News Patentstreit beigelegt: Globalfoundries und TSMC schließen Abkommen

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
18.232
  • Gefällt mir
Reaktionen: gartenriese, Kazuja, Mr. Rift und 4 weitere Personen
Hoffen wir mal, dass Globalfoundries das Ganze auch mehr als noch ein paar Jahre nutzen kann. Noch ist außer TSMC ja kein Anbieter für 7nm für CPUs/GPUs verfügbar, und in Zukunft soll das Ganze ja auch weiterhin mit mehr als einem Anbieter weitergehen. Auch wenn ich Samsung da deutlich konkurrenzfähiger als GF sehe.
 
Ich glaube, an den Vorwürfen von Globalfoundries muss etwas drann gewesen sein, sonst hätte sich das wesentlich größere TSMC nicht so schnell zu einer Einigung entschlossen.
Normalerweise zieht die Partei mit mehr Resourcen so etwas immer endlos in die Länge, in der Hoffnung, dass der kleinere Kontrahent aufgibt.
Die schnelle Einigung heißt für mich, dass TSMC sich sicher war einen Rechtsstreit zu verlieren.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cirrussc, teufelernie, Saint81 und 13 weitere Personen
sehr schön.

von einem 3-10 jahre dauernden verfahren hätten doch nur die rechtsabteilungen profitiert.

die sollen arbeiten und nicht prozessieren :heilig:

also macht man einen kuhhandel und alle sind happy.

weitermachen.

mfg

p.s.

Zitat von engineer123:
und die Kiddies in die Ecke geschickt. That's Halbleiter :jumpin::schaf:

ein sehr schönes sprachliches bild....schippchen weg genommen und mit dem schweigefuchs zusammen zum schämen in die ecke. :evillol:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: cryoman
Ist halt Semi-Industy, das lief so:
Marionette 1 (TSMC) boxt gegen Marionette 2 (GF) :stock:

Die Chefs (AMD, Nvidia, etc. pp.) habens bemerkt,
und die Kiddies in die Ecke geschickt. That's Halbleiter :jumpin::schaf:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Saint81, cryoman, C3LLoX und 2 weitere Personen
Es reicht, wenn TSMC sich nicht sicher war den Rechtsstreit zu gewinnen. Und ganz sicher wollte man nicht, daß in einem Verfahren Prozeß-Interna preisgegeben werden müssen. GloFo hat sich ja aus dem Rennen um FinFET-Prozesse verabschiedet, TSMC steht aber noch in Konkurrenz.

Man hat bspw. bei Apple/Qualcomm gesehen, daß Apple den Prozeß in Deutschland lieber verloren hat, als ihre Technik veröffentlichen zu müssen. In den USA, wo das nur dem Gericht gegenüber offenbart werden mußte, hat man die gleichlautende Klage Qualcomms abgewiesen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: v_ossi
Ob Globalfoundries der stille Sieger ist, muss sich erst noch zeigen. Nachdem man vorher schon auf Hilfe von Samsung angewiesen war, braucht imo der 12LP+ viel zu lange bis zur Massenfertigung.

Mit der Pace von TSMC kann man bei weitem nicht mithalten, wahrscheinlich auch weil der Besitzer ATIC nicht mehr gewillt ist, Geld für die Weiterentwicklung hineinzupumpen. Das hörte sich vor Jahren noch ganz anders an, als man sogar davon träumte die erste Halbleiter-Fab im mittleren Osten zu bauen.

Ich bin mal gespannt, wann man jetzt GloFo an der Börse platziert und wie viel Kapital man damit einsammelt. Das kann nämlich auch Hintergrund der Klage gewesen sein, dass man das vorher geklärt haben wollte. Hätte TSMC hier die Klage verhandeln lassen, hätte sich GloFo den IPO wahrscheinlich erstmal abschminken können.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: smalM
Erfreulich, dass manchmal die Vernunft obsiegt und man sich auch so einigen kann.

War wohl jeweils am Vorwurf etwas dran. Wenn man dann noch halbwegs still hält und eben nicht in Trumpscher Manier "ich bin der Sieger! ICH ich ich!" herum blökt, können beide ihr Gesicht wahren.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: TopAce888
Zitat von Vulture:
Ich glaube, an den Vorwürfen von Globalfoundries muss etwas drann gewesen sein, sonst hätte sich das wesentlich größere TSMC nicht so schnell zu einer Einigung entschlossen.
Normalerweise zieht die Partei mit mehr Resourcen so etwas immer endlos in die Länge, in der Hoffnung, dass der kleinere Kontrahent aufgibt.
Die schnelle Einigung heißt für mich, dass TSMC sich sicher war einen Rechtsstreit zu verlieren.


In diesem Fall könnte es tatsächlich so sein wie beschrieben: Auf Druck der Kunden sollen die beiden sich nicht zerfetzen, weil der Markt von denen abhängig ist. Großkunden wie Intel, Apple, AMD brauchen die Fertigungskapazitäten von beiden. Kommt aus dieser Richtung ein Schuss vor den Bug, kann man sich schnell mal verkriechen.
 
der druck von aussen, wird wohl massgeblich AMD gewesen sein... bzw. die haben wohl vermittelt.

könnte mir vorstellen das es so in etwa lief "so ihr kindsköpfe, ihr macht jetzt beide brav nen patentaustauschabkommen(von AMDs seite natürlich nicht ohne hintergedanken), so wie wir es mit intel haben und seit jahren funktioniert, oder wir ziehen unsere konsequenzen draus"

und da keiner von beiden will, das AMD zu samsung wechselt sobald der vertrag mit dem jeweiligen partner(TSMC / GF) ausgelaufen ist, habe sie beide brav gekuscht. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: cryoman
Das mit den Patenten ist im Allgemeinen so eine Sache.

Im Prinzip kann keiner mehr ernsthaft etwas entwickeln
weil er versehentlich und unwissentlich gegen irgendein (dubioses) Patent verstoßen hat.

Da wird patentiert was auch immer nur geht und was man oft gar nicht für möglich hält.
Und wenn man selber genügend Patente hat - und entsprechende Kohle um diese zu verteidigen -
dann ist man oft auf der sicheren Seite. Wenn jemand motzt, dann wühlt man halt in der eigenen Patent-Kiste.

Kleinere Unternehmen tun sich da schwer. Die können sich es zum einen nur schwer leisten Patente durchzuziehen und aufrecht zu erhalten, andererseits fehlen ihnen die Mittel sich gegen (unsinnige) Patentklagen zu verteidigen.

Andererseits wundert es mich dass in vielen Werbeaussagen von irgendeinem Billig-Kram oder banalen Alltagsprodukten auf Patente Bezug genommen wird. Da erscheint es mir oft schleierhaft was denn zum Teufel an diesem Produkt Patent-würdiges eingeflossen sein soll.

Ist ein weites Thema ...
 
Zitat von Colindo:
Ich bezog mich auf erhältliche Produkte. Noch wissen wir ja nicht, ob die Prozesse von Samsung mit denen von TSMC, insbesondere in Desktop-Produkten, auf einer Höhe sind.

Samsung produziert doch schon 7nm Chips. Z.B. der Exynos 9825 sogar in 7nm LPP EUV. Klar, es ist im Grunde ein altes Chipdesign und man kann nicht absehen, wie sich große Chips machen, aber technologisch scheint Samsung nicht unbedingt stark hinterherzuhinken und Sie haben Produkte in 7nm am Markt. Aber Ende hängt es ja von vielen Faktoren ab und nicht nur von der Fertigung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cryoman
Zitat von Tentakeltyp:
Ich möchte hier mal Volker loben, die Analyse im letzten Abschnitt ist sehr clever.

Ansonsten muss GF nur ein Patent besitzen, welches das Potential hat die Produktion bei TSMC komplett auf Eis zu legen, um eine solche Einigung zu erzwingen.
Man könnte auch meinen TSMC ist viel cleverer gewesen. Die TSMC Patente nutzen zu können heißt auf GlobalFoundries Seite mit Nichten gleich die neuen Prozesse realisieren zu können und ein ernsthafter Konkurrent zu werden. Auf der anderen Seite die GF Patente bei TSMC nutzen zu können bedeutet erstmal Klageschutz und die anlaufenden neuen Prozesse sind nicht im Zeitplan gefährdet. Die schnelle Beilegung spart dabei Millionen an Prozeßkosten und die Einnahmen sprudeln ungehindert weiter.
 
Zurück
Top