Netzteil Explodiert...

tale

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
18
Zitat von trancemaster2k:
Ich tippe mal auf einen Kurzschluß Mainboard<->Gehäuse.

Hast Du alle Komponenten die nachher auch in den Tower reinkommen
mal so "standalone", z.B. auf 'nem Tisch aufgebaut, getestet ?
Wenn da alles läuft mußt Du nur noch beim Einbau aufpassen nichts
falsch zu machen.

Die paar Komponenten die in Deinem Tower drin sind brauchen ja
gerade mal ein 250er-300er Netzteil.

Hast Du die etxra P4 12V-Leitung des Netzteils an das Board angeschlossen ?
Ist dieser quadratische Stecker.
Evtl. liegt da der Fehler...
Das Board, Proz und Ram wurden, so wie sie eingebaut sind, auch mit einem anderen Netzteil getesten und haben funktioniert. Außerdem liefen Board, Proz, Ram und GraKa mit dem BeQuiet-Netzteil auch an. Erst als die restlichen Komponenten (HDD, CDRoms und restliches PCI-Gekruschtel) drin war, hats Peng gemacht.

Die anderen Komponenten durchtesten werde ich noch machen (wieso kam ich nicht vorher auf diese Idee... ;) ), wobei davon alles vor zwei Wochen ohne Probleme in meinem alten Rechner lief.

Die P4-12V-Leitung war natürlich bei dem BeQuiet-NT angeschlossen.

Entweder ist eine der Komponenten defekt und hat einen kurzen verursacht oder es ist was anderes... wobei in keinen der möglichen Fälle so etwas passieren darf. Eigentlich. Müsste. Blödes Ding ;)
 

trancemaster2k

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
640
Hast Du evtl. eine Festplatte bei der der 4-polige Stromanschluss nicht konform ist ?
Habe mal etwas darüber gelesen dass einige sehr wenige Platten keinen Verpolungssicheren Stromanschluss haben.
Da paßt der 4-polige Stromanschluss von beiden Seiten :(
 

TURRICAN

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
1.783
Wenn es an der Hardware liegt müsste zuerst die Netzteilsicherung kaputt gehen. Wenn die Sicherung vom Steckdosenstromkreis kommt ist es was gröberes.Ich benutze z.B. immer das selbe Verbindungskabel vom Netzteil zur Steckdose.Vielleicht liegt es bei dir am Verbindungskabel oder einer Verlängerungsschnur und es war bloss Zufall das die Sicherung grade dann rausgeflogen ist als du mehrere Sachen angeschlossen hast weil es grad dann dort den Kurzschluss gegeben hat.
 

tale

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
18
Das Kaltgerätekabel hab ich (eben aus diesem Grund, man weiss ja nie) gewechselt... die Verlängerungsschnur könnte natürlich madig sein - das wäre noch eine Möglichkeit. Werde mir das neue NT beim Händler einbauen und testen lassen. Sollte es sich dann daheim wieder verabschieden, muss ich wohl die Verlängerungsschnur wechseln... wobei das mehr als seltsam wäre.

Fakt ist - Explodieren darf das Ding nicht. Punkt. Egal was kommt.
 

TURRICAN

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
1.783
Fakt ist - Explodieren darf das Ding nicht. Punkt. Egal was kommt.
Das ist klar.Leider ist das nicht nur mit Netzteilen so.Von einem Bekannten ist der Ferneher von einem auf den anderen Moment in Flammen aufgegangen.So etwas dürfte nicht einmal passieren wenn alle Lüftungsschlitze zugeklebt sein würden.Aber Elektrik/Elektronik ist wenn es trotzdem funktioniert. ;)
 

hapelo

Commander
Dabei seit
März 2001
Beiträge
2.117
Zitat von TURRICAN:
Wenn es an der Hardware liegt müsste zuerst die Netzteilsicherung kaputt gehen.
Richtig, wenn denn eine vorhanden ist. Leider sind die meisten Hersteller dazu übergegangen, diese kleine Sicherheit in Form einer Schmelzsicherung einfach wegzulassen. Bei einer Überlastung im Primärkreis (wodurch auch immer verursacht) begrenzt nur die Haussicherung den Strom.
Sollte ein Kurzschluss vorliegen, hilft nur eine Komponente nach der anderen anzuschliessen, und den Rechner daraufhin einzuschalten. Aber das wird dein Händler sicher wissen, ist ja schliesslich sein Job. ;)
 

tale

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
18
Also: Ich war dann heute morgen beim Händler und hab ihm die Story erzählt. Der setzte natürlich sein "Amateur! Hast wohl was falsch verschraubt und'n Kurzen erzeugt"-Blick auf und schraubt den Tower auf. Prüfender Blick - "Hm, sieht nicht so schlecht aus... Ich gebs an den Techniker weiter." Dackelt mit dem Tower in die Technik. Während ich mir schnuckelige TFTs anschaue, höre ich aus der Technik ein lautes "Rummms" und das Licht geht aus... ;)

Der Techniker gab mir schliesslich nur noch den Werkstattauftrag mit den Worten "Kann dauern, sowas hatten wir noch nie..."

Ich bin mal schwer gespannt, was 3 Netzteile zerlegt und ansonsten keine weiteren Spuren hinterlässt.
 

THE_SHREDDER

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
639
also bei uns in der schule sind die spannungsregler hinter dem aufkleber. entferne den mal und schau nach.
bei uns schaltet regelmäßig irgend so ein depp um. Und dann darf ich schon wieder nen netzteil bei hp bestellen und einbauen



greetz


the_shredder
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Green Mamba

Gast
*rofl* :lol:
astreine story, ist zwar dumm für dich dass du jetzt auf das teil warten musst, aber die story ist echt hammerhart mit dem händler. :daumen: :D
 

tale

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
18
War heute wieder beim Händler... er hat den Rechner durchgetestet, hat aber keine defekte Komponente gefunden. Ich war natürlich etwas überrascht, hab mich aber dort nochmal davon überzeugt, dass er wirklich alle Komponenten angeschlossen hatte. Ich hab ihn dann gefragt, was denn wohl bei mir daheim Fehlerquelle sein kann (Spannungsschwankungen etc.). Darauf meinte er, dass von Spannungsschwankungen etc. soetwas nicht passieren kann, aber dass ab und zu defekte oder madige Steckerleisten für den Tod eines Netzteiles verantwortlich sind...
Daheim hab ich mal einen Blick auf meine 2€-IKEA-Steckerleiste geworfen und prompt entschieden, die Kiste direkt an die Steckdose zu hängen. Dort läuft sie im Moment auch, stabil auf 3Ghz bei 230Mhz FSB & 40°C CPU Temperatur bei Last. *Schulterzuck*
Ich werde die besagte Verlängerungsschnur entsorgen und die Schuld mal auf sie schieben...

Merke: Macht das Netzteil bumm, war die Steckerleiste dumm. Oder so. Reim Dich oder ich fress Dich. ;)

Grüße und Danke für alle Tipps,
Manuel
 

TURRICAN

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
1.783
Na dann hat die Steckdose beim Händler wohl auch einen Defekt gehabt.Manchmal gibt es wirklich unvorhersehbare Sachen.Ich sag immer: Normal ist das nicht ;)
 

blito

Newbie
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
1
Hallo,
MIR IST ABSOLUT DAS GLEICHE PASSIERT!!! (auch zwei Netzteile von "be quiet" Titan BL 350 bei der ersten Inbetriebnahme explodiert).
Wäre sehr daran interessiert wie's bei Dir weiter gegangen ist...
 

tale

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
18
Das ist ja lustig... naja, nicht wirklich ;) Aber interessant zu hören, dass nicht nur ich diese Odysee durchmachen muss. Aber zum Problem:

Ich hatte beide Male das Netzteil an einer billigen Steckerleiste, an der der beleuchtete Einschaltknopf geflimmert hat. Beide Male - erstes Einschalten, bumm, Netzteil so ziemlich tot (Stichflamme und co). Nachdem im Shop das dritte Netzteil einwandfrei lief, habe ich dieses dann daheim direkt an meine Steckdose in die Wand gehängt. Dort lief es einwandfrei und macht seitdem keine Probleme (ganz im Gegenteil, das Ding ist super). Ich habe es allerdings auch nicht mehr gewagt, es nochmal mit einer anderen Steckerleiste zu probieren (ich habe mir dann jetzt eine neue Markenleiste für 20 Euro gekauft)...

Probier mal, das Netzteil direkt in die Steckdose zu hängen. Wahrscheinlich hat die Stromleiste zuviele Spannungsschwankungen produziert oder sowas.

Viel Glück! :-)
 

ToXiD

Administrator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
15.431
Ich glaube tale hat die richtige Ursache schon genannt:

Da wird High-End Hardware verbaut das einem der Geldbeutel wie ein schwarzes Loch vorkommt, ja und dann kommt an die ganze hübsche Hardware eine 2€ IKEA-ALDI-LIDL-Steckdosen-Leiste dran.

Kein Wunder! :rolleyes:

Also es wäre hier mein erster Verdacht gewesen, das absolut minderwertige Steckdosenleisten verwendet wurden. Vor kurzem gab es erst einen Bericht im Fernsehen wie schlecht diese Billig-Steckdosenleisten sind. Mit eine der Hauptverursacher für Kurzschlüsse, Wohnungsbrände und anderen fröhlichen Nebenwirkungen. Nicht gesichert, nicht geschirmt - nix. Eben nur billig.

Meine Steckdosenleiste mit austauschbarer Sicherung hat mal ganz entspannte 50€ gekostet.
 

tale

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
18
Zitat von ToXiD:
Also es wäre hier mein erster Verdacht gewesen, das absolut minderwertige Steckdosenleisten verwendet wurden. Vor kurzem gab es erst einen Bericht im Fernsehen wie schlecht diese Billig-Steckdosenleisten sind. Mit eine der Hauptverursacher für Kurzschlüsse, Wohnungsbrände und anderen fröhlichen Nebenwirkungen. Nicht gesichert, nicht geschirmt - nix. Eben nur billig.
Hm, prinzipiell wirst Du wohl recht haben. Nur prinzipiell ist eine Schirmung und Sicherung nicht unbedingt erforderlich, eine gute Verarbeitung ohne Wackelkontakt im Schalter und vielleicht einigermassen korrossionsfeste Verdrahtung im Inneren sollte eigentlich jeden Ärger vermeiden. Eigentlich. Dass eine IKEA-Leiste dies nicht bietet, ist traurig. Ich werde auch nicht mehr den Fehler machen und gerade PC und co an billige Leisten zu hängen - da möchte ich einfach Ärger vermeiden. Wobei 50 Euro sind mehr ehrlich gesagt zuviel für eine Steckdosenleiste.

Allerdings sollten Netzteilhersteller zumindest prinzipiell dafür sorgen, dass ihre Netzteile nicht einfach EXPLODIEREN. Das darf nämlich auch nicht passieren...

An der gleichen Leiste hing auch zeitweise eine dicke PA Endstufe, die hat auch keine Probleme gemacht, obwohl sie deutlich mehr Leistung zog, als das Netzteil.
 

bitfunker

ewohner
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
18.283
Schön, das sie Kiste wieder läuft!
Aber: Wieso soll man für eine lausige Stecklerleiste 50 oder wieviel Euronen auch immer hinblättern? Die IKEA-Dinge müssen ihren Job ebenfalls machen; dafür kauft man sie ja, auch wenn sie billig sind! Es ist ja nun nicht so, das die Technik in einer banalen Steckerleiste (ohne Extras) irgendwie im Zusammenhang mit Hightech steht, da sind doch primitivste Schaltungen.
Ich würde die Leiste durchmessen und bei Bedarf zu IKEA gehen und mich massiv beschweren! Vielleicht bekommst Du ja ein "Billy" dafür geschenkt? ;)
Ich habe auch nur irgendwelche Lidl- oder Baumarkt-Leisten für ein paar Euronen (für die PCs mit Überlastungsschutz), aber Kurzschlüsse gab es da noch nicht!
 

ToXiD

Administrator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
15.431
@ b-runner:

Sollte, eigentlich, müsste - kontra Realität. Auch ich habe schon ein Netzteil verloren. Neuwertig, angeschaltet, KnallbeiFall und das war's. Natürlich auch ne 08/15 Steckdosenleiste. Nachdem ersten Schreck und der Überprüfung lächelten mich auch fröhlich zwei braun-schwarze Steckdosenkontakte an. Billigstecksdosen kommen mir jedenfalls nicht mehr an meine Hardware.
 

HagbardCeline

Newbie
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
3
Habe das gleiche Problem bei gleichem netzteil gehabt

1. netzteil lief ca. einen monat gut, dann bei einem neustart: bumm, sicherung raus im stromkreislauf, elektrogeruch

2. netzteil (das gleiche) eingebaut. einen monat ging es gut. dann wieder bumm.

dieses zweite netzteil lief an einem in aachen, das erste in münster. das zweite war direkt an der steckdose, das erste mit ikea-leiste

be quiet sagt, die hätten von dem problem sonst noch nichts gehört.

würde mich freuen, wenn sich hier noch mehr leute melden würden mit dem problem. möglichst bevor sich mein 3. netzteil verabschiedet :-(
 

MaOaM

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
1.322
Also, 50€ für eine Steckdosenleiste ist doch sehr heftig. Selbst eine 8er Leiste mit Überspannungs schutz etc. kostet selten soviel. Und außer an meinen PC würde ich sowas eh nicht hängen. Denn wir haben hier sichelich 10 Leisten, oder mehr. Und bei 25€ pro Stück, sind es schon einige Netzteil die ich dafür kaufen könnte. Außerdem ist imo Unfallrisiko nummer 1 ist immer noch der Mensch ;)
 

migl

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2003
Beiträge
310
Ich hatte ja auch das Problem, dass mein Be-Quiet *peng* gemacht hat (siehe hier).

Das ganze hängt bei mir an einer (Mediamarkt :)-Steckerleiste (auch zeimlich billig). Aber ich kann nur sagen, dass es seit dem Garantieraustausch von meinem Be-quiet! keine Probleme gegeben hat, und es hat auch vorher, bei meinem alten PC nie Probleme wegen dieser Steckerleiste gegeben.
 
Top