OC plötzlich instabil (R7 1700/B350)

tern0u

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
79
Hi Jungs,

gestern habe ich (leider) aus Langeweile angefangen die Timings von meinem RAM zu optimieren. Dabei ist allerdings alles schief gegangen und ich wollte die Ausgangskonfiguration wieder zurück übernehmen. Ich hatte vor den Versuchen meinen R7 1700 auf 3.9GHz und 1.35V laufen, den RAM auf 3266MHz CL16 und 1.45V. Diese Konfiguration lief auch für ein halbes Jahr ohne jegliche Abstürze. Nur funktioniert sie nun spontan einfach nicht mehr. Habe die BIOS Version schon mehrmals neu geflasht (alt -> neu, neu -> alt, etc.), habe CMOS Resets gemacht und nichts hilft.

Ich habe mit dem OC nun zwei Stunden lang Memtest laufen lassen. Alles lief ohne einen Fehler über zwei Stunden (=300%).
Danach habe ich wieder Black Ops 4 zum Testen angemacht, und siehe da: der PC geht wieder einfach nach fünf Minuten aus und bootet neu.

Ich habe auch schon versucht, mit den Stock-Settings Black Ops 4 zu spielen - um auszuschließen, dass mein Netzteil auf ein Mal kaputt ist - und das lief auch, hat jedoch geruckelt.

Mein PC-Setup ist das Folgende:
» Mainboard: MSI B350 Tomahawk
» CPU: AMD R7 1700 @ 8x3.9GHz
» CPU-Cooler: Thermalright Macho Rev. B
» RAM: 16GB Corsair Vengeance LED DDR4 @ 3266MHz
» GPU: EVGA GTX 1070 SuperClocked
» Sound Card: Asus Xonar DX
» SSD (x2): Samsung 840 Evo 250GB
» PSU: Corsair CS650M
» Case: Zalman Z11 Plus

In der Windows Ereignisanzeige stehen diese Logs:
Kritisch 05.01.2019 15:42:08 Kernel-Power 41 (63)

Protokollname: System
Quelle: Microsoft-Windows-Kernel-Power
Datum: 05.01.2019 15:42:08
Ereignis-ID: 41
Aufgabenkategorie:(63)
Ebene: Kritisch
Schlüsselwörter:(70368744177664),(2)
Benutzer: SYSTEM
Computer: DESKTOP-1K10F8N
Beschreibung:
Das System wurde neu gestartet, ohne dass es zuvor ordnungsgemäß heruntergefahren wurde. Dieser Fehler kann auftreten, wenn das System nicht mehr reagiert hat oder abgestürzt ist oder die Stromzufuhr unerwartet unterbrochen wurde.
Ereignis-XML:
<Event xmlns="http://schemas.microsoft.com/win/2004/08/events/event">
<System>
<Provider Name="Microsoft-Windows-Kernel-Power" Guid="{331c3b3a-2005-44c2-ac5e-77220c37d6b4}" />
<EventID>41</EventID>
<Version>6</Version>
<Level>1</Level>
<Task>63</Task>
<Opcode>0</Opcode>
<Keywords>0x8000400000000002</Keywords>
<TimeCreated SystemTime="2019-01-05T14:42:08.102856400Z" />
<EventRecordID>8257</EventRecordID>
<Correlation />
<Execution ProcessID="4" ThreadID="8" />
<Channel>System</Channel>
<Computer>DESKTOP-1K10F8N</Computer>
<Security UserID="S-1-5-18" />
</System>
<EventData>
<Data Name="BugcheckCode">0</Data>
<Data Name="BugcheckParameter1">0x0</Data>
<Data Name="BugcheckParameter2">0x0</Data>
<Data Name="BugcheckParameter3">0x0</Data>
<Data Name="BugcheckParameter4">0x0</Data>
<Data Name="SleepInProgress">0</Data>
<Data Name="PowerButtonTimestamp">0</Data>
<Data Name="BootAppStatus">0</Data>
<Data Name="Checkpoint">0</Data>
<Data Name="ConnectedStandbyInProgress">false</Data>
<Data Name="SystemSleepTransitionsToOn">0</Data>
<Data Name="CsEntryScenarioInstanceId">0</Data>
<Data Name="BugcheckInfoFromEFI">false</Data>
<Data Name="CheckpointStatus">0</Data>
</EventData>
</Event>

Weiß jemand, was ich tun kann, damit mein OC wieder wie vorher funktioniert?
 

Dracal2002

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
662
Hast du auch deine Temperaturen im Auge?
Wie heiß sind CPU, RAM und VRMs?
Desweiteren alles unter 1000% bei Memtest ist leider nur ein Vorabtest.
Ich selbst nutze Karhu da sind 8000% für mich Minimum
 

Nureinnickname!

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.459
Bist du dir absolut sicher das die 3,9GHz bei 1,35Volt waren? Kommt mir für ein 1700er Unrealistisch vor
 

Dracal2002

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
662
Wie du in meiner Sig siehts gehen auch 3,95 mit 1,3
 

Nureinnickname!

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.459
Prime Stable? mit 1344K? Dann hast du aber denk ich mal eine Sehr Gute CPU erwischt.

Vielleicht hattest du vorher was an der LLC verstellt, und jetzt sinkt die Spannung zu stark ab. Nur eine vermutung.
 

Dracal2002

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
662
Jo über 5 Stunden.
Ergänzung ()

Ich habe die VRMs des Tomahawk im verdacht da der Macho diese nicht gut kühlt und sie mit 1,35 schon ziemlich belastet werden
 

Nureinnickname!

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.459
Ja aber wenns doch vorher die Ganze zeit funktioniert hat, warum sollten die Spannungswandler jetzt auf einmal zu heiß werden? Das macht keinen Sinn.
 

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.803
Ich hatte auch als erstes die LLC in Verdacht, mal geschaut wie die eingestellt ist?

Liebe Grüße
Sven
 

Dracal2002

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
662
Wenn die dauerhaft am Limit arbeiten altern sie schneller als gewollt.
LLC ist dann auch davon betroffen und dropt noch mehr als zuvor.
 

tern0u

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
79
LLC ist überall auf "Automatisch" eingestellt,. Als ich das System vor einem halben Jahr übertaktet habe, habe ich daran meines Wissens nach auch keine Änderungen vorgenommen.

Auch 3.8GHz und 1.25V laufen mit 3266MHz instabil.

Habe vier Lüfter im Gehäuse, weshalb die CPU-Temperaturen immer bei ~70Grad liegen und die Mainboard-Temperatur ebenfalls bei ~70Grad mit 3.9GHz und 1.35V

Zum Übertakten des RAMs habe ich das XMP Profil aktiviert, auf 3266MHz gestellt, Geardown Mode auf Enabled, BankGroupSwap Disabled, und das andere Bankgroupswap auch auf Disabled. Mehr Änderungen habe ich nicht vorgenommen. Bis vor Kurzem lief das auch noch "stabil" (für meine Bedürfnisse).
 

nicK--

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.668
Versuch es erstmal mit 3.8 GHz, bei Neustart hab ich eher die CPU im verdacht als der RAM OC.
 

Sternengucker80

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.890
Sicher das du die 1,45 V auf m RAM nicht mit der CPU verwechselst?
1,35V RAM und 1,45V CPU wäre schlüssiger.
Mein 1700x läuft 1,30v @ 3,8 GHz allCore. Für mehr brauch ich 1,425- 1,45V.
Das sind mir die 100- 150 MHz nicht wert.
 

tern0u

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
79
Mit 3.8GHz und 1.25V geht der PC auch nach fünf Minuten Black Ops 4 aus und bootet neu.
Über den VRMs des Mainboards sitzt bei mir ein Gehäuselüfter, der auch immer auf 50% läuft.
 

Volvo480

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
118
Dann gib der CPU mal 1,35V bei 3,8GHz. Auf wieviel geht die Spannung dann unter Volllast runter (1,32...1,30...)? Mit dem Uefi neu flashen meintest du die aktuelle Version 7A34v1K vom 19.11.2018?
 
Zuletzt bearbeitet:

Muchc00lne55

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
35
Sonst halt weiter runter auf 3.7GHz gehen, wegen den 200MHz weniger fängt auch kein Spiel an zu ruckeln.
 

tern0u

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
79
Habs jetzt mal mit 3.8GHz und 1.3V (vorher waren 1.25V genug) versucht, PC geht nach 5 Minuten BO4 aus, und startet neu.. Irgendwie kann ich es mir nicht vorstellen, dass die CPU plötzlich viel mehr Spannung braucht.
Ich tippe irgendwie auf einen Defekt des Mainboards oder des Netzteils?

BIOS ist 7A34v1K

Was mir außerdem aufgefallen ist, ist, dass wenn ich die BattleNET App öffne, Windows für ~1Sekunde völlig einfriert. Das ist bis vorgestern auch noch nicht passiert.
 

tern0u

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
79
Für alle, die ggf. nochmal auf diesen Thread stoßen und dasselbe Problem haben:

Bei mir hat sich nun herausgestellt, dass mein Arbeitsspeicher nach meinem Versuch die Timings zu optimieren, nicht mehr mit den vorher stabilen 3266MHz läuft - aus welchen Gründen auch immer.
Es hat nun geholfen, den Arbeitsspeicher auf 3066MHz zu stellen. Die Systemabstürze treten bei mir nun nicht mehr auf.

Ist zwar schade um die 200MHz, aber muss ich wohl hinnehmen.

"Never change a running system!"
 
Zuletzt bearbeitet:

Daniel1337

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
563
Es stimmt zwar, dass Silizium altert, aber das passiert eher über Jahre und dann reicht es auch meist aus einfach ein Hauch mehr Spannung auf das System zu geben damit es wieder stabil läuft. Allerdings ist es (eigentlich) nicht möglich, dass nur weil du mal falsche Settings probiert hast ein vorher völlig stabiles Setup jetzt nicht mehr läuft. Ich bin mir sehr sicher, dass da was anderes hinter steckt.

Setz den RAM erst mal auf Standard und lote deine CPU nochmal aus. Da scheint es ja auch noch Unklarheiten zu geben.
 

zelect0r

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
1.881
Wieso lädst du nicht einmal die Standard settings und stellst danach alles Schritt für Schritt ein.

Mein 1700x läuft auf 3,85ghz bei +/- 0,15000v stabil.
 
Zuletzt bearbeitet:

tern0u

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
79
Allerdings ist es (eigentlich) nicht möglich, dass nur weil du mal falsche Settings probiert hast ein vorher völlig stabiles Setup jetzt nicht mehr läuft
Dann hast du wohl noch kein Ryzen-System der ersten Generation gehabt ^^
Dieses Phänomen ist bei mir schon mehrmals aufgetreten, u.A. funktionierte 3.9GHz mit 3266MHz immer stabil, dafür aber nicht 3.8GHz mit 3266MHz (bei gleichen Settings). Der RAM hat sich auch immer unterschiedlich stark übertakten lassen, je nach BIOS Version.

Wieso lädst du nicht einmal die Standard settings und stellst danach alles Schritt für Schritt ein.
Das habe ich schon mehrfach getan :)
 
Top