Papiereinzug bei Drucker macht ständig Probleme

HuBaer

Ensign
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
168
Hallo zusammen,

wir haben seit 2014 in einem Fahrzeug zum mobilen Drucken den HP Officejet 150 Mobile All-In-One. Leider hat dieser Drucker von Anfang an Probleme mit dem Papiereinzug, weshalb ich nun hoffe, auf diesem Wege einen Spezialisten zu finden, der bei diesem Problem weiterhelfen kann. Der Drucker war bereits beim örtlichen EDV-Händler, jedoch hatten wir ausgerechnet dann immer den berühmten Vorführeffekt - alles funktionierte.
Problem ist, dass der Drucker sporadisch das Papier einfach nicht einzieht und dann eine Fehlermeldung bringt. Dabei ist keine Systematik oder Regelmäßigkeit festzustellen. Zwischenzeitlich war der Verdacht, dass die Deckelklappe ganz offen sein muss, voraufhin diese, sowie der Drucker selbst mit einem Klettband fixiert wurden. Daraufhin funktionierte der Einzug einige Monate lang einwandrei. Nun wurde der Drucker aus versehen in seiner Fahrzeughalterung etwas verrutscht (Deckelklappe hat sich dadurch ein paar mm geschlossen). Nach dem Zurecht-Rücken funktionierte der Einzug wieder nicht. Das Papier ist augenscheinlich sauber eingelegt und hat keine Knicke etc.
Anbei dazu zwei Videos. Video 1: Dem Geräusch nach zu uteilen könnte man fast meinen, die Mechanik versucht gar nicht richtig das Papier einzuziehen, wobei ich den genauen Mechanismus zugegeben nicht kenne. Funktioniert der Einzug hört man kurz vor dem Runterziehen des Blattes ein lautes "Klack" (irgendeine Klappe, die sich bewegt oder so), welches hier ganz fehlt. Dieses vernimmt man dann auf dem 2.Video, wo der Einzug zufällig klappt. Während des Einzug-Versuchs bewege ich den Papierstapel etwas nach oben und unten, was manchmal dann hilft, wie eben beim 2.Video zum Schluss.

Ach ja der rote Gummi ist ziemlich locker und dient nur dazu ,dass das Papier während der Fahrt nicht nach vorne fällt. Er hat keinen erkennbaren Einfluss auf den Papiereinzug bzw. das Problem bestand in gleicher Weise schon bevor wir den Gummi hingebastelt haben.

Vielleicht kann mir wer weiterhelfen.

Danke und Grüße
 

Anhänge

  • 4,1 MB Aufrufe: 149
  • 4,5 MB Aufrufe: 105

#.kFk

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
10.435
Vllt. sind die Walzen abgenutzt oder verschmutzt. Schon irgendwas zur Problemlösung gemacht?
So wie das im Video aussieht scheint da aber eher irgendein Sensor nicht zu funktionieren wie er soll.
Im Handbuch finden sich noch folgende Hinweise :
Druckmedien werden nicht eingezogen



Vergewissern Sie sich, dass Druckmedien im Fach eingelegt sind. Weitere

Informationen finden Sie unter Einlegen von Medien. Fächern Sie die

Druckmedien vor dem Einlegen auf.



Kontrollieren Sie, ob die Papierführungen am Stapel anliegen, ohne dass sie

dabei zu viel Druck ausüben.



Vergewissern Sie sich, dass die Druckmedien im Fach nicht gewellt sind. Falls

das Papier gewellt ist, biegen Sie es in die entgegengesetzte Richtung, um es

gerade zu richten.



Vergewissern Sie sich, dass die Verlängerung des Eingabefachs vollständig

ausgefahren ist
Aber mal dumm gefragt wenns seit Kaufzeitpunkt besteht, waurm keine Garantie bemüht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Candy_Cloud

Vice Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
6.262
Habe einen HP Officejet 6700. Der hatte ähnliche Probleme.

Habe 1x die Walze die das Papier greift gründlich gereinigt mit Seifenwasser. Seit dem hat er nun bald 1000 Seiten ohne Probleme gezogen.
Ist wohl ein bekanntes Problem diverser HP Drucker.
 

Tramizu

Captain
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3.405
Vllt. sind die Walzen abgenutzt oder verschmutzt. Schon irgendwas zur Problemlösung gemacht?
Er hat aber geschrieben, dass der Drucker die Probleme schon von Anfang an hatte.

@HuBaer
Es kann sein, dass die Transportwalzen nicht genau genug eingestellt sind. 0,3-0,5 mm Abweichung vom Soll können da schon zu viel sein. Sollte zwar nicht passieren, aber es gibt halt hin und wieder ein paar sogenannte Montagsgeräte.
Eventuell kann das ein schwereres Papier Abhilfe schaffen. Probier mal 100g Papier aus, statt den 80g die eigentlich Standard sind.
Hast du mal die Tipps von der offiziellen Seite hier berücksichtigt?
HP Officejet 150 Mobile All-In-One
Mit einem leicht dickeren Papier sollte man trotzdem ruhig mal ausprobieren.
 

Dead_Red

Ensign
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
191
Hatte auch einmal ein Einzugsproblem was sich bei mir beheben ließ in dem ich den Drucker auf einen sehr soliden Untergrund gestellt habe um Vibrationen zu vermindern.
Kann es sein das es abhängig davon funktioniert wie die exakte Neigung des Druckers ist? Also wenn das Auto bzw. der Drucker nicht ausreichend in der Waage steht.
 

Hagen_67

Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
2.429
Die Tatsache, dass die Problematik seit Kauf des Druckers bestand lässt nur eine Lösung zu: Zurück zum Händler damit und je nachdem wie alt das Gerät ist Gewährleistung oder Garantie in Anspruch nehmen.
Nichts desto Trotz könnte man die TRansportwalzen auf jeden Fall einmal reinigen.
Auf die Lösung mit 100g statt 80g Standard- Papier würde ich mich nicht einlassen.
Und es gibt auch beim Papier etwas zu beachten. Papier hat eine Ober- und ein Unterseite. Und die sind nicht gleich. Die Unterseite ist meist ein klein wenig rauer. Wenn man ein neues Paket in Händen hält sollte man sich die Beschriftungen mal genauer ansehen. Bei gutem Papier ist irgendwo auf dem Pack ein Markierung wo die Oberseite ist. Und so sollte man das Papier auch einlegen. aber das nur mal so am Rande erwähnt. Dürfte bei einem neuen Drucker keine Rolle spielen.
 

HuBaer

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
168
Zuerst einmal danke für die zahlreichen Antworten und die Unterstützung!

Ob das Problem bereits unmittelbar nach dem Kauf bestand, weiß ich nicht mehr genau. Generell hat der Einbau in das Fahrzeug erst später stattgefunden, weshalb hier leider einige Zeit ohne Benutzung verstrichen ist. Der Drucker war dann auch schon einmal beim Händler, hier hat der Einzug leider immer funktioniert.

Ich habe verscheidenes schweres Papier probiert (120-160 Gramm, unterschiedliche Rauheit). Es gab jedoch keine signifikante Verbesserung (bis auf die "Zufallserfolge").

Zum Reinigen der Walzen tu ich mich bei diesem Mobilgerät etwas schwer, da sie nicht offensichtlich zugänglich sind. Demontieren mittels des Druckers mittels Schrauben, erscheint hier auch nicht trivial. Es gibt nur einige Mini-Schrauben, die aber keine Demontage ermöglichen.

Es kann schon sein, dass der Drucker ziemlich empfindlich auf Lageänderungen etc. reagiert. Vielleicht ist das auch der Grund, warum der Einzug beim Händler auf der Werkbank/Schreibtisch immer funktioniert hat.

Ich habe auch noch versucht, den Einzug mit Druckluft vorsichtig auszublasen, was keine Besserung gebracht hat. Überhaupt scheint hier kaum Schmutz/Staub im Inneren zu sein, es wurde auch kaum damit gedruckt. Vielleicht 200-300 Seiten über die fünf Jahre.

Grüße
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.810
Es gibt doch so breites Schleifpapier in Bögen, verschiedene Stärken, einlegen und festhalten damit die Walzen drüber laufen, dann wieder rausziehen und die nächste Walze schleifen. Staubsauger dabei laufen lassen um den Abrieb zu fangen.
 

HuBaer

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
168
Das mit dem Schleifpapier hab ich in der Not jetzt tatsächlich probiert und aktuell funktioniert der Einzug wieder. Werden es mal beobachten ;-)
 

HuBaer

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
168
Update dazu: Der Einzug funktioniert nun wieder nur noch sporadisch, trotz der Maßnahme mit dem Schleifpapier und dickerem, rauem Papier, sowie verschiedenen "Lagen" des Druckers. Außerdem ist zum wiederholten Male eine Farbe der Tintenpatrone irreversibel eingetrocknet trotz Skript, das zusätzlich zum normalem Druckaufkommen alle zwei Wochen eine Testseite mit verschiedenen Farbmustern druckt. Kurzum, ich weiß mit dem Drucker nicht mehr weiter ;-)

Jetzt stellt sich die Frage nach Alternativen. Der Drucker sollte wie geschrieben in einem Fahrzeug betrieben werden und ohne Einstecken/Einschalten jederzeit druckbereit sein. Und ich würde soweit irgendwie möglich gerne 230V im Fahrzeug vermeiden. Der jetzige Officejet 150 läuft mit 18 V über einen Upconverter vom Bordnetz 12V auf 18V und hat zusätzlich einen Akku. Die neueren Officejet haben einen Akku, der aber nur über 230V geladen werden kann.
Vielleicht hat wer einen Tipp...
 

Dead_Red

Ensign
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
191
Wie viel Volt liefert der eingebaute Akku? -> Möglichkeit einer Modifikation des Druckers unter Garantieverlust und Eigenverantwortung bei Fehlfunktion und deren Folgen.
Ist der Akku austauschbar? -> Möglichkeit eines Ersatzakkus und beide ausserhalb des Autos laden.

Das fällt mir dazu ein.
 
Top