News Need for Speed Payback: Ghost Games verteidigt Mikrotransaktionen

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
2.799
#4
Sollen sie es doch verteidigen - die werden schon sehen wie das Spiel floppt.
Schließlich ist es mehr ein Burnout und kein gutes NFS wie damals.

Erinnert mich alles an Call of Duty, da wünschen sich die Leute auch die alten Games zurück.
Da floppt ein Spiel nach dem anderen, wie es hier eben auch ist.
Anstatt auf die Fans zu hören, werden DLC's reingehauen.. Ich mein, die CoD Entwickler habens wenigstens versucht. xD
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.791
#5
Nur das, wenn diese AAA Spiele (Need for Speed, COD, usw.) floppen, der Publisher noch immer Millionen verdient.
 

Dunecat

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
115
#6
Solange dieser "Rotz" munter weiter gekauft wird wie blöd, wird sich auch nichts ändern. Für mich ist die NFS Serie nach Most Wanted jedenfalls gestorben.
 
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
345
#8
ich hoffe altf4games macht auch darüber ein amüsantes video :D
 
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
22.480
#9
Hi,

Die Entwickler verteidigen das Bedürfnis nach Geld mit hohen Kosten.
offenkundiges Eingeständnis von grottenschlechter Budgetierung. Das Spiel sollte durch den Verkauf wohl die Kosten decken. Ist das nicht der Fall ist das Budget einfach falsch gewählt worden.

Kleiner Tipp an die ganzen "Glanzlichter" bei den großen Publishern: spart euch den Online-Zwang und die Server, damit spart ihr euch "hohe Kosten". Entwickelt wieder Spiele, die ich im Zweifel auch alleine Spielen kann, ohne Internetverbindung, die nicht nur durch nette Grafik blenden sondern mit Inhalt glänzen und kalkuliert die Kosten richtig und vor allem fair - schon habt ihr wieder mehr Kunden und am Ende auch dauerhafte Kunden.

Ich kaufe solche Spiele nicht mehr und investiere lieber in Indie-Games, da hört man in der Regel noch darauf, was Spieler wirklich wollen.

VG,
Mad
 
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
2.121
#10
... Ich fand es auch nicht schlimm wie früher gewisse Missionen bestanden zu haben um neue Tuningteile zu bekommen. Und wie lange habe ich mit Underground 2 verbracht.
Das aufmotzen hat mir lange zeit Spaß gemacht und über die Jahre hat sich auch der Optik-Geschmack geändert und man konnte die selben Autos anders tunen.

Ich habe nie den Bedarf gehabt da Geld rein zu investieren für noch mehr Optikauswahl oder beschleunigter Freischaltung.


Aber schon geil.. Bestimmte Sachen absichtlich selten zu machen und dann Geld dafür zu verlangen, damit der arme Spieler früher dran kommt. Das verkürzt doch die Zeit, in der man Freunde am Spiel hat...
 
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.433
#11
Ist doch logisch, dass bei einer Gewinnspanne von 30+% kein Gewinn gemacht wird:freak:

Unverschämte Abzocke ist das.
 
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.123
#12
Boykottieren. Ganz einfach...
 
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.849
#13
als entwickler bist doch der depp oder nicht? der publisher sagt einem doch was zu tun ist grad bei spieleserien wie battlefield, cod nfs usw.
würden die entwicklungskosten im falle von CoD nicht auf eine jährliche neuentwicklung sondern auf eine 3-4 jährige periode einfliesen, so wäre die spiele sicherlich 1) umfangreicher in solo und multiplayer und 2) sicherlich qualitativ hochwertiger. 3) hätten dann die leute auch keine probleme damit sich einen DLC oder mikrotransaktionen zu gönnen.

aber ein spiel wie AC, CoD, BF und andere die beinahe jährlich neu erscheinen können mich echt mal gern haben. zahl doch jährlich für nur eine spielereihe keine 60€+ wenigstens 25€ DLC + mikrotransaktionen in unbestimmter höhe. da kommt ganz schön was rum wenn man sich das so anschaut und auf sein spieleverhalten umrechnet.

ein umdenken wird in dieser welt nie geschehen weil alles nur geildgeile ars......er sind.
 

Teambash

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
404
#14
Oh man, ich habe richtig Mitleid.
"Die Entwickler verteidigen das Bedürfnis nach Geld mit hohen Kosten."
Ich hätte da einen Ansatz: Vernünftige Spiele entwickeln ohne diesen ganzen Microtransaktionsschrott, dann kauft die vielleicht auch mal wieder jemand.
So unverschämt dumm und gierig, da fehlen einem ja die Worte
 

tek9

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
5.532
#15
^^^ Super Beitrag, danke

Erinnert mich alles an Call of Duty, da wünschen sich die Leute auch die alten Games zurück.
Da floppt ein Spiel nach dem anderen, wie es hier eben auch ist.
Bei COD floppt gar nichts, Egal was Activision macht, Es werden mindestens 20 Millionen Stück pro Titel Abverkauft. Neuerdings mit reichlich zusätzlichem schkückendem Beiwerk.

Hier ist die Nachfrage total elastisch.
 

7hyrael

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
1.677
#16
Ich kann nicht sehen wo CoD floppt, verkauft sich doch leider nach wie vor wie geschnitten Brot, obwohl das Game seit knapp 10 Jahren einfach nur noch ein Aufguss nach dem anderen ist. Das letzte innovative was da raus sprang war der Zombiemodus bei CoD5:World at War. Danach wurde auch der nur noch in neuer Pelle verwurstet. Nebenbei wurde das Gameplay dann noch immer mehr versaut, aber den Kiddys gefällts, muss ja nicht jedes Spiel für mich entwickelt worden sein.


Zum Thema Micro-Transactions: Find ich OK, können sie machen, bin in einigen Teilen sogar ein Fan von dem Konzept.
Naja zumindest wenn es kein Pay2Win ist, das Spiel Free2Play, ich den Kompletten Content auch einfach Freispielen kann (von den Visuals mal abgesehen die ich eben kaufen müsste, mir aber keinen Vorteil bringen).

Und mal ehrlich. EA oder ein Studio von ihnen jammert wegen Geldnot und begründet damit die Einführung von Micro-Transactions? Dass NFS kein Geld einbringt(Vermtung), dürfte einzig darin begründet sein, dass sie spätestens seit NFS:Carbon nur noch Mist released haben.
Könnt ihr ruhig machen, vollpreistitel mit nem Seasonpass zuzukleistern und dann noch Micro-Transactions für ein wenig Pay2Win einführen um auch noch das letzte aus den Leuten zu melken. Macht es mir umso einfacher den nostalgischen "HabenWill"-Faktor zu beerdigen und einfach zum 5. Mal einen Char in Dark Souls durch zu ziehen.
 
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
144
#17
Also rechnen wir das doch mal an einem der meist gehassten und "gefloppten" Spiele: Call of Duty Infinite Warfare:
Die Produktionskosten seien mal rund ~60mio € danach kommt Marketing etc. etc. ist auch egal.
Laut vgchartz wurden insgesamt 7,68mio Kopien verkauft. Wenn auch nicht zum vollpreis, runden wir auf 50€ pro Kopie.
7,68*50=384mio
für
ein
geflopptes
Spiel
oder SW Battlefront (was theoretisch nicht gefloppt ist, aber um es mal zu nennen) mit über 8mio Kopien... (wobei ich glaube, dass dies jeweils nur für eine Plattform gemeint ist)... Wo wollen sie sich das Geld für die DLCs hinstecken? in die zweite vergoldede Villa?
 
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.433
#18
Und in ein paar Monaten hört man dann, dass das Studio geschlossen wird, weil die angeblichen Lebenshaltungskosten zu hoch wären!
 
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
790
#19
So lange die mehr Geld ins Marketing stecken (damit kriegen sie die ganzen Konsolenkiddies halt!) und nicht in die Entwicklung, fehlt vermutlich tatsächlich Geld, um ein "funktionsfähiges Spiel" zu bauen...

Haha. Reduziert mal Marketing und startet mit einem top Produkt durch. Einfach mal von "natürlichem" (kostenlosen) social media Marketing profitieren. Bekommt man, wenn man ein "geiles Spiel" zaubert.
 
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.076
#20
Naja zum Glück können die den Müll behalten. Kein Plan wann ich das letzte mal einen Need for Speed gezockt habe :D Da zocke ich lieber immer noch Forza 7.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top