PC startet nicht mehr - neue Komponenten gesucht

Flow193

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
70
Alles klar, dann seh ich mir das mal an und melde mich, wenn ich Fragen dazu habe. Vielen Dank schon mal für diese Vorschläge!
 

JollyRoger2408

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
22.706
Bei deinem PC Problem tippe ich auf die PSU.

Bei ca. 1000,- Budget für einen neuen PC halte ich eine CPU (R9 5900X), für die $ 550,- aufgerufen werden (wobei noch keine Preise für Europa feststehen), für übertrieben, um nicht illusorisch zu sagen.

Wenn dein "Cooler Master N500" Gehäuse in Ordnung ist, könntest du es weiter verwenden.

Beim CPU Kühler müsste man die GENAUE Bezeichnung wissen; dann kann man schauen, ob es dafür einen AM4 Montage Kit gibt.
 

Flow193

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
70
Das Case sollte ich weiterhin benutzen können, die Maße passen.
Von der Ryzen 9 5900X habe ich mich verabschiedet, die 7 3700X klingt sehr überzeugend. Dazu allerdings zwei Anmerkungen: Ich habe keine Ahnung, welches Kühler-Modell ich habe, auf dem Lüfter steht nur Thermalright und ich habe keine Rechnungen o. ä. mehr. Ich versuche trotzdem noch, das genaue Modell festzustellen. Ich bin aber ziemlich sicher, dass es auf den AMD nicht drauf passen wird, es stößt ohnehin ein bisschen an der Wand vom Case an. Der Kühler bereitet mir aber jetzt kein Kopfzerbrechen. Als Ersatz denke ich momentan an den be quiet! Dark Rock TF (https://www.bequiet.com/de/cpucooler/572), da passen die Maße gut. Der ist ein Topblow, ist das schlecht? Über den Kühler kann man ansonsten noch später nachdenken.
Wichtig ist mir momentan vor allem das Mainboard. Wie erwähnt, liebäugle ich mit den B550er Modellen. Ich weiß aber nicht, wie das jetzt mit den Festplatten läuft. Ich kann meine alte SSD und meine alten HDDs schon noch per SATA+Datenkabel anschließen, oder? Oder brauche ich bei einem B550 eine PCIe SSD, die auf dem M.2 steckt?
Welche Mainboards könnt ihr denn empfehlen? Ist das B550 prinzipiell überhaupt eine gute Idee?
 

Silver4Monsters

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.654
Ok arbeiten wir uns mal durch:


Den würde ich nicht kaufen. Entweder einfach mal den Ryzen 7 3700X Boxed Kühler (mitgeliefert wird ein Wraith Prism der gar nicht mal so schlecht ist von der Kühlleistung) ausprobieren und schauen ob er dir nicht zu laut ist. Ansonsten z.B einen Arctic Freezer 34 Esport draufpacken, oder Scythe Mugen 5 Rev B.

Ich kann meine alte SSD und meine alten HDDs schon noch per SATA+Datenkabel anschließen, oder?

Ja, kannst du.

Welche Mainboards könnt ihr denn empfehlen? Ist das B550 prinzipiell überhaupt eine gute Idee?

B550 ist grundsätzlich die beste Idee. Bei der Auswahl hilft die MSI Cashback Aktion. Ich würde einfach das MSI B550 Gaming Plus zusammen mit dem Ryzen 7 3700X nehmen, da gibts 60€ zurück - ein super Angebot.
Ergänzung ()

Damit wir mal ein bisschen voran kommen hier mal ein konkreter Vorschlag für eine Konfiguration:

CPU: Ryzen 7 3700X
MB: MSI B550 Gaming Plus
RAM: Crucial Ballistix 32 GB DDR4 3200 @ CL16
PSU: Seasonic Focus GX 650W

Gesamtpreis (Geizhals.de) = 609€ (-60€ Cashback) = 549€
Wenn du also später die RTX 3070 für 500€ dazu kaufst landest du mit 1049€ knapp über Budget, aber mit einem sehr stabilen System, dass dir die nächsten Jahre viel Freude machen dürfte.

Optional:
 
Zuletzt bearbeitet:

Flow193

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
70
Uhhh... Das sieht scharf aus! Funktioniert diese Cashback Aktion denn auch in Österreich? Mindfactory liefert jedenfalls nicht nach Österreich, ich müsste also jedenfalls über eine andere Seite bestellen.

Als PSU hätte ich mir einen be quiet! Straight Power 11 550W (https://www.bequiet.com/de/powersupply/1252) rausgesucht. Gold Plus, Modulares Kabelmanagement, PFC active. Das Seasonic ist viel günstiger und scheint ihm in nichts nachzustehen. Wie erklärt sich das?

Mainboard und RAM muss ich mir noch ansehen.

Über den mitgelieferten Kühler hab ich mich schon informiert. Die Kühlung reicht angeblich, aber scheinbar wird er unfassbar laut. Das muss nicht sein, vor allem, weil der mitgelieferte Kühler das Ding dann gleich um so viel teurer macht, als dass man auch nur die CPU und einen eigenen Kühler für dasselbe Geld kaufen kann. Was spricht denn gegen den Dark Rock? Der Arctic Freezer ist deutlich günstiger, das macht ihn schon attraktiv.
 

JollyRoger2408

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
22.706
So wie @Silver4Monsters schreibt.
Allerdings sehe ich ein Problem mit der MSI CashBack Aktion, da der TO aus Österreich kommt und lobenswerter Weise in österreichischen Shops kaufen möchte. Auf der MSI Seite sind keine österr. Shops als Teilnehmer dieser CashBack Aktion gelistet.
 

Silver4Monsters

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.654
Funktioniert diese Cashback Aktion denn auch in Österreich?

Oh sorry, hatte nicht (mehr) im Kopf, dass du Österreicher bist. Dann kommt das wohl leider nicht in Frage, schade. :confused_alt:

Das Seasonic ist viel günstiger und scheint ihm in nichts nachzustehen. Wie erklärt sich das?

Gibt einen gewissen "Markenzuschlag" bei gewissen bequiet Produkten. Witzigerweiße nicht durch die Bank - die Pure Base Serie ist für das was sie kann recht preiswert. Ich hatte das 650W Netzteil ausgewählt, damit du dir keine Sorgen um Lastspitzen bei einer Ampere Karte machen musst.


Ansichtssache. Als "Unfassbar laut" würde ich ihn aber nicht bezeichnen.


Hat mMn einfach nichts in einem Midi Tower verloren, sondern ist eher für kleinere Gehäuse interessant. In einem Midi Tower ist ja genug Platz für einen klassichen Towerkühler. Wenn einen die Optik stört halt eine 280er AiO oder so.
 
Zuletzt bearbeitet:

Flow193

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
70
Das be quiet Straight Power 11 kriege ich für 108€, das ist sogar noch günstiger, als ich es in den diversen Online Shops sehe - aus irgendeinem Grund kosten überhaupt alle Produkte in Österreich noch einmal einige Euro mehr als in Deutschland. Schätze, das ist der Preis, den wir für unsere eigenartige Sprache bezahlen und dafür, dass alle Welt die Deutschen für zwei Weltkriege verantwortlich macht.
Ich würde dieses Netzteil bestellen - es passt in meinen derzeitigen PC genauso wie in einen potentiellen neuen. Vorher lasse ich noch kurz prüfen, ob ich das von dir vorgeschlagene Seasonic kriege, dann nehme ich das. Egal, ob das Netzteil die Fehlerursache ist, oder nicht, aufgerüstet wird dann trotzdem.

Mein CPU-Kühler ist übrigens ein Thermalright Macho HR.
 

Silver4Monsters

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.654
Mein CPU-Kühler ist übrigens ein Thermalright Macho HR.

Hab mal kurz geschaut, ein AM4 Montagekit scheint es für den leider nicht zu geben. Außer das für den HR2 / 22 passt, aber da kann ich keine Garantie drauf geben. Alternativ kann man sich wohl eines im 3D Drucker drucken. Siehe diesen Thread ...

Dann halt vielleicht doch eher ein neuer CPU Kühler, eventuell bekommst du für den alten noch ein paar Euro, wenn du den gebraucht verkaufst (gilt natürlich für deine komplette Hardware) - noch ein Beitrag und du bekommst Zugang zum sehr empfehlenswerten CB Marktplatz! ;)
 

Flow193

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
70
Mit einem neuen Kühler habe ich mich schon angefreundet. Mir ist der Klotz ehrlich gesagt sowieso zu groß. Außerdem kosten die auch nicht die Welt. Alleine der Preis vom Arctic Freezer ist ziemlich überzeugend, aber ich denke, der Kühler ist das letzte, worüber ich mir Gedanken machen muss, zumal man letzten Endes immer noch den mitgelieferten Boxed Kühler benutzen kann, wenns nicht anders geht. Ein anderer wäre mir aber lieber.
Die Frage nach dem Mainboard beschäftigt mich immer noch am meisten. Ich hab einfach nicht den Überblick über alle Modelle. Suche ich gezielt nach geeigneten MoBos für den 3700X, kriege ich nur X570er oder B450er vorgeschlagen.
Vielleicht kommen wir so weiter: Ich kenn mich mit MoBos noch weniger aus, als mit der übrigen Hardware, aber folgendes wäre mir wichtig:

1. Sollte ich irgendwann in der Zukunft nocheinmal nachrüsten wollen, möchte ich nach Möglichkeit nicht auch gleich das MoBo wieder austauschen müssen. Deshalb tendiere ich von vornherein zu einem B550 statt einem B450.
2. Dass ich für unter 100€ eher kein tolles Gerät erwische, ist klar. Aber viel mehr als 200€ soll es nicht kosten und am liebsten wäre mir was zwischen 120 und 150€.
3. Ich brauch viel Speicherplatz. Keine Ahnung, warum. Spiele werden neuerdings extrem groß. Meine 2 HDDs mit 2 TB waren zu jeweils 3/4 voll und knallvoll soll man sie ja auch nicht machen (oder?). Viele Spiele profitieren enorm davon, wenn sie auf SSDs installiert sind, deshalb wärs mir am liebsten, ich hätte 1000TB SSD, aber das ist wohl eher utopisch. Gibts da einen Kompromiss? Für einen vernünftigen Preis?
4. Ob das Brett W-Lan fähig ist, spielt keine große Rolle. Es schadet allerdings nicht. Wie erwähnt, muss ich vielleicht irgendwann in den kommenden Jahren wieder mit W-Lan Karte arbeiten. Daraus leitet sich ab, dass die auch auf dem PCIe irgendwo neben der GraKa Platz haben sollte. Oder gibts da bessere Lösungen?
5. Nachdem ich Glasfaser hab, ist ein guter LAN-Port vielleicht nicht verkehrt. Aber hier gehts in Richtung Netzwerktechnik und das ist für mich Raketenwissenschaft.
6. Nachdem ich keine eigene Soundkarte hab, ist guter OnBoard-Sound wünschenswert.

Dass GraKa und CPU drauf passen sollen und der Kühler den RAM nicht überdecken soll, versteht sich von selbst.

Basierend auf diesen Einschränkungen, gibts da ein paar bestimmte Bretter, die jetzt ganz klar als Favoriten gelten?

Eine Frage übrigens noch zur CPU: Die hat ja keine APU. Was macht man dann eigentlich, wenn die GraKa abschmiert? Dann bin ja ich blind.
 

Captain Mumpitz

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
11.954
Suche ich gezielt nach geeigneten MoBos für den 3700X, kriege ich nur X570er oder B450er vorgeschlagen.
Dann weiss ich nicht wie du suchst ^^ Ein 3700X läuft selbst auf einem A320er Brett, sofern dieser per BIOS update unterstützt wird. Nur würd ich auf einem solchen aufgrund der VRMs keine solche CPU betreiben wollen. Aber in der Theorie machbar.
Daher: B450, X470, B550 oder X570 - eigentlich relativ egal, solange es ein ordentliches Board ist.
Dass ich für unter 100€ eher kein tolles Gerät erwische, ist klar.
Falsch. Es gäbe z.B. das AsRock B450 Pro4 als Budget Option, das MSi B450 A-Pro Max oder das B450 Gaming Plus Max. Aber angesichts dessen, dass ein B550 A-Pro nicht viel teurer ist, sind diese Optionen einfach weniger attraktiv. Aber die Bretter ansich sind alle sehr brauchbar.
knallvoll soll man sie ja auch nicht machen (oder?)
Naja.. es dürfte nicht allzu schwer sein, noch ~20-30GB frei zu lassen. Aber generell gilt dies eher für die Hauptplatte auf welcher das OS installiert ist.
Gibts da einen Kompromiss? Für einen vernünftigen Preis?
Nein. Es gibt entweder langsame HDDs oder halt SSDs. Aber Spiele haben auf einer HDD nichts mehr verloren, die Ladezeiten sind teilweise einfach doppelt so lang. Wenn dir das komplett egal ist, dann bitte. Aber ich würde es nicht mehr wollen.
Guter OnBoard bringt dir nur dann was, wenn du auch entsprechendes Equipment (gute Lautsprecher/Kopfhörer) besitzt. Falls nicht, ist das nur Perlen vor die Säue.
Allerdings sind heutzutage auch die günstigen Bretter mit passablem Sound ausgestattet, das war vor 10-15 Jahren noch ganz anders.
Dass GraKa und CPU drauf passen sollen und der Kühler den RAM nicht überdecken soll, versteht sich von selbst.
eine GPU kann nicht "nicht passen". PCIe ist nunmal PCIe, abgesehen von der Anbindung. Die steckst du da rein und sie läuft, egal auf welchem (modernen) Brett. Eine GPU kann höchstens zu lang sein für dein Gehäuse oder zu dick weil sie dann dem CPU Kühler oder einem anderen Teil in die Quere kommen könnte. Aber das ist alles.
Und eine CPU passt halt entweder in den Sockel oder nicht.
Damit der RAM nicht überdeckt wird, dafür sorgen entsprechend gebaute Kühler, das hat nichts mit dem Board zu tun.
wenn die GraKa abschmiert? Dann bin ja ich blind.
Richtig. Aber wenn die GPU abschmiert brauchst du sowieso eine neue.
 

Silver4Monsters

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.654
@Captain Mumpitz hat das eigentlich schon schön erklärt. Da ich ebenfalls schon einen längeren Beitrag verfasst habe schicke ich ihn trotzdem mal ab, dann hast du eine zweite Stimme, auch wenn sich einiges wiederholt.

Natürlich solltest du B550 kaufen, macht absolut keinen Sinn jetzt noch irgendwas mit B450 zu nehmen, bei dem geringen Preisunterschied.

Ich bin mal so frech und zitiere aus einem anderen Thread.

160€ - MSI MAG B550 Tomahawk ( mein favorit )HIER
150€ - Gigabyte B550 Aorus Pro
135€ - Gigabyte B550 Aorus Elite
125€ - MSI MPG B550 Gaming Plus
160€ - MSI MPG B550 Gaming Edge WIFI
120€ - Gigabyte B550 Gaming X

Würde hier noch das preisgünstige MSI B550 A-Pro ergänzen. Reicht für einen R7 3700X auch vollkommen aus.
Such dir einfach eins aus das von der Ausstattung passt. Funktionieren werden alle, auch ein Aufrüsten auf eine Zen3 CPU ist problemlos möglich. Das Gaming Edge WIFI und das Aorus Pro in der AC Variante haben auch Wlan mit dabei. Ansonsten kann man Wlan wie von dir erwähnt per PCIe Karte, oder (weniger empfehlenswert) per Wlan USB Stick nachrüsten. Beides ist mit jedem der Boards problemlos möglich.

deshalb wärs mir am liebsten, ich hätte 1000TB SSD, aber das ist wohl eher utopisch.

Ist nicht utopisch, sondern kann man für 97€ z.B in Form der Crucial MX500 kaufen. :D

Eine Frage übrigens noch zur CPU: Die hat ja keine APU. Was macht man dann eigentlich, wenn die GraKa abschmiert? Dann bin ja ich blind.

Das ist in der Tat so. Ist ein PC Ausfall mit dem Weltuntergang verknüpft kann man für den Notfall eine einfache Office Grafikkarte daheim rumliegen haben.
 

Flow193

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
70
Ein 3700X läuft selbst auf einem A320er Brett, sofern dieser per BIOS update unterstützt wird.
Falsch. Es gäbe z.B. das AsRock B450 Pro4 als Budget Option, das MSi B450 A-Pro Max oder das B450 Gaming Plus Max.

Das weiß ich, aber ich gehe ja von einem B550 aus, damit ich später nochmal aufrüsten kann. Und da wirds unter 100€ sicher schwierig.

Guter OnBoard bringt dir nur dann was, wenn du auch entsprechendes Equipment (gute Lautsprecher/Kopfhörer) besitzt. Falls nicht, ist das nur Perlen vor die Säue.

Sowohl meine Lautsprecher (die ich kaum verwende), als auch mein Headset (Logitech G35) ist gut. Sicher nicht Weltklasse, aber ziemlich gut.

Auch das weiß ich alles. Was ich meinte, ist, dass sich nichts im Weg ist. Ein Kühler kann durchaus zu groß werden, ein Netzteil die unteren Slots vom Mainboard verdecken, PCIe Stecker so nah beisammen liegen, dass die W-Lan Karte neben der GraKa keinen Platz hat, obwohl ein Stecker dafür vorhanden wäre. Das war gemeint.

Aber wenn die GPU abschmiert brauchst du sowieso eine neue.

Gemeint war hier das Troubleshooting. Wenn der Bildschirm einfach schwarz wird, hab ich keinen Anhaltspunkt, ob die GraKa oder irgendwas anderes defekt ist. Kann ich den Monitor wenigstens noch am Mainboard anschließen, kann ich die GraKa als Schuldigen ausmachen. So wars bei meiner letzten GraKa.


Das ist aber ne 1 TB. Ich hab absichtlich übertrieben von 1000TB gesprochen.
Aber im Ernst: 4 TB Speicher brauch ich schon ca. Zumindest in Zukunft. Nehm ich dann 2 2TB SSDs und soll ich meine HDDs ausrangieren? Klingt teuer. Meine 256GB SSD, auf der momentan das OS ist, kann ich ja behalten. Formatiert müsste sie werden und da kenn ich mich auch wieder nicht aus. Und dann Windows 10. So lustig wie ne Bleivergiftung.
 

Captain Mumpitz

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
11.954
Ein Kühler kann durchaus zu groß werden
Dafür gibt es Tests. 9 von 10 Kühlern sind allerdings nicht überdimensional. Und der genannte Freezer sowieso nicht.
ein Netzteil die unteren Slots vom Mainboard verdecken
Kann es nicht.
PCIe Stecker so nah beisammen liegen, dass die W-Lan Karte neben der GraKa keinen Platz hat
Eigentlich nicht. Moderne Bretter haben mindestens 2 PCIe Slots, eher sogar 3. Und dazwischen normale PCI slots. Die Abstände sind gross genug.
Kann ich den Monitor wenigstens noch am Mainboard anschließen
Es gibt fast keine Mainboards mehr mit integrierter GPU. Wenn du eine CPU mit iGPU willst, musst du entweder zu low-end (3400G) greifen oder zu Intel gehen.
Formatiert müsste sie werden und da kenn ich mich auch wieder nicht aus.
Installationsstick per Media Creation Tool erstellen, von dort aus Booten, während des Installationsvorgangs die Platte formatieren. Done.
 
Zuletzt bearbeitet:

JollyRoger2408

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
22.706
@Flow193
Nun, wenn du deine Spiele gerne auf einer lahmen HDD hast, behalte sie. :evillol:
Wo siehst du ein Problem beim Formatieren einer SSD?
Was spricht für dich gegen Win10? Es ist ein tadelloses OS.
 

Flow193

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
70

Dann hat sich das mittlerweile geändert. Meine alte W-Lan Karte stieß oben am Kühler an und unten hat sie die GraKa nach unten gequetscht. War nicht optimal.
Wenn du eine CPU mit iGPU willst, musst du entweder zu low-end (3400G) greifen oder zu Intel gehen.
Ich beschwer mich ja nicht. Ich würd nur nicht wissen, was ich tun soll, wenn die GraKa ausfallen würde. Ohne Bild tu ich mich schwer.
Installationsstick per Media Creation Tool erstellen, von dort aus Booten, während des Installationsvorgangs die Platte formatieren. Done.
Genau das. Das ist der komplizierte Teil. Was ist Media Creation Tool? Wie erstellt man einen Installationsstick mit Media Creation Tool? Als Anwender drücke ich einen Knopf, der PC macht den Rest von selbst, wie bootet man also von dort aus? Und wie formatiere ich die Platte während der Installation? Erscheint da ein magischer Button, auf dem "Formatieren" steht?

Was spricht für dich gegen Win10? Es ist ein tadelloses OS.
Es ist kein OS, es ist Überwachungssoftware mit Benutzeroberfläche. Nicht, dass andere OS das nicht auch machen würden, aber wenigstens weniger dreist und auffällig. Außerdem kann man drei Viertel aller Apps nicht deinstallieren, bestenfalls deaktivieren. Dass es scheußlich aussieht, ist meine subjektive Meinung und zählt daher nicht in die Bewertung. Bei Windows 7 hatte ich noch das Sagen über den PC, bei Windows 10 ist es umgekehrt. Angeblich kann man bei Pro ja wenigstens endlich die Updates selber verwalten, aber das kostet halt auch zusätzlich. Außerdem sollte das selbstverständlich sein. Was mich am meisten nervt, ist, dass man den gleichen Ordner nicht mehr mehrmals gleichzeitig aufmachen kann, außer man überlistet den Explorer, indem man in einen anderen Ordner geht und dann von dort aus zurück wechselt. Aber was solls. Windows 10 also.

Noch eine Frage zum Mainboard: Ich hab gelesen, dass AMD behauptet, der 3700X geht am besten mit 3733er RAM. Stimmt das, oder kann ich das getrost ignorieren?
 

Captain Mumpitz

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
11.954
Angeblich kann man bei Pro ja wenigstens endlich die Updates selber verwalten, aber das kostet halt auch zusätzlich.
Du kannst bei Win10 die Updates komplett deaktivieren wenn du das willst. Als normaler Heimanwender braucht man kein "Pro".
Wie erstellt man einen Installationsstick mit Media Creation Tool?
Google ist dein Freund
Und wie formatiere ich die Platte während der Installation? Erscheint da ein magischer Button, auf dem "Formatieren" steht?
Ich finde deinen Zynismus sehr sehr anstrengend, echt jetzt.
Es war bislang bei jeder Windows Installation seit Win 98 so, dass du während des Installationsprozesses nicht nur den Datenträger deiner Wahl angeben, sondern diesen auch einfach per Knopfdruck formatieren konntest. das Feature existiert also seit 23 Jahren.
Sehr magisch.
 

Flow193

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
70
Das war gar nicht zynisch gemeint. Beim Lesen/Schreiben geht leider häufig die Betonung verloren.
Ich hab noch nie eine Festplatte formatiert. Ich weiß aber, dass man Daten nicht "löschen" kann. Nur überschreiben oder verschlüsseln. Deshalb weiß ich auch, dass die herkömmliche Methode, einfach auf "Formatieren" zu klicken, nicht wirklich formatiert, sodass die Festplatte wieder auf Auslieferungszustand zurückgesetzt ist. Einen Datenträger restlos von allen darauf gespeicherten Daten zu bereinigen, ist also für einen Laien kein Kinderspiel.

Auf dem Laptop, den ich momentan benutze, ist Windows 10 installiert. Ich habe die Updates so eingestellt, dass Windows sie nicht automatisch installiert. Leider überfällt mich das Gerät trotzdem alle paar Tage mit einem "Updates installieren und Herunterfahren", wenn ich ihn ausschalten will. Und ich kann nix dagegen tun.
 

Silver4Monsters

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.654
Ich versteh das Problem nicht ganz. Ist doch letztlich egal, ob die Daten restlos gelöscht werden, wenn du die Festplatten sowieso behälst. Hauptsache es ist wieder Platz. Wenn du sie verkaufen / weitergeben wollen würdest, wäre das ein anderes Thema.


Ich glaube du machst dir ein bisschen zu viele Gedanken.
 

JollyRoger2408

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
22.706
Top