KB/MS)
• 1 SIR-Pin-Anschluss (IRDA 1.0)
• 1 SMBUS-Anschluss
• 1 Digitaler I/O-Pin-Anschluss
• 1 S/PDIF-Out Pin-Anschluss
• 1 Front-Panel Pin-Anschluss
• 1 Front-Panel Audio-Pin-Anschluss (MIC und Line-out)
• ATX-Stromanschluss
Rückseite I/O • 1 PS2 Mouse-Port
• 1 PS2-Tastatur-Port
• 1 Serieller Port
• 1 VGA-Port
• 2 RJ-45 LAN-Anschluss
• 4 USB 2.0 Ports
• 3 Audio-Buchsen für MIC-In, Line-In und Line-Out (Horizontal, Smart 5.1 Support)
• 1 VGA port
• 2 RJ-45 LAN connector
• 4 USB 2.0 ports
• 3 Audio jacks for MIC-In, Line-In & Line-Out (Horizontal, Smart 5.1 Support)
BIOS • Award BIOS
• 4/8Mbit Flash-Speicher
Betriebssystem Windows 2000/XP, Linux, Win CE, XPe
Systemüberwachung & Verwaltung • Lüftersteuerung
• CPU-Spannungsüberwachung
• AC Power Failure Recovery (Wiederherstellung nach Stromausfall)
• System-Powermanagement
• Wake-on-LAN, Keyboard-power-on, Timer-Power-on,
• Watch-Dog Timer
Betriebstemperatur 0°C ~ 50°C
Betriebsluftfeuchte 0% ~ 95%% (relative Feuchtigkeit; nicht kondensierend)
Formfaktor • Mini-ITX ( 6-lagige Platine)
• 17cm x 17cm
 
Zuletzt bearbeitet:

Bueller

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.188
Finde das Board auch gut, aber es wird leider nur einen Realtek oder Broadcom LAN-Chip mitbringen und hat leider keinen PCI-Slot.

Ich habe bei meinem FreeNAS festgestellt, dass ich bei Gegenstelle Realtek zu Intel maximal 15-18 MB/s, in Einzelfällen auch mal 25MB/s gemessen hatte, bei Intel zu Intel aber bis zu 48MB. Mir war diese Steigerung noch mal eine Investition in eine gute LAN-Karte wert.

Hat man aber keine entsprechende Gegenstelle im Rechner oder Notebook, hat man eh meist keine Wahl. Trotzdem sind schon an die 20MB/s mehr als jedes vorgefertigte NAS zu diesem Preis liefern kann.
 

ManOki

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.305

Bueller

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.188
Stimmt. Irgendwie hatte ich im Kopf, das sei ein AGP-Port.

Dann kann man ja doch eine vernünftige Karte nachrüsten.
 
Top