Pc bootet nicht mehr nach custom loop einbau

Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
20
#1
Habs mir gestern abend noch angetan meinen custom loop zu installieren (vorher lief noch alles). Im loop sind GPU, CPU, Radiator, tank und Pumpe. Nachdem ich mit dem befüllen fertig war, und ein wenig entlüftet hab, hab ich dann wieder alles normal angesteckt, also cpu-power, gpu und mainboard 24pin.
Wenn ich den PC am power-button anschalten will, laufen nur die Pumpe, die lüfter und die Festplatten (ab und zu hörbar). Nichts auf dem bildschrim zu sehen (kein signal)
Was sonst ungewöhnlich ist, ist dass meine Tastatur nicht mehr aufleuchtet sobald ich den power-button drücke, sie ist normal angesteckt.
Es ist nichts ausgelaufen, oder sonstiges fatales passiert...

Werde in ein paar Stunden ein update bringen, bis dahin würde ich Spekulationen willkommen heißen...
Entschuldigung für die formation des Textes, am Smartphone ist das ganze schlecht zu überblicken.

Danke im voraus
 

MYGAME_419

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
84
#3
Vermutlich stimmt die FAN Konfig nicht im BIOS, wenn er keinen CPU FAN findet bootet er auch nicht. Hast Du die Pumpe oder die Radiator FANs am CPU-FAN eingesteckt? Ich denke es wird sowas in der Richtung sein. Die Mainboard LEDs sollten hier schnell hilfreich sein. Bei den meisten Boards kann man einstellen das die FAN Überprüfung ignoriert wird. Kann natürlich auch alles andere sein...
 

Deadmau2210

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
20
#4
Alphacool NexXxos XT45 480mm Full Copper
Alphacool NexXxos GPX for GTX 1080 M11
Alphacool Eisblock XPX CPU for Intel/AMD
Alphacool Eisbecher D5 250mm Acetal inkl. VPP655 Pumpe
Alphacool Tubing, Fittings, Adapter, Kugelhahn, Temperatursensoren, etc...

Asus prime 370 x
GTX 1080 exoc von kfa2
Ryzen7 1800x
SSD als bootdrive
HDD als Speicher
Corsair bronze 650w PSU
RAM 2x 4gb Corsair vengance 3200hz

Ich hab das mit dem Lüfter am cpu_fan port probiert, hat leider nichts geändert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Genscher

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
511
#5
Alle Stromstecker wieder angeschlossen? Klingt os als ob Grafikkarte oder CPU Stromstecker nicht dran sind. Alternativ fehlt der Anschluss des CPU-Lüfter-Headers ohne den manche Mainboards nicht starten (Drehzahl = 0).
 

Sushi01

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
95
#7
Hattest du die CPU ausgebaut beim Umbau? Falls ja, kannst du mal schauen, ob an der CPU Pins verbogen sind. Denke ich zwar nicht, aber man weiß nie. Bei Intel kann das schon mal eher auftreten.
 

Deadmau2210

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
20
#8
Meine Zusammenfassung:
Hab den CPU-Block ein wenig gelockert und den RAM aus- und wieder eingesteckt, danach lief es wieder. Habe momentan immer noch den provisorischen CPU_Fan dran hängen, denke aber weniger dass das das Problem war, da ich es vorher schon versucht habe.

Der PC ist dennoch Ein- Zweimal einfach "Abgestürzt". Im Sinne von Totalem Blackscreen, die RGB-Einstellungen von Lüfter und Tastatur wurden zurückgesetzt als würde ich gerade booten (Es aber nicht gebootet hat). Musste am Netzteil ausschalten, weil den power-button länger gedrückt halten nichts gebracht hat.
PLUS der PC ist beim schreiben dieses Textes einfach abgestürzt, aber hat direkt danach wieder gebootet.

Könnte das evtl. an einem unzureichenden Netzteil liegen?
Habe eben nur ein 650W für:

CPU: Ryzen 7 1800X
GPU: GTX 1080
RAM: 2x 4GB 3200hz
HDD: 2x 7200RPM
SSD: 1x
Lüfter: 4x Corsair LL-120
Sonstiges: Corsair Commander Pro und Lighting Node, Pumpe VPP655 (max 37W)
 

.uNited

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.444
#10
Hast du die Idle Temperaturen mal gecheckt? Evtl. sitzt einer der Kühler nicht korrekt und die Temperatur schaukelt sich langsam hoch. Das würde zumindest erklären wieso er im Desktopbetrieb abstürzt. Wieso er allerdings mehrere Anläufe zum starten braucht ist weiterhin seltsam.

Sitzt die GPU korrekt im Slot? Manchmal hilft es diese zu ziehen und erneut reinzustecken. Das wären so die ersten Maßnahmen die ich durchführen würde. Ansonsten vllt mal nur mit einem Ramriegel probieren.
Auch im Bios würde ich mal die RAM Einstellungen checken. Vllt stimmen diese nicht mehr. Deine Funktionen haben sich ja auch alle verstellt wie du sagst.
 

raekaos

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.601
#11
als ob das etwas daran ändern würde ob ein PC überhaupt startet. Es ist schon erstaunlich welchen Quatsch hier manche als "Tipps und Hilfe" bezeichnen
Du wirst lachen, genau das tut es. Ich hab es bei einem vom Kunden selbst gebauten PC der nicht startet gehabt und selber auch schon. Beides waren AMD-Systeme. Ist natürlich ehr selten und der Hintergrund erschließt sich mir auch nicht.
Aber wenn nur der Kühler getauscht wurde und das System vorher lief, eine Überlegung wert die nicht viel Zeit kostet.
 

Onleini

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
362
#12

Deadmau2210

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
20
#13

raekaos

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.601
#14
Das Netzteil sollte ausreichend sein. Speicher oder CPU OC?
Vollständiges BIOS reset, BIOS auf Werkseinstellungen. Alle anderen Fehlerquellen also HDDs außer die Systemplatte abziehen. HWInfo mal Temperaturen schauen.
Mal nur mit einem Speicher probieren.
 

Maler2015

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
10
#15
Hallo und guten Abend. Für mich ist das ganz klar das Netzteil, voraus gesetzt das alles richtig geklemmt und gesteckt ist. Ein 650 Watt Bronze liefert mal gerade um die 400 Watt. Mit den ganzen Komponenten die du verbaut hast, ist das absolut am Minimum. Das kann es schon zu Ausfällen kommen.
 

raekaos

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.601
#16
Hä? Seit wann hat die Effizienz was mit der Watt Zahl zutun?
Das Netzteil ist für die verbauten Komponenten absolut ausreichend und von ordentlicher Qualität. Und es wir auch die angegebenen 650W liefern.
Hier Mal ein Test aus dem Luxx (klick)
Bitte erst Mal informieren, dann posten.
 

Humptidumpti

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
22.682
#17
Ein 650W Netzteil von einem ordentlichen Hersteller liefert auch 650W. Die Effizienz kommt nur Netzseitig zum Tragen. Also ein Netzteil mit 650W Last und 80% Effizienz zieht etwa 800W aus der Steckdose.

Bitte kein gefährliches Halbwissen verbreiten.
 
Top