Neue SSD von SanDisk langsamer als alte SATA-Platte?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

King_Rollo

Commander
Registriert
Feb. 2006
Beiträge
2.962
Hallo zusammen,

auf Grund diverser positiver Erfahrungen von Bekannten und Kollegen verbaute ich unlängst in das Notebook eines Kumpels (mehrere Jahre alt; Intel Dualcore, P965-Chipsatz, SATA2 (3 Gb/s), 2 GB RAM) eine 256-GB-SSD von SanDisk ( http://geizhals.at/de/sandisk_ssd_256gb_sdssdp-256g-g25_a848022.html ).

Grundsätzlich läuft nun auch erstmal alles, aber die Performance ist doch deutlich hinter dem zurück, was das Datenblatt der SSD verspricht und was ich erwartet hätte.

Deswegen habe ich mal "HD Tune" bemüht und die SSD-Performance gemessen, ebenso wie meine beiden normalen SATA-Platten (jeweils 2 TB) in meinem PC (Core i5-2500, P67A-Chipsatz, SATA3 (6 Gb/s), 8 GB RAM). Die Ergebnisse sind im Anhang.

Kann das so stimmen? Ist das normal? Mache ich was falsch?
 

Anhänge

  • hdd_hitachi.PNG
    hdd_hitachi.PNG
    63,1 KB · Aufrufe: 318
  • hdd_seagate.PNG
    hdd_seagate.PNG
    57 KB · Aufrufe: 273
  • SSD_SanDisk.PNG
    SSD_SanDisk.PNG
    40,4 KB · Aufrufe: 320
Vor allem hast du die Wurzel allen Übels schon benannt. Der alte Chipsatz unterstützt nur Geschwindigkeiten bis SATAII, die vom Datenblatt der SSD sind max. Werte für SATAIII.
 
wenn du eine SSD Benchen willst nimm AS-SSD

ist AHCI aktiviert?
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Board unterstützt nur max. SATA 3Gbits/s. Das 'limitiert' ein wenig. Wobei sich das in der Realität normalerweise nicht wirklich bemerkbar macht.

HD-Tune ist für HDDs gedacht und nicht wirklich für SSDs.

Wenn du deine SSD benchen willst, dann benutze AS-SSD und dann mit dem Ergbnis in den bereits verlinkten Sammler.
 
HD-Tune nicht wirklich für SSD geeignet, weil die Werte nicht stimmen und somit eine Vergleichbarkeit nicht gegeben. Ich habe die Erfahrung gemacht eine SSD (mit SATA2) ist nur ganz leicht und gerade merkbar in den meisten Situationen einem RAID (10), ebenso angebunden, überlegen.
 
Madmax schrieb:
Für SSDs sollten ein paar Einstellungen (Zugriffe, Prefetch etc.) gemacht werden unter Win7. Nur dann läuft sie optimal.

Sowas braucht man nicht ... AHCI im BIOS aktivieren und das wars dann auch. Windows 7 und 8 erledigen alles von allein, weil die Betriebssysteme bereits für/ auf SSDs entwickelt und optimiert wurden.

Wenn man schon 'rumfummeln' will, dann reicht das was man in Beitrag #2 und #3 im Sammler Kaufberatung und Fragen zu SSDs findet.

Ich betreibe seit mehreren Jahren insges. 16 SSDs mit Windows 7 und habe nirgendwo dran rumfummeln müssen damit diese mit voller Leitung arbeiten ...
 
SATA2 unterstützt doch theoretisch bis 300 MB/s ... da sollte in Verbindung mit einer neuen SSD schon ein bisschen mehr drin sein als 150 MB/s als Maximum.

"Crystaldiskinfo" kenne ich zwar, aber wie macht man damit einen Benchmark?

Ja, AHCI ist aktiviert.
 
AMDUser schrieb:
Sowas braucht man nicht ... AHCI im BIOS aktivieren und das wars dann auch. Windows 7 und 8 erledigen alles von allein, weil die Betriebssysteme bereits für/ auf SSDs entwickelt und optimiert wurden.
[/url] findet.

.

JA wenn du meinst ;) Bei mir hats nicht geschadet (15 Sek. Bootzeit).

Da beim Threadersteller etwas schief läuft seh ich evtl. Optimierungsbedarf in Sachen SSD.

Oder die Hardware limitiert. Die SSD selber wird wohl in Ordnung sein.
 
Kann ich nur zustimmen das HD-Tune absolut nicht für SSD geeignet ist. Besser wäre z.B. dieses AS-SSD usw.

Außerdem sollte man beachten, wenn Windows drauf läuft, dass die Benchmark-Ergebnisse nicht so hoch ausfallen, als wenn man diese SSD ohne ein OS anschließt. Da eben ein OS auf die SSD zugreift und somit auch Performance abgreift.

Aber die Werte müssen natürlich höher sein, aber wenn man SATA I (max. 150MB/s), SATA II (max. 300MB/s) und SATA III (max. 600MB/s), kann man nicht mehr erwarten. ;)
 
Madmax schrieb:
JA wenn du meinst ;) Bei mir hats nicht geschadet (15 Sek. Bootzeit).

Da beim Threadersteller etwas schief läuft seh ich evtl. Optimierungsbedarf in Sachen SSD.

Und ohne rumfuschen mit irgendwelchen Tools booten meine SSDs und Systeme in 11 sec. :p


Es gibt beim Threadersteller keinen Optimierungsbedarf! Der Chipsatz und die Leistung der CPU vom Notebook limitieren da - siehe

...verbaute ich unlängst in das Notebook eines Kumpels (mehrere Jahre alt; Intel Dualcore, P965-Chipsatz, SATA2 (3 Gb/s) ...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Deswegen habe ich mal "HD Tune" bemüht und die SSD-Performance gemessen, ebenso wie meine beiden normalen SATA-Platten (jeweils 2 TB) in meinem PC (Core i5-2500, P67A-Chipsatz, SATA3 (6 Gb/s), 8 GB RAM). Die Ergebnisse sind im Anhang.
wozu? wenn dann müßtest du schon werte des laptops mit der ssd mit werten des laptops mit hdd vergleichen. 2 verschiedene systeme direkt zu vergleichen bringt gar nichts.
 
Der SATA-Port wurde ja schon genannt. Aber was ist so schlimm an Minimum 107,2 MB/sec bei SSD gegenüber den 57,6 MB/sec bei der ersten HDD? bzw. den 15,2ms Zugriffszeit gegenüber 0,6ms bei der SSD? Allein die Zugriffszeit sollte bei kleinen Daten (aus denen das OS hauptsächlich besteht) Welten ausmachen.

Edit: Anschaulicher: Die minimale Transferrate hat sich fast verdoppelt und die Zugriffzeit ist auf 4% der HDD geschrumpft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ob SATA2 oder SATA3 hat praktisch nur minimale Auswirkungen (meist nur beim sequentiellen Lesen, alle anderen Werte spielen sich unterhalb 300 MB/s ab) Wenn AHCI eingestellt ist und Win7 oder Win8 NEU installiert wurden, kann man wirklich nicht mehr "tunen". Allerdings - sollte Windows nur rüberkopiert worden sein, oder gar XP laufen oder kein AHCI eingestellt sein.. Dann besteht Optimierungsbedarf. Aber Vorsicht: AHCI VOR der INSTALLATION des Windows einstellen, nachträglich geht nur mit Schwierigkeiten - der PC fährt erst mal gar nicht mehr hoch.
 
Hi,

die SanDisk ist eher das letzte Glied in der SSD-Kette, das stimmt schon. Deswegen informiert man sich am besten vorher :) Ist ja auch nicht so, dass hier nicht in jedem Thread steht "kauf eine Samsung 840 oder eine Crucial M4" ;)

VG,
Mad
 
JEDE SSD macht eine HDD so was von platt. Ob die jetzt 2200 IOP/s macht oder 100000 ist für Dich als Heimanwender egal (nur interessant für Server mit Mehrbenutzerzugriff)- eine SATA HDD hat übrigens so ca. 70 IOps.
 
Hi,

@puri

Absolut richtig - aber (natürlich gibt's ein aber ;) ) wenn ich für den gleichen Preis mehr Leistung kriege und auch noch ein Produkt, dass sehr oft im Einsatz ist und gute Erfahrungswerte hat, dann nehme ich doch das oder? ;)

VG,
Mad
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Zurück
Oben