News Platinenrechner: Raspberry Pi 3 mit WLAN und Bluetooth verfügbar

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
3.134
#2
Taktbegrenzung auf 900 GHz.
Wozu dümpel ich hier noch mit 4 GHz am desktop rum?
 
Dabei seit
März 2010
Beiträge
3.095
#5
@Gandalf2210
;) Aber nur unter Stickstoffkühlung :D

Schon wieder ein neuer RPi. Sehr geiles Gerät aber 2 GB RAM wären nett. Von der CPU Leistung her sollte es jetzt ja erstmal wieder für ne weile reichen. Ich bin gespannt wie da drauf die ersten Emulatoren laufen. Bei N64 ging der 2 noch recht in die knie ohne OC. Ich bin gespannt auf erste Videos.
 
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
582
#6
Ganz cool und eine sinnvolle Weiterentwicklung. Was ich mir mal wünschen würde wäre GBit-Ethernet und ein (oder noch besser zwei) Sata-Ports. Dann könnte man sich sehr schnell und billig eine eigene NAS aufbauen.
 
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
568
#7
Ich vermisse nach wie vor 1Gbit LAN und SATA so wie bei meinem Cubietruck der fleißig SAMBA Server und DLNA Server "spielt" :)
(der hat 2GB RAM, 8GB Flash onboard und auch WLAN/BT, kostet aber eben auch EUR 90, gab es aber weit vor dem RPi2)
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
9.607
#9
Hatten RPi 1 und 2 auch zwei Grafikkerne?
Hab dazu nichts gefunden.
Bei vielen ARM-GPU Anbieter werden die Shader Cluster (bei AMD beispiel ComputeUnite) meist als Core beschrieben.
Es ist also eine GPU mit 2 Cores (welche ein Verbund von Shader beschreibt).

https://en.wikipedia.org/wiki/Mali_(GPU)
Beipsiel der neuste Mali T880 kann 1-16 shader core groups haben.

https://community.arm.com/groups/ar...u-an-abstract-machine-part-3--the-shader-core
Genauere Beschreibung.


can scale from a single core for low-end devices all the way up to 16 cores for the highest performance designs, but between 4 and 8 cores are the most common implementations.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bloodshot

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
63
#10
Was bringen dir sataports ohne Stromversorgung? So kann man auch nen NAS aufbauen, halt nur mit USB Platten. Wenn man mehr will wird der pi wohl auch langsam schlapp machen
 
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
4.580
#12
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
4.438
#14
Ich habe keine Ahnung was dieser Schnellschuss soll.

Das Upgrade fällt spartanisch aus, ein neuer Videochip mit H265 Unterstützung wäre das Mindeste was ich mir von einem Versionssprung erhofft hätte.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.292
#15
Der Fokus der Raspberry Pi Foundation ist halt weiterhin, einen günstigen und offenen Rechner für Bildungszwecke anzubieten. Alles andere wird diesem Ziel untergeordnet.
 
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.685
#16
Warum nicht 20-25 Dollar teurer als zB Modell C, dafür gleich mit Snapdragon 820?
Qualcomm gibt die Treiber ja eh frei oder? Open Source auch?

MfG
 
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
4.438
#17
Der Fokus der Raspberry Pi Foundation ist halt weiterhin, einen günstigen und offenen Rechner für Bildungszwecke anzubieten. Alles andere wird diesem Ziel untergeordnet.
Das glaubst du doch nach diesem Release selbst nicht mehr. Sie fahren nun einen Produktzyklus der denen eines Mobiltelefons in nichts nachsteht.

Und der Zug "Kleinstrechner für Bildungszwecke" hat sich doch schon längst überholt. Alles ist auf den Bastler und Mediacenter Zug ausgerichtet. Siehe Zubehör der Foundation.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
939
#18
Ich hatte heute morgen schon kurz mit dem Bestell-Button gespielt, warte aber doch erstmal die ersten Testergebnisse/Benchmarks ab. :)

Mich würde es freuen wenn die GPU auch zumindest ein wenig zulegt. Möchte gerne ein Pi 2 oder 3 als "resource constrainted" Entwicklungs-Plattform für ein paar kleine Spielideen nutzen, die auch locker auf Notebooks mit iGPU laufen sollen ohne diese ins schwitzen zu bringen. Bin mir aber noch unsicher ob so ein Raspberry akzeptabel auf 720p oder besser 1080p genügsames 2D/3D bei 30 FPS zauber kann...
 

lazyi

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
20
#19
In Summe finde ich die Raspberry Pi 3 eine sinnvolle Weiterentwicklung zur 2er.
Allerdings würde ich mir zusätzlich eine Raspberry Pi Pro Version wünschen für ca. 60-90€. Dafür mit echtem Gigabit-Lan, 2GB Ram und einem 1,5 GHz Quadcore, 4k Unterstützung, SATA, USB3.0 und ac-Wlan. Eben optimiert für Mediaaufgaben. Ich könnte mir vorstellen das wäre auch ein finanzieller Erfolg und könnte die niederpreisigen Boards, die dem eigentlichen Zweck der Raspberrys dienen, subventionieren.
Ich weiß es gibt ODROID und Co. aber der Softwaresupport und die Community ist dort miserabel und für mich keine Alternative.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
235
#20
Wie hier immer alle nach Multimedia-Features, Gigabit-LAN etc schreien, der Pi is ursprünglich weder als NAS-Ersatz noch als Multimedia-Abspiel-Computer gedacht :rolleyes:
Für die gedachten Einsatzszenarien sind die Features aktuell mehr als ausreichend.
 
Top