News Navigation: TomTom wandert in die Cloud

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
7.706
Der Anbieter TomTom für Navigationsdienste verlagert seine für Automobilhersteller konzipierte Lösung „Navigation for Automotive“ in die Cloud und verfolgt damit fortan ein hybrides Konzept. Online gelagertes Kartenmaterial soll sich stets auf dem aktuellen Stand halten lassen und zusätzliche Informationen zur Verfügung stellen.

Zur News: Navigation: TomTom wandert in die Cloud
 

KitKat::new()

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
1.402

Timmi

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
749
Die Cloud ...

Das Allheilmittel für #Neuland um Kosten zu sparen ...

Wieso sollte man da überhaupt noch zu einem Navi greifen, wenn es am Ende eh nicht mehr ist wie Google Maps, nur schlechter und mit weniger Funktionen? Eine Smartphonehalterung und ein Ladekabel für den Zigarettenanzünder für 10€ tuns da auch.

Aus diesem Grund haben wir in dem Fahrzeug meiner besseren Hälfte auch nur noch die "Navi-Vorbereitung". Dank CarPlay und Android Auto sind Navis sowas von überflüssig. Gerade Google Maps, bei dem du auch die Karten Offline speichern kannst, erschließt sich mir der Sinn von festverbauten Navis nicht mehr.
Einziges Argument wär aktuell der Trend hin zu AR-Projektionen über die Windschutzscheibe. Technisch aber auch via Google Maps oder Apple Karten möglich.
 

Loro Husk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
490
Die Cloud ...

Das Allheilmittel für #Neuland um Kosten zu sparen ...

Wieso sollte man da überhaupt noch zu einem Navi greifen, wenn es am Ende eh nicht mehr ist wie Google Maps, nur schlechter und mit weniger Funktionen? Eine Smartphonehalterung und ein Ladekabel für den Zigarettenanzünder für 10€ tuns da auch.

Weil vielleicht nicht alles von Google kommen muss, Monopole scheiße sind, Datenschutz auch und gerade durch Anbieterdiversität geleistet wird (nicht alles vom selben Anbieter nutzen), weil es auch Endkunden geben soll, die sich um diese Dinge Gedanken machen...
 

Entschleuniger2

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
718
Die Cloud ...

Das Allheilmittel für #Neuland um Kosten zu sparen ...

Wieso sollte man da überhaupt noch zu einem Navi greifen, wenn es am Ende eh nicht mehr ist wie Google Maps, nur schlechter und mit weniger Funktionen? Eine Smartphonehalterung und ein Ladekabel für den Zigarettenanzünder für 10€ tuns da auch.
Da spricht ein echter Experte. Dass du in der Cloud immer aktuellste Verkehrsdaten hast und das alles bei TomTom viel besser funktioniert als bei jedem anderen System, ist dir anscheinend in deiner Allwissenheit untergegangen.

Mit der Argumentation kannst du dich auch direkt darüber beschweren, dass man fürs Multiplayer zocken online sein muss.
 

Autokiller677

Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
8.215
Da spricht ein echter Experte. Dass du in der Cloud immer aktuellste Verkehrsdaten hast und das alles bei TomTom viel besser funktioniert als bei jedem anderen System, ist dir anscheinend in deiner Allwissenheit untergegangen.
Meiner Erfahrung nach hat Google deutlich besser Daten, auch als TomTom. Da ist selbst ein kleiner innerstädtsicher Rückstau an einer Ampel, wo man mal 3 Phasen warten muss, schnell mit erfasst. Da kommt auch TomTom bisher nicht ran. Ändert sich eventuell, wenn sie jetzt auch einen "möglichst immer online"-Ansatz nehmen.

Bisschen Off-Topic: Sehr cool und aufgeräumt aussehendes Cockpit in diesem Demo-Fahrzeug, gibt's das auch irgendwo zu kaufen? Sieht für mich deutlich besser aus als fast alles, was die großen Hersteller so im Angebot haben.
 

ExigeS2

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
1.273
Die grossen Dienste wie Google und Apple sind eh schon so weit verbreitet das sich keine kleine Firmadagegen auflehnen kann & was interessant ist wird einfach aufgekauft.

Tom Tom und Co werden aussterben. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
Schon heute Kann man sein Handy einfach per Airplay oder Carplay auf das Infotainment der Autos spiegeln und alle Apps dort nutzen.

Alte Autos werden in den kommenden 10-20 Jahren dank der Umweltpolitik im Unterhalt unzahlbar werden sodass eh alle mehr oder weniger freiwillig auf moderne Fahrzeuge mit den "Services" umsteigen werden.

Die Verkehrs und Bewegungsdaten der Handynutzer sind mehr als Gold wert, da hätten sich Verkehrsforscher vor der Handyzeit drum gerissen.

Die Menschen sind Faul (oder nett gesagt bequem) und alles was einfach ist wird sich durchsetzen.

Mittelfristig 5-10 Jahre werden wir alles per Sprachbefehl oder Voice Assistent im täglichen Leben erledigen.
navigier mich dahin; bestell mir eine Pizza, etc. pp. dann werden Alexa; Siri und Co. die Entscheidung übernehmen welcher Anbieter/Lieferant gewählt wird.

Und die Reihenfolge wird sein:
1. Dienst/Produkt das die eigene Firma anbietet/herstellt
2. Dienst/Produkt vom Subanbieter der die meissten Abgaben an Google/Apple/Amazon zahlt
3. Rest.

Glück haben die die eine Starke Marke haben. Sodass bei "Bestelle Tempos" auf tatsächlich Tempos kommen und keine Google Papiertaschentücher.

Amazon hat es vorgemacht, die eigene Plattform für Externe öffnen und die Produkte die am besten von denen laufen ins eigene Sortiment aufnehmen bis die Konkurrenz das Handtuch wirft.

Dank Alexa und dem Echo haben wie die Weichen schon richtig gestellt.
 

SavageSkull

Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.485
Mein Smart ist jetzt 3 Jahre alt.
Erst will Mercedes 19,95€, damit die Smartphone App mich das Auto wieder vorheizen lässt und jetzt kommt TomTom um die Ecke und will 59,95, damit die Verkehrsdaten wieder Live Traffic beinhalten.
https://www.tomtom.com/de_de/in-dash-navigation/smart-live-services/
Natürlich nur für 1 Jahr. Im nächsten Jahr dann natürlich wieder.
Da war ja sogar die Inspektion bei Mercedes günstiger (und genauso sinnlos)

Klar bringt eine Online Verbindung beim Navi Vorteile, allerdings muß man hier die Frage stellen, mit welchem Bezahlmodell? Denn der Preis muß auch in Relation zum Mehrwert stehen und das war bis her bei TomTom nicht der Fall.
 

elefant

Lieutenant
Dabei seit
März 2014
Beiträge
690
Also ich schätze mein Hyundai Navi, auch als iPhone User :D
 

Oseberg

Ensign
Dabei seit
Juli 2019
Beiträge
189
Auch wenn es hier um die Fahrzeuginterne Variante von TomTom geht... Ich würde es super finden wenn man die TomTom Navigation samt allen Features quasi als AddOn für Apple Maps nutzen könnte. Würde also bedeuten, dass TomTom auf sämtliches Kartenmaterial verzichtet und mir in Apple Maps lediglich die Geschwindigkeitsanzeigen, Staumeldungen samt Umfahrungen und Blitzerwarnungen (jaaa, ist in Deutschland verboten) anzeigen würde. Aber dazu müsste man sich beide Unternehmen wohl zusammenfinden.

Bin auch keine Fan von dem manuellen herunterladen von Karten, zumal das in der iOS App von TomTom auch nicht funktioniert.
 

KitKat::new()

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
1.402
Da ist selbst ein kleiner innerstädtsicher Rückstau an einer Ampel, wo man mal 3 Phasen warten muss, schnell mit erfasst. Da kommt auch TomTom bisher nicht ran. Ändert sich eventuell, wenn sie jetzt auch einen "möglichst immer online"-Ansatz nehmen.
Also ich sehe in Magic Earth (welches HD Traffic (also TomTom) verwendet) solche Ampelstaus ebenfalls.
 

h3@d1355_h0r53

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
344
Online bringt halt v.a. für den Anbieter Vorteile. Der Nutzer kann auch mittels Antenne die Verkehrsmeldungen aufs Navi bekommen. Google sammelt alles an Daten. Das ist der Preis für etwas mehr Komfort. Offline Navigation mit Google liefert Google dennoch eine Vielzahl an Daten aber der Nutzer hat keine Vorteile mehr. Andere Dienste sammeln teilweise eben gar keine Daten aber Nutzer profitieren dennoch von Angaben zur Verkehrslage o.ä. Hinweisen. TomTom war bisher aber einfach grausam was ich erlebt habe in Autos. Selbst offizielle Updates oder neue SD Karten grausam und teuer.
Mittlerweile wird bei den Eltern ein Garmin genutzt. WLAN vor dem Haus für Updates und Verkehrsmeldungen über Verkehrsfunk. Klappt einwandfrei.
 

nurmalsoamrande

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.086
Ich kann nicht wirklich glauben, dass ein Automobilhersteller ernsthaft interesse daran haben kann, diese Navigationslösung in seinen Neuwagen zu verbauen... wenn der Kunde sethts aktuelles Kartenmaterial in der Cloud hat... wie soll man ihm dan ein Kartenupdate jeweils für 300€ verkaufen???
 

supermanlovers

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.907
Top