Office Laptop <400€

Dabei seit
März 2012
Beiträge
523
#1
Moin,
Da Laptops nicht mein Steckenpferd sind und eine Kollegin auf mich zugekommen ist und mich um Rat gebeten hat, komme ich auf euch zurück.

Budget: 400€

Anwendung: Office für die Arbeit, wahrscheinlich stationär

SSD: ja bevorzugt
Festplattengröße: wahrscheinlich egal
Laufwerk: unbekannt

Displaygröße: 17“
Auflösung: "so viel wie möglich" bla
Matt oder spiegelnd: matt bevorzugt

Betriebssystem: Windows, zur Not kann ich da ja was rauf schmeißen.

Wie wichtig ist dir das Design? Schwarz
Gibt es noch andere besondere Anforderungen, die nicht abgefragt wurden? Nein

Ich habe mal die Voraussetzungen 17", 4 Threads und SSD festgesetzt. Unter 400€ kommen zwei Angebote.
Lenovo V320-17IKB mit einem Pentium 4415U. Das Ding ist ja erst seit kurzem auf dem Markt. Erkennt ihr (außer am OS) irgendeinen Haken an dem Angebot? Keine Wartungsklappe. Ok. Interessiert solche Nutzer eh nicht. Der Große Bruder macht vom Aufbau keine Probleme.
Hier nochmal mit OS und HDD: Dieser hat "nur" 32Wh im Vergleich zu den 35Wh des ersten mit SSD. Aber nur eine Laufzeit von 3h laut Hersteller (erster hat 6h). Kann man davon ausgehen, dass der erste ein strenges thermisches Profil hat? Vielleicht nur 10W TDP?

Und den HP 17-bs029ng wieder kein Windows und nur einen Broadwell-Pentium.

Habt ihr Alternativen? Ich befürchte die brauchen den schon Anfang nächste Woche und könnten auf eine OS Installation im nächsten Wochenende nicht warten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
10.216
#2
Jo das Lenovo ist OK - der verbaute Pentium U ist sogar leicht schneller als ein i3 5005U und der ist für Office + Internet ideal. Für 299 Euro mit SSD und Windows sogar ein richtiges Schnäppchen - da gibts sonst nur Atom CPU Krücken, HDD und FreeDos. Einfach beachten der hat nur 900p Auflösung bei 17 Zoll - da sieht man dann praktisch jedes Pixel.
 

Thunfischsalat

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2012
Beiträge
523
#3
@Lawn der hat kein OSm deswegen denke ich, dass der DAU besser mit einem HDD und OS Paket in einem klar kommt.
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
10.216
#4
Stimmt, aber egal - für 300 Euro kann man nicht motzen (sofern die Auflösung egal ist).
Liegt vielleicht noch irgendein ungebrauchtes Windows 7 oder 8 rum (?) - dann kannst Du noch bis Ende Jahr gratis auf Windows 10 upgraden.
Vielleicht noch ein 64 GB USB Stick für Backup mitkaufen (falls nichts vorhanden ist) und dann mit Veeam Backup Free einrichten.
 

Thunfischsalat

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2012
Beiträge
523
#5
Was man kann wieder upgraden? War das nicht bis Ende 2016?
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
10.216
#6
Da lief nur das Programm das bei Windows nervte - die Lizenz selber lässt sich in den meisten Fällen immer noch upgraden (bis Ende Jahr, dann ist definitiv Schluss). Einfach mit dem MediaCreation Tools den Installer machen auf ein Stick und Windows 7 oder 8/8.1 Key während Installation eingeben.
 

Thunfischsalat

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2012
Beiträge
523
#7
Jo der Weg ist mir bekannt. Hoffentlich bekomme ich das per Telefon erklärt...
wie abhängig sind die Intel U von einem zweiten RAM-Riegel? (Der mit der HDD hat zwei)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
3.818
#8
Wow, für 299€ ein echtes Schnäppchen. Grafik wäre mir nem zweiten RAM Riegel schneller, aber a) ist das hier nicht relevant und b) wäre sie immer noch zu langsam.
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
5.839
#9
Der mit HDD ist denk vernünftiger da Windows schon installiert ist und 8gig RAM hat.
Man könnte auch nachträglich noch eine SSD einbauen, das OS clonen und die HDD dann in ein externes Gehäuse verfrachten.

Laufzeiten muss man zu Hause eh nicht beachten und so nen 17 Zöller werden sie sicher nicht oft herumschleppen wollen.
 

Thunfischsalat

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2012
Beiträge
523
#10
Top