Planung zum Aufbau eines Netzwerks ( NAS )

Hawthorn

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
13
Hallo,

Da ich vorhabe ein kleines Heimnetzwerk aufzubauen, darin aber wenig (keine ;) )Erfahrung habe, wollte ich hier um Rat fragen und wissen, ob das alles so klappt wie ich mir das vorstelle.
Habe mir schon einiges dazu durchgelesen und werde mir wohl einen NAS anschaffen.

Vorweg ersteinmal die vorhandenen Geräte :

- Desktop PC (Mainboard : GA-890GPA-UD3H - onboard Gigabit Lan ( Realtek ) )
- FritzBox 7050 (Fast Ethernet Lan)
- Humax iCord HD (Fast Ethernet Lan)
- Playstation 3 (Gigabit Lan)

Was ich damit machen möchte:

- Streamen von Medien ( hauptsächlich Videos ) vom NAS zur PS3
- Backup einzelner Ordner vom PC
- NAS als Itunes Streaming-Server, Mail Server und Dropboxordner Sync
- Übertragung von TV-Aufnahmen vom iCord zum NAS
- Verwaltung des NAS möglich über Android Smartphone

Plan :

- Router, PC, NAS, Receiver und PS3 per Switch verbinden

-> Gedanke : Router bremst das Netzwerk aus? ( Könnte ich mit diesen Konfiguration trotz des langsamen Ports des
Routers per Gigabit Lan von NAS zum PC übertragen ? )


Idee 1:

- PC, Receiver, NAS und PS3 an einem Switch, dazu den WNCE2001 von Netgear zur Internetverbindung
des NAS und der PS3 => möglich ?

Idee 2 :

-Router mit Gigabit Lan anschaffen und per LAN Kabel mit einem Switch verbinden, an dem das oben genannte angeschlossen ist
-> Internetverbindung und schnelle Übertragung


Als NAS hatte ich an den Synology DS213 gedacht, da ich viel Gutes darüber gelesen habe, vorallem über den Manager von Synology. Habe bei dem Gerät nichts gefunden, was meinen Anforderung widersprechen könnte, aber was sagt ihr zu dem Gerät in Verbindung mit meinem Vorhaben ? ( Ist der DS213+ um so vieles besser/schneller, dass der Aufpreis lohnt ? )
Priorität: meine Anforderungen > Preis ( unter 300€ wäre gut ;) ) > Strombedarf > Lautstärke
Festplatte ( kompatibel zu NAS, Größe sollte wohl fürs erste ausreichen, Option für zweite Platte habe ich ja ;) )

Switch ( gute Bewertungen, Gigabit-Anzeige, 8 Ports sollten ausreichen )

eventuell : Router FritzBox 3370

Das wars. Was sagt ihr dazu, würde es in irgendeiner Weise klappen (welche macht mehr Sinn? )oder hab ich ein Denkfehler bzw. hab ich was vergessen miteinzuplanen ?

Schonmal vielen Dank an alle, die mir antworten! :)

Gruß
Hawthorn
 

LinuxMcBook

Banned
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.595
Solange der neue Switch Gigabit LAN kann, ist es egal, wie schnell der daran angeschlossene Router ist.
 

xmarsx

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
483
Als NAS hatte ich an den Synology DS213 gedacht, da ich viel Gutes darüber gelesen habe, vorallem über den Manager von Synology. Habe bei dem Gerät nichts gefunden, was meinen Anforderung widersprechen könnte, aber was sagt ihr zu dem Gerät in Verbindung mit meinem Vorhaben ? ( Ist der DS213+ um so vieles besser/schneller, dass der Aufpreis lohnt ? )
Priorität: meine Anforderungen > Preis ( unter 300€ wäre gut ;) ) > Strombedarf > Lautstärke
Festplatte ( kompatibel zu NAS, Größe sollte wohl fürs erste ausreichen, Option für zweite Platte habe ich ja ;) )
Zum Synology NAS:
Habe eine Synology DS411Slim und auch die DS213+.
Zum Stromverbrauch der DS213+ siehe meinen Beitrag hier (da sind auch die 3TB WD RED verbaut):
http://www.synology-forum.de/showthread.html?35335-Stromverbrauch-der-DS213-viel-zu-hoch&p=292116&viewfull=1#post292116

Von der Geschwindigkeit ist der beim "plus" Modell verbaute 1 GHz (1,066 GHz) schnelle Dual Core PowerPC Prozessor super.
Ich habe nicht den direkten Vergleich zum 2 GHz ARM Prozessor des DS213 (ohne Plus) bzw. zur DS212+ (diese Modelle sind quasi identisch... 2GHz ARM Prozessor ...nur per Software hat man ein paar Einschränkungen bei der DS213 ohne Plus eingestreut) sondern nur zu meinem 1,6 GHz schnellen DS411Slim. Die DS213+ mit dem PowerPC ist deutlich flinker (was neben den beiden Prozessorkernen sicher zu einem Teil an der FloatingPoint Recheneinheit des FreeScale PowerPC Prozessor liegen dürfte).
Das merkt man hauptsächlich in der Weboberfläche, greift man nur über FTP/Samba drauf zu, ist der Unterschied nicht mehr so extrem, wobei der Durchsatz auch vom Prozessor abhängt.
Ich arbeite relativ viel mit der Weboberfläche, weil ich von der Firma aus darüber auf meine Musiksammlung zugreife.
 
Zuletzt bearbeitet: (Typos korrigiert)

Hawthorn

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
13
Vielen Danke schomal für die Antworten,

Dann werd ich die 40€ Aufpreis für die Plus Variante des 213ers noch in Kauf nehmen.
Wenn es nur am Switch hängt war mein Gedankengang wohl nur verschwendete Zeit.

Danke
Hawthorn
 

Hawthorn

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
13
Aufbau eines Netzwerks ( NAS )

Hallo,

Habe nun die Komponenten ( wurde doch der DS213 ).
Nun habe ich PC und Nas über den switch verbunden. Über Lan funkioniert die Übertragung, jetzt wollte ich den Nas noch mit dem Internet verbinden. Dazu habe ich den Netgear wnce2001 an den switch gehängt.
Hier das Problem:
Die Einstellungen am Nas. Für das Lan hat er 192.168.1.2 ( PC 192.168.1.1 ). Wie weise ich dem Nas nun eine IP vom Router zu ? Der w-lan adapter hat die 192.168.178.2
Hab versucht die ip des nas einfach über den adapter laufen zu lassen, hat auch funktioniert, nur dann ging die Übertragung über das langsame w-lan...Ich denke ich mach was fasch ;)

Wäre sehr dankbar für Hilfe

Hawthorn
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.004
Die Einstellungen am Nas. Für das Lan hat er 192.168.1.2 ( PC 192.168.1.1 ). Wie weise ich dem Nas nun eine IP vom Router zu ?
Im Menü des NAS in den Netzwerkeinstellungen. Du solltest einstellen können ob das NAS die IP automatisch vom DHCP-Server des Routers bezieht oder statisch eingestellt wird. Ich empfehle statisch im Subnetz des Routers.

Sicher dass eine .2 ist? Das .178-Subnetz sieht nach einer Fritzbox aus und standardmäßig fängt da der DHCP-Server erst bei .20 an. Oder hast du das geändert oder dem WLAN-Adapter eine statische IP zugewiesen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Hawthorn

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
13
Ja, die .2 hab ich dem adapter gegeben.

Wenn ich dem NAs eine ip im subnetz des routers gebe ( z.b, 192.168.178.3 ? ) dann kann ich nicht mehr über Lan auf die Oberfläche des nas zugreifen. Oder meinst du die Subnetz-Maske ?
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.004
Richtig.
Wenn ich dem NAs eine ip im subnetz des routers gebe [...][dann kann ich nicht mehr über Lan auf die Oberfläche des nas zugreifen.
Deswegen:
Statisch eingestellt? Gib dem LAN-Adapter eine IP im .178-Subnetz, dann solltest du auch auf das NAS wieder zugreifen können.

Aber wie hast du das denn jetzt überhaupt alles angeschlossen? NAS (über Switch) an die LAN-Buchse des PCs & der PC ist über WLAN mit der Fritzbox verbunden? Mach mal bitte ein Schema.
 

Hawthorn

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
13
Die 1.1 vom PC und 1.2 und NAS wurden automatisch vergeben. Dem NAS hatte ich schon eine IP im .178 Netz gegeben, dann konnte ich eben nicht mehr darauf zugreifen, wenn der pc nicht im w-lan netz war.



NAS
||
Switch == PC
||
W-Lan Adapter
 
Zuletzt bearbeitet:

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.004

Hawthorn

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
13
Der WLAN-Adapter ist der Netgear WNCE2001.

Ich habe wirklich keine Ahnung wie die IP's zustande gekommen sind
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.004
Mach mal bitte ein ipconfig all an deinem PC.

Vermutung: Der WNCE2001 hat einen eigenen DHCP-Server laufen, der dafür sorgt dass die an ihn angeschlossenen automatischen Clients in ein falsches Subnetz kommen. Wenn du ins Menü von dem Teil kommst, dann schalte den DHCP-Server ab und vergib ihm selber eine LAN-IP im Subnetz der Fritzbox.

So ein DHCP-Server für ein solches Gerät sollte sich nach der Erstkonfiguration EIGENTLICH abschalten, damit die Clients den bereits vorhanden nutzen...
Eine kurze Suche ergibt dass das beim WNCE2001 ein Problem sein könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hawthorn

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
13
ipconfig /all :
ipconfig all.PNG

Auf den Adapter kann ich auch zugreifen, wobei hier jetzt eine andere IP steht, als auf der Seite der Fritzbox :

wnce2001.PNG

DHCP-Server war also aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.004
Ich glaub wir reden ein bisschen voneinander vorbei. Anhand dieses Screenshots ist ersichtlich, dass du dem LAN-Adapter eine statische IP vergeben hast (DHCP AUS). Wenn auf dem WNCE jetzt doch kein DHCP-Server läuft, müsstest du dem NAS die 192.168.1.2 also ebenfalls statisch vergeben haben (wäre ansonsten eine recht ungewöhnliche statische IP ab Werk). Wenn du also dem NAS eine IP im .178-Subnetz gibst, ist sie für das LAN-Interface nicht erreichbar.

Arbeite mal bitte folgendes ab:
-dem NAS eine statische IP im Subnetz der Fritzbox geben
-den LAN-Adapter IPs automatisch beziehen lassen
-prüfen ob der LAN-Adapter eine .178-IP vom Fritzbox-DHCP bezieht; wenn ja, prüfen ob du auf das NAS kommst

btw: Mit der WLAN-Bridge brauchst du keinen WLAN-Stick am Computer mehr.

wobei hier jetzt eine ander IP steht, als auf der Seite der Fritzbox :
...was davon ist die Fritzbox und was der Netgear-Adapter? Mach mal bitte ein großes Bild.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hawthorn

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
13
Ich glaube wir reden wirklich ein bisschen aneinander vorbei.

Ich schaffe es ja über den LAN-Adapter mit dem NAS ins W-LAN zu kommen. Eben nur mit einer .178 IP im NAS, nur kann ich dann nicht mehr mit dem PC ( w-lan stick entfernt ) über lan auf das interface zugreifen(damit auch die Übertragungsrate bei Dateien). Das funktioniert nur wenn ich dem NAS die .1.X statt .178.X gebe (also lokal vom PC zum NAS )

Habe dem NAS im dem NAS-Menü nun eine IP per DHCP zuteilen lassen ( .178.41 ) Der NAS wurde mir dann im Menü der Fritzbox als Lan-Gerät angezeigt. Dann habe ich die IP manuell auf ( .178.10 ) geändert. Nun wird mir bei der fritzbox das WNCE mit der 178.10 angezeigt.

...was davon ist die Fritzbox und was der Netgear-Adapter? Mach mal bitte ein großes Bild.
Das gehört beides zum WNCE.
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.004
Eben nur mit einer .178 IP im NAS, nur kann ich dann nicht mehr mit dem PC ( w-lan stick entfernt ) über lan auf das interface zugreifen(damit auch die Übertragungsrate bei Dateien). Das funktioniert nur wenn ich dem NAS die .1.X statt .178.X gebe (also lokal vom PC zum NAS )
Ja hast du denn dem LAN-Adapter jetzt mal eine .178.x-Adresse gegeben oder automatisch beziehen lassen? ^^ Alle Endgeräte (bzw. deren LAN-Adapter) müssen im selben Subnetz sein, damit sie auf OSI-Layer-3 & aufwärts kommunizieren können.
 

Hawthorn

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
13
Vielleicht sollten wir erstmal klären, ob wir mit dem LAN-Adapter beie den WNCE meinen :D
Und die IP des WNCE ( auf der fritzbox-seite gelesen ) ändert sich komischerweise, wenn ich die ip des NAS ändere.
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.004
Vielleicht sollten wir erstmal klären, ob wir mit dem LAN-Adapter beie den WNCE meinen
...nein? ^^ Damit meine ich den LAN-Adapter in deinem PC, welcher nicht im selben Subnetz wie das NAS ist.

Und die IP des WNCE ( auf der fritzbox-seite gelesen ) ändert sich komischerweise, wenn ich die ip des NAS ändere.
Mh-mh, muss da kurz drüber nachdenken, sollte aber kein Problem sein. (die Fritzbox "sieht" die MAC des Netgear-WLAN-Adapters; sollte das NAS seine IP automatisch beziehen, sollte auch das NAS ersichtlich sein).
 

Hawthorn

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
13
So, geschafft :D

IP des LAN-Adapters ist im 178. Netz. NAS hat W-Lan und lässt sich über LAN steuern.
Danke schonmal dafür!

Leider wird die ip des NAS auf der FritzBox-Seite immernoch als die IP des WNCE angezeigt. Ich denke das macht Probleme, wenn ich weitere geräte an den switch anschließe und ins internet möchte. Deshalb funktioniert das wlan über das WCNE am pc wohl nicht. Da brauch ich dann den USB Stick.
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.004
Mh-mh. Und wenn du den WNCE mal so konfigurierst dass er seine IP automatisch bezieht?

Einfach mal stumpf alles auf automatisch konfigurieren.

btw: Die .27 die du dem WNCE (anscheinend) statisch vergeben hast ist innerhalb der DHCP-Range der Fritzbox, das könnte zu Problemen führen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top