News QNAP TS-251B: Erstes Home-NAS mit PCIe-Steckplatz und Intel‑Core‑CPU

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.491
#1
Mit der TS-251B bringt QNAP das erste eigene NAS mit PCIe-Steckplatz und Intel-Core-Prozessor für Heimanwender auf den Markt. Das NAS setzt auf den Intel Celeron J3355, der mit zwei Kernen und einem Takt von 2,0 GHz in der Basis und bis zu 2,5 GHz im Turbo ausgestattet ist. Die Preise beginnen bei rund 320 Euro.

Zur News: QNAP TS-251B: Erstes Home-NAS mit PCIe-Steckplatz und Intel‑Core‑CPU
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.116
#2
Die NAS werden alle immer schneller, Flaschenhals bleibt aber leider immer noch die Netzwerkschnittstelle. Immerhin lässt sich 10 GbE nachrüsten.
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.563
#3
Ich finde in 2018 ist 10Gbit-LAN bei NAS Pflicht, ob nun nativ oder zum nachrüsten ist egal. 1Gbit ist für große Datenmengen oder gar mehrere Benutzer einfach viel zu limitierend.

Leider sind gute NAS Fertig-Systeme immer noch schweine teuer. Ich habe mir grade eins zusammen gestellt, hat mich ein kleines Vermögen gekostet.
https://geizhals.de/?cat=WL-1001989
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.487
#4
Nur, wo sollen die Daten für 10 GBE herkommen?

Zwei HDDs reichen nicht. Auch ist PCIE 2.0 x2 nicht auf der Höhe der Zeit. Zum Vergleich, Aquantia 10 GBE sitzt bei mir auf eine x4 Karte.

Dann der Rest. Keine Ahnung, wozu die CPU über SMB in der Lage sein wird.
 

MewSiq

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
438
#5
Sehr cool! Endlich im Gehäuse eine DVB-S Karte einbauen und den eigenen TV Server haben, finde ich super die Idee mit dem internen PCIE.
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.563
#6
@Wattwanderer:
Eine gute Seagate HDD schafft alleine doch schon 220MB/s und damit doppelt so viel wie 1Gbit (max. 125MB/s abzüglich Overhead)
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.658
#7
Flaschenhals muss nicht immer gleich beim NAS sein.

Switch, Hausverkabelung usw muss auch dementsprechend leisten. Ich bin zufrieden. Für ein KMU wärs nicht toll, klar.
 

benneque

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
6.144
#8
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.487
#9
Berechtigte Ansage wenn die Anfangsinvestition für 10 GBE Infrastruktur nicht wäre. Als Minimum würde ich 2 x 100 EUR veranschlagen. Sollen noch Kabel und Switch mit auf die Rechnung, kämen weitere 200 hinzu.

Warum dann nicht ein klein wenig tiefer in die Tasche greifen, um in die obere Hälfte vom Maximum zu kommen?

Wenn 10 GBE bei weniger als 20 EUR pro Port läge würde ich selbst 2 GBIT/s mitnehmen aber bei den aktuellen Preisen würde ich doch anstreben so nah wie möglich an 10 GBIT/s ranzukommen.
 
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.065
#10
Dabei seit
März 2007
Beiträge
9.472
#12
Hab nen 4 Slot 2GBE NAS zZ. Leider lahmt mir die CPU zu krass, da ich darauf virtualisiere :( Das nächste wird aus Kostengruenden wohl ein eingebau FreeNAS.
 
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
773
#13
ich schau schon lange nach NAS aber leider nichts dabei was meinen Wünschen entspricht bzgl. Leistung seh das auch so, dass 10gbe sein müssen und dann wird das ganze gleich extrem teuer. so teuer, dann ich wohl dann einfach die 7nm als apu mitnehmen werde und das Teil als Server laufen lasse.
ja man muss dann Software basteln usw. was ich ebenfalls schade finde, dafür kann ich dann aber spiele usw. im großen Stil streamen. pciE gibts satt und aufrüsten kann man ohne Ende.
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.487
#14
Ich habe einen ITX PC aufgebaut und eine 10 GBE NIC reingesteckt. Nun fungiert er auch als Netzwerkspeicher.

Überraschenderweise macht Windows 10 und der Rechner selbst mehr Probleme als ich erwartet hatte, Netzwerk Bridge lahmt, WLAN Bridge gar nicht möglich, 10 GBE NIC unterstützt kein WOL.

Davon abgesehen ist es ein Traum wie fix der zuwerke geht.

Eigentlich sollte er eine Fritzbox, einen Switch und ein NAS ersetzen und so letztendlich nicht mehr Strom verbrauchen als die Geräte die abgeschaltet werden könnten aber mal sehen. So habe ich genug Spielmaterial für die kalten Winterabende. :)
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.563
#16
@Hill Ridge:
Stimmt, da hat sich der News-Author wohl vertan.

Die Intel Celeron N3060 CPU basiert auf der Braswell Mikroarchitektur, welche eine Architektur aus Intels Atom Lineup ist. Nicht zu verwechseln mit Haswell oder Broadwell, welches beides Core-Architekturen sind. Der Name ist sicher mit voller Absicht von Intel so gewählt worden.

Quelle: https://en.wikichip.org/wiki/intel/cores/braswell
 
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
65
#20
Ich finde in 2018 ist 10Gbit-LAN bei NAS Pflicht, ob nun nativ oder zum nachrüsten ist egal. 1Gbit ist für große Datenmengen oder gar mehrere Benutzer einfach viel zu limitierend.

Leider sind gute NAS Fertig-Systeme immer noch schweine teuer. Ich habe mir grade eins zusammen gestellt, hat mich ein kleines Vermögen gekostet.
https://geizhals.de/?cat=WL-1001989
Wäre es nicht günstiger sich ein Nas mit pc Komponenten zu bauen und Freenas? Ohne Hdd kosten ja systeme mit 10mal Sata und co weit unter 500€...?
 
Top