Pc stürzt nach unbestimmter Zeit ab. Asrock B350 ITX und Ryzen 1700

Sakphul

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
77
#1
Hallo zusammen,
nach einigen Monaten Recherche bin ich jetzt Ratlos und frage mal in die weite Welt ob jemand schonmal etwas ähnliches erlebt hat.

Folgendes System:
Processor: AMD Ryzen 7 1700
Motherboard Model: ASRock AB350 Gaming-ITX/ac
RAM:2x G.Skill DIMM 8GB DDR4-2400 (F4-2400C15-8GNT)
Video Card: ASUS ROG STRIX RX 470 4G GAMING OC
PSU: Corsair SF450
CPU Cooler: Noctua NH-L9x65 SE-AM4
Gehäuse: Silverstone Sugo SG05
SSD: SanDisk Extreme Pro 480GB (SDSSDXPS480G)
Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Professional (x64) Build 16299.248 (1709/RS3)


GPU, SSD sind aus einem altem System und haben dort Einwandfrei funktioniert. Die Restlichen Komponenten sind von Sommer/Herbst letzten Jahres.

Folgendes Verhalten: Wenn ich alles in den Default Einstellungen (Bios sowie in allen Treiber) laufen lasse und GPU und CPU gleichzeitig belaste (bspw. Prime + Furmark, Unigine Benchmark, Spiele, etc.) Stürzt der PC nach einigen Sekunden/Minuten hart ab. Das heißt er geht komplett aus, als ob man den Stromstecker ziehen würde.
Belaste ich bspw. nur die CPU (Prime95, Handbrake, Cinebench, etc.) läuft der PC Problemlos (getestet über ca. 15h) durch. Belaste ich die Grafikkarte alleine (Furmark) läuft auch so der PC Störungsfrei durch (getestet über 5h+).

In den Monaten habe ich mehrere Sachen ausprobiert die ich mal versuche alle aufzulisten:

GPU Takt von 1.250MHz auf 1.100/1.000MHz gesenkt
Zuerst war mein Verdacht das die GPU beim Systemwechsel was abbekommen hat. Also mal GPU Takt (über Radeon Treiber) runtergenommen. Daraufhin läuft der Rechner auch mal 4h bei gleichzeitiger CPU+GPU Belastung. Doch manchmal stürzt er trotzdem hart ab.

PSU gewechselt
Vorher war noch das Original Netzteil von Silverstone (350Watt Version) im PC verbaut. Ich dachte das bei diesem vl. eine Spannung einbricht und habe dieses daher gegen ein Corsair SF450 getauscht. Tests nochmal mitStandardeinstellungen (CPU+GPU) durchgeführt und wieder abstürze nach ein paar Sekunden/Minuten. Nach heruntertakten der GPU läuft er länger, es kommt aber trotzdem zu sporadischen Abstürzen.

RAM getestett
Daraufhin habe ich einmal über Nacht Memtest und einmal den Windows Speichertest durchlaufen lassen. Beides zeigte keine Fehler.
Daraufhin mal die beiden Riegel einzeln in jedem der beiden Steckplätze probiert. Bei Defaulteinstellungen (GPU+CPU) stürzt das System wieder nach ein paar Sekunden/Minuten ab. Nach heruntertakten der GPU läuft er länger, es kommt aber trotzdem zu sporadischen Abstürzen.

RAM auf 2133MHz
Testweise RAM auf 2133MHz gestellt. CPU und GPU in Defaulteinstellungen. Pc stürzt nach paar Sekunden/Minuten hart ab.

Verdacht das Grafikkarte Defekt
Also dachte ich die Grafikkarte ist defekt. Also einmal zum Händler mit Vor-Ort-Reparatur gegangen und dort die Grafikkarte in einem Testsystem laufen lassen. Grafikkarte läuft in Defaulteinstellungen in Furmark und Unigine ohne Probleme durch. Also höchstwahrscheinlich doch nicht defekt. Diese lief ja auch im alten PC Einwandfrei.

Mainboard getauscht
Verdacht das vl. die Spannungsversorgung der CPU auf dem Board instabil/Defekt ist. Also einmal Motherboard getauscht. Bei Defaulteinstellungen (GPU+CPU) stürzt das System wieder nach ein paar Sekunden/Minuten ab. Nach heruntertakten der GPU läuft er länger, es kommt aber trotzdem zu sporadischen Abstürzen.

Deaktivieren AMD Turbo Core Technology
Viel bleibt jetzt nicht mehr übrig. Also Verdacht das die CPU vl. mal auf 3,7GHz hochtaktet (Boost) und das in Verbindung mit der Grafikkarte das System in den Tod reist. Daraufhin AMD Turbo Core Technologie im Bios abgeschaltet. GPU auf Standardeisntellungen. System stürzt wieder nach ein paar Sekunden/Minuten ab.

CPU heruntertakten/Undervolten
Als Versuch mal den VCore Offset auf -100mV gestellt und GPU in Defaulteinstellungen laufen lassen. CPU Frequenz auf Maximal 3GHz beschränkt und System läuft etwas länger durch. Stürzt aber trotzdem sporadisch ab.
Daraufhin hab ich den VCore weiter abgesenkt so das er am Ende bei 1,008V laut CPU-Z liegt. GPU in Defaulteinstellungen. System läuft länger, stürzt aber trotzdem sporadisch ab.

CPU Undervolten und GPU undervolten
CPU Takt bei 3GHz und GPU Takt auf Standard, aber beide Undervolten. CPU bei 1,008V (hab verschiedene Spannungen zwischen 1,008V und 1,2V probiert) und GPU bei 1,050V. System läuft stabiler aber stürzt trotzdem ab. Manchmal auch schon ein paar Sekunden nach dem ich ein Spiel gestartet habe.

Temperaturprobleme bei CPU und GPU kann ich soweit ausschließen. Die GPU kommt mit Undervolting nicht über 65°C (Furmark mehrere Stunden) und die CPU Hört bei ~60°C auf (mehrere Stunden Prime95). Auch stürzt er in Defaulteinstellungen ja manchmal nach nichtmal 5 Sekunden ab. Da haben die Temperaturen noch kaum die 60°C überschritten (über HWInfo überprüft).

Am stabilsten war das System als ich die GPU auf 1GHz und 1,050V festgesetzt habe. Da konnte ich auch mal 2-3 Wochen am Stück normal Arbeiten. Zu abstürzen kam es dann aber trotzdem.

Was mir auffällt ist das bei gleichzeitiger Belastung der CPU und GPU ich ein Spulenfiepen aus dem PC vernehme. Ich kann aber nicht unterscheiden ob es vom Netzteil oder von der Grafikkarte kommt. Manchmal surrt es sehr laut und dann stürzt er 1-2 Sekunden später ab.

Mein Verdacht wäre jetzt dass das Netzteil doch zu schwach ist und irgendeine Spannung (vermutlich für die CPU) zu sehr absackt und der PC daraufhin abschmiert. In SFX gibt es aber leider nichts stärkeres. Dann bliebe mir nur der Wechsel zu einem neuem ATX Netzteil und neuem Gehäuse.

Ich dachte vieleicht kann ich über die LLC Einstellungen im Bios ein bischen mehr Spannung auf die CPU geben um unter Last sicherer zu sein. Leider hat das Asrock B350 Bios keine LLC Einstellungen. Oder zumindest habe ich keine gefunden.

Jemand noch eine Idee? Ansonsten wäre mein nächster Versuch der gang zum PC-Service und dort mal mit einer 600-700W ATX PSU mein System testen zu lassen.
 

nicK--

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.103
#3
Nie und nimmer ist das Netzteil zu schwach ... der 1700er hat 65W ... es ist evtl defekt.
 

Sakphul

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
77
#5
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
136
#7
Habe ein Silverstone SX-600G im Einsatz: 600 Watt im Standard SFX Format!
 
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
2.127
#9
Da die Abstürze weniger schnell kommen wenn deine CPU und GPU undervolted sind, ist wohl hier auf jeden Fall in der Stromversorgung das Problem zu suchen.
Das heißt natürlich nicht direkt das das PSU Schuld ist. Da du die CPU bisher noch nicht getauscht hast, würde ich wohl eher da die Fehlerquelle suchen.
 

Sakphul

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
77
#10
Tatsache, da war mein Wissensstand dann wohl falsch. DAnn lasse ich das System mal mit einer stärkeren PSU testen und wenn es dann funktioniert hohl ich mir wahrscheinlich das Corsair SF600 600W oder SilverStone SFX Series SX550.

@JaKno: Das stimmt. Aber laut Vorbesitzer (ist eine gebrauchte CPU) hat diese bei Ihm einwandfrei funktioniert. Weswegen sie erstmal nicht in meinem Fokus lag. Aber wahrscheinlich lasse ich diese einmal Testweise mit tauschen.
 

mat_2

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
5.553
#11
Wenn die CPU defekt wäre, ginge gar nichts...
 
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
3.614
#12
Wie äußert sich das abstürzen wird der Bildschirm auf einmal schwarz? Wenn ja erhöhe mal die Cpu Spannung den deine Werte sind für einen 8 Kerner verdammt niedrig die Standard Spannung bei einem 8 Kern Ryzen liegt bei 1,35V und manche unter anderem mein 1700x brauchen sie auch. Wenn ich drunter gehe habe ich bei hoher Rechenlast nach vollziehbare Abstürze so schnurrt er wie ein Kätzchen.
Testen kannst du das mit dem Intel Burn In Test (nicht Prime nehmen da werden nicht alle Erweiterungen angesprochen) wenn der Bildschirm beim Test schwarz wird Cpu Spannung erhöhen und das wieder holen solange bis er mindestens ne Stunde stabil ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sakphul

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
77
#13
Wie äußert sich das abstürzen wird der Bildschirm auf einmal schwarz? Wenn ja erhöhe mal die Cpu Spannung den deine Werte sind für einen 8 Kerner verdammt niedrig die Standard Spannung bei einem 8 Kern Ryzen liegt bei 1,35V und manche unter anderem mein 1700x brauchen sie auch. Wenn ich drunter gehe habe ich bei hoher Rechenlast nach vollziehbare Abstürze so schnurrt er wie ein Kätzchen.
Wie oben beschrieben geht der PC schlagartig aus. So als ob man den Stromstecker abzieht. Er ist dann also komplett aus und startet auch nicht selbsttändig neu.
Der 1700 hat Standardmässig nur 1,2V (genau genommen 1,18V). Nur der 1700X und 1800X haben Standardmässig 1,35V
 

Shaav

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
11.039
#14
Das Fehlerbild kommt mir bekannt vor. Ich denke der Speichercontroller ist das Problem. Stell mal im BIOS den Wert von VSOC auf 1,10V. Wenn selbst das nicht weiterhilft wäre meine Vermutung, dass die CPU defekt ist.

An der Dimensionierung des Netzteils liegt es definitiv nicht. Mein SF450 kann theoretisch einen 1800x und eine übertaktete 1080Ti versorgen, alles schon getestet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
3.614
#16
Naja das klingt nach Netzteil obwohl 450W reichen müssten. Erhöhe trotzdem mal testweise die Spannung das Problem sind in dem Fall nicht die Cpu Kerne an sich sondern der Pcie Controller auf dem Cpu. Und es kann sein das es bei seinem Vorbesitzer gelaufen ist wenn er ein Asus Board hatte weil Asus haut generell eher zu viel Spannung auf die Cpu Msi und Asrock eher zu wenig.
Ach und Temperaturen hast du mal überprüft am Ende sind die zu hoch Spawas zum Beispiel?
 
Zuletzt bearbeitet:

Sakphul

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
77
#17
@ Sakphul

hast Du schon mal in der Ereignisanzeige nach Fehlern geschaut?
Ja, habe ich. Dort finden sich auch folgende Einträge:

Protokollname: System
Quelle: Microsoft-Windows-Kernel-Power
Datum: 22.02.2018 22:54:10
Ereignis-ID: 41
Aufgabenkategorie:(63)
Ebene: Kritisch
Schlüsselwörter:(70368744177664),(2)
Benutzer: SYSTEM
Computer: DESKTOP-Büro
Beschreibung:
Das System wurde neu gestartet, ohne dass es zuvor ordnungsgemäß heruntergefahren wurde. Dieser Fehler kann auftreten, wenn das System nicht mehr reagiert hat oder abgestürzt ist oder die Stromzufuhr unerwartet unterbrochen wurde.

Quelle: Kernel power
Ereignis ID: 41
Aufgabenkategorier: (63)
Ebene: Kritisch

Laut Microsoft Support steht diese Fehler ID aber eifnach nur für ein unerwartetes abschalten nach bspw. Spannungsabbruch. Kann also alles sein von: Kaputten netzteil bis hin zu Stromausfall. Wenn ich testweise eifnach das Stromkabel abziehe bekomme ich dieselben Einträge.
 
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
905
#18
Eine ganz wilde Vermutung:
Das Mainboard bauartbedingt.
Die 470/480er waren ja dafür gerügt worden, viel Strom aus dem pcie Slot zu ziehen. Sobald CPU und GPU gleichzeitig belastet werden, spielt das Board bei der Belastung nicht mehr mit, deshalb hilft das runtertakten der GPU bedingt.
Wird vermutlich nicht das Problem sein, falls doch, würde nur ein anderes Board, nicht nur ein Austausch Board helfen
 

Sakphul

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
77
#19
Das Fehlerbild kommt mir bekannt vor. Ich denke der Speichercontroller ist das Problem. Stell mal im BIOS den Wert von VSOC auf 1,10V. Wenn selbst das nicht weiterhilft wäre meine Vermutung, dass die CPU defekt ist.
Ich kann den Vcore nicht direkt einstellen, sondern nur einen Ofsset dazu geben oder weg nehmen. Ich habe mal Testweise 105mV dazu gegeben. CPU Voltage auf 1,187..V und 3GHz Takt (Core Boost deaktiviert). Die GPU auf Default. Stürzt in Unigine nach ein paar Sekunden ab.

Zitat von xxxx:
Wie äußert sich das abstürzen wird der Bildschirm auf einmal schwarz? Wenn ja erhöhe mal die Cpu Spannung den deine Werte sind für einen 8 Kerner verdammt niedrig die Standard Spannung bei einem 8 Kern Ryzen liegt bei 1,35V und manche unter anderem mein 1700x brauchen sie auch. Wenn ich drunter gehe habe ich bei hoher Rechenlast nach vollziehbare Abstürze so schnurrt er wie ein Kätzchen.
Ich habe mal folgende Spannungen ausprobiert: 1,2V, 1,25V und 1,3V. Jedes mal Stürzt er nach ungefähr nach 1-2 Sekunden in Unigine Heaven ab. GPU Lief auf Default Einstellungen und Takt waren 3GHz (Core Bost Deaktiviert). Prime hält er einige Minuten Stand um Sicherzugehen das er nicht direkt zu heiß wird. Bei 1,3V liegt er bei ca. 78°C. Deswegen bin ich dort nicht höher gegangen.
Ergänzung ()

Eine ganz wilde Vermutung:
Das Mainboard bauartbedingt.
Die 470/480er waren ja dafür gerügt worden, viel Strom aus dem pcie Slot zu ziehen. Sobald CPU und GPU gleichzeitig belastet werden, spielt das Board bei der Belastung nicht mehr mit, deshalb hilft das runtertakten der GPU bedingt.
Wird vermutlich nicht das Problem sein, falls doch, würde nur ein anderes Board, nicht nur ein Austausch Board helfen
An das habe ich auch schon gedacht. Aber meines Wissens nach wurde das doch recht bald nach Bekanntwerden durch Treiber/Bios Updates der RX4x0 behoben. Ich nutze den neuesten Adrenalin Treiber und das neueste Bios für meine Karte. Auch ist es ja so das in Furmark das System stabil durchläuft.
Meines Wissens nach versucht Furmark die maximale Verlustleistung und Leistungsaufnahme auf der Grafikkarte zu erzeugen. Daher habe ich das Problem mit Überlast auf dem PCIe Port erstmal ausgeschlossen.
Aber falls Furmark doch nicht die maximal mögliche Leistung zieht kann es natürlich trotzdem sein.
Ergänzung ()

Ach und Temperaturen hast du mal überprüft am Ende sind die zu hoch Spawas zum Beispiel?
Bei Default Einstellungen für CPU und GPU was Spannungen und Takt angeht stürzt er bereits nach ein paar Sekunden gleichzeitiger Belastung ab. In der Zeit sind die Komponenten kaum über 55°C (CPU) und 57°C (GPU) gekommen (laut parallelem Log mittels HWinfo).
Belaste ich die Komponenten einzeln kommt er in Standardeinstellungen für die GPU auf ~70°C und die CPU auf ~68°C nach mehreren Stunden. Sind also auch mehr als unkritisch.
 
Top