Prozessor upgrade auf BX Board

M

MICMAN

Gast
Moin, heute habe ich mal eine Frage:

Mein bisheriges System besteht aus einem PII 400 auf einem Intel BX-Board, 192 MB RAM und einer TNT2 Pro GraKa sowie 2 IBM Festplatten (9 u. 6 GB).

Jetzt hab ich gehört, daß ich mein System dank BX Chipsatz durch einen aktuellen Intel Prozessor einfach aufrüsten kann (z.B. Celeron 1000 Mhz). Geht das wirklich, oder gibt's da Probleme?

Man sagte mir, das ginge, weil der Multiplikator ja nur vom Prozessor bestimmt wird und mein System ja mit 100 Mhz FSB läuft, betrüge dieser dann 10 beim Celeron 1000.

Für "Experten"meinungen wäre ich sehr dankbar, ebenso für empfehlungen, welcher Prozessor ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hat. Was haltet Ihr von ner GF2MX als upgrade meiner GraKa?

Danke schon mal im Voraus,

MICMAN
 

JC- Denton

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
1.312
Am einfachsten geht es mit ein Slot 1 to FCPGA Adapter. Mit den kannst du dann Sockel PIIIs oder Celerons auf deinen Board verwenden. Aber aufgepasst für den Tualatin Kern brauchst du ein speziellen Adapter der auch diesen unterstützt. Und zu guter letzt ist eventuell auch ein BIOS Update erforderlich.
Der Multiplikator ist dabei unwichtig den das Board zur Verfügung stellt, denn der ist durch den Prozessor schon vorgegeben und kann nicht verändert werden.

JC
 
Zuletzt bearbeitet:

GeForce256

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
369
Ich besitze selbst ein BX-Board mit einen Celeron800@1066MHz!! Ich würde jeder Zeit wieder den Celeron800 nehmen!! Wenn du ihn dann nämlich auf 1066MHz übertacktest, geht er ab(natürlich net so wie ein Athlon etc.)!! Meine Preis-Leistung empfehlung ist wirklich der Celeron800!! Als neue Graka würde ich eine GeForce2MX400 nehmen!! Past dann auch ideal zum Celeron!!

MFG GeForce256
 

Mogadischu

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
1.783
Meine Empfehlung ist der Celeron 900, denn der übertaktet auf 1200 bringt noch mehr Leistung und kostet kaum mehr. Also ich würd jederzeit wieder den Celeron 900 nehmen :p ;)
 
M

MICMAN

Gast
Moin CJ-Denton & GeForce256,

Danke für die schnelle Antwort, aber haben die Celerons ab 1000 Mhz nicht schon die SSE2 Extension des P4, die langsamere Celerons nicht haben?

Und wo bekomm ich am besten ein BIOS-update für meinen BX Board her? [Für ne URL wär ich sehr dankbar]

MICMAN
 

GeForce256

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
369
Das mit der SSE2 ist quatsch(habe davon auf jedenfall noch nichts gehört)!! Den Celeron 1000 kannst du aber net mehr so weit übertackten, wie den Celeron800 und Celeron900( ;) @Mogadischu)!! Wegen dem Bios-Update, musst du wissen von welchen Hersteller dein Board ist und dann auf deren Homepage schaun nach einen Update!!

MFG GeForce256
 

Das Kriterium

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
340
Die neuesten Celerons ("Nachfolger" des PIII) haben mehr Cache. Und sie funktionieren nicht mehr auf den BX Boards, sondern nur noch auf den neueren Boards mit dem Intel 8xx Chipsatz.
 

JC- Denton

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
1.312
Original erstellt von Das Kriterium
Die neuesten Celerons ("Nachfolger" des PIII) haben mehr Cache. Und sie funktionieren nicht mehr auf den BX Boards, sondern nur noch auf den neueren Boards mit dem Intel 8xx Chipsatz.
Falsch mit einen Tualatin fähigen Slotket Adapter kannst du auch ein Celeron 1200 auf ein Board mit BX Chipsatz laufen lassen.

JC
 

Das Kriterium

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
340
Ich habe noch einmal nachgeforscht. Die neuen Celerons (ab 1200 Mhz) laufen nur noch auf Universial Mainbaords mit Intel 815 im B-Step und den Via Apollo Pro-T Chipsätzen. Das hängt mit dem nötigen Spannungen zusammen, die ältere Mainboards nicht liefern können. Also kannste problemlos einen Celeron unter 1200 Mhz nehmen... Wobei sich die Frage stellt, anstatt immer noch langsamere Celeron Prozessoren nicht gleich eine neue Infrastruktur zu kaufen, die nur unwesentlich mehr kostet. Ein K7S5A Board (160 DM) mit einem Duron (ca. 120 DM) der den Morgan Kern hat kostet dich etwa soviel wie ein Celeron. Und der Duron ist dazu noch ziemlich schnell und gut übertaktbar, außerdem hast du die Option auf später preisgünstig einen stärkeren Prozessor umzusteigen. Lass dir die Sache mal durch den Kopf gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

JC- Denton

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
1.312
Original erstellt von Das Kriterium




Und woraus/woher generiert man die nötige Spannung? He, he, he... :D
Es gibt eine Firma die stellt so ein Adapter her auf den sich PIIIs oder Celerons mit Tualatin Kern basierend auf Boards mit BX Chipsatz zum laufen bringen. Dazu hatte heute erst jemand ein Link gepostet wo der zu beziehen ist. Wenn ich den Link finde dann poste ich den natürlich hier.

JC
 

JC- Denton

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
1.312
Original erstellt von Das Kriterium
Meinst du http://www.topgrade.de?/ Ich würde aber nicht mehr in ein schon längst totes System investieren, währenddessen der Sockel A noch einige Zeit lang weiterleben wird.
Genau den meinte ich. Aber es geht ja nicht das er in ein totes System investiert sondern ob es möglich ist ein Celeron 1200 in ein BX Board zu betreiben. Und mit diesen Adapter geht es halt. Und so tot scheint das System ja nun auch nicht zu sein wenn man da noch auf ner aktuellen CPU upgraden kann. Und den Celeron kann man genauso gut übertakten wie den Duron. Vielleicht sogar ein Tick besser weil dieser auf den Tualatin Kern basiert.

In diesen Sinne

JC
 
Zuletzt bearbeitet:

Das Kriterium

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
340
Die CPU mag zwar "aktuell" sein, ist aber den AMD Pendanten hoffnungslos von Preis/Leistungsverhältnis unterlegen. Und jetzt mit dem Gegenargument zu kommentieren, AMD Boards seien instabil und Bugbehaftet, da kann ich auch gut dagegenhalten.

Kennst du z. B. den alten Pentium Rechenfehler, der die 60er und so betraf? Oder den Fehler in Memory Translator Hub vor kurzem? Intel ist auch nicht ohne Bugs groß geworden.

Und Via Boards...hatte selber welche die waren aber nie der Knaller. Deshalb ist mein "Tipp" auch ein Duron mit dem K7S5A als Plattform.
 

JC- Denton

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
1.312
Naja ich habe ja nie behaubtet das das Preis/Leistungsverhältnis von Intel gegenüber AMD besser sei. Da will ich mich auch hüten. Ich wollte nur deine behauptung wieder legen das ein neuer Celeron aller Celeron 1200 nicht lauffähig auf ein BX Board sei. Und das habe ich gemacht. Ich habe nur deine falsche Aussage wiederlegt und um mehr ging es mir auch nicht. Mir geht es nähmlich nicht darum Intel gegen AMD sonder nur darum das hier keine Unwahrheiten verbreitet werden. Und ich habe auch nie behaubtet das der Adapter die beste Aufrüstmöglichkeit ist. Denn ich würde auch in ein neues Zukunftsicheres System investieren genauso wie du. Und da muß jeder für sich entscheiden was für ein System er auswählt.

Also das sollte es da zu sein.

JC
 
Zuletzt bearbeitet:

Das Kriterium

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
340
Aber du hast mir noch immer nicht erklärt, wie/woraus die nötige Corespannung generiert wird. Die ja bekanntlich BX Boards nicht liefern können.
 

JC- Denton

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
1.312
Also hier noch einmal für dich zum mit lesen. Aus der Produktbeschreibung.

Der Slot 1 VRM Adapter Rev.3 ist unsere neuste Slot auf Sockel Upgrade Lösung. Der Adapter integriert einen eigenen Schaltregler zur Spannungsversorgung der CPU und eine AGTL Signalanpassung. Hiermit laßen sich ältere Slot 1 Boards, die nicht in der Lage sind, die erforderlichen Spannungen für "Coppermine" oder "Tualatin" CPUs bereitzustellen, mit den neuere Pentium III (FC-PGA und FC-PGA-2) und Celeron (FC-PGA und FC-PGA-2) Prozessoren betreiben. Damit sind drastische Aufrüstungen bestehender PC-Systeme mit Intel Pentium II und Celeron Prozessoren möglich.

Das heißt das die benötigten Spannungen also direkt vom Adapter geliefert werden. Also der Adapter hat eine Mainboardunabhänge Stromversorgung das wiederum heißt das der Adapter direkt am Netzteil angeschlossen wird und so mit Strom versorgt wird.

Dieses hättes du aber genauso gut auf der HP von der Herstellerfirma lesen können.

JC
 
M

maggi

Gast
!!!!!

me hat auch nen Celli800@ 1024 auf nem ABIT BM6 das is 2 Jahre alt mit nem Adapter (von 370->FCPGA ) der läuft und läuft:D
die Spannung bekomm ich bis auf 1,3 V runter!
daher müsste ein celli1000 auch da laufen, natürlich bräuchte man dann wieder nen neuen ADapter!
 

Das Kriterium

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
340
Hätte ich schon, nur war ich dazu zu faul. :D Ich hoffe, du verzeihst mir. :baby_alt: Naja, das Thema Intel ist für mich seit dem Celeron 500 Mhz gegessen...
 

Das Kriterium

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
340
Ich zitiere http://www.au-ja.de/

Tualatin-Adapter von Topgrade

Der Adapter nennt sich Slot 1 VRM CPU Adapter Rev. 3 und kann mit Celeron 1,2 GHz zum Preis von 280,70 Euro oder ohne CPU zum Preis von 76,18 Euro online bei Topgrade bestellt werden. Die c t (Ausgabe Nr. 2) hat den Adapter getestet: Das Asus P2B-F, Gigabyte GA-BXC6 und Abit BE6 liefen nicht stabil; das Asus B3B-F machte keine Problem! Bei FSB133 brauchte sich der Chipsatz-Methusalem (Intel-BX) nicht hinter dem 815er vertecken. Der BX lebt!!!

Zitat ende. Da wird es zur Glückssache ob das Teil läuft...
 
Top