RAM defekt trotz positivem Memtest und selbem Verhalten im zweiten System?

locke87

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
493

Anhänge

  • 010.jpg
    010.jpg
    167,6 KB · Aufrufe: 185

locke87

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
493
Ich dachte, weil es im prinzip ja eine andere Frage ist, trenne ich das, so kann auch jemand der in Zukunft diese Frage hat leichter dazu die Antwort finden, aber sicher war ich mir deswegen nicht ob das okay ist, deswegen hab ichs gleich dazu geschrieben *g*
 

Commander Alex

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
29.889
Kurze Antwort, ja kann passieren, hatte ich auch schon Speicher lief Memtest86+ 24h aber im Betrieb stürzt der PC ab, neuer Speicher rein läuft wieder alles, bin da auch nicht der einzige, passiert aber nicht so häufig ...


So jetzt kann man wieder im anderen Thread weiter machen ^^
 

locke87

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
493
Dann kauf ich morgen mal um die Ecke 2 neue Steine, wenn dann wieder alles läuft, ist der andere Thread auch hinfällig =D
 

Dennis_50300

Banned
Dabei seit
März 2008
Beiträge
5.576
Ja nunmal ist es ja so nicht ganz so einfach, einbauen und mal eben ein Programm starten und "?" wie lange mal wie laufen lassen heisst noch lange nicht das die Hardware kaputt oder heile ist.

Es wäre auch mal explizit wichtig "Marke" und "Modellbezeichnung" dann die genauen Latenzen beim Hersteller mal ansehen und von bis wieviel VDimm ;)

Meine Kingston laufen hier auch uhrplötzlich stabil auf 1066er RAMTakt anstatt nur 800 und das auch noch bei Vollbestückung ;)

Einfach mal mit CPU-Z z.B. mal nachsehen und vergleichen, wichtige Werte sind (CL),(tRCD),(tRP),(tRAS) tRFC 0 bis 3 und die Command Rate (CR) nicht zu vergessen.
Wobei die tRFC's kannst du nicht mit CPU-Z nachsehen und wenn dann im Bios und auch verstellen.

Wenn das Bios einfach den den SPD-Settings geht dann ist natürlich meist "Essig" :evillol:


Gruß Dennis_50300
 
Top