neuer Rechner / RTX 2070 / nvlddmkm ständig freezes

avalance

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
111
Edit: fixed

Erfreuliche Meldung, ich habe den Fehler gefunden. Ich habe nochmal (obwohl bereits geschehen, vermutlich hab ich einfach damals das falsche Modul wieder rein gesteckt :freak:) den RAM einzeln probiert.

Und siehe da, ein Modul verursacht einzeln als auch im Dual Betrieb egal in welcher Bank und bei welchen Settings diese Abstürze von 3D Anwendungen related zur nvlddmkm, weshalb ursprünglich die Karte, dass Kabel oder Karte+Display sowie Netzteil in Verdacht standen.

Mit der AMD Karte (Vega64 und ner R380OC) passiert das nicht, weswegen ich eigentlich davon ausging, es liegt an irgend etwas anderem. Merke: nVidia Treiber (egal welche) scheinen dahingehend Zero tolerance zu haben.

MfG
aVa

Ursprünglicher Thread:

Hi Forum,

ich habe mir "seit Jahren" endlich mal wieder einen Rechner zusammengeklickt und der freezed ständig bei Spielen, da ich nun nicht mehr weiss was ich machen soll und bin so langsam mit meinem Latein am Ende, brauche ich Eure Hilfe. Hier mal die Komponenten:

- Ryzen 7 2700X als Retail mit dem "dicken" AMD Lüfter / mit Arctic Kryonaut
- MSI B450M MORTAR AMD B450 So.AM4 Dual Channel DDR mATX Retail
- MSI GeForce RTX 2070 Armor DDR6 8GB (Retail) **bereits die 2te
- 16GB Patriot Viper RGB schwarz DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit
- 550 Watt Corsair TX-M Series TX550M Modular 80+ Gold

Das alles kommt in eine Coolermaster Masterbox Q300L, allerdings frieren 3D Anwendungen auch auf der Testbench ein. Dazu eine Crucial mx200 512GB Boot/App SSD (512GB) sowie eine 2TB Crucial MX500 für Games & Co. Betrieben wird das ganze mit einer Logitech G810 und G900 an einem Acer Predator 24" WQHD GSYNC 144Hz Panel und Windows 10 64, für den Bildschirm gibt´s keine Treiber beim Hersteller.

Zusatzinfo: das Display selbst funktioniert(e) am "alten" Laptop (mit 1070 / GSYNC on) ohne irgendwelche Probleme, es ist also nicht defekt.

Problembeschreibung:
Jegliche 3D Anwendung die ich starte, friert innerhalb von 2 bis … sagen wir mal 240 Sekunden einfach ein. Ganz ganz selten konnte ich jedoch auch mal einfach 4 Runden PUBG spielen zum Beispiel. Ich komme immer zurück auf den Desktop, und kann auch ganz normal weitermachen. Die Ereignisanzeige ist (wirklich) von oben bis unten voll mit nvlddmkm Reagiert nicht mehr, Warnung 4101 Display, Geschichten und 0x00000 Fehlern.

Jetzt wird's allerdings spannend, denn ich bekomm ums verrecken nicht raus was das Problem ist:


EDIT: das hab ich aktuell alles getestet
Ich fasse zusammen:

- mein Rechner (550W NT) mit Kumpels AMD Karte (ähnl. TDP) läuft ohne jegliche Form von Fehlern (somit schliesse ich ein PCIE/MB/CPU/RAM/NT Problem aus!?)
- RAM von 3200Mhz auf 2166, oder auf 3200+ ein paar mV, oder CL hoch, keine Auswirkungen
- Speicherdiagnose (Windows) läuft bei 2166 oder 3200 und mit div. CL ohne Fehler durch
- mein Rechner (550W NT) mit beiden Karten läuft in 2D komplett prime95 Rockstable (somit ist RAM+CPU safe?)
- mein Rechner (550W NT) mit RTX 2070 hat spontane Freezes (Win 1803 und 1809)

So dachte ich, kaufste einfach mal nochmal die Grafikkarte. Gesagt getan (die "alte" 2070 innerhalb der Rückgabefrist in Absprache mit dem Händler zurückgeschickt da RMA mir zu lange gedauert hätte, naja Pustekuchen).

- neue Karte, alte Probleme 1:1 übertragbar
- Kumpels Rechner mit (750W NT) mit meiner neuen RTX 2070 läuft ohne Probleme (1803) an einem FreeSync 4K Panel in 4k/60 (somit hat die neue als vermutlich auch die erste 2070 kein Problem)
- Kumpels Rechner mit (750W NT) seiner AMD Karte läuft (..klar wäre ja sonst merkwürdig)
- mein Rechner (550W NT) mit RTX 2070 + Stromklau SATA@6Pin Powercord hat spontane Freezes (Win 1803 und 1809), hätte ja sein können das PCIE Stromkabel einen weg hat, ok also mal Netzteil gucken
- mein Rechner (750W NT) mit RTX 2070 hat spontane Freezes (Win 1803 und 1809)
- BIOS Update fürs Board hat nicht viel geholfen
- BIOS Reset / factory Defaults irgendwie auch nicht
- Turbo an/aus, OC an/aus, +VCore ... keine Änderung
- Lüfter auf volle Kanne gestellt (CPU + 3 Casefans) bringt natürlich auch nichts, warum auch gleiche Results auf Testbench (offen)
- RGB gebimmel von Board GPU und RAM deaktiviert, bringt nichts
- gefühlte 10 mal Windows neu aufgesetzt (vll. in Echt so 3 - 5 Mal)
- neues DisplayPort Kabel organisiert (gleiches Problem)
- per HDMI am Bildschirm oder TV, gleiches Problem
- Thermische Probleme schliesse ich aus, da auf Testbench oder im Tower wo ich tatsächlich mal ne Runde spielen konnte, was bisher 2 oder 3 Mal vorkam, CPU und GPU unter 70°C (im Tower) Bzw um die 65°C auf der Testbench hatten


So, und jetzt hab ich wirklich echt überhaupt garkeinen keinen Plan mehr was ich machen soll. Ich hab div. Foren durchforstet, alle möglichen Apps aus dem Autostart geknallt (MSI Kram, irgendwelche Diagnosegeschichten und Steam und Co) ich starte sogar ohne Antivirenprogram, ich hab die Games "Neu" installiert, Windows, keine Ahnung ich bekomme den Fehler nicht weg.


Irgendwer ne Info? =(

Weiterführende Links die ich so durch hab:
kann ich nich posten offensichtlich


Hier mal n paar Fehlercodes aus der Ereignisanzeige:

Der Anzeigetreiber "nvlddmkm" reagiert nicht mehr und wurde wiederhergestellt.

---------------

Name der fehlerhaften Anwendung: bad_module_info, Version: 0.0.0.0, Zeitstempel: 0x00000000
Name des fehlerhaften Moduls: unknown, Version: 0.0.0.0, Zeitstempel: 0x00000000
Ausnahmecode: 0x00000000
Fehleroffset: 0x0000000000000000
ID des fehlerhaften Prozesses: 0x30b0
Startzeit der fehlerhaften Anwendung: 0x01d49be78600154c
Pfad der fehlerhaften Anwendung: bad_module_info
Pfad des fehlerhaften Moduls: unknown
Berichtskennung: ed3aa0da-9f5f-41f6-870a-67dbd5fd3dd8
Vollständiger Name des fehlerhaften Pakets:
Anwendungs-ID, die relativ zum fehlerhaften Paket ist:
 
Zuletzt bearbeitet: (links eingefügt)

Bully|Ossi

Commodore
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.029
RTX Karte defekt, nichts neues. Zurück schicken und gut. Ist halt Budget Hardware die neuen RTX Karten.
 

Mojo1987

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.482
Welchen Nvidia Treiber hast du verwendet, bzw. diese da auch mal ältere verwendet?
Welches 750W NT hat der Kumpel?

Bzgl. Anschluss an die Grafikkarte, das mit den SATA auf 6 Pin war nur ein Test hoffe ich und ist nicht immer so?
Generell solltest du bei den NTs darauf achten das die RTX mit zwei getrennten 12V Rails versorgt wird.

Bzgl. RAM.
Der Windows Test ist leider nutzlos, der zeigt keine brauchbaren Ergebnisse. Den Test also bitte mit Memtest wiederholen.

Alles in allem klingt das aber doch irgendwie nach einen defekten RTX, da ja nur der Nvidia Treiber stiften geht.
Deswegen würd ich da mal andere Versionen durchtesten und nicht nur die Neuste.

Alternativ, versuch doch mal den Hersteller der RTX zu wechseln, vielleicht hat das VGA BIOS irgend ein Problem mit der Board RAM CPU Kombo.
 

avalance

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
111
RTX Karte defekt, nichts neues. Zurück schicken und gut. Ist halt Budget Hardware die neuen RTX Karten.
So dachte ich, kaufste einfach mal nochmal die Grafikkarte. Gesagt getan (die "alte" 2070 innerhalb der Rückgabefrist in Absprache mit dem Händler zurückgeschickt da RMA mir zu lange gedauert hätte, naja Pustekuchen).

Kumpels Rechner mit (750W NT) mit meiner neuen RTX 2070 läuft ohne Probleme (1803) an einem FreeSync 4K Panel in 4k/60 (somit hat die neue als vermutlich auch die erste 2070 kein Problem)
 

avalance

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
111
Welchen Nvidia Treiber hast du verwendet, bzw. diese da auch mal ältere verwendet?
Welches 750W NT hat der Kumpel?

Bzgl. Anschluss an die Grafikkarte, das mit den SATA auf 6 Pin war nur ein Test hoffe ich und ist nicht immer so?
Generell solltest du bei den NTs darauf achten das die RTX mit zwei getrennten 12V Rails versorgt wird.

Bzgl. RAM.
Der Windows Test ist leider nutzlos, der zeigt keine brauchbaren Ergebnisse. Den Test also bitte mit Memtest wiederholen.

Alles in allem klingt das aber doch irgendwie nach einen defekten RTX, da ja nur der Nvidia Treiber stiften geht.
Deswegen würd ich da mal andere Versionen durchtesten und nicht nur die Neuste.
- Corsair 750W NT (das ist circa ein Jahr alt, betreibt nen Xenon mit 32GB und einer Vega64 das hat keinen weg)
- Die GPU klemme ich normalerweise an den dafür vorgeschriebenen Port, nur hat mein 550W Netzteil davon nur einen (PCIEStrom 8x auf 2x8x) deswegen dachte ich, probiere ich mal 1x6x (geklaut) und 1x8x direkt vom Netzteil
- ich habe keine AHnung was zwei getrennte 12V Rails sein sollen, aber das 750W Netzteil hatte 2 Anschlüsse 8Pin auf 2x8Pin (also für Dual GPU)

- Memtest wiederhole ich jetzt. es ist 3200er Speicher der im Default Mode sowie underclocked / under CL éd keine Probleme macht in 2D
 
Zuletzt bearbeitet:

anexX

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.742
Sind wahrscheinlich wieder die üblichen Verdächtigen:

- Zu wenig Ram Voltage.

- Zu wenig SoC Voltage.

Auch beides als Paket möglich - oder:

- Zu wenig Vcore.

Ich tippe aber eher mal auf die ersteren beiden. ^^
 

avalance

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
111
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
206
HCI Memtest bitte. Sieht nach ram Problemen für mich aus.
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
22.276
-> bios reset
-> Ram einfach mal ohne XMP oÄ setzen auf stock lassen -> sollte den ram eigentlich ausschließen
-> HWInfo aufmachen im Hintergrund und Sensor Daten loggen lassen. Hatte zb bei meinem 2200G ein ähnliches Phänomen da eher unscheinbare Spawas zu warm wurden, auch MSI Board B450 (Die SOC VRMs, nicht die CPU). HWInfo zeigt diese auch als VRM Loop 1 / 2 an.
 

anexX

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.742
Ja Ram am besten manuell auf 1.360V (sind ja 1.35V specced Modules) und die SoC Voltage auf 1.150V - das sollte für zuverlässigen Betrieb eigentlich reichen. ^^
 

Ebrithil

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
482
Hast du mal einen anderen/älteren Treiber probiert?
 

cm87

Mr. RAM OC
Dabei seit
Apr. 2018
Beiträge
7.225
Wenn man in Spielen einfach auf dem Desktop landet und keine Fehlermeldung erhält, liegt es meist an instabilen RAM Settings. Teste es zumindest ganz ohne XMP Profil mit 2133 MHz und 1,20V und dann noch mit Profil 1 mit 2933CL16und 1,35V.

Dein RAM Kit müsste ja zwei XMP Profile hinterlegt haben. Dass die 3200cl16 laufen, kann sein, muss aber nicht. Zumindest 2933@cl16 müssten ohne Probleme laufen.
Ergänzung ()

Achja, stell VSOC auch bei den XMP Profilen auf 1,0V. Ist normal ausreichend, MSI gibt da bei Autofunktionen meist 1,15V oder so drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
206
Wenn man in Spielen einfach auf den Desktop landet und keine Fehlermeldung erhält, liegt es meist an instabilen RAM Settings. Teste es zumindest ganz ohne XMP Profil mit 2133 MHz und 1,20V und dann noch mit Profil 1 mit 2933CL16und 1,35V.

Dein RAM Kit müsste ja zwei XMP Profile hinterlegt haben. Dass die 3200cl16 laufen, kann sein, muss aber nicht. Zumindest 2933@cl16 müssten ohne Probleme laufen.
Ergänzung ()

Achja, stell VSOC auch bei den XMP Profilen auf 1,0V. Ist normal ausreichend, MSI gibt da bei Autofunktionen meist 1,15V oder so drauf.
hör auf diesen Mann und lass HCI Memtest (ca. 12,5Gb bis 500%) laufen
 

stinger2k

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
527

stinger2k

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
527
@cm87

Da er ja auch mit 2133 (lt. seinem Eröffnungsbeitrag) getestet hat, schließe ich das aus. Das würde bedeuten im Umkehrschluss das entweder RTT oder Procodt nicht passen.
Was ich vermisse ist die Angabe wie seine CPU läuft (ob mit oder ohne manueller Vcore, Bustakt, etc.)
 

Boromir1976

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
62
Hatte selber seit dem Kauf meines Ryzen 1600 Probleme mit Crashes to Destop in Spielen und seitdem ich meine 16 GB Corsair LPX aus Verzweifelung gegen 16 GB G.Skill Flare X (sind AMD Ryzen zertifiziert) getauscht habe, sind sämtliche Probleme Vergangenheit. Mein Problem muss absolut nichts mit deinem zu tun haben und ich hätte auch nicht gedacht, dass die Ryzen CPUs auch bei gängigem und guten Corsair Speicher rumspacken aber die scheinen wirklich zickig zu sein die CPUs und den Flare X kann ich nun sogar endlich ohne Probs auf 3200 betreiben. Kann sie, auch wenn der Preis hoch ist, sehr empfehlen.
 

avalance

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
111
Okay, also Memtest läuft mit 4x3000MB und direkte Quittung ist "kurz schwarzes Bild" in unregelmäßigen Abständen (nvdllr…. ) ich geh mal ins BIOS.

Ich habe factory Defaults geladen und er erkennt den 3200er als 2133Mhz (ich habe die immer auf 3200 gestellt, weil gelesen dass das wohl öfter mal falsch erkannt wird)

AXMP1 2933 16 18 18 36
AXMP2 3200 16 18 18 36


Aktuell: weniger flackern bei "Defaults" und 2133 Mhz als bei 3200 …

Wie ist denn das, wenn die Module tatsächlich keine 3200Mhz packen, ist das ein Rückgabegrund ?

Grüße
aVa
 
Zuletzt bearbeitet:

Ned Flanders

Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
7.666
Ist halt auch unklar warum er mit der AMD Karte ja offensichtlich stabil läuft. RAM ist auch immer mein Verdächtiger Nummer eins, hier spricht aber auch einiges dagegen.

Kann eventuell durch Lastwechsel während dem Spiel kommen. Vielleicht mal CPU LLC einschalten und beim RAM Power down abschalten.
 
Top