News Netbook-Verkäufe gehen um 53 Prozent zurück

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.544
Die Marktforscher von Gartner haben interessante Absatzzahlen zum Konsumverhalten auf dem PC-Markt in Westeuropa veröffentlicht. Demnach ging der Gesamtmarkt um 18,9 Prozent zurück, was insbesondere auf Rückgänge der Verkäufe im mobilen Segment zurückzuführen ist, allen voran bei den Netbooks.

Zur News: Netbook-Verkäufe gehen um 53 Prozent zurück
 

TheK

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.459
Goodbye PC, es war schön mit dir…
 

De real jan

Ensign
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
210
Als nen richtigen PC hab ich sie nie angesehen..
Aber was will man auch machen in der Welt der Tablets? Die haben halt sehr viele vorteile im gegensatz zu so einem Netbook
 

Tider

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
397
hi
sollten die menschen 4 jahre nach vorstellung des notbooks/nettops endlich begriffen haben wie performanceschwach und allermeist unnütz diese geräte sind?

die news sagt leider wenig aus, da die dargestellten rückgänge auch auf hohe wachstumsraten der tablets/pads und smartphones zurückzuführen ist, welche für bestimmte anwendungen für die bisher laptops und netbooks herangezogen wurden nun sachdienlicher sind.

mfg
 

Suxxess

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
6.858
Der Netbookmarkt ist quasi gesättigt, der starke Rückgang kommt doch nur weil die Nettops vorher überproportional zulegen konnten. Aber im Moment passiert ja auch nichts. Bulldozer kommt nicht in die Läden.

Die Radeon 7 wird auch erst im nächsten Jahr kommen und spielerisch bekommt man auch nur noch das aufgewärmte von vorgestern...

Und man kann noch mit einem relativ alten Rechner noch die meisten Spiele zocken, da war die Entwicklung in den davorliegenden Jahren rasanter. Und dann klauen natürlich auch die Konsolen dem PC einen Teil der Kunden. Wenn man mit dem Rechner nicht grade zockt, dann reicht doch ein mittelstarker Rechner.

Und Tablets sind mehr Spielzeug als Computer...
 

Cokocool

Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8.893

shadow_one

Captain
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
3.431
Tja 1024x600, Pentium 3 Leistung, da haben sich alle gewundert warum Youtube 1080p doof läuft.

Jetzt habe die Netbooks Leistung kosten aber keine 250 € mehr.
 

HighTech-Freak

Commodore
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.883
Tablets und Netbooks, das sind beides "Zwischenlösungen",
das wird zukünftig alles mit dem Smartphone abgewickelt.

Wem "wenig" Leistung genügt nimmt das Handy, für mehr gibts PCs / Laptops.
Seh ich auch so!

@Cokocool: Entweder Du erledigst es mit deinem Smartphone oder deinem Laptop (siehe auch die Ultrabooks - der Begriff is zum kotzen, aber egal...). Was mit dem Tablet geht, geht auch mit dem Smartphone, und was am Tablet ein Krampf ist funktioniert auch am Netbook selten besser => subnotebook
Oder überzeuge mich eines besseren... ;)

@Topic: Marktsättigung! Jeder, der eins will, hat eins! Der Standrechner wird aus Privathaushalten auch sehr schnell verschwinden, weil häßlich, groß, laut und stationär.
Die Tablets werden sich weiterhin als Spielzeuge absetzen. Was noch am ehesten unverhofft "boomen" könnte sind NAS und kleine Home-Server.

MFG, Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

Quzy

Ensign
Dabei seit
März 2008
Beiträge
215
Die News ließt man überall, aber nirgendwo steht wie Netbook definiert ist. Sind das Geräte <= 10,1 Zoll? Dann würde es mich nicht wundern, weils ja jetzt viele 11,6 bzw. 12-Zoll-Geräte gibt und die Leute vllt. dahin gewandert sind. Wenn die allerdings noch dazu gehören, dann schon.
 

Khaan

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
94
Der Heim-PC wird noch sehr lange Bestand haben - Wer möchte schon an sein Notebook einen 22 Zoll Monitor, ne Tastatur und Mouse anschließen? :freak:

Ganz zu schweigen von den ganzen Arbeitsrechnern, der Markt ist bloß gesättigt, mit einem Core2Duo kommen 90% der Heimanwender vollkommen aus.
 

franeklevy

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
6.535
Die Stagnation verwundert mich eigentlich nicht.

Die letzte und ggf. in Teilen noch vorletzte (PC-/Hardware-)Generation liefert für ein Großteil der Privat- und Businessanwender ausreichende Performance. Neben der Stagnation im Displaymarkt findet seit ein paar Jahren gerade in der Software eine Stagnation an die ansprüche an die Hardware statt. Selbst günstigste aktuelle 200,- Rechner erledigen problemlos und schnell die täglichen Arbeiten. Und nachdem besonders Firmen die letzten Jahre über deutlich ausgestattete Budgets verfügten und viel in IT investiert wurde, kommt dieser Zyklus nun auch etwas zum erliegen.

Der Markt der Spieler benötigt weiterhin kaum aktuellste High-End-Hardware, leiden doch aufgrund des großen Druckes viele Spieleschmieden unter dem ökonomischen Zwang, eher Konsolenportierungen für den PC zu erstellen, denn komplett eigenständige und teure Eigenentwicklungen für diese Plattform bereitzustellen. Damit einhergehend ist leider die eher stagnierende Grafikqualität vieler Titel und die auch eher unterdurchschnittlichen Hardwareanforderungen an die PC-Plattform.

Einen weiteren Dämpfer sind die auf sich wartenden Hardwareneuerscheinungen und damit eine gewisse Kaufzurückhaltung. Und die Sublimierung der Plattform als solche - durch ein sich stark veränderndes Konsumverhalten, begründet auf einer zunehmend mobil ausgerichteten Nutzungsweise.

Sicherlich darf man auch nicht die derzeitig in vielen Euroländern "schwächelnde" Wirtschaftslage und eine z.T. angespannte politische und finanzielle Situation (in Italien, Spanien, England, Griechenland, Portugal) unterschlagen. Der Luxus- und ggf. Konsumgüterkauf schwächelt da naturgemäß etwas.

Grüße
franeklevy
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Skorge

Gast
Der Standrechner wird aus Privathaushalten auch sehr schnell verschwinden, weil häßlich, groß, laut und stationär.
Da bin ich mir nicht so sicher, wo doch jeder irgendwie rumknipst oder gar filmt. Ein RAW-File aus 'ner 18MP-Kamera bearbeiten, macht auf schwachen Geräten keinen Spaß. Von Games ganz zu schweigen.

Die Tablets sind halt neu und entsprechend "hip". Deren Markt wird auch irgendwann gesättigt sein. Wobei ich das 7" Galaxy wirklich cool finde, seit ich's bei 'nem Kollegen im Einsatz gesehen habe. Es hat exakt die richtigen Maße. Nur wäre mir der Preis zu hoch.
 

DaDare

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2007
Beiträge
12.645
Der Markt ist übersättigt.
Außerdem will jeder im Trend sein mit einem schicken Tablet, bzw. ipad.
 

milamber!

Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.259
War zu erwarten. Und das ist auch die entsprechende Antwort auf jene Menschen, die von Argumenten bzw. persönlichen Sichtweisen pro Tablets nichts hören wollten; alles, ab surfen, briefe schreiben und bilder der kompakt kamera sortieren, funktioniert auf einem netbook, ist aber auf einem notebook mit ordentlicher (doppelkern) cpu und ~15" bildschirm angenehmer und komfortabler zu erledigen. alles darunter ist, bis auf wenige ausnahmen und persönliche vorlieben, auf einem tablet ebenfalls komfortabler und angenehmer zu erleben.

netbooks sind imho nicht überflüssig, aber waren für nun eine ausreichend lange zeit ein guter lückenfüller für aufgaben, für die ein sub- bzw. echtes notebook zu groß war.

tablets in ~10" sind wirklich mobil, sind wirklich handlich und platzsparend. und wenn man möchte, nehme man sich ein hdmi kabel, maus und tastatur mit bluetooth, und schließe das ganze an einen monitor; und schon hat man eine fast vollwertige desktop surf station. die betonung liegt auf surfen!

es ist gut das es alles gibt, so wie man es mag, aber es war abzusehen, das mit der entwicklung der tablets - auch jener mit tastatur (z.B. asus transformer) - die nachfrage nach (sub)notebooks und netbooks sinkt. und das ist auch gut so.

die hersteller müssen sich hier nur nach ausrichten, und ihr portfolio entsprechend anpassen. die allgemeine nachfrage nach it-geräten mit internezugriff insgesamt wird mit sicherheit nämlich nicht abnehmen.

meine persönliche preferenz; bevor ich daheim das in der küche liegende aspire one aufklappe, um im internet zu surfen, klappe ich lieber das notebook auf dem tisch im wohnzimmer auf.
und um nen youtube vide bzw. ne folge meiner lieblingsserie zu schuaen oder die heise nachrichten im bett zu lesen, nehm ich lieber das tablet zu hand, als das aspire one. für den weg zur arbeit und zurück, sowieso.
und seit es office notebooks mit ausreichender leistung und die möglichkeit windows aufzuspielen für unter 300€ gibt, stellt sich die frage nach einem netbook für mich sowieso nicht mehr.
 

Eta Carinae

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
68
Der Heim-PC wird noch sehr lange Bestand haben - Wer möchte schon an sein Notebook einen 22 Zoll Monitor, ne Tastatur und Mouse anschließen? :freak:
Ich?
Sobald Gaming nicht mehr im Fokus steht, reicht so ein kleines 12" Netbook einfach für so ziemlich alles aus.

Ich möchte hier keinen riesigen lauten 120Watt + verbrauchenden PC stehen haben. Mein Netbook verbraucht unter Last 20 Watt und ist dabei wenn nötig mobil.

Ich sehe auch nicht "die Tablets" (sprich iPad) als Auslöser der Netbook-Flaute sondern einfach Marktsättigung. Denn Netbooks halten, anders wie manch ein Quad-Core Benutzer behauptet, länger als ein paar Monate und bieten für die meisten Normalo-Anwendungen genügend Leistung.
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.476
Hallo @ all,

ich denke der allgemeine Rückgang ist der Tatsache geschuldet, daß nicht etwa der Markt, sondern der Leistungsanspruch der meisten Software gesättigt ist, Spiele inbegriffen. Es gibt nur sehr wenige Anwendungen deren Performance durch einen neuen Rechner gesteigert wird. Könnte man alle Aktivitäten aller PC-User analysieren, bin ich mir sicher, daß über 50% der Aktivitäten im Online-Bereich sprich hauptsächlich surfen, EMail, usw. zu finden wären. Die Anwendungen (Browser, EMail-Client usw.) in diesem Bereich kommen mit einem alten C2D wunderbar aus, ebenso typische Office-Software. Sofern ein Umstieg/Upgrad keinen spürbaren Performance-Gewinn bringt ist es halt schwer ein neues Gerät zu verkaufen.
 
Top