News Neue Studie zur Krebsgefahr durch Handys

Sasan

Captain
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
4.004
Seit Jahren streiten sich viele Experten und solche die es sein wollen um die Gefährlichkeit der im Volksmund so genannten „Handystrahlung“. Im Laufe der Debatte wurden teilweise erschreckende Vermutungen aufgestellt - und nie bewiesen.

Zur News: Neue Studie zur Krebsgefahr durch Handys
 
Jaja, traue keiner Studie die du nicht selbst gefälscht hast. Es gibt alle zwei Monate eine neue Studie zu diesem Thema. Ich glaube nicht an die Gefährlichkeit von Handystrahlung. Es ist sicher irgendetwas dran, aber ich denke, man sollte das ganze nicht so übertreiben. Vieles ist dabei nämlich sicherlich Placebo. Zum Beispiel haben sich viele Meschen einmal über Schlafmagel wegen einen neuen Handymasten aufgeregt, obwohl dieser noch nicht einmal in Betrieb war.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die modernen Geräte strahlen im Betrieb kaum oder gar nicht.
Die ersten Modelle waren richtige Röntgengeräte und waren schädlich.

Aber wenn ich so sehe, wieviele Leute in öffentlichen Gebäuden ein Handy angeschaltet haben ist es schon etwas beunruhigend.
In Schulen ist es schließlich am schlimmsten - jeden Tag einer Strahlenquelle ausgesetzt zu werden.

ne ich glaube ich bleibe ab heute zu hause :D
 
Naja nen Satz heisse Ohren kann man bei langen Telefonaten schonmal bekommen. ;)

Ernst beiseite. Bei der ganzen Strahlung die uns täglich von zig Quellen umgibt, macht das Handy den Braten auch nicht mehr fett.
 
dieses resultat verwundert mich nicht sonderlich. klar gibt es gefährdete personen, wenn man z.b. 12 von 24h telefoniert oder so, aber da hat man doch schon einen angebohrenen dachschaden ;)

aber im ernst: der normalbenutzer muss sich ja eigentlich bei den meisten geräten keine wirklichen sorgen machen! nur die vielbenutzer sind gefährdet, wie bei anderen sachen auch
 
@Dirty_Harry: auch, wenn man kein handy hat, wird man verstrahlt, weil man doch immer von leuten mit diesen dingern umgeben ist.

das erinnert mich jezt irgendwie ans passivrauchen...
 
das ist doch gut zu höhren.

ich denke auch nicht, dass die studie gefälscht ist, da sowas eigentlich zu ernst sein sollte (meine ansicht, ggf. etwas verblendet). die strahlung in der schule wäre aber wirklich prüfenswert, da unsere schule alt ist und die Hardware auch wirklich nicht strahlen arm ist denke ich.
 
Im Umkehrschluss sagt die Studie ja sogar aus, das Handies gut gegen Krebs sind:
"Verglichen mit der Krebsquote der dänischen Bevölkerung ist dies eine verblüffend niedrige Zahl, ..."

:-)

Peter
 
Bei all dem, was wir an krebserregenden Stoffen mit der Nahrung aufnehmen, ist der Körper doch bei Handystrahlung glatt unterfordert. Ich benutze trotzdem keines, aber ich habe ja auch schon lange aufgehört zu essen...
 
Die Studie beruhigt, aber trotzdem trage ich mein Handy lieber in der Hosentasche als sonst wo.
 
Wer hat denn genau diese Studie in Auftrag gegeben?

MFG
 
wenn ich mich richtig erinnere wurde selbiges vor einigen jahren von einem österreichischen wissenschaftler team auch bewiesen! mfg aelo
 
Naja, zumindest aktiviere ich über Nacht das Offlineprofil, somit ist das Handy vom Netz, einschließlich Bluetooth und Wlan, getrennt.

UMTS Masten sind aber wirklich nicht ohne. Schlafstörungen, Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit, die Konzentration geht dahin.

Da war mal eine Familie im Fernsehn, die von einen UMTS Mast so krank gemacht wurde, der sich auf den Dach der Nachbarschaft befand.
 
wunderbar, dann brauch ich mir ja keine allzugroßen gedanken mehr machen.

ich denke aber, dass man das mit dem durchschnittsuser unterstreichen sollte, wer aufm land lebt und einen schlechten empfang hat kann aufgrund der höheren sendeleitung wahrscheinlich schon nen schaden davontragen. bin mal gespannt, wann wirklich bewiesen wird, dass handystrahlung doch nicht ganz harmlos ist... :freak:

so long and greetz
 
Handystrahlung ist dieselbe Strahlung wie Licht, Schall, UV usw. Das Einzige was anders ist, ist die Frequenz. Da die Freqienz im Mobilfunk nicht-ionisierend ist, sieht man sie auch nicht, wie z. B. das Licht. Es ist zwar eine synthetisch erzeugte Strahlung, allerdings sehe ich keinen Unterschied, ob ich jetzt von ultrahochfrequenten Mikrowellen, oder von einem Handy angestrahlt werde.
 
ach diese studien interessieren doch eh nur die wenigsten, mir ist das auch völlig gleich, ob man so n erhöhtes krebsrisiko hätte oder nicht, ich meine es gibt genug andere möglichkeit, krebs zu bekommen. das fängt mit n rauchen an oder bei pommes wegen acrylamit, als ob ein handy dann den effekt nochmals verstärken würde :D .... man man man, was andere für sorgen haben.
 
@neo.cron: ja, schöne Beispiele hast du aufgeführt. Und Licht ist ja völlig ungefährlich, genauso wie eine Mikrowelle, gell? Achtung, verteckte Ironie im vorigen Satz (wers nicht kapiert: Licht -> UV -> Hautkrebst; Mikrowelle: weiss wohl jeder, was passiert, wenn man denen ausgesetzt ist).

Zitat von herby53:
man man man, was andere für sorgen haben
Ist es jetzt schon verkehrt, wenn man sich um die eigene Gesundheit sorgt? Wenn das deiner Meinung nach vernachlässigbare Probleme sind, was ist denn deiner Meinung nach wichtig?
 
Zurück
Top