Netzteil Explodiert...

tale

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
18
Hallo,

entweder scheine ich eine magische Anziehung auf defekte Netzteile zu haben oder ich mache irgendetwas falsch. Mein Problem:
Ich habe ein neues Asus P4P800 Board, 2.6Ghz-CPU, eine Platte, zwei optische Laufwerke und sonst 3 PCI Karten. Das ganze in ein CS-601 gepackt und das ebenfalls neue Be Quiet! 350W Netzteil angeschlossen. Eingeschaltet - KNALL :utrocket: und Zimmersicherung raus. Oha. Naja. Netzteil umgetauscht, einbaut - wieder :utrocket: KNALL. :confused_alt:
Kann es sein, dass das Netzteil überlastet ist? Wenn ja, müsste doch einfach nur der Rechner ausgehen, Sicherung des Netzteiles rausgehen, aber nicht gleich in die Luft fliegen?! Selbst ein Kurzschluss an einem der Geräte (Platte, Rom) sollte nicht so einen Effekt haben...
Hat einer von euch Erfahrung mit BeQuiet!-Netzteilen oder irgendeinen Tipp? Ansonsten werde ich alles am Montag zu Arlt.com (hab dort 90% der Komponenten her) schleifen und dort durchtesten lassen... Ach ja, Board, Proz und Ram sind 100% in Ordnung.
Da ich kein anderes P4-Netzteil mehr habe, kann ich aber das Gesamtsystem nicht selber testen. Leihen möchte ich mir keins, sonst ist das nachher auch noch futsch ;)

Ideen?
 
G

Green Mamba

Gast
oha, 2 gleich defekte netzteile wären schon nen ganz schöner zufall. :rolleyes:
an deiner stelle würde ich den krempel wirklich mal zum händler bringen. soll der doch weitere netzteile sprengen. :D
wenn du´s wirklich nochmal selbst probieren willst, dann würde ich mal mit der minimalkonfiguration anfangen, also mainboard, garaka, ram und cpu.
 

Queen

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.683
Zitat von tale:
das ebenfalls neue Be Quiet! 350W Netzteil angeschlossen.
Sind vielleicht bestimmte Modelle von BeQuiet Netzteilen mit einem Eingangsspannungs-Wahlschalter ausgestattet? Mein BeQuiet hat keinen, weiß aber nicht ob das bei BeQuiet grundsätzlich so ist.

Sieh´ doch mal nach - sofern überhaupt vorhanden, vielleicht steht der auf 110 Volt?


Bye,
 

Freshprince

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
343
Verursacht evtl. das ins Gehäuse eingebaute Mainboard den Kurzschluss ?

FP
 

tale

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
18
Zitat von Freshprince:
Verursacht evtl. das ins Gehäuse eingebaute Mainboard den Kurzschluss ?

FP
Das wäre eine Möglichkeit, aber ich habe gestern mit einem anderen Netzteil Board, Proz und Ram in dem Gehäuse getestet - lief einwandfrei.
Was ich in meiner Beschreibung vergessen hatte: Als nur Board, Proz, Ram und GraKa drin war, lief der Rechner auch an. Erst als alles dringesteckt hat, war die Hölle los. Allerdings liefen alle Komponenten (also alle PCI-Karten und Laufwerke) vorher ohne Probleme, deshalb möchte ich hier mal einen Komponentendefekt ausschliessen... Ausserdem darf bei einem Kurzen an einem der Gerätschaften das Netzteil nicht einfach explodieren, da muss ne Sicherung rausgehen oder das Ding muss sich abschalten. Aber ein Bauteil explodieren... Nope. Ich bin so ratlos, weil das wirklich super seltsam ist... :confused_alt:
 

Queen

Admiral
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
9.683
Zitat von tale:
Nope, da is nix (sowas hätte ich auch gemerkt... ;) ). Hat hinten einen Aufkleber "110~230V".
Ja, OK.

Bei meinem 370 Watt Dual-Fan BeQuiet lautet die Angabe: 195~250V. Unterschiede bei den möglichen Eingangsspannungen der verschiedenen Modelle gibt es also schon. Wenn jedoch bei dir 110~230V steht, hats daran wohl nicht gelegen.

Bye,
 
G

Green Mamba

Gast
denkbar ist auch, dass bei der ersten sprengung was schiefgelaufen ist, und dadurch was kaputt gegangen ist, was zur sprengung des 2. netzteils geführt hat.
aber du hast recht, man sollte meinen dass erst mal ne sicherung rausfliegt. :rolleyes:
bring die sachen zum händler, ich würde da nichts mehr dran machen!
 

uboot

Captain
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
3.181
Was hier noch gar nicht aufgeworfen wurde ist die Möglichkeit, dass es vielleicht nicht an dem Netzteil liegt :)
BeQuiet ist eine sehr gute Netzteilfirma (habe selbst die Blackline 1.3 Serie 350Watt) und bin hoch zufrieden. Ich würde das Problem eher auf ein Problem deiner Stromversorgung im Haus zurückführen. Hättest nach Einbau des 2. Netzteils mal an eine andere Steckdose (z.B. bei nem Freund) einstecken sollen. Könnte sein, dass dein Stromanschluss Fehler hat!
 

tale

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
18
Hm... aber warum ging dann das Netzteil mit weniger Belastung problemlos? Warum laufen andere Netzteile? Ich hatte bisher von BeQuiet! auch nichts negatives gehört, deshalb wundert mich das auch so...

Ich bin kein Elektriker und hab von solchen E-Installationsgeschichten keine Ahnung... kann ich das irgendwie testen? Was kann denn an der Stromversorgung nicht stimmen?
 

moe:p

Commander
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
2.049
ach was soll denn da schon sein....
aber du kannst mal ein osszi anne steckdose hängen und die sinuskurven bewundern....
wennn heftige zacken drin sind haste spannungsschwankungen....

und dann kannste ja mal nachgucken ob aus deinen steckdosen( dank eines vom neidischen nachbarn eingebauten transformators ;) ) auch wirklich 220V rauskommen und nicht etwa 500V.
 
Zuletzt bearbeitet:

moe:p

Commander
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
2.049
also ich hab ein paar.
will wer kaufen ? :)
sind zwar gebraucht aber voll funktionstüchtig....

naja ich tipp eher mal du hast nen kurzen im pc ....
 

wop

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
1.555
Zitat von Flowy:
BeQuiet ist eine sehr gute Netzteilfirma (habe selbst die Blackline 1.3 Serie 350Watt) und bin hoch zufrieden. Ich würde das Problem eher auf ein Problem deiner Stromversorgung im Haus zurückführen.
Na Deine Zufriedenheit beantwortet aber nicht die Frage, ob das BeQuiet eine funktionierende Kurzschlußschlußsicherung hat. Ich habe in mehreren Tests (THG u. c't) gelesen, das zumindest bei Überlastung sich manche Netzteile mit einem Knall verabschieden.
Du könntest doch an Deinem Netzteil mal probieren, ob die BeQuiet Kurzschlußschlußsicherung funktioniert.

wop
 

moe:p

Commander
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
2.049
wer sagt das ein nt üpberhaupt ne sicherung drinne hat....
is denen dochrecht wenns sich verabschiedet....
ich hab nämlich mal ein altes nt offen gehabt und konnt nix finden das wie ne sicherung aussah ...
weder wie ne schmelz ne bimetall und ....

ich steht auf ........ ;)
 

tale

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
18
hm, also wenn das bequiet! keine sicherung drin HÄTTE, dann wäre das ein riesenskandal. das ist sonst ein sicherheitsrisiko^10 und die würden das netzteil von mir persönlich um die ohren geschlagen bekommen...

in der anleitung steht zumindest was von überlastungs- und kurzschlussschutz, was aber natürlich nix zu heißen hat.
 

moe:p

Commander
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
2.049
war aber kein bequiet.
war ein hec. is auch schon ne weile her ... das nt hatte auch nicht so ne leistung wie die heutigen
aber der schutz tut wohl net so wirklich sonst haett ja nix knall machen dürfen
allerdings kann der knall ja auch von ner kaputten komonenete im nt herrühren.
wenn ein kondensator platzt machts au bummm .

komponente wollt ich tippen
 
Zuletzt bearbeitet:

Arne

Commodore
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
4.959
mein be quiet! colorline 400watt mit 2 lüftern funzt hier einwandfrei.

ich hab grad gestern beim casemodden dank meines unbegabten kumpels zweimal nen kurzen auf der 12v-leitung gehabt. das netzteil ist beide male ohne probleme einfach ausgegangen, allerdings hat die power-led immer noch geleuchtet. und da wirklich jedes billig-taiwan-hinghanghong-netzteil ne sicherung hat sollte ein kurzschluss kein wirkliches problem darstellen.
im allgemeinen brennen sicherungen auch durch und explodieren nicht (außer vielleicht bei der böser-nachbar-variante von moe:p ;) )

zur lösung des problems würde ich dringend empfehlen zum händler zu gehen, der verschleiß an netzteilen bei eigenen versuchen wird dann doch ziemlich teuer, speziell wenn man jedesmal eins von be quiet! nimmt...
 

trancemaster2k

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
640
Ich tippe mal auf einen Kurzschluß Mainboard<->Gehäuse.

Hast Du alle Komponenten die nachher auch in den Tower reinkommen
mal so "standalone", z.B. auf 'nem Tisch aufgebaut, getestet ?
Wenn da alles läuft mußt Du nur noch beim Einbau aufpassen nichts
falsch zu machen.

Die paar Komponenten die in Deinem Tower drin sind brauchen ja
gerade mal ein 250er-300er Netzteil.

Hast Du die etxra P4 12V-Leitung des Netzteils an das Board angeschlossen ?
Ist dieser quadratische Stecker.
Evtl. liegt da der Fehler...
 
Top