News Phison E12: Benchmarks zum neuen SSD-Controller-Flaggschiff

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.142
#1
Silicon Motion (SMI) hat vorgelegt und eine ganze Reihe neuer PCIe-SSD-Controller der Oberklasse vorgestellt. Phisons Antwort lautet E12. Der Acht-Kanal-Controller unterstützt NVMe 1.3 und soll 3.200 MB/s lesend und 3.000 MB/s schreibend sowie sehr hohe 600.000 IOPS erreichen. Auf der CES wurde die Leistung demonstriert.

Zur News: Phison E12: Benchmarks zum neuen SSD-Controller-Flaggschiff
 

Dimos

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
61
#2
Wurde der Test mit oder ohne Windows update gemacht ? Wenn ohne, kann man ja locker 40% speed wieder abziehen.
 

Freiheraus

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
65
#3
Jap, mit Patch und Microupdate sind die Werte Geschichte.
 

Dimos

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
61
#4
Jup. Dann müssen die Hersteller aber Zeitnah ihre Werte Angaben anpassen, ansonsten wäre das in Zukunft ja nahe an Betrug.Aber für uns bedeutet das, das wir dies in Zukunft auch noch selber nachmessen müssen, da die Hersteller wohl kaum uns erzählen werden, um die mit oder ohne Patches Benchen...
 
Zuletzt bearbeitet:

deo

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
5.828
#6
Dann müsste man ja auch in Zukunft immer eine alte BIOS-Version benutzen und das wird schwierig.
Oder mit Intel und AMD testen.
 
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
4.869
#7
"SSD mit PS5012-E12 und 8 TB Speicher"

8 TB :) Ich fänd 4 schon gut. :)

Aber wieso "Enterprise ?
Geht das nicht auch einfach über PCIe für den Consumer ?

In den kommenden Monaten sei mit der Markteinführung erster SSDs mit Phison E12 zu rechnen, hatte der Hersteller auf der CES erklärt. Zunächst seien M.2-SSDs im Client-Sektor zu erwarten. Bei Enterprise-SSDs mit U.2-Anschluss soll der Controller im späteren Verlauf des Jahres Verwendung finden.
Also M.2 werden doch sicher wieder "nur 2TB" haben, schätz ich mal.

Fänd' ne stinknormale PCIe Steckkarte (AIC) mit 4TB mal spannend.
Aber halt in neu, in toll und wenn's geht noch bezahlbar. :)
Also nicht geschenkt, aber so im Rahmen 1-2000€.


Also als Konkurrenz dazu: https://www.computerbase.de/preisvergleich/?cat=hdssd&xf=252_4000&sort=p
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.000
#8
Da sich keiner die Mühe machen wird die alten SSDs neu durchzutesten scheint es mir sinnvoller neue SSDs ohne Fix zu testen, um vergleichbare Werte zu haben. Auch werden neue CPUs hoffentlich recht bald ohne das Problem auf den Markt kommen und wieder das Potenzial der SSDs ausschöpfen.

Nicht, dass lahme SSDs sich hinter lahmer gewordenen CPUs verstecken.

Ansonsten, endlich ist ein würdiger Mitbewerber da. Höchste Zeit für Samsung, ihr Tresor zu öffnen und den schnelleren Prototyp den sie fertig entwickelt seit einer Weile lagern in Serie gehen zu lassen. :) Freue mich schon auf 970 Pro. Womöglich mit PCIE 4 und 7.000 MB+/s. :)
 

OmaKuschel

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
121
#9
Also auf PCIe 4.0 wirste wohl noch einige Zeit warten müssen, 2020 vielleicht bei AMD und Intel?!

Aber schön, dass Samsung für die demnächst erhältlichen 970er oder 980er mal etwas Konkurrenz erhält.

Der M2-Formfaktor mit 4 Lanes wird uns wohl lange erhalten bleiben, es sind ja schon 4TB Versionen angekündigt.
Da man aber aktuell mindestens 300 Euro für 1TB NVMe SSD zahlen muss, wird sich der Normalo wohl so schnell keine größere M2-SSD wünschen!

Und zur Performance wegen Spectre/Meltdown:

Es wäre ja Realitsfremd OHNE Patches zu testen. Neue SSDs sollten nur auf gepatchten System getestet werden, die interessanten älteren SSDs wie 960 Evo und Pro sollten einfach parallel nochmals auf aktuellen Systemen mitgetestet werden.

Gut zu Gesicht würde den Reviewern auch stehen, wenn sie immer ein aktuelles Consumer Intel gegen ein Consumer AMD testen. Beim Intel könnte ja man mal stichprobenartige auch die Lanes der CPU mittesten (Adapterkarte in den zweiten PEG-Slot), ob sich hier Unterschiede zur Anbindung über den Chipsatz ergeben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
981
#10
Also durch den Patch hab ich keine großen erkennbaren Leistungseinbußen feststellen können außer beim 4Ki32T1. Da waren es knapp 50MB/s weniger als vorher mit meiner M.2. Jedoch hatte ich beim 4Ki32T1-Schreiben 40MB/s mehr. Hält sich also knapp die Waage. Alle anderen Werte waren in etwa identisch.

Wenn aber ein Spectre-Fix kommt, kann sich das aber natürlich ändern. Ich weiß aber noch nicht ob ich ein UEFI-Update vornehmen werde dann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.143
#11
Wenn ohne, kann man ja locker 40% speed wieder abziehen.
Bei einzelnen Werten wie den 4k QD schreiben, bei andere ist es aber weit weniger bis kaum spürbar. Bei Phison sollte man eher fragen ob die Werte mit komprimierbaren oder nicht komprimieren Daten ermittelt wurden, denn die Phison haben eine Datenkompression wie damals die Sandforce Controller.
 

HITCHER_I

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.515
#13
AMD sieht sich auch gezwungen Microcode-Patches nachzureichen. Nur um auch 100% sicher gegen die Angriffe zu sein, bzw. auch das möglichste dagegen getan zu haben. Was die dann wohl für Auswirkungen haben werden?
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.143
#14
Eben, die Fixes für Meltdown kosten ja kaum Performance im Vergleich zu dem Spectre-Fix: Meltdown & Spectre: Benchmarks mit AMD und Intel unter Windows 7 und 10

Wer gerade als Gamer noch mit Win 7 unterwegs ist, der würde mit dem Update auf Win 10 mehr fps gewinnen als er durch die Bugfixes verliert, die haben auf dem 7700K nur 2% gekostet, die Games laufen auf dem 2500K unter Win 7 aber selbst ohne Patches über 10% langsamer als unter Win 10. Klar gibt es da von Spiel zu Spiel große Unterschieden, aber meist ist Win 10 schneller und dies oft deutlich.

Wie sehr AMDs Microcode-Patches dann auf die Performance schlagen, werden wir sehen wenn die da sind und der Test um diese erweitert wurde. Es ist aber nicht anzunehmen das diese nicht auch Auswirkungen auf die Performance haben werden und daher ist es jetzt für einen Grebenkrieg AMD <> Intel bei dem Thema einfach noch zu früh, zumal die CDM Werte des R7 1800X bis auf die 4kQ8T8 (also mit 8 Threads, was einer 8 Kern CPU natürlich im Vergleich zu einem 4 Kerner sehr entgegen kommt) schreibend nicht so viel besser sind als die des i7 7700K mit Windows-Update + Microcode-Update. Bei 4k Q32T1 Schreibend also mit einem Thread und einer QD von 32 sind sie mit 285MB/s zu 350MB/s sogar deutlich schlechter.
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.607
#15
Unabhängige Tests, danach kann man diskutieren. Samsungs Konkurrenten, oder sagen wir besser Hinterherhechler, gaben in der Vergangenheit immer wieder fantastische Zahlen an.
In synthetischen Tests wie auch realen Anwendungsbenchmarks blieb davon aber selten etwas übrig und die vollmundige PR-Propaganda erschien nur noch peinlich bis lächerlich.

Also, Ball flach halten, Tee trinken und Tests abwarten. 2018 wollen sie alle plötzlich den Heiligen Gral (Samsung übertrumpfen) unterm Kopfkissen gefunden haben, ...nukular.
 
A

Anmeldeblödsinn

Gast
#16
Naja, das sie die 960er schlagen werden ist wohl nicht zu weit hergeholt, interessant wirds dann halt gegen die 970er (Pro) werden.
 
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
4.869
#17
970Pro ? Gibt's die dann auch in 4TB ?

Ich werd das einfach so machen: Diejenige Firma, die mir im Sommer 18 das beste Desktop 4TB SSD Angebot macht, die nehm ich. Und die werd ich die nächsten Jahre behalten und nicht mehr wechseln/aufrüsten.

Zur Zeit sieht das Angebot genau so aus: Samsung 850 evo.

Recht übersichtlich. Da hab ich keine Probleme, mich zu entscheiden, bei der ganzen Auswahl ! :D

https://www.computerbase.de/preisve...l&hloc=de&plz=&dist=&togglecountry=set&sort=p


P.S.: Nach meinem Kauf im Sommer können mich alle SSD Firmen die nächsten 8 Jahre mal gern haben. ;)
Es wird nichts mehr gekauft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top