News Netzneutralität: Telekom wagt sich allmählich aus der Deckung

venom667

Banned
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
993
Ich könnte kotzen. Überall wird man verarscht, belogen und abgezockt. Und alle machen lustig mit.
Manchmal hätte man echt Lust .... (denkt euch was ihr wollt)
 

UltraWurst

Banned
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
2.269
Das niemand mit Google/Netflix/und wie sie nicht alle heißen konkurrieren kann liegt nicht an deren "Gratisnutzung" der Infrastruktur sondern viel eher an deren Angebot und Usability.

Das übliche Marketinggewäsch das nur auf Gewinnmaximierung abzielt.
Zumal das eh nur Ablenkungstaktik ist.
Die sind doch nicht auf die paar Pennies von irgendwelchen Startups scharf, sondern auf die dicke Kohle von Google und Co.

Twitch und Youtube werden von der Telekom doch nun schon seit Jahren gedrosselt. Zu den wichtigsten Zeiten sind diese Dienste zum Teil nicht mehr benutzbar.
Mit der nun gesetzlichen Legitimation werden die wahrscheinlich demnächst ganz offen von Google, Twitch und anderen großen Anbietern Geld erpressen, damit die Daten endlich wieder fließen.

Zum Kotzen sowas!
 

Faranor

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.399
Eine Verständnissfrage. Kann die Telekom damit auch die Anschlüsse anderer Anbieter drosseln, die über die Telekomleitungen laufen?
 

TnTDynamite

Commodore
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.198
@Faranor: Ich denke wie weit der Machtmissbrauch der Telekom nun gehen kann, liegt in diesem und vielen anderen Punkten nun in den Händen der Bundesnetzagentur.
Wie scharf die regulieren hängt wohl auch von der Lautstärke des Aufschreis ab, der auf diese Meldung folgt. Ich fürchte er wird nicht laut genug sein.
 

Ycon

Banned
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
3.056
Wie üblich lässt die Argumentation der Telekom ein wenig... öhm... ohne Ende zu wünschen übrig.

Google könnten sich weltweite Serverparks leisten, um die jeweiligen Dienste möglichst schnell an das Internet anzubinden. Startups hätten diese Möglichkeit allerdings nicht
Ziemlich übertriebene Darstellung. Ein Startup gibt dem jeweiligen präferierten Network einen (ausreichend dimensionierten!) Auftrag und die kümmern sich um den Rest - kaum jemand macht so etwas selbst.
Das entspräche zwar noch immer nicht ganz den Kapazitäten und der Performance der eigenen Lösungen der Branchengrößen, aber von einem "unbrauchbar" (o.ä.) wäre das noch weit entfernt.

und zwar für eine „Umsatzbeteiligung von ein paar Prozent“
Gerade hieß es noch, dass Startups nicht die Möglichkeiten von Google hätten, aber nun können Starups plötzlich doch einfach so "ein paar Prozent" entbehren?

Demnach fangen die potentiellen Anwendungen „bei Videokonferenzen und Online-Gaming an und gehen über Telemedizin, die automatisierte Verkehrssteuerung und selbststeuernde Autos bis zu vernetzten Produktionsprozessen der Industrie“
- Mich ärgert es bei Videokonferenzen auch immer, dass ein Lag von vllt. 50 ms und ein vllt. komprimiertes Bildmaterial das ganze Gespräch ruiniert...
- Online-Gaming interessiert niemanden, die Angelegenheit hier ist wohl bedeutend wichtiger als nur das
- Automatisierte Verkehrssteuerung und selbststeuernde Autos sind nicht nur grundsätzlich totaler Stuss, sondern bei unserem Brieftaubeninternet grundsätzlich ausgeschlossen - egal ob Spezialdienst oder nicht
- Vernetzte Produktionsprozesse bedeutet aber etwas anderes. Kein Unternehmen ist so bescheuert und steuert seine Prozesse über das Internet (an). Naja, wobei... XD
 

TnTDynamite

Commodore
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.198
Eigentlich steuern sehr viele Unternehmen ihre Prozesse über das Internet. Dass das dann blöd ist, wenn ein anderes Unternehmen es in Geiselhaft hat, damit muss man dann halt rechnen. :/
 

SSJ

Banned
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
1.319
Tja, das ist dann ein Standortnachteil.
Würde bestimmt kein Unternehmen hier gründen wollen.

Schön, dass sich Deutschland immer weiter abschafft, kann man nur begrüßen.
 

robinh95

Ensign
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
239
Gehören alle eingesperrt. Warum tut keiner was dagegen, wo ist die Gegeninitiative?
 

Tunguska

Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
2.175
mhm die Telekom, erst vor 30 min hab ich ne Störung gemeldet da anstelle der sonst etwas 12 von 16 Mbit heute nur 2,2Mbit reinkommen und sich die ein oder andere Seite mit Timeout beschwert.
Mir geht es ähnlich - oder heute ist Kindertag im Knotenpunkt. Internet an - Internet aus. Irgend jemand hat einen Schalter gefunden und weiß nicht, wofür der ist. Oder meine Internetverbindung wird als Spezialdienst an andere vermittelt, die mehr bezahlen.
 

N3r1x

Ensign
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
140
Ja beuten wir die Startups aus, weil die ja Millionen haben, die sie an die Telekom abdrücken können...
*Kopf->Tisch*
 

Admen

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
1.165

G2xPQRmHnT

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
60
Online Gaming? Öm das funktioniert bei mir seit Jahren tadellos ohne Spezialdienste.
Da sieht man direkt worauf es abziehlt. Netz soweit runterfahren, das man zahlen muss.

Praktisch wird man Internet kaufen. Dann die Bandbreite. Dazu noch das Volumenpaket zur Flatrate(die deckt den 25Mbit + Anschluss leidern icht ab, 64kbit reichen als Flatrate ja aus). Und dann noch *spezialdienste* damit die Daten trotz den 200 Euro die man schon hingelegt hat, überhaupt ankommen.


Das Startup gelaber ist doch Augenwischerei. Ich kauf im Rechenzentrum nen Server, mit einer garantierten Anbindung.
Wozu brauch ich da *spezialdienste*. Als ob ich mein Server ins Büro stelle. lol. Und das Rechenzentrum wird hoffentlich nicht von der Telekom gedrosselt, wenn ja würde ich mir ganz andere sorgen machen.

Wie soll das eigendlich ablaufen, Pakete werden dann im Knoten künstlich festgehalten oder verworfen um die Leitung zu entlasten?
Klingt alles sehr dubios.
Das Ganze gibt es schon seit sehr vielen Jahren. Die Telekom will von Rechenzentrumsanbietern Geld haben. Hetzner.de hat z.B. vor einigen Wochen die "direkten" Telekomleitungen abgestellt, da die Kosten ein vielfaches der Konkurenz waren (Meine Meinung). Damit hat sich dann die Anbindung an die meisten deutschen Kunden verschlechtert. Du kaufst zwar im Rechezentrum deine 1000-10000MBit Flatrates, was aber noch lange nicht heißt, dass die Knotenpunkte von der Telekom zu günstigeren Anbietern alle nicht überlastet sind :king:

Man denke nur an das Youtube "ruckel" Problem, dass es viele Jahre lang gab, weil wohl die Telekom Geld von Google wollte... Ähnlich wie die GEMA. :pcangry:
 

TnTDynamite

Commodore
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.198
Mir geht es ähnlich - oder heute ist Kindertag im Knotenpunkt. Internet an - Internet aus. Irgend jemand hat einen Schalter gefunden und weiß nicht, wofür der ist. Oder meine Internetverbindung wird als Spezialdienst an andere vermittelt, die mehr bezahlen.
Das ist ja auch das Traurige...ab sofort wird sich jeder bei einem "Hänger" fragen ob da wieder einer mehr bezahlt hat. Auch wenn die Gründe wohl oft weiterhin andere sein werden.
 

vforce

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
292
In 20 Jahren wird man nostalgisch auf die Zeiten des offenen, unregulierten Internets gucken. Dann klingelt nach einem Download oder nach einer online-Beschimpfung die Polizei. Jede Website wird komplett weichgewaschen sein. Es wird 2-3 Internetanbieter geben, Streaming wird extra kosten, genauso werden bestimmte Webseiten "premium" sein.

Ausgebaut hat die Telekom doch kaum etwas, bei mir gibts diesen Monat jetzt endlich gescheites DSL. Davor war DSL 3000, die Lügner von der Telekom haben mich sogar fast vor 5 Jahren überzeugt ein 16000er Paket zu kaufen, die volle Geschwindigkeit wäre in paar Monaten verfügbar. KD hat sofort das 10-fache für weniger Geld geliefert. Und ich wohne in einer Stadt mit vielen High-tech Unternehmen, Unis, Krankenhäusern...
 

roke03

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
20
Danke,  Telekom.

Nicht nur, dass du als großes Telko-Unternehmen viel verdienst, viel für Lobbyismus ausgeben kannst und höchstwahrscheinlich am Tod der Netzneutralität mitgewirkt hast - nein, du gibst schon 1 Tag nach dem Beschluss zum Tod der Netzneutralität auch offen zu,  was du dir erhofft hast: Das Schröpfen derjenigen Unternehmen, die es geschafft haben, das Internet mit innovativen Produkten oder Dienstleistungen der breiten Masse an Menschen zu öffnen.

So erkennen zumindest wir eure Raffgier und eure Sucht nach mehr Profit. 

Aber ihr schneidet euch selbst ins Bein.

Denn die Unternehmen, denen ihr eure "Spezialdienste"  verkaufen wollt,  sind diejenigen, die tolle Dienstleistungen oder Produkte über das Internet anbieten und dafür Sorgen, dass Menschen das Internet überhaupt nutzen wollen und deswegen zu den Telkos gehen, um Verträge abzuschießen.

Wenn diese Unternehmen aber euren Profit (mit-)maximieren müssen, und deswegen dann weniger Innovationen bieten,  werden diesen Unternehmen und dann letztendlich wieder ihr als Telko die Gewinne und damit auch die Kunden verlieren.

Also danke nochmal: Dafür, dass ihr auf Umwegen klar macht, dass eure Strategie idiotisch ist und ihr eure Marktmacht missbrauchen wollt.

Gruß Rocco
 

Paradox.13te

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.593
Internet in Deutschland vorsichtig geschätzt:

Provider: ca. 40€
Spezialdienst: Streaming 5€+
Spezialdienst: Online Gaming 5€
Internetseiten a la CB ohne Werbung + andere Seiten 10-15 € pro Monat
Miete Router 3€
etc...

Was soll man dazu sagen? Früher war das Internet einfach günstiger. Wer hätte das Gedacht, dass Internet in Deutschland sich zu einem Luxusgut entwickelt. Gut das Flüchtlinge umsonst surfen. :freak:
 

Holzkopf

Ensign
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
175
Tja ums mal mit der autobahn zu vergleichen... die linke spur ist jetzt nurnoch für Zahlende, der rest darf sich die rechte spur teile.
Und gibts stau auf der rechten? tja pech :rolleyes:
 

Tronx

Commander
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
3.006
Eine Verständnissfrage. Kann die Telekom damit auch die Anschlüsse anderer Anbieter drosseln, die über die Telekomleitungen laufen?
Nein können sie nicht, sie können nur ihr eigenes Netz "regulieren". Ich kann mir auch nicht vorstellen das sie Interconnects mit anderen Providern regulieren werden, denn das kann schnell nach hinten losgehen. Telekom ist Global gesehen ein Niemand.

Das wird sowieso vom EuGH für nichtig erklärt....einfach abwarten.
Ergänzung ()

Der Satz ist sowas von IQ-1 - völlig überflüssig und DUMM.
 

Hypeo

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.009
Ich hätte dann gerne den Spezialdienst für TV, für Gaming - und, ja, bitte auch noch den für ungebremstes surfen. Die Spotify 1st class Anbindung und die Youtube RED Telekom Flat können sie auch noch dazu buchen.

.. - letztendlich also 1st class für alles.

Und worin endet das? Wer es sich leisten kann, bekommt 1st class.
Wer nicht, fährt mit der 2ten Klasse. Egal ob Konsument oder Produzent. Verbraucher oder Dienstleister.

Darüber muss man erstmal nachdenken ...
 
Top