RAID 5 Diskausfall

kernelpnc

Newbie
Registriert
Nov. 2010
Beiträge
2
Hallo!

Habe vor kurzem mein erstes RAID-5 mit Win2k8 R2 Standard eingerichtet. Es sind 6 1,5 TB SATA Festplatten, die alle auf den onboard-slots eines ASUS P5Q-Boards angeschlossen sind. Das System ist auf einer separaten, einfachen (nicht-RAID) Platte installiert, auch am Mainboard angeschlossen. Somit sind 7 von 8 SATA-Steckern besetzt.

Meine Frage: Wenn eine Festplatte ausfällt und in der Datenträgerverwaltung als problematisch angezeigt wird, muss ich sie ja auswechseln. Aber woher weiß ich, welche physische Festplatte z.B. "Datenträger 4" ist? Ich habe mittlerweile zum Test mal im laufenden Betrieb eine Festplatte abgezogen (und wieder angesteckt und ein Rebuild gemacht), und dabei zeigte sich, dass die Nummern an den SATA-Ports nicht den Datenträgernummern entsprechen.

Bevor ich jetzt jedes Laufwerk einmal abziehe, um ein Mapping zwischen SATA-Port und Windows-Datenträgernummer zu erstellen: geht das nicht auch einfacher? Kann ich z.B. in der Datenträgerverwaltung die Seriennummer eines Datenträgers "erklicken"? Dann könnte ich den Rechner runterfahren, die Laufwerke ausbauen, nachsehen und dann das richtige tauschen, oder? Oder gibts noch bessere Wege?

Was passiert, wenn ich z.B. zwei Festplatten versehentlich abziehe. Windows würde das RAID5 wohl als defekt ansehen. Wenn ich dann runterfahre und mit den Platten neu starte, würde er merken, das alles wieder gut ist? Oder ist ein RAID5, dem einmal für ein paar Sekunden zwei Platten fehlten, für immer tot?

Darf ich im ausgeschalteten Zustand Festplatten an den SATA-Ports tauschen, ohne dass etwas schief geht?

Sind alles Sachen, die ich selber gerne probiert hätte, aber der Freund, für den ichs zusammengestekct habe, war in Eile, und jetzt hat er keine Lust, seine Daten potentiell nochmal kopieren zu müssen. Schönes Ding :|

Würde mich sehr freuen, wenn ihr mir zumindest bei einigen Fragen helfen könntet.

Dankeschön!
 
wo genau stimmt denn die Nummerierung nicht?
vergess nicht das beim Mainboard mit 1 und Windows ab 0 anfängt zu zählen

bzw welchen Sata Port hast du gezogen und welche Datenträger verschwandt dann in Windows?
 
Meldet die Intel Software nicht welche Defekt ist.
Und in Verbindung mit der MB Beschriftung sollte dann die richtige herausfindbar sein.
 
Bei einem Raid 5 darf dir eine Platte ausfallen. DAs Raid läuft dann im "degraded mode" - also eingeschränkt Verfügbar. Kommt jetzt noch ein zweiter Ausfall hinzu , wars das mit den Daten.

Bei dem P5Q handelt es sich glaub ich um ein Board mit Intel Chipsatz. Installier mal die Intel Matrix Console. Hier werden dir die HDDs ( mit S/N ) angezeigt , und an welchem Port sie hängen.

Thema HDD tausch: Wenn Hotplug aktiviert ist , geht ein Tausch und Rebuild im laufenden Betrieb. Ein rebuild sollte , sobald die defekte Platte gegen eine neue getauscht ist , automatisch starten.
 
cyrano schrieb:
Bei einem Raid 5 darf dir eine Platte ausfallen. DAs Raid läuft dann im "degraded mode" - also eingeschränkt Verfügbar. Kommt jetzt noch ein zweiter Ausfall hinzu , wars das mit den Daten.

Nö, dann spielt man die Datensicherung zurück...


An guten Servergehäusen bekommt man das defekte Laufwerk per Lämpchen angezeigt...
 
Ich hatte das gleiche Spielchen auch erst. Bei mir wars folgendermaßen: Das Bios fängt bei 0 an zu zählen und im Handbuch vom Mainboard sind die Anschlüsse von 1-6 nummeriert. Somit war Anschluss 4 der 5. am Mainboard. Schaue aber auf jeden Fall in der Intel Matrix Console oder besser noch im Raid-Controller-Bios (normal Strg+I bei diesem Postscreen).
 
Zuletzt bearbeitet:
Nö, dann spielt man die Datensicherung zurück...
:D War klar das das kommt ^^
Denn , was haben wir hier schon mehrfach gelehrt: Raid = Datenverfügbarkeit und nicht Raid = Datensicherheit ^^
 
An guten Servergehäusen bekommt man das defekte Laufwerk per Lämpchen angezeigt...
Aber ein P5Q ist kein Server Board ;)

Meldet die Intel Software nicht welche Defekt ist.
Bei dem P5Q handelt es sich glaub ich um ein Board mit Intel Chipsatz. Installier mal die Intel Matrix Console. Hier werden dir die HDDs ( mit S/N ) angezeigt , und an welchem Port sie hängen.
Der Intel Storage Manager würde helfen, wenn es ein "Hardwareraid" über den Boardcontroller wäre... scheint es aber nicht zu sein. Es riecht nach "Softwareraid" in Server2008.
 
cyrano schrieb:
Bei einem Raid 5 darf dir eine Platte ausfallen. DAs Raid läuft dann im "degraded mode" - also eingeschränkt Verfügbar. Kommt jetzt noch ein zweiter Ausfall hinzu , wars das mit den Daten.

supastar schrieb:
Nö, dann spielt man die Datensicherung zurück...

:lol: immer diese Panikmache :rolleyes:
Habe schon ein Raid 5 gehabt wo 2 Platten parallel ausgefallen sind, das System hat sich natürlich
mit BlueScreen verabschiedet, danach begann ein wenig Beschäftigung und ein
Force Online und dann die Erleichterung, alles wie gehabt keine Daten weg,
nach aktueller Sicherung ging dann der Rebuild ab und alles wieder fein, ich mag die Adapteccontroller :lol:
Geht allerdings nur, wenn die Platten nicht physikalisch defekt sind und die Daten darauf nicht verändert wurden.

Garantie gibts dafür keine aber es ist möglich!
 
Es ist ein Software-Raid5 von Windows. Kann sein, dass das P5Q einen Hardware-RAID-Controller hat, den nutze ich aber nicht. Hilft mir da irgendwelche Intel Storage Software weiter?

Ich werde heute Abend die bisher gewonnenen Erkenntnisse bezüglich der Zuordnung Sata-Port<->Windows beschreiben.

Es ist weder ein Servermainboard noch ein Servergehäuse. Sonst wärs einfacher, ich weiß... (Ich nehme an, der Hardware-RAID-Controller hätte für jeden HDD-Port einen LED-Anschluß?)

Ich weiß, dass nur eine Platte ausfallen darf. Ich frage mich dennoch, ob es für Raid/Daten tödlich ist, kurz eine ZWEITE Platte im Betrieb abzustecken, herunterzufahren, und sie wieder anzustecken. Windows sollte doch sicherlich irgendwo auf der Platte gespeichert haben, zu welchem RAID sie gehört. Oder andersherum irgendwo im System gespeichert haben, welche Festplatten mit Seriennummern zum RAID gehören.

Ziehe ich also X>1 Platten ab, ist das Raid zwar tot, aber auf den restlichen (6-X) Platten wird danach ja nichts geschrieben. Also sollte es doch möglich sein, die X Platten wieder hinzuzufügen (sie sind ja nicht wirklich kaputt) und alles ist wieder gut, oder? Soviel cleverness würde ich von Windows doch erwarten...

cyrano: Woher weiß ich, ob mein SATA-Controller hotplug-fähig ist? Laut ASUS ist es ein Intel P45 Chipsatz.

Mich wundert, dass ich mit einem Rechtsklick auf einen (defekten) Datenträger nicht irgendwie zu seiner Seriennummer komme?! Werde es heute abend mal mit diskparts "details volume" versuchen.
 
Nein, es gibt kein Mainboard mit Hardware-RAID-Controller, dass sind immer Fake-RAID-Controller...

Normalerweise sollten (nicht nur bei Servern) alle SATA-Anschlüsse hotplug-fähig sein...
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben