Netzteil surrt die ganze Zeit(normal?)

Celinna

Commander
Registriert
Nov. 2007
Beiträge
2.276
Hallo Leute

und zwar hab ich mal ne Frage ich hab mir nen neuen Pc gekauft gehabt und musste mir dazu ein neues Netzteil kaufen weil mein altes Seasonic nach fast 3 Jahren dauertbetrieb den Geist leider aufgegeben hat.

Habe mir nach Beratung von Kollegen ein Tagan TG700-BZ PipeRock 700W bestellt und die ersten 1.5 Wochen liefs ohne Probleme also kein surren kein fiepen nix, aber nach diesen 1.5 Wochen hats aufeinmal angefangen richtig laut zu fiepen. Ok den Versandhändler angerufen ich kanns gegen ein anders austauschen.

Habe mir dann ein Seasonic M12II-620 620 Watt zuschicken lassen weil ich eben gute Erfahrungen gemacht hatte mit dem Vorgängermodell.

Ok angekommen, eingebaut und direkt nur beim Stromstecker reinstecken fängt das schon an leise vor sich hinzu surren ohne das am Netzteil der Kippschalter auf an steht.


Ist das heutzutage jetzt normal?? Kann ja irgendwie nicht sein weil früher gings doch auch und da ich sonst ein Silentsystem habe macht mir das leise surren nach 8 Stunden arbeiten echt kirre im Kopf.

Jetzt die Frage ist das normal oder meint ihr ich soll das auch nochmal einschicken und mirn neues kommen lassen?

Mfg
Celinna

P.S. falls das relevant ist mein System
Amd X6 1090T
mit 6 Festplatten + 3 Lüftern
DVD Laufwerk
GTX480

das 700 bzw 620Watt sollten ja beide locker reichen...
 
@da ich sonst ein Silentsystem habe ?
Amd X6 1090T
mit 6 Festplatten + 3 Lüftern
DVD Laufwerk
GTX480

wie haste das alles so super leise ?.

aber zum thema wenn es beim anstecken schon surt, würd ich mal einige teile abklemmen um zu testen obs dann weg ist, sieht so aus als wenn was massig power zieht, oder vileicht das mainboard.
im schlimmsten fall ist vileicht das neue netzteil auch nicht ok
 
Diese Probleme treten oft in Kombination mit bestimmten Motherboards oder anderen Komponenten auf bei denen etwas in der Stromversorgung schief läuft. Genau kann ich es dir nicht erklären, aber es kommt wohl zu ungesund hohen Frequenzen im Stromfluss die sich dann in Spulenfiepen bemerkbar machen.
 
Wattebaellchen schrieb:
Diese Probleme treten oft in Kombination mit bestimmten Motherboards oder anderen Komponenten auf bei denen etwas in der Stromversorgung schief läuft. Genau kann ich es dir nicht erklären, aber es kommt wohl zu ungesund hohen Frequenzen im Stromfluss die sich dann in Spulenfiepen bemerkbar machen.

öh und was kann ich dagegen machen?

mein MB ist ein Gigabyte GA890GX-UD3H
4gb ram von kingston
zotac gtx 480 amp
 
Wenn der Kippschalter noch auf 0 steht liegt das Problem in der Eingangsfilterung des Netzteils.(aka EMI-Filterung) Da sollte normalerweise nichts summen.
Was bleibt dir anderes üprig als Umtauschen?
 
Der Kippschalter funktionier aber auch nur EINPOLIG, es könnte, muss aber nicht, helfen den Netzstecker mal um 180° zu drehen.
 
Wie kann man den Netzstecker drehen? Am Netzteil nicht, das hat einen Dreipol-Stecker. Und an der Steckdose? da ist Wechselspannung drauf, da kannst du dich drehen und wenden wie du willst. Beim besten Willen, die 180°-Logik ist mir irgendwie unlogisch.

LG

PS: Was hat eigentlich ein Kippschalter mit Poligkeit zu tun? Stromkreis auf - Stromkreis zu (Leitungen unterbrechen), also nix von wegen und irgendetwas-polig, das ist hier vollkommen unwichtig.
 
Zuletzt bearbeitet:
benutzt du zufällig eine (billige) Steckdosenleiste wo deine gesamte Hardware angeschlossen ist?
Wenn ja, würd ich den Rechner zu Testzwecken ersteinmal direkt an die Steckdose anschließen. Wenn das Geräusch weg sein sollte, dann kannst du zumindest den Verursacher eingrenzen.
 
Hi,
schau mal ins Bios was dort bei den Energieoptionen eingestellt ist .
 
@Celinna:
Kleine Frage: Stehen in der Nähe (direkt daneben) irgendwelche Verbraucher, die "strahlen" könnten (magentisch, mikrowelle o.ä.) - also irgendwie Energie durch ihre Aktivität übertragen könnten (kann auch ne stinknormale 12V Kaltlichtlampe mit NT sein)
:D
 
Probier trotzdem mal aus, ob das mit 180° Kippen klappt, ich könnte mir vorstellen das das klappt.
Für alle, die nich wissen, warum man einen Pol mit Erde verbindet, die sollten sich schämen dann auch noch "du bist so dumm" zu schreiben, wenn sie es selber nicht wissen!
 
also habe jetzt getestet

mit dem 180° drehen hat nicht funktioniert

habe getestet obs an der steckleiste liegt und hab den pc in einem anderen zimmer direkt an die steckdose aus der wand angeschlossen - hat leider auch nicht geholfen


also wenn der Kippschalter hinten am Netzteil auf aus ist hört man das Geräusch fast nichtmehr da muss man schon mit den Ohren direkt ans Netzteil, aber sobald ich den anschalte hört man das surren bis ca 3-4m Entfernung noch
 
Zuletzt bearbeitet:
umtauschen und fertig, Seasonic kenne ich das Problem eher weniger als bei Bequiet.
 
kann ja auch sein das das gigabyte falsch eingestellt ist hab mal nen screenshot gemacht aus everest das die werte viel zu hoch sind ...?

 
Also ich kann dir nur sagen, das es bei meinem Bequiet Fiep Netzteil so war, das es je nach Auslastung gefiebt hat. Wenn dann noch die Grafikkarte mitfiept wird man völlig wuschig. Falsche Einstellungen sollte man korrigieren. Die meisten Boards stellen den Vcore sehr viel höher wie es sein muss. Aber das sollte eher nicht das Problem auslösen. Denke das die Spulen im Netzteil fieben.
 
jo hab mir jetzt en Seasonic X-650W bestellt und das geht dann auch noch zurück oh man hoffe das ich dann endlich ruhe habe.
 
Falko87 schrieb:
@Wattebaellchen
Kippschalter in Netzteilen haben normalerweise 2 Pole!

Als ob... in den meisten Geräten ist nach wie vor nur ein einpoliger Schalter.

Modin666 schrieb:
Wie kann man den Netzstecker drehen? Am Netzteil nicht, das hat einen Dreipol-Stecker. Und an der Steckdose? da ist Wechselspannung drauf, da kannst du dich drehen und wenden wie du willst. Beim besten Willen, die 180°-Logik ist mir irgendwie unlogisch.

LG

PS: Was hat eigentlich ein Kippschalter mit Poligkeit zu tun? Stromkreis auf - Stromkreis zu (Leitungen unterbrechen), also nix von wegen und irgendetwas-polig, das ist hier vollkommen unwichtig.

Super... du hast bewiesen das man dich weit weg von jeder Steckdose halten sollte o.O


Zu den Spannungen bei Everest, die sind soweit Ok, eine Toleranz nach unten und nach oben ist immer drin, in der Wikipedia steht auch wieviel genau.


Es kann auch sein das diese Störungen von anderen Verbrauchern ausgehen... die können aber sogar im Nachbarhaus sein. Es gibt da sehr kuriose Fälle
 
Zurück
Oben