Passt das Netzteil zum Notebook

newteliman

Ensign
Registriert
Okt. 2005
Beiträge
247
Moin,

ich möchte mir gerne das

HP ENVY 17-ch0784ng

kaufen, welches einen USB-C-Anschluss besitzt und wo ein 90 W-Smart-Netzteil beigefügt ist.

Für Reisen usw. würde ich gerne den

HP USB-C Netzadapter 65W

dazukaufen. In der Kompatibilitätsliste wird das o. g. Notebook allerdings nicht mit aufgeführt. Passt das trotzdem?

Danke

 
Wenn original Netzteil hat 90W, dann sollte dein Reisenetzteil ebenfalls 90W oder mehr besitzen.
 
ich vermute wg. des 17"-Schirms und eventuell auch der Hardwareausstattung reichen keine 65W, dass Du das Gerät daran betreiben kannst (es würde dann wahrscheinlich über den Akku laufen). Wenn Du nur im ausgeschalteten Zustand laden willst könnte es funktionieren, muss aber nicht..
 
Passt.
Kannst aber auch das hier nehmen: https://www.amazon.de/dp/B0856Y3HL6/

Kostet weniger und du kannst dein handy u.a mit daran hängen und noch etwas gepäck sparen
Dann geht es allerdings auf 45w runter, was bei deinem laptop noch immer genug sein sollte, da wird der akkustand dann aber wohl nur noch gehalten, wenn das Laptop wähgrendessen genutzt wird.
Sonst nimm eifnach die 100w fassung: https://www.amazon.de/dp/B085Y5ZFZ3
 
CPU i71165G7 bis zu 28W
GPU MX450 bis zu 25W
dann noch der Rest

Vermutlich ist ein 65W NT nicht ausreichend dimensioniert
 
Es gibt Notebooks die auch mit nem schwächeren USB-C Netzteil laufen können und einen evtl. Mehrbedarf dann aus dem Akku decken. Weiß aber nicht ob das HP das kann. Ich kenns nur von nem Dell wo das gut funktioniert.
 
Wenn das Gerät ein 90 Watt Netzteil benötigt, ist ja im Zubehör,
dann nimmt man kein 65 Watt Netzteil, da braucht man gar nicht rechnen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: fremder1970
funktionieren würde das, wenn du den Laptop nicht so hart ran nimmst, wenn du aber anfängst ihn rechnen zu lassen, oder zu zocken, dann könnte es sehr heiß werden und durchbrennen. wenn du Pech hast geht auch was am Laptop kaputt, also eher nicht zu empfehlen.
 
haiopai schrieb:
dann könnte es sehr heiß werden und durchbrennen
USB-C sollte den Strom eigentlich begrenzen. Ist dann nur die Frage ob der Rechner den fehlenden Strom aus dem Akku nimmt (wie mein Arbeitslaptop von Dell) oder einfach aus geht...
 
Zu USB-C gehört halt mehr als nur der Stecker... da hängt auch noch das ganze Protokoll ums Powerdelivery dran. Darüber wird ausgehandelt welche Spannungen und Stromstärken zur Verfügung stehen.

Das Dell Notebook hier erkennt wie gesagt wenn eine zu schwache Stromversorgung am USB-C dran hängt (Dockingstation statt Netzteil) und warnt einen beim Einschalten das bei Volllast der Akku entladen wird. Aber er läuft mit dieser Kombination.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: madmax2010
haiopai schrieb:
wie kann ein stecker den strom begrenzen?
der stecker nicht, aber bei USB-C müssen sich die Geräte an den Enden der Kabel abstimmen und der Laptop wird entsprechend Strom anfordern, das Netzteil aber nicht liefern können.

Jenachdem wie der Laptop mit weniger Leistung aus der Dose klar kommt, könnte folgendes passieren:
  • Laptop lädt normal.
  • Laptop lädt langsamer.
  • Laptop verbraucht auch mit Stromadapter Strom aus dem Akku und Lädt nur ausgeschaltet.
  • Laptop lädt nie.
Ich habe ein Thinkpad X1 welches ab Werk mit einem 65W USB-C Netzteil daher kommt.
Ich kann es auch mit meinem 20W USB-C Netzteilladen, aber nicht während des Betriebes, sondern nur wenn es ausgeschaltet ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: madmax2010
haiopai schrieb:
ihn rechnen zu lassen, oder zu zocken, dann könnte es sehr heiß werden und durchbrennen
Halte ich für sehr unwahrscheinlich.
An einem 65w GaN Netzeil mit 4 Ports hatte ich auch schon überwochen dauerhaft 3-4 Notebooks. Das netzeil geht dann halt auf ca18w / Port runter und gut ist.
USB-C PD ist magie :)

Was höchstens problematisch sein könnte, wäre wenn die Controller in laptop und Ladegerät sich auf die falsche spannung einigen und das VC IC im Laptop dann ein bisschen mehr zu tun bekommt. Aber auch damit kommen die klar, wird halt ein paar Grad wärmer, aber wirklichen stressen tut es nicht
 
chris_2401 schrieb:
Ich kann es auch mit meinem 20W USB-C Netzteilladen, aber nicht während des Betriebes, sondern nur wenn es ausgeschaltet ist.
Das ist schon klar, die Spannung bleibt ja die selbe, daher lädt er. aber die Ampere sind zu wenig.

ich glaube kaum, dass die Netzteile so intelligent sind, dass sie ihren Strom anpassen können.
in der Regel Stellen Netzteile den Strom nur bereit, wie viel abgenommen wird entscheidet immer das Bezugsgerät
 
haiopai schrieb:
ich glaube kaum, dass die Netzteile so intelligent sind, dass sie ihren Strom anpassen können.
in der Regel Stellen Netzteile den Strom nur bereit, wie viel abgenommen wird entscheidet immer das Bezugsgerät
Netzteile haben aber auch immer eine Sicherung, wobei die bei Powerdelivery auch intelligenter sein kann (eigentlich auch muss, da ja auch die Spannung angepasst werden kann).

Die eigentliche Intelligenz sitzt aber tatsächlich im Laptop wenn es den Strom aufteilen und von Netzteil und Akku zugleich Strom ziehen kann. Ob das der HP vom TE kann weiß ich nicht, der Dell hier kann es wie gesagt.
 
haiopai schrieb:
Das ist schon klar, die Spannung bleibt ja die selbe, daher lädt er. aber die Ampere sind zu wenig.

ich glaube kaum, dass die Netzteile so intelligent sind, dass sie ihren Strom anpassen können.
Die Spannung bleibt nicht die selbe.
Die Spannungen können bei USB PD in verschiedenen Stufen angepasst werden. Das kann dann alles Mögliche zwischen 5-20 Volt ausgegeben werden, jenachdem was der Laptop anfordert und was das Netzteil kann und worauf die beiden sich am Ende einigen.
 
Ähnliche Notebooks von HP die auch ein 90W Netzteil haben stehen in der Kompatibilitätsliste.
 
chris_2401 schrieb:
Die Spannung bleibt nicht die selbe.
Die Spannungen können bei USB PD in verschiedenen Stufen angepasst werden. Das kann dann alles Mögliche zwischen 5-20 Volt ausgegeben werden, jenachdem was der Laptop anfordert und was das Netzteil kann und worauf die beiden sich am Ende einigen.
natürlich, weil immer mindestens die spannung des Akkus erreicht werden muss, um diesen zu laden. meist sogar ca 2V mehr
 
Laden ueber USB ist ein hochkomplexes Protokoll.
Sofern beide Geraete, und das Kabel, die Standards korrekt implementieren, ist ein Schaden quasi ausgeschlossen.

Das Notebook wird dem Ladegeraet (Sinngemaess) sagen: Ich will 90 Watt. Das Ladegeraet wird antworten: 90 Watt kann ich nicht. Ich kann 65 Watt. Das Notebook wird dann entweder sagen: Ok, gib mir, und dann auf reduzierter Last laufen, oder es wird sagen: Das reicht nicht, und nicht aufladen.

Dell, wie viele andere Notebook Hersteller, hat schon seit vielen Jahren eine Kommunikation mit ihren Netzteilen implementiert. Das ist dann allerdings nur einseitig: Das Notebook kann das Netzteil Fragen wieviel es leisten kann, und das Notebook kann dann die Last seinerseits danach anpassen um Schaeden am Netzteil zu vermeiden. Der parallelbetrieb klappt da aber nicht immer so gut: Ich hatte mal mit einer 17" mobile Workstation zu tun, die normalerweise ein 240 Watt Netzteil haben wollte. Als ich einmal nur ein 180 Watt Netzteil hatte lief die Buechse zwar, aber die war so stark gedrosselt dass sie unbenutzbar wurde. Witzigerweise wurde sie dann schneller als ich den Stecker zog und auf Akkubetrieb wechselte. Lieft nicht lang, aber schneller :p
 
Zurück
Oben