PC-Aufrüstung für Paradox-Games

Schmiddlon

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
17
Hallo miteinander,

vielleicht kennt ja der ein oder andere das leidliche Thema 'Endgamephase' in PARADOX-Spielen: alles wird langsamer usw.. Daher meine Frage an euch, wie ich mit einem Budget von ca. 500 bis 600 € meinen PC dahingehend aufrüsten kann, um solche Spiele etwas flüssiger genießen zu können. Vielen Dank im Voraus für eure Tipps.

Ein zweites Upgradeprojekt von mir wäre die Anschaffung eines zweiten Bildschirms um neben dem Zocken vielleicht Anwendungen wie YouTube, Netflix oder Twitch nutzen zu können. Dahingehend von euch Tipps wo ich an welcher Stelle wie aufrüsten muss? Budget vielleicht nochmal 500 €.

Gruß Schmiddlon

1. Was ist der Verwendungszweck?
PARADOX-Spiele flüssiger spielen zu können
System mit zweitem Bildschirm upgraden

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS?
Hearts of Iron IV, Stellaris; vielleicht für später The Division 2; hohe Auflösung 60 FPS

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
-

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
-

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
ein Monitior: Sams 24 L S24D300HS LED HDMI

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
  • Prozessor (CPU): AMD FX-6300 3500 AM3+ BOX
  • Arbeitsspeicher (RAM): D316GB 1600-999 Ares LP K2 GSK
  • Mainboard: GiBy GA-990FX-Gaming
  • Netzteil: Thermaltake Hamburg 530W ATX23
  • Gehäuse: Sharkoon T28 BlueEdition
  • Grafikkarte: XFX 4GB D5 X R9 380 BlackEdition
  • HDD / SSD: Seagate Desktop SSHD 2TB + SSD 128GB 300/520 TOP

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
500 bis 600 €

4. Was ist die geplante Nutzungszeit (in Jahren)?
vielleicht 2 Jahre

5. Wann soll gekauft werden?
zeitnah

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
selbst zusammenbauen
 
Zuletzt bearbeitet:

mykoma

Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
8.875
Bei Strategiespielen muss im späteren Verlauf viel über die CPU berechnet werden, ob sich das mit einer besseren CPU beseitigen lässt, kann ich dir allerdings nicht beantworten, da ich keines der Spiele besitze, möglicherweise liegt es auch an der Engine.
An sich ist deine CPU aber schon Recht betagt und auch nicht sonderlich flott unterwegs.

Ich würde dir erstmal empfehlen, Auslastung der CPU-Kerne und der GPU sowie Arbeitsspeicher während des Spiels beobachten.
Ist die Grafikkarte nicht mehr zu >95% ausgelastet, liegt das Problem bei CPU und/oder RAM.

Mit dem Budget könntest du über ein Ryzen Upgrade nachdenken:
Ryzen 5 2600(x) 150-200€
B450 Board 75-200€
16GB RAM ~130€
Evtl. noch eine zusätzliche SSD mit dem restlichen Geld um Ladezeiten zu reduzieren.
 

BelegtesBrot

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
62
Ich würde eher auf Intel setzen. Die haben einen stärkeren IPC als AMD. Mehr Kerne helfen bei der Engine von HoI und Stellaris leider gar nicht. Mein übertakteter i5-4590k kommt im Lategame von Stellaris und HoI an ihre grenzen und es macht überhaupt keinen Spaße mehr. Mindestens ein i7 sollte Pflicht sein.
 

DJKno

Commodore
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
5.068
Größter Knackpunkt dürfte die CPU+Board Kombi sein.
Wie schon empfohlen.
Ryzen 2600 + B450 + 16GB DDR4
Grafikkarte dann ggf. später aufrüsten.
Das Netzteil könnte auch erneuert werden.
 

yoshi0597

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.211
ich würde erstmal schauen wie arg die CPU ausgelastet ist (explizit die ersten 4 Kerne, denn die meisten spiele skalieren ab dann kaum mehr bzw. nutzen kaum mehr)
Wenns dann an der cpu liegt, wovon ich ausgehe, dann würde ich dir die 600€ variante empfehlen. Für deinen Fall würde ich aber den 2600X verwenden, 2xRam (für dual-channel), die alte HDD übernehmen und das Gehäuse evtl. auch(?).
Ich würde aber zuerst auf die GPU verzichten und schauen, ob du jetzt im GPU limit hockst. Wenn ja, dann würde ich eine RX 580 8Gb im nachhinein einbauen :)
Zur info: Ich selbst spiele leider keine Spiele von Paradox und kann dir leider nicht sagen, was am besten wäre :)
 

Rome1981

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.538
Ich würde eher auf Intel setzen. Die haben einen stärkeren IPC als AMD. Mehr Kerne helfen bei der Engine von HoI und Stellaris leider gar nicht. Mein übertakteter i5-4590k kommt im Lategame von Stellaris und HoI an ihre grenzen und es macht überhaupt keinen Spaße mehr. Mindestens ein i7 sollte Pflicht sein.
Was ist das denn für ein Ratschlag? Erst gibst du an, dass die IPC ja total wichtig ist und empfiehlst dann einen i7, der bei gleichen Kosten eine schlechtere IPC hat? Jetzt ganz ehrlich, das macht keinen Sinn.
Genauso wenig, wie zu sagen, dass Intel genommen werden soll, weil dein Intel ja auch Probleme hat...

Paradox hat es einfach nicht so mit Lategame und vernünftiger Engine... da gewinnst du auch nichts, wenn du viel Geld in einen Wechsel investierst. ;)
 

Schmiddlon

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
17
Vielen Dank bereits für die ersten Antworten. Ich hoffe, dass die Ratschläge, die ich bereits erhalten habe auch den Wunsch nach einem zweitem Bildschirm berücksichtigten ;)
 

TopperHarley87

Lieutenant
Dabei seit
März 2011
Beiträge
615
Ich würde eher auf Intel setzen. Die haben einen stärkeren IPC als AMD. Mehr Kerne helfen bei der Engine von HoI und Stellaris leider gar nicht. Mein übertakteter i5-4590k kommt im Lategame von Stellaris und HoI an ihre grenzen und es macht überhaupt keinen Spaße mehr. Mindestens ein i7 sollte Pflicht sein.
Der IPC ist bei Intel nur unwesentlich höher als bei aktuellen AMD-CPUs. Die höhere SingleCore-Leitung kommt fast ausschließlich durch den höheren Takt.
Aber davon abgesehen, könnte in diesem Fall eine CPU von Intel die bessere Wahl sein. Soweit ich mich recht erinnere profitiert zumindest City Skylines nich von zusätzlichen Kernen (korrigiert mich falls ich falsch liegt). Aber auch eine aktuelle AMD-CPU (also die Klassiker 2600(x) oder 2700(x)) sollte mehr als ausreichende Leistung bringen ;)
 

Philarmonic

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
119
Ich bin selbst ein großer Fan ihrer Spieler und habe in Stellaris über 1200h versenkt.

Die Clausewitz Engine ist in den Paradox Spielen ist die Basis ihrer Spiele seit 2007 und seitdem leider auch nicht groß überarbeitet worden. In all den Spielen trifft die Engine im Lategame an ihre Grenzen und wird durch die CPU limitiert.
Ich selbst habe nur viel Erfahrungen mit Stellaris und etwas CK2. Bei Stellaris hilft es die Galaxis kleiner zu stellen. In der großen 1300+ Galaxis von dem ST:New Horizon mod wird das Spiel einfach immer langsamer, ruckelt aber bei mir recht selten.
Die Engine skaliert sehr schlecht über viele Kerne, du braucht viel IPC. Aber auch auf meinem i7-5820k@4,5 GHz wird es nach 200 Jahren und hunderten Planeten quälend langsam. Wenn du das Maximale versuchen möchtest hol dir einen Intel 4 Kerner mit hohem Takt, vielleicht bringt die neue Generation und 5GHz Takt 20% mehr Leistung im Vergleich zu meinem System. Aber wirklich flott wird sich das Spiel dann auch nicht anfühlen, ich habe die selben Beschwerden bereits von i7-7700k Besitzern gelesen.

Deine jetzige CPU hat eine sehr schlechte Single-Core-Leistung, du würdest also bei einem Wechsel zu einer moderneren CPU-Architektur deutlich stärker profitieren.

Mir fällt es aktuell schwer aus P/L Sicht zu einem Intel zu raten, aber bei dir klingt es sehr danach, dass dein Fokus auf diesen Paradox-Spielen liegt. Damit kommt dann eigentlich nur noch ein Intel i5 mit möglichst hohem Takt in frage. Der i5-9600k kostet 270 EUR und boostet recht hoch, was in dem Fall spürbar sein könnte.

https://geizhals.de/intel-core-i5-9600k-cm8068403874404-a1903216.html?hloc=de

dazu dann ein passendes Motherboard und 2x8 GByte RAM. Die GPU limitiert dich in den Paradox-Spielen nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

hamju63

Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
7.914
Wenn Du sowas wie Cities Skylines spielst und viele Assets aus dem Workshop abonnierst, dann benötigst Du auch satt RAM.
Mindestens 16 GB
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
12.993
Erst gibst du an, dass die IPC ja total wichtig ist und empfiehlst dann einen i7, der bei gleichen Kosten eine schlechtere IPC hat?
Verglichen womit?
Intel hat halt aktuell noch die Single-Core-Krone dank höherem Takt.
Da kannste noch so viel mit dem Fuß aufstampfen, Intel ist aktuell noch die Empfehlung für schlecht mit Kernen skalierende Spiele und hohe Refresh-Raten auf FHD.

Soweit ich mich recht erinnere profitiert zumindest City Skylines nich von zusätzlichen Kernen (korrigiert mich falls ich falsch liegt).
City Skyline hat nichts mit Paradox zu tun, da sind sie nur Publisher gewesen, es wird nicht die Clausewitz Engine verwendet, sondern Unity.
 

Schmiddlon

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
17

yoshi0597

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.211
@Schmiddlon schau dir den IPC Test von guru3d.com an. Die CPUs sind genormt auf 3.5Ghz (auch wenn viele kandidaten ohne übertakten deutlich höher takten)
Der Sprung bei dir wäre von den 86 auf ~145 , also um ca 75% mehr performance bei gleichem takt. Ganz normieren kann man das nicht, denn man hat kleine leistungsunterschiede mit diversen Mainboards und Ram, als auch die Kühlung fällt unterschiedlich stark aus. Dies sollte nur zur groben orientierung herangezogen werden :)
 

Philarmonic

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
119
Langer Link

Hier siehst du eine Übersicht über die Single-Core Leistung im R15 Benchmark. Deine jetzige CPU schafft da ca 94 Punkte. Ein aktueller AMD Ryzen 2700 schafft 161 Punkte und ein 9600k wird an der 200 Marke kratzen. Wenn du ihn noch auf 5 GHz übertakten solltest sind 215 Punkte möglich.
Das sind ungefähr die Grenzen dessen, was du an Verbesserungen erwarten kannst zu dem jetzigen Status.

Ob der Unterschied von 161 zu 200 Punkten, also ungefähr 25%, den Intel-Aufpreis wert ist, musst du selbst entscheiden. Ich fürchte aus eigener Erfahrung leider, dass du einer der wenigen Fälle bist, bei dem es sich lohnen könnte.
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
12.993
Du hast nen Bulldozer, das ist AMDs letzte Mikroarchitektur.
Bulldozer war schon als er brandneu war eher mittelmäßig und immer ein Underperformer verglichen mit der I-Serie von Intel. Dafür aber auch preislich tiefer angesetzt. Die IPC (Instructions per cycle) von Bulldozer konnte nie so wirklich zu Intel aufschließen und war recht ineffizient.

Der Nachfolger von Bulldozer ist Zen, im Mainstream als Ryzen gelaunched, hier verfolgt AMD einen ganz anderen Ansatz und klebt sich Zen im Baukastenprinzip zusammen. Dieser ist günstig in der Herstellung, verspricht eine deutlich bessere Leistung als Bulldozer und schließt seit Zen+ mit kleinen Verbesserungen von der IPC bis auf den geringen Taktvorsprung zu Intel auf.

Intel hat aktuell die Coffee-Lake-Refresh Serie (9XXX), basierend auf Skylake.
Aus Skylake wurde Kaby Lake (7XXX), daraus Coffee Lake (8XXX) und nun folgte Coffee Lake Refresh.
Intel kann aktuell mit ihren hohen Taktraten mit bis zu 5Ghz halt noch besser punkten, wärend Zen noch auf maximal 4.3Ghz Single-Core-Boost sitzt. Schaut man sich die heutigen Leaks zu Zen 2 an, könnte sich das zum nächsten Jahr aber schlagartig ändern.
 

Schmiddlon

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
17
Ok, kurze Zusammenfassung von mir:

der Ryzen 5 2600X würde mir von den Benchmarkwerten im Vergleich zum Preis am ehesten zusagen. Dann gehe ich davon aus, dass ich auf jeden Fall ein neues passendes Motherboard brauche.

Wie sieht es mit dem RAM aus? Sollten es zwei Riegel sein?

Und letzteres: sollte auch die GraKa ersetzt werden?
 

Philarmonic

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
119
Deine GPU kannst du behalten, sie sollte dich in den genannten Spielen nicht limitieren. Sie lässt sich später auch unabhängig von der Wahl der CPU leicht tauschen, sollte es mal nötig sein.

2x8 GByte RAM sollten es schon sein, Stellaris genehmigt sich gerne ordentlich RAM.
Bei der Wahl zu Motherboard und RAM-Geschwindigkeit lasse ich gerne anderen den Vortritt, die mehr Ahnung haben.

PS: Morgen kommt übrigens das 2.2 Update zu Stellaris, von dem die Entwickler behaupten, dass es die Performance im Late-Game verbessert weil es keine Planetenfelder mehr gibt und die AI die Bewohner nicht mehr rumsortieren muss. Aber mal abwarten ob es was bringt.
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
12.993
Ja es sollten zwei Riegel sein wegen Dual Channel, Ryzen 2 ist mit 2933 Mhz spezifiziert, das sollte der Ram dann auch liefern, sonst bremst du den zusätzlich.

https://geizhals.de/msi-b450-tomahawk-7c02-002r-a1858998.html
Das Tomahawk z.B. wird immer wieder empfohlen.

https://geizhals.de/g-skill-aegis-dimm-kit-16gb-f4-3000c16d-16gisb-a1474853.html
Der Aegis hat ein gutes P/L Verhältnis.
https://geizhals.de/g-skill-ripjaws-v-schwarz-dimm-kit-16gb-f4-3200c16d-16gvkb-a1327025.html
Für ein paar € mehr gibts dann auch 3200 Mhz.
 

Philarmonic

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
119
Ok, kurze Zusammenfassung von mir:

der Ryzen 5 2600X würde mir von den Benchmarkwerten im Vergleich zum Preis am ehesten zusagen. Dann gehe ich davon aus, dass ich auf jeden Fall ein neues passendes Motherboard brauche.
Ich möchte nur noch mal kurz sichergehen, dass es angekommen ist:
Der AMD 2700x kostet 320 EUR und erreicht 180 Punkte
Der Intel i5-9600k kostet 270 EUR und erreicht 199 Punkte

Beim RAM ergeben sich keine Unterschiede und das Motherboard des Intel wird etwas teurer sein. Normalerweise ist der AMD natürlich die bessere Wahl, aber in deinem speziellen Fall hast du zum selben Preis eine etwas niedrigere Leistung. Die Engine benutzt die 2 zusätzlichen Kerne leider nicht und kann fast nur aus der Single-Core-Performance Vorteile ziehen.
 

Schmiddlon

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
17
Top